Vegane Pfannkuchen: herzhaft und proteinreich mit Natto Sojabohnen

Herzhafte vegane Pfannkuchen sind eine würzige Alternative zu Kartoffelpuffern und enthalten jede Menge pflanzliche Proteine sowie weitere Vitalstoffe.

Natto ist ein traditionelles japanisches Sojaprodukt aus ganzen Sojabohnen, die mit dem Bakterium Bacillus subtilis var. natto natürlich fermentiert werden. Wie andere fermentierte Lebensmittel enthält Natto zahlreiche verdauungsförderliche Bakterien und liefert außerdem viel pflanzliches Protein sowie weitere wichtige Vitalstoffe. Genug Gründe, um das aromatische Sojaprodukt einmal zu probieren – zum Beispiel in Form köstlicher, veganer, herzhafter Pfannkuchen.

Vegane Pfannkuchen - herzhaft mit Natto

Vegane Pfannkuchen – herzhaft mit Natto

Schwierigkeit: Leicht
Portionen

2

Portionen
Vorbereitungszeit

1

Stunde 
Kochzeit

30

Minuten
Kalorien

410

kcal
Gesamtzeit

1

Stunde 

30

Minuten

Vegane Pfannkuchen mit Natto sind eine würzige und vitalstoffreiche Alternative zu Kartoffelpuffern und lassen sich ähnlich einfach zubereiten. Das Rezept ergibt 8 kleine Pancakes.

Hinweis: Die fermentierten Sojabohnen riechen und schmecken sehr würzig, vergleichbar mit einem kräftigen Käse. Im unverarbeiteten Zustand zieht Natto feine Fäden zwischen den einzelnen Bohnen, was auf einen guten Reifegrad hinweist.

Zutaten

  • 100 g Natto

  • 80 ml kaltes Wasser

  • 40 g Kichererbsenmehl

  • 1 Prise Salz

  • 2 EL Sojasoße

  • 2 Frühlingszwiebeln, feine Ringe

  • 1 Zehe Knoblauch, fein gehackt

  • 1 TL frischer Ingwer, fein gehackt

  • Muskat

  • Chili

  • Öl zum Braten

Zubereitung

  • Kichererbsenmehl, Wasser und eine Prise Salz glatt rühren, mindestens 1 Stunde quellen lassen.
  • Sojasoße dazugeben, alles glatt rühren.
  • Natto, Frühlingszwiebeln, Knoblauch und Ingwer untermischen, mit Muskat und Chili würzen.
  • Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Pro Pancake einen Esslöffel der Masse in die Pfanne setzen und etwas ausstreichen.
  • Die veganen Pfannkuchen auf beiden Seiten knusprig goldbraun backen.

Tipp

  • Naturbelassenes Natto lässt sich aus Sojabohnen und Nattostarter selber machen. Alternativ findet man es in kleineren Manufakturen, die sich auf japanische Spezialitäten und fermentierte Produkte spezialisiert haben.

Vegane Pfannkuchen mit Natto schmecken heiß mit einem (veganen) Dip und einem saisonalen Salat. Kalt lassen sich aus den würzigen Bratlingen abwechslungsreiche Sandwiches bauen.

Als regionale Alternative zu Natto eignen sich für diese herzhaften veganen Pfannkuchen junge Tiefkühl-Erbsen, die vor der Weiterverarbeitung für eine Minute dampfgegart oder in Salzwasser blanchiert und zum Abtropfen in ein Sieb gegeben werden. Wenn du die Pancakes mit Erbsen zubereitest, gib zusätzlich den Schalenabrieb einer halben Bio-Zitrone und 2 EL frische, fein gehackte Kräuter (z.B. Petersilie, Minze, Dill) in den Teig.

In unserem Buch findest du zahlreiche weitere gesunde Köstlichkeiten aus der internationalen Küche:

Zufällig vegan – International

Marta Dymek

100 internationale Rezepte mit regionalem Gemüse – nicht nur für Veganer Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: im smarticular Shopbei amazonkindleTolino

Welche Beilagen würdest du herzhaften veganen Pfannkuchen servieren? Wir freuen uns auf Inspiration in den Kommentaren!

Mehr Kulinarisches sowie Nützliches für ein nachhaltiges Leben:

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Herzhafte vegane Pfannkuchen sind eine würzige Alternative zu Kartoffelpuffern und enthalten jede Menge pflanzliche Proteine sowie weitere Vitalstoffe.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

The maximum upload file size: 4 MB. You can upload: image. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop file here

Neu: Jetzt anmelden um schneller zu kommentieren, Favoriten zu speichern und weitere Community-Funktionen zu erhalten. Zur Anmeldung/Registrierung 

Loading..

Bitte melde dich an, um diese Funktion zu nutzen.

Login/Registrieren

Neue Ideen in deinem Postfach: Jetzt zum Newsletter anmelden!