Käsespätzle ohne Käse? Eine köstliche Alternative zum Klassiker

Käsespätzle sind ein Klassiker, und (fast) nichts kann sie ersetzen. Doch diese vegane Alternative kommt dem Original geschmacklich ziemlich nahe.

Käsespätzle sind ein schwäbischer Klassiker, dessen Genuss du dir bei einer veganen Ernährungsweise nicht entgehen lassen musst. Denn es gibt durchaus Möglichkeiten, das traditionelle Gericht etwas abzuwandeln und rein pflanzlich zuzubereiten. In Form eifreier Spätzle in Kombination mit einer schön käsigen Cashewcreme und knusprigen Röstzwiebeln als Topping sind die “Käsespätzle” mindestens genauso lecker wie das Vorbild!

Käsespätzle-Alternative mit rein pflanzlichen Zutaten

Ein waschechter Schwabe würde diese vegane Variante zwar wohl nicht als Käsespätzle bezeichnen, weil sie natürlich ein bisschen anders schmeckt als das Original. Unwiderstehlich und herrlich deftig ist sie aber dennoch! Probiere es einfach mal aus mit folgenden Zutaten für vier Portionen.

Zutaten für den Spätzleteig:

  • 400 g Weizenmehl (am besten Typ 405)
  • 100 g Hartweizengrieß
  • optional: 4 EL Sojamehl – dadurch bindet der Teig noch etwas besser, es geht aber auch ohne

Zutaten für die Cashewcreme, die in diesem Rezept als Käseersatz dient:

Käsespätzle sind ein Klassiker, und (fast) nichts kann sie ersetzen. Doch diese vegane Alternative kommt dem Original geschmacklich ziemlich nahe.

Zutaten für das Topping:

  • 3 Zwiebeln
  • 3 EL Öl
  • frische Schnittlauchröllchen nach Geschmack

Käsespätzle sind ein Klassiker, und (fast) nichts kann sie ersetzen. Doch diese vegane Alternative kommt dem Original geschmacklich ziemlich nahe.

Zubereitung der veganen Spätzle

Das wichtigste am Spätzleteig – egal ob vegan oder nicht – ist die Konsistenz. Der Teig sollte zähflüssig sein, etwa wie ein Rührkuchenteig. Falls du eine Spätzlepresse oder einen Spätzelhobel verwendest, kann er ein wenig flüssiger werden. Wenn du den Teig nach original schwäbischer Art mit dem Messer von einem Holzbrett schabst, sollte er lieber etwas fester sein. Am besten ist es, den Teig zunächst mit etwas weniger Wasser als angegeben anzurühren und je nach Bedarf noch Flüssigkeit nachzugeben.

So gehst du vor:

1. Cashewkerne für die “Käsecreme” ca. 30 Minuten in kaltem Wasser einweichen – so lassen sie sich später besser zerkleinern und werden besonders cremig.

2. Mehl, Grieß, Salz und Muskatnuss für den Spätzleteig mischen.

3. Öl hinzugeben und anschließend Wasser nach und nach mit einem Knethaken einrühren, bis ein zähflüssiger Teig entsteht. Eine halbe Stunde ruhen lassen und währenddessen die Cashewcreme vorbereiten.

Käsespätzle sind ein Klassiker, und (fast) nichts kann sie ersetzen. Doch diese vegane Alternative kommt dem Original geschmacklich ziemlich nahe.

4. Cashewkerne mit einem Standmixer oder Pürierstab zerkleinern.

5. Die restlichen Käse-Zutaten hinzugeben und alles zu einer glatten Sauce pürieren. Zur Seite stellen.

Käsespätzle sind ein Klassiker, und (fast) nichts kann sie ersetzen. Doch diese vegane Alternative kommt dem Original geschmacklich ziemlich nahe.

6. Salzwasser in einem großen Topf zum Kochen bringen.

7. Spätzleteig portionsweise auf ein Holzbrett streichen und mit einem Messer in dünnen Scheiben ins Wasser schaben. Alternativ den Teig durch eine Spätzlepresse drücken oder in einen Hobelaufsatz füllen und ins Wasser reiben.

8. Sobald die Spätzle auf der Wasseroberfläche schwimmen, sind sie fertig. Das geht sehr schnell und dauert nicht länger als eine Minute. Spätzle abschöpfen, in ein Sieb geben, mit kaltem Wasser abschrecken und abtropfen lassen.

Käsespätzle sind ein Klassiker, und (fast) nichts kann sie ersetzen. Doch diese vegane Alternative kommt dem Original geschmacklich ziemlich nahe.

9. Backofen auf 160 °C Umluft oder 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

10. Spätzle in eine Auflaufform geben und abwechselnd mit der Cashewcreme schichten. Am Ende mit einer Schicht Creme abdecken und nach Geschmack noch mit ein paar Hefeflocken bestreuen.

11. Für 25 Minuten im Ofen backen.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

12. Während der Backzeit die Zwiebeln in dünne Ringe schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen, die Zwiebelringe hineingeben und unter gelegentlichem Rühren goldbraun braten.

Käsespätzle sind ein Klassiker, und (fast) nichts kann sie ersetzen. Doch diese vegane Alternative kommt dem Original geschmacklich ziemlich nahe.

13. Die fertigen „Käsespätzle“ mit Röstzwiebeln und Schnittlauchröllchen servieren.

Alternativ zur Cashewcreme sind für die veganen Spätzle auch andere selbst gemachte Käsealternativen denkbar. Für eine schnelle Variante kannst du auch schmelzfähigen veganen Käse aus dem Handel verwenden.

Tipp: Vegane Spätzle schmecken ebenso wie herkömmliche auch ohne Käse(-Ersatz) und dafür mit frischem selbst gemachtem Pesto. Insbesondere im Frühling ist das eine köstliche, etwas leichtere Alternative des deftigen Klassikers.

Weitere Rezepte für vegane Käsealternativen und für viele Alternativen zu Fertigprodukten findest du in unseren Buchtipps:

Selber machen statt kaufen - Küche - 137 gesündere Alternativen zu Fertigprodukten, die Geld sparen und die Umwelt schonen

Selber machen statt kaufen – Küche

smarticular Verlag

Selber machen statt kaufen – Küche: 137 gesündere Alternativen zu Fertigprodukten, die Geld sparen und die Umwelt schonen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Wie isst du Käsespätzle am liebsten? Wir freuen uns über deine Rezept-Variationen in den Kommentaren!

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:

Käsespätzle sind ein Klassiker, und (fast) nichts kann sie ersetzen. Doch diese vegane Alternative kommt dem Original geschmacklich ziemlich nahe.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 5 von 5 Punkten.
(36 Bewertungen)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.