Die schnellsten “Nudeln” in nur 20 Minuten selbermachen

Diese Nudeln bereitest du in wenigen Minuten selber zu! Minimalistisch, günstig, ohne Plastikverpackungen und trotzdem lecker. Auf Wunsch auch vegan!

Selbstgemachte Speisen haben riesige Vorteile. Neben dem fein abgestimmten Geschmack kannst du gesunde und regionale Zutaten verwenden und sparst eine Menge Verpackungsmüll.

Leider geht das meist auf Kosten der Zeit, denn all das ist mit extra Aufwand verbunden. Es gibt aber auch Ausnahmen. Die berühmten Spätzle aus dem Schwabenland sind schnell gemacht und du hast bestimmt schon alle Zutaten im Haus. Sie sind sozusagen die schnellsten Nudeln der Welt!

Bei der Spätzle- oder auch Spatzenherstellung fallen viele Schritte der herkömmlichen Nudelproduktion weg:

  • kein nerviges Teigausrollen
  • auch nicht das ungeliebte Reinigen der Nudelmaschine
  • keine zeitraubende Gestaltung der einzelnen Nudeln

Minimalistisch halt!

Diese Nudeln kommen direkt vom Brett ins heiße Wasser und die Form überlässt du dem Zufall. In weniger als 20 Minuten hast du sie fertig zubereitet!

Spätzle schnell und einfach selbermachen

Im Vergleich zu herkömmlichem Pastateig ist das Verhältnis Mehl zu Wasser für die Schabetechnik der Spätzle flüssiger. Deshalb benötigst du ein geeignetes Spätzleteig-Rezept.

Für drei Portionen bedarf es:

  • 500 g Mehl
  • 3 Eier
  • 250 ml lauwarmes Wasser
  • 1 großen Topf
  • 1 Schneidebrett oder Lochbrett (z.B. dieses)
  • 1 großes Messer oder Spätzleschaber (wie z.B. dieses Modell)

Für die vegane Variante ohne Ei benötigst du:

  • 400 g Mehl
  • 400 ml lauwarmes Wasser
  • optional 4 EL Hartweizengrieß

Clevere Tricks für vegane Alternativen zu gängigen Lebensmitteln findest du hier.

Und so bereitest du die Spätzle zu:

  1. Vermische die Zutaten zu einem glatten, zähen Teig. Der Teig muss eher flüssig sein, darf aber nicht tropfen, ähnlich wie geschmolzener Käse. Falls er zu flüssig ist, gib noch etwas Mehl hinzu. Falls er zu zäh ist, etwas Wasser.
  2. Bringe einen großen Topf reichlich gesalzenes Wasser zum Kochen und reduziere die Temperatur.
  3. Befeuchte das Scheidebrett unter dem Wasserhahn, damit der Teig nicht anklebt.
  4. Gib etwas Teig auf das Brett und tauche ihn samt Brett ins Kochwasser ein.
  5. Streiche etwas Teig sehr dünn bis zum Ende des Brettes, feuchte noch einmal durch Eintunken ins Kochwasser nach und schabe den Teig fast fingerbreit in den Topf. Die ersten Versuche sind wahrscheinlich noch keine Schönheiten, doch du hast den Bogen sicher schnell raus.
    Diese Nudeln bereitest du in wenigen Minuten selber zu! Minimalistisch, günstig, ohne Plastikverpackungen und trotzdem lecker. Auf Wunsch auch vegan!
  6. Verteile wieder etwas Teig an die mittlere bis vordere Kante, befeuchte alles erneut und schabe den Teig ins Wasser.
  7. Wenn die Spätzle nach oben kommen, sind sie schon fertig und können mit einer Lochkelle heraus geschöpft werden.
  8. Verarbeite den restlichen Teig ebenso.
  9. Ein kurzes Abschrecken unter kaltem Wasser verhindert das Zusammenkleben der Spatzen.

 

Dieses Video zeigt, wie es funktioniert:

Die Blitz-Variante für Ungeübte

Wenn dir diese Technik zu kompliziert ist, dann haben wir noch einen besonderen Tipp für dich. Ganz ohne Schabebrett und Messer lassen sich mit einem Trick ganz viele Spätzle auf einmal herstellen. Dafür benötigst du eine Spätzle-Presse, mit der du ganz ohne Schaben viele Spätzle auf einmal produzieren und so mühelos innerhalb weniger Minuten genießen kannst.

Tipp: Gieße das Kochwasser der Spätzle nicht weg, denn es ist noch besser als das Nudelwasser zum Putzen geeignet.

Du kannst die geschabten Nudeln mit vielen Soßen und Beilagen servieren oder sie in einem Auflauf weiterverarbeiten. Zum Überbacken oder Schmelzen eignet sich Käse oder diese vegane Alternative für Ofenkäse aus Hefe.

Diese Nudeln bereitest du in wenigen Minuten selber zu! Minimalistisch, günstig, ohne Plastikverpackungen und trotzdem lecker. Auf Wunsch auch vegan!

Für richtige Kasspatzen benötigst du nur noch Röstzwiebeln und einen gut schmelzenden Käse. Gib die Spätzle zu den Zwiebeln in die Pfanne und überstreue sie mit geriebenem Käse. Abgeschmeckt wird nur noch mit Salz und Pfeffer, denn mehr braucht dieses Gericht nicht.

Viel Spaß beim schwäbischen Schaben deiner Spätzlekreationen!

Mehr Ideen für superschnelle Gerichte erhältst du in diesen Büchern:


Vielleicht interessieren dich auch folgende Beiträge:

Hast du schon mal Spätzle selbst gemacht? Verwendest du den Spätzlehobel, machst du sie mit oder ohne Lochbrett oder bist du schon geübt im “Vom-Brett-Schaben”? Teile deine Erfahrungen und Tipps in den Kommentaren.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 5 von 5 Punkten.
(18 Bewertungen)

4 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Spätzleschwoab

    ja, Spätzle sind lecker – gibts bei uns regelmäßig. Aber die Fotos mit dem Brett sind ja echt gruselig…. Da lohnt sich vielleicht auch die Anschaffung eines Spätzlehobels – der ist auch gut zu reinigen und kann ich die Spülmaschine… An Guata!

    Antworten
    • ’nen plastikfreien gutfunktionierenden Spätzlehobel zu finden ist nicht so einfach :-) Hab hier etliche seit Jahren im Test. einer ist aus Plastik :-P der andere fast plastikfrei klemmt immer. Minimaoistischer ist es einfach mit Brett. und Holz ist nicht wirklich unhygienischer, hat Holz doch von sich aus antibakterielle Wirkung.

  2. d' Schwob

    Aber hallo, ihr könnte doch net unsere guten Spätzle ( Spatzen) mit Nudeln vetgleichen, ha wo gibts den soewas???

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Aber irgendwie müssen wir sie den Flachländern hier doch näher bringen ;-) deshalb ja auch nur „Nudeln“… wir mögen sie jedenfalls sehr, gehen sehr schnell und sind super lecker. Danke an die Schwaben für diese tolle Erfindung!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.