Fruchtiger Brotaufstrich: Ohne Kochen und mit weniger Zucker

Keine Lust auf Marmelade vom Discounter? Mit diesem Rezept stellst du ganz schnell deinen eigenen fruchtigen, gesunden und leckeren Brotaufstrich her!

Wenn dir das Kochen von Marmelade zu aufwändig ist, und überhaupt Marmelade und Konfitüre viel zu viel Zucker enthält, dann solltest du dieses Rezept ausprobieren. Aus drei einfachen Zutaten kannst du damit in Minutenschnelle einen Fruchtaufstrich herstellen.

Der fruchtige Aufstrich wird nicht gekocht, sondern einfach im Mixer püriert und frisch abgefüllt. Dadurch hält er sich zwar nur ein paar Tage im Kühlschrank, jedoch kann man ja ohne Mühe schnell eine neue Portion zaubern.

Benötigte Zutaten:

Wenn du zusätzlich Zitronensaft verwendest, wird der Aufstrich etwas länger haltbar und erhält eine milde Säure. Das genaue Mischungsverhältnis der Zutaten hängt aber auch davon ab, wie sauer die Früchte sind und wie hoch ihr Wasseranteil ist. Wird der Aufstrich zu flüssig, dann verwende einfach etwas mehr Chiasamen oder Leinsamen.

Zubereitung des Aufstrichs:

  1. Früchte waschen, putzen und Mixer-gerecht zerkleinern. Du kannst auch Tiefkühlobst verwenden, es sollte aber vor dem Mixen auftauen, damit der Mixer nicht verstopft.
  2. Früchte, Zucker, Chia- oder Leinsamen und optional Zitronensaft in den Mixer geben und 2-3 Minuten auf höchster Stufe pürieren.
  3. In ein sauberes Gefäß füllen, zum Beispiel ein leeres Marmeladenglas oder Bügelverschlussglas

Keine Lust auf Marmelade vom Discounter? Mit diesem Rezept stellst du ganz schnell deinen eigenen fruchtigen, gesunden und leckeren Brotaufstrich her!

Fertig ist der frische Fruchtaufstrich! Lasse ihn noch für ein paar Stunden im Kühlschrank stehen, während dieser Zeit quellen die pürierten Samen auf und sorgen für eine Gelee-artige Konsistenz.

Der Aufstrich sollte im Kühlschrank aufbewahrt und innerhalb weniger Tage verbraucht werden, da er ja nicht weiter konserviert ist. Je sauberer du arbeitest und je mehr Zucker du verwendest, desto länger hält sich der Aufstrich.

Wenn du öfter Aufstriche, Smoothies oder vegane „Milchprodukte“ machst, lohnt sich die Investition in einen leistungsstarken Mixer. Einen geeigneten Mixer mit wirklich gutem Preis-Leistungs-Verhältnis findest du zum Beispiel hier.

Für ein Profi-Gerät musst du jedoch um einiges tiefer in die Tasche greifen. Einmal im Haus kannst du mit so einem Mixer neben Aufstrichen sehr viel selbst herstellen, z.B. Joghurt und Schmand aus Cashew-Kernen.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Naschen!

Hier findest du auch noch einige süße Ideen für selbstgemachte Brotaufstriche:

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen:

Kennst du ähnliche, blitzschnelle und einfache Rezepte? Wir freuen uns auf deine Ergänzungen und Ideen in den Kommentaren!

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.9 von 5 Punkten.
(264 Bewertungen)

14 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Birgitt Krohn

    habe es mit Himbeeren aus dem TK und Weizenkleie ausprobiert. Sehr lecker auch im selbst gemachten Joghurt. Ist zwar relativ dünn geworden, aber durchaus streichfähig

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Wird es denn dicker, wenn es z.B. einen Tag im Kühlschrank steht? Leinsamen quellen mit der Zeit noch recht stark auf und binden dabei viel Flüssigkeit. Wie es sich im Vergleich dazu mit Weizenkleie verhält, weiß ich gerade nicht. Auf alle Fälle schön, wenn es so gut funktioniert hat!

  2. Birgitt Krohn

    kann man Leinsamen auch mit Weizenkleie ersetzen?

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Alles, was sich fein pürieren lässt und Wasser bindet, sollte geeignet sein, so auch Flohsamen und vermutlich auch Weizenkleie – einfach mal ausprobieren! Mehr (anderes) Bindemittel kannst du ja immer noch einrühren :-)

    • Birgitt Krohn

      danke – ich werde es ausprobieren

  3. Camilla Zockt

    gibt es einen ersatz für die zitrone??

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Zitrone ist optional, bei sehr sauren Früchten könnte man sie von vornherein ganz weglassen. Was bezweckst du denn damit, sie zu ersetzen? Dann könnte man vielleicht nochmal gezielter überlegen, welche Alternativen möglich sind.

  4. Kann man dieses Rezept auch Aufkochen um die Haltbarkeit zu erhöhen? Mir geht es los nur um die Alternative des Gelieren und nicht um die beste Vitaminerhaltung. Nur mal so gefragt. :-)

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Ich weiß nicht, inwieweit das Kochen bei Leinsamen zu einer besseren Gelierung führt, käme wohl auf einen Versuch an. Man kann Leinsamen jedenfalls auch beim Backen als Ei-Ersatz verwenden, wenn es zum Binden und als Konsistenzgeber dient… ob das hier übertragbar ist? Wer weiß es?

    • hört sich aber schon danach an. Erst quellen lassen wie im Rezept und dann nochmals aufkochen. Testen! :-)

  5. TiborWolf
    • Klaus Mueller

      ich habe einen Mixer von Philips den ich 2009 für 79 Euro gekauft hatte. Der hat meine green Smoothie Hardcore Phase überstanden und tut auch sonst seinen Dienst. Den Hype um die 600,- Euro Mixer konnte ich noch nie nachvollziehen.

  6. TiborWolf

    Tolle Idee – stellt sich nur die Frage der Haltbarkeit. Hat da jemand Erfahrung gesammelt?

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Wir hatten es gut zwei Wochen im Kühlschrank, ohne irgendeine Beeinträchtigung festzustellen. Länger hält es bei uns beim besten Willen nicht, weil es so lecker ist ;-)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.