Blumenkohlblätter aufessen statt wegwerfen: mehr als Kaninchenfutter

Mit Blumenkohlblättern kannst du leckere Gerichte zubereiten, denn sie schmecken aromatisch und enthalten viele Nährstoffe. Sie sind viel mehr als nur Schutz des Kohls oder Kaninchenfutter.

Blumenkohlblätter sind eine kaum bekannte Delikatesse – dabei schmecken sie aromatischer als der Kohlkopf und enthalten sogar mehr Vitamine und Mineralstoffe als die Blumenkohlröschen! Während sich die meisten Rezepte für Blumenkohl auf den Kohlkopf konzentrieren, erfährst du in diesem Beitrag, was du alles mit Blumenkohlblättern machen kannst, um die wertvolle Nährstoffquelle zu genießen.

Blumenkohlblätter zubereiten

Blumenkohlblätter beinhalten mehr Vitalstoffe als die Röschen des Kohlkopfes. Vor allem versorgen sie den Körper mit Vitamin K, das wichtig für den Knochenaufbau ist und im Fall einer Verletzung die Blutgerinnung unterstützt.

Für den Verzehr sind nur die eng anliegenden Blätter am Kohlkopf geeignet, aber nicht die äußeren, meist schon holzigen Hüllblätter. Wenn du Blumenkohl im Garten erntest, entferne am besten die großen grünen Blätter und verwende sie beispielsweise als natürlichen Mulch. Hingegen sind die Blätter am Kopf sehr aromatisch und schmecken leicht bitter. Sie können kulinarisch vielseitig zubereitet werden, zum Beispiel zu einer cremigen Suppe.

Blumenkohl-Cremesuppe aus den Blättern

Für die Blumenkohlblätter-Cremesuppe werden die Blätter grob zerkleinert und so lange in Salzwasser gekocht, bis die Stiele gar sind. Anschließend alles über einem Sieb ausgießen und das Kochwasser auffangen. Die Blätter und etwas Kochwasser mit einem Mixer fein pürieren. Dabei schrittweise Wasser hinzugeben, bis die Suppe eine cremige Konsistenz angenommen hat.

Die Cremesuppe aus Blumenkohlblättern mit Salz und Pfeffer würzen und zum Beispiel mit Kümmel und Muskat abschmecken. Noch sämiger wird die Suppe mit einem Schuss Hafersahne oder Frischkäse.

Selbst gemachte Chips aus Blumenkohlblättern runden die Mahlzeit ab.

Mit Blumenkohlblättern kannst du leckere Gerichte zubereiten, denn sie schmecken aromatisch und enthalten viele Nährstoffe. Sie sind viel mehr als nur Schutz des Kohls oder Kaninchenfutter.

Blumenkohlblätter als feurige Chips

Blumenkohlblätter in einer Chilli-Paprika-Marinade werden zu feurigen, knusprigen Chips. Wenn du zum Beispiel eine Blumenkohlsuppe aus dem Kohlkopf zubereitest, kannst du die Röschen und den Strunk vorher im Ofen backen, um der Suppe ein Röstaroma zu verleihen. Lass die Blumenkohlblätter anschließend wie folgt im Ofen rösten, während du die Suppe kochst.

Für die Chips aus Blumenkohlblättern brauchst du:

  • Blätter eines ganzen Blumenkohls
  • 2 EL Pflanzenöl
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 TL Chillipulver
  • Salz, Pfeffer

So bereitest du die aromatischen Pflanzenchips zu:

1. Dicke Stiele in der Blattmitte entfernen und aufheben, da sie ebenfalls mariniert werden.

2. Öl, Gewürze, Salz und Pfeffer in einer breiten Schüssel zu einer Marinade vermengen.

3. Blattgrün und Stiele in der Marinade wenden.

Mit Blumenkohlblättern kannst du leckere Gerichte zubereiten, denn sie schmecken aromatisch und enthalten viele Nährstoffe. Sie sind viel mehr als nur Schutz des Kohls oder Kaninchenfutter.

4. Backblech mit Backpapier oder einer Mehrweg-Alternative auslegen. Die Blätter und Stiele darauf verteilen und das Blech auf die mittlere Schiene des auf 200 ° C (Ober- und Unterhitze) vorgeheizten Ofens schieben.

Mit Blumenkohlblättern kannst du leckere Gerichte zubereiten, denn sie schmecken aromatisch und enthalten viele Nährstoffe. Sie sind viel mehr als nur Schutz des Kohls oder Kaninchenfutter.

5. Die knusprigen Blätter nach 15 Minuten aus dem Ofen nehmen. Die Stängel sind nach 20-25 Minuten gar.

Die Chips sind sofort servierfertig und schmecken pur oder als Topping in einer Blumenkohlsuppe. Natürlich können sie ebenfalls in anderen geschmacklichen Varianten zubereitet werden. Probiere einfach verschiedene Gewürze für die Marinade aus.

Mit Blumenkohlblättern kannst du leckere Gerichte zubereiten, denn sie schmecken aromatisch und enthalten viele Nährstoffe. Sie sind viel mehr als nur Schutz des Kohls oder Kaninchenfutter.

Tipp: Auch aus anderen Gemüseblättern kannst du ganz einfach Chips herstellen, zum Beispiel aus Wirsing oder Grünkohl.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Weitere Rezeptideen für Kohlblätter

Blumenkohl- und andere Kohlblätter sind dank ihres kräftigen Geschmacks in der Küche vielseitig einsetzbar.

So können sie unter anderem einfach als Suppengrün, für ein selbst gemachtes Gemüsebrühpulver oder zum Einwickeln von Grillgut und Rouladen verwendet werden.

Oder hast du mal versucht, Kohlblätter einfach als Pizzabelag zu nehmen? Dafür die Blätter vor dem Belegen in Streifen schneiden und in einer Pfanne zusammen mit Knoblauch, Salz und Pfeffer dünsten. Wenn du milden Kohlgeschmack bevorzugst, schwächen eine Prise Zucker und ein bis zwei Teelöffel Essig den Geschmack ab. Fünf Minuten vor Ende der Backzeit die Pizza mit den Blättern belegen und zu Ende backen lassen.

Mehr Tipps und Rezepte, um Obst und Gemüse restlos zu verwerten, findest du in unseren Büchern:

Selber machen statt kaufen - Küche - 137 gesündere Alternativen zu Fertigprodukten, die Geld sparen und die Umwelt schonen

Selber machen statt kaufen – Küche

smarticular Verlag

Selber machen statt kaufen – Küche: 137 gesündere Alternativen zu Fertigprodukten, die Geld sparen und die Umwelt schonen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Marta Dymek - Zufällig vegan - 100 Rezepte für die regionale Gemüseküche – nicht nur für Veganer

Zufällig vegan

Marta Dymek

100 Rezepte für die regionale Gemüseküche – nicht nur für Veganer Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shop - Hardcoversmarticular Shop - Softcoverkindletolino

Diese Themen könnten dich ebenfalls interessieren:

Mit Blumenkohlblättern kannst du leckere Gerichte zubereiten, denn sie schmecken aromatisch und enthalten viele Nährstoffe. Sie sind viel mehr als nur Schutz des Kohls oder Kaninchenfutter.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 5 von 5 Punkten.
(24 Bewertungen)

Ein Kommentar Kommentar verfassen

  1. Blumenkohl Chips finde ich eine gute Idee, wie Grünkohl Chips. Aber dem Backofen nur deswegen auf 200°c anheizen tue ich nicht! Sehr Umwelt feindlich! Stattdessen, mache ich ein oder zwei Backblech verschiedene Gemüse (inkl. die Blumenkohlröschen) und Kartoffeln, aber lege auch alle Blätter/Stängel, vorher in Öl und Gewürze gewälzt, auf ein dritte und „Backe“ bzw. roste alles. Was absichtlich übrig bleibt wird an dem nächsten Tag mitgegessen. So spare ich Strom.

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.