Wärmendes Massageöl selber machen – gegen kalte Füße und Hände

Ein selbst gemachtes wärmendes Massageöl hilft gegen kalte Füße und Hände sowie bei Verspannungen. Hier kommt eine schnelle Anleitung zum Selbermachen!

Ein selbst gemachtes wärmendes Massageöl hilft gegen kalte Füße und Hände sowie bei Verspannungen oder Rheumabeschwerden. Denn das in den Chilischoten enthaltene Capsaicin wirkt durchblutungsfördernd, was wiederum für Wärme von innen sorgt. Wie du das wirksame Massageöl ganz leicht selber machen kannst, liest du in diesem Beitrag!

Wärmendes Massageöl selber machen 

Anders als bei einem selbst gemachten Chiliöl für die Küche wird für das wärmende Massageöl ein Basisöl mit hautpflegenden Eigenschaften verwendet.

Für ein sanft wärmendes Massageöl mit Chili benötigst du:

Je nach Chilisorte und persönlichem Schärfeempfinden kann auch mehr Chili verwendet werden. Es ist generell empfehlenswert, mit wenig Chili zu starten, um die Reaktion der Haut zu testen.

Um andere Wirkweisen zu ergänzen, können außerdem ätherische Öle hinzugegeben werden, wie in anderen selbst gemachten Massageölen – zum Beispiel 10-20 Tropfen ätherisches Lavendelöl für einen erholsamen Schlaf.

Benötigte Zeit: 45 Minuten.

So lässt sich das wärmende Massageöl selbst herstellen:

  1. Ölauszug herstellen

    Chilischote klein schneiden bzw. Chilipulver abmessen und zusammen mit dem Pflanzenöl in eine hitzebeständiges Gefäß geben, z.B. ein Schraubglas. Das Gefäß ins Wasserbad stellen, alles zusammen vorsichtig erhitzen und bei kleiner bis mittlerer Hitze für etwa 45 Minuten simmern lassen (ohne Kochen). Zwischendurch ab und zu umrühren.

    Tipp: Um noch schonender vorzugehen und am meisten von den wertvollen Inhaltsstoffen profitieren zu können, ist ein Ölauszug in der Kaltmethode noch besser geeignet. Für diese Variante benötigst du allerdings getrocknete Chilis und  2-3 Wochen Zeit, in welcher die Chilischoten im Öl ziehen.

  2. Massageöl abfüllen

    Das Chiliöl abkühlen lassen, durch ein Sieb gießen (bei der Verwendung von Chilipulver ist ein feinmaschiges Passiertuch von Vorteil) und in Braunglasflaschen abfüllen. Damit das Massageöl möglichst lange hält (in der Regel mehrere Monate), die Flaschen vorher keimfrei machen.

Tipp: Wer möchte, kann das Chiliöl auch noch zu einer wärmenden Chili-Salbe weiterverarbeiten.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

So wirkt das Massageöl wärmend

Zur Anwendung einige Tropfen des wärmenden Massageöls zwischen den Handflächen verreiben und die betreffende Stelle damit massieren. Nach der Massage die Haut mit einem Kleidungsstück (zum Beispiel Socken bei kalten Füßen) oder einem Handtuch abdecken und die Hände gründlich waschen.

Das Chili-Massageöl wirkt:

  • durchblutungsfördernd
  • gegen kalte Hände und Füße
  • gegen Verspannungen
  • gegen rheumatische Beschwerden
  • gegen Muskelkater

Für eine Gesichtsmassage ist das Chiliöl aufgrund seiner durchblutungsfördernden Eigenschaften nicht geeignet. Schleimhäute sollten generell großzügig ausgespart werden.

Welche Hautpflegeprodukte sich noch einfach selber machen lassen, kannst du in unserem Buch nachlesen:

Selber machen statt kaufen – Haut und Haar

smarticular Verlag

Selber machen statt kaufen – Haut und Haar: 137 Rezepte für natürliche Pflegeprodukte, die Geld sparen und die Umwelt schonen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: im smarticular Shopbei amazonkindletolino

Wie verwendest du Massageöl mit Chili am liebsten? Wir freuen uns über noch mehr Anwendungsbeispiele in den Kommentaren unter dem Beitrag!

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen:

Ein selbst gemachtes wärmendes Massageöl hilft gegen kalte Füße und Hände sowie bei Verspannungen. Hier kommt eine schnelle Anleitung zum Selbermachen!

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 5 von 5 Punkten.
(17 Bewertungen)

4 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Bei mir sind die Chilis im Öl verbrannt obwohl es nicht gekocht hat. Was hab ich falsch gemacht?

    Antworten
    • Hallo Jessica, es ist tatsächlich wichtig, dass das Öl nur sehr leicht erhitzt wird. Um da noch sicherer vorzugehen, haben wir den Text angepasst und ein Erhitzen im Wasserbad beschrieben. Es tut uns leid, dass du schlechte Erfahrungen mit unserer Anleitung machen musstest und hoffen, du gibst der neuen Version noch eine Chance. Liebe Grüße, Lisa

  2. Hallo Nora, getrocknete sind eher zu empfehlen. Sie geben genauso Schärfe ab und das Öl hält besser. Das Öl im Nachhinein nochmal mit mehr Chilis zu ergänzen, ist möglich. Einfach wieder erhitzen, wie im Beitrag beschrieben. Viel Spaß beim Selbermachen! Liebe Grüße, Lisa

    Antworten
  3. Hi,
    Ich habe ganz viele frische und getrocknete Chilis zur Verfügung, welche würdet ihr für das Öl empfehlen?
    Und: wenn man gemerkt hat, dass die anfangs kleine Portion an Chili zu wenig war, kann man das ganze einfach nochmal mit neuer Chili erweitern oder müsste man nochmal von vorne starten?
    LG, Nora

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

The maximum upload file size: 4 MB. You can upload: image. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop file here

Neu: Jetzt anmelden um schneller zu kommentieren, Favoriten zu speichern und weitere Community-Funktionen zu erhalten. Login/Registrierung 

Loading..

Bitte melde dich an, um diese Funktion zu nutzen.

Login/Registrieren

Neue Ideen in deinem Postfach: Jetzt zum Newsletter anmelden!