Das Ideenportal für ein einfaches und nachhaltiges Leben

Wärmende Chili-Salbe bei Schmerzen und Muskelverspannungen
5 5 105
105
0

Mit dieser einfachen Rezeptur stellst du deine eigene Salbe gegen Schmerzen und Muskelverspannungen her! Mit heißen Chilis und nur drei weiteren Zutaten.

Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich sind ein leidiges Problem, das vor allem Menschen mit sitzender Tätigkeit plagt. Sportler wiederum werden gelegentlich von schmerzendem Muskelkater heimgesucht. In all diesen Fällen hilft ein bewährtes Hausmittel: Wärme!

Nachdem ich gute Erfahrungen mit einer wärmenden und schmerzlindernden Salbe auf Chili-Basis gemacht hatte, kam ich auf die Idee, eine natürliche und ebenso wirksame Chili-Salbe selbst herzustellen.

Das folgende Rezept ergibt eine wärmende Chili-Salbe, deren Wirkung mit der von rotem Tiger-Balsam vergleichbar ist. Dafür brauchst du nur vier Zutaten und Spaß am Selbermachen. Neugierig geworden? Dann probiere es doch gleich mal aus!

Zutaten und Arbeitsutensilien

Neben den Grundzutaten brauchst du nur ein paar Arbeitsutensilien. Das wird benötigt:

  • 100 ml hochwertiges Pflanzenöl (Sonnenblume, Raps, Olive)
  • 10-12 g Bienenwachs (vom lokalen Imker oder online bestellen, vegane Alternative: 5-6 g Carnaubawachs)
  • 25-30 Gramm frische Chili oder 10-15 g getrocknete Chili
  • 10-15 Tropfen ätherisches Öl mit schmerzlindernder und durchblutungsfördernder Wirkung, zum Beispiel Thymian, Rosmarin, Eukalyptus, Latschenkiefer

Dazu benötigst du noch folgende Utensilien:

  • Handschuhe
  • Mullwindel, Geschirrtuch oder Kaffeefilter
  • Schraubglas zum Ansetzen des Chili-Öls
  • Topf und Schmelzschale oder etwas Ähnliches für ein Wasserbad
  • Kleine Salbentiegel zur Aufbewahrung

Mit dieser einfachen Rezeptur stellst du deine eigene Salbe gegen Schmerzen und Muskelverspannungen her! Mit heißen Chilis und nur drei weiteren Zutaten.

Je nach Ziehzeit und verwendeter Chili-Sorte erreicht das fertige Öl einen unterschiedlich starken Schärfegrad. Mit Peperonis wird es mittelscharf, mit Cayenne scharf und mit Habaneros sehr scharf.

Tipp: Besonders cremig wird deine Salbe, wenn du die Hälfte des Wachses wie in unserem Zutatenbild durch die dreifache Menge Lanolin ersetzt.

Chili-Öl herstellen

Im ersten Schritt wird aus ein Chili-Ölauszug herstellt, der dann die Basis für deine Salbe bildet. Dazu gehst du wie folgt vor:

  1. Frische Chili-Schoten säubern und zerkleinern (dafür am besten Handschuhe tragen!). Getrocknete Schoten kannst du im Mörser oder in einer Gewürzmühle zerkleinern.
  2. Pflanzenöl in ein Schraubglas geben.
  3. Chili-Schoten hinzufügen. Sie sollten von Öl bedeckt sein.
  4. Glas verschließen und an einem warmen Ort für zwei bis sechs Wochen stehen lassen. Mindestens einmal am Tag leicht schütteln, um Schimmelbildung zu vermeiden.
  5. Das fertige Chili-Öl zum Filtern durch ein Tuch oder einen Kaffeefilter gießen.

Mit dieser einfachen Rezeptur stellst du deine eigene Salbe gegen Schmerzen und Muskelverspannungen her! Mit heißen Chilis und nur drei weiteren Zutaten.

Tipp: Wenn dir das alles zu lange dauert, kannst du alternativ das Öl auch in einem Topf erhitzen, die Chili-Schoten hinzugeben und das Ganze 45 Minuten leise köcheln lassen. Küchenmuffel können zu einem Bio-Chili-Öl aus dem Handel greifen.

Zubereitung der Salbe

Nun kann die Zubereitung der eigentlichen Salbe beginnen:

  1. Chili-Öl zusammen mit dem Wachs und ggf. Lanolin im Wasserbad langsam erwärmen, dabei mit einem sauberen Holz- oder Glasstäbchen umrühren, bis alles geschmolzen ist.
  2. Ein paar Tropfen auf einem Teller erkalten lassen und prüfen, ob die richtige Konsistenz erreicht ist. Falls die Salbe nicht fest genug ist, etwas mehr Wachs hinzugeben oder im umgekehrten Fall etwas Pflanzenöl nachgießen, wieder umrühren und erneut testen.
  3. Wenn du mit der Konsistenz zufrieden bist, die fertige Salbe in desinfizierte Tiegel abfüllen.
  4. Beim Abkühlen 10-15 Tropfen ätherisches Öl hinzugeben und unterrühren.
  5. Gefäße beschriften und mit Herstellungsdatum versehen.

Anwendung

Die Chili-Salbe kannst du bei akuten Beschwerden ein- bis zweimal am Tag auf die entsprechenden Stellen auftragen. Weil das Chili auch die Haut reizt, solltest du die Anwendung nicht zu oft wiederholen. Für Schwangere und Kinder ist die Chili-Salbe nicht geeignet.

Mit dieser einfachen Rezeptur stellst du deine eigene Salbe gegen Schmerzen und Muskelverspannungen her! Mit heißen Chilis und nur drei weiteren Zutaten.

Mit welchen Hausmitteln hattest du bei der Linderung von Muskelschmerzen und Verspannungen Erfolg? Verrate uns deinen Geheimtipp in einem Kommentar unter diesem Beitrag!

Die Grundlagen zur Herstellung von Naturkosmetik kannst du hier erfahren. Viele weitere Rezepte und Ideen für Pflegeprodukte zum Selbermachen findest du hier und in unseren Buchtipps:

Grüne Kosmetik: Bio-Pflege aus Küche und Garten
für Tolino:

Folgende Themen könnten dich ebenfalls interessieren:

  • Gabi

    Statt der Salbe verwende ich den puren Ölauszug, wahlweise von Chilli oder Beinwell. Der “unverbesserliche Mann” verwendet noch immer Deoroller, die sich wunderbar in Einzelteile zerpflücken und dann gut reinigen lassen. Alles noch einmal mit Alkohol desinfizieren, fertig angesetztes und abgefiltertes Öl einfüllen und wieder alles zusammenbauen. Das so aufgetragene Heilöl läßt sich mit dem Roller prima einmassieren.

    • Elia

      Das klingt hervorragend, Gabi. Chili-Öl aus dem Deoroller … Danke für den tollen Tipp! Werden wir sicher mal testen. :-) Liebe Grüße

  • Fine L.

    Das sieht nach einer richtig interessanten Art aus Schmerzen loszuwerden. Ich suche immer wieder im Internet nach nützlichen Tipps um etwas zu entspannen nach einem stressigen Arbeitstag. Meine beste Freundin will sich nun eine eigene Sauna zu legen. Da werde ich dann sicherlich auch ein paar Mal vorbeischauen.

Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 25.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.