Vegane Cupcakes ohne Backen – raw, zuckerfrei und lecker

Dieses einfache Rezept für köstliche, vegane Cupcakes lässt sich kinderleicht umsetzen - ohne Backen, ohne Industriezucker, ohne schlechtes Gewissen.

Die leckeren und hübschen, aus den USA stammenden “Tassenkuchen” sind längst auch bei uns angekommen. Sie sind Hingucker auf jeder Party und/oder eine tolle Aufmerksamkeit für deine Liebsten. Als kleine Alternative, die nicht ganz so kalorienreich und zudem umweltfreundlicher ist, bieten sich vegane Cupcakes an.

Mit unserem Rezept lassen sich die beliebten Küchlein rein pflanzlich, ohne Industriezucker und raw, also ohne Backen, einfach zubereiten.

Vegane Cupcakes – “Tassenkuchen” ohne Backen

Cupcakes werden im Gegensatz zu Muffins immer mit einem Cupcake-Boden und einer cremigen Haube – dem sogenannten Frosting – kreiert. Normalerweise werden sie ziemlich aufwändig hergestellt und dekoriert. Mit dem folgenden Rezept geht es jedoch ganz einfach ohne Erhitzen, genauso wie bei diesem Kuchen ohne Backen.

Der vegane Cupcake-Teig besteht hauptsächlich aus Datteln. Dank ihres Reichtums an Ballast- und Mineralstoffen kannst du die Cupcakes ohne schlechtes Gewissen naschen. Das vegane Frosting wird aus den beliebten Cashewkernen gezaubert. Im Gegensatz zu der herkömmlichen, zuckrigen Sahnecreme liefern die Cashewnüsse Magnesium und Eisen.

Für 12 vegane Cupcakes benötigst du:

  • 100 g Datteln
  • 6 kleinere Bananen (auch braune Bananen eignen sich super)
  • 250 g Kokosöl
  • 250 g Kokosmehl
  • 50 g Kakao

Mit folgenden Zutaten kannst du das cremige, vegane Frosting ohne Zucker zubereiten:

Dieses einfache Rezept für köstliche, vegane Cupcakes lässt sich kinderleicht umsetzen - ohne Backen, ohne Industriezucker, ohne schlechtes Gewissen.

Außerdem benötigst du noch einen Mixer/Pürierstab, wiederverwendbaren Spritzbeutel und 12 Silikon-Muffinförmchen sowie ein paar Früchte oder essbare Blüten zum Verzieren.

Das vegane Frosting

Veganes Frosting ist das A und O eines gelungenen pflanzlichen Cupcakes. Da es etwas Kühlzeit benötigt, empfiehlt es sich, es zuerst zuzubereiten. Und so geht`s:

  1. Die Cashewkerne circa vier Stunden in Wasser einweichen lassen. Anschließend mit kaltem Wasser ausspülen und abtrocknen.
  2. Die Früchte gründlich pürieren.
  3. Die eingeweichten Cashewkerne mit dem Fruchtpüree, 60 Gramm Kokosöl und Kokosmilch glatt und cremig pürieren.
    Dieses einfache Rezept für köstliche, vegane Cupcakes lässt sich kinderleicht umsetzen - ohne Backen, ohne Industriezucker, ohne schlechtes Gewissen.
  4. Die Creme in einen Spritzbeutel mit einem sternförmigen Aufsatz füllen für circa zwei Stunden im Kühlschrank kühlen lassen.
    Dieses einfache Rezept für köstliche, vegane Cupcakes lässt sich kinderleicht umsetzen - ohne Backen, ohne Industriezucker, ohne schlechtes Gewissen.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Vegane Cupcakes ohne Backen zubereiten

Während das Frosting kühlt, wird so der vegane Cupcake-Teig zubereitet:

  1. Für den Teig die Datteln, Bananen und 250 Gramm Kokosöl gründlich pürieren. Kakao sowie Kokosmehl dazu geben und verkneten, in zwölf gleiche Portionen teilen und in die Muffinförmchen eindrücken. Anschließend eine Stunde kühlen.
    Dieses einfache Rezept für köstliche, vegane Cupcakes lässt sich kinderleicht umsetzen - ohne Backen, ohne Industriezucker, ohne schlechtes Gewissen.
  2. Nachdem das Frosting sowie der Teig gekühlt wurden, die veganen Cupcakes aus den Förmchen lösen und mit dem Frosting im Spritzbeutel sowie Früchten oder essbaren Blüten wie Lavendel verzieren.
    Dieses einfache Rezept für köstliche, vegane Cupcakes lässt sich kinderleicht umsetzen - ohne Backen, ohne Industriezucker, ohne schlechtes Gewissen.

Bei der Dekoration der Cupcakes kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen. Für einen herben Geschmack können sie auch mit Kräutern verziert werden. Auch Marmelade oder Nüsse eignen sich hervorragend als Topping.
Dieses einfache Rezept für köstliche, vegane Cupcakes lässt sich kinderleicht umsetzen - ohne Backen, ohne Industriezucker, ohne schlechtes Gewissen.

Bis zum Verzehr werden die veganen Cupcakes am besten im Kühlschrank gelagert.

Was ist dein veganes Lieblingsrezept? Schreibe uns in den Kommentaren, wir freuen uns auf Inspiration!

Tipp: In den “Zufällig vegan” Kochbüchern findest du noch mehr einfache pflanzliche Rezepte:

Zufällig vegan – International

Marta Dymek

100 internationale Rezepte mit regionalem Gemüse – nicht nur für Veganer Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: im smarticular Shopbei amazonkindleTolino

Weitere Ideen für köstliche, vegane Speisen und andere smarte Themen findest hier:

Dieses einfache Rezept für köstliche, vegane Cupcakes lässt sich kinderleicht umsetzen - ohne Backen, ohne Industriezucker, ohne schlechtes Gewissen.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 5 von 5 Punkten.
(10 Bewertungen)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

The maximum upload file size: 4 MB. You can upload: image. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop file here

Neu: Jetzt anmelden um schneller zu kommentieren, Favoriten zu speichern und weitere Community-Funktionen zu erhalten. Zur Anmeldung/Registrierung 

Loading..

Bitte melde dich an, um diese Funktion zu nutzen.

Login/Registrieren