Das Ideenportal für ein einfaches und nachhaltiges Leben

Kürbis mal anders: Kürbismarmelade als köstlicher, süßer Brotaufstrich
4.9 5 61
60
1

Kürbis muss nicht immer herzhaft sein. Probiere doch mal dieses einfache und köstliche Rezept für Kürbis-Marmelade!

Du kennst Kürbis nur als herzhaftes Gemüse? Dann wird dich unsere süße Variante überraschen! Die Zubereitung von Kürbis-Marmelade ist eine einfache Methode, um das orangefarbene Herbstgemüse lange haltbar zu machen. Du benötigst dafür nur wenige Zutaten und der Geschmack wird dich überzeugen. Auf diese Weise kannst du deine Kürbisernte fürs ganze Jahr haltbar machen oder als kleines Mitbringsel für liebe Menschen verwenden.

Rezept für Kürbis-Marmelade

Für die Zubereitung einer Marmelade eignen sich alle essbaren Kürbissorten, auch die etwas geschmacksärmeren wie der Gartenkürbis. Ich verwende dafür am liebsten Hokkaido Kürbis, denn bei dieser Sorte kann die Schale mit verarbeitet werden. Sie gibt viel Geschmack und verleiht der Marmelade eine kräftige Farbe.

Folgendes wird benötigt:

  • 1 kg Kürbis
  • 500 g Gelierzucker (2:1)
  • 1 Zimtstange

Kürbis muss nicht immer herzhaft sein. Probiere doch mal dieses einfache und köstliche Rezept für Kürbis-Marmelade!

So gehst du vor:

1. Kürbis säubern, halbieren und die Kerne entfernen. Mit einem Esslöffel können sie problemlos herausgelöst werden.

2. Fruchtfleisch in kleine Stücke schneiden.

Kürbis muss nicht immer herzhaft sein. Probiere doch mal dieses einfache und köstliche Rezept für Kürbis-Marmelade!

3. In einen Topf geben und gerade soviel Wasser oder Apfelsaft dazugeben, dass der Kürbis beim Kochen nicht anbrennt. Zimtstange und Nelken hinzufügen.

4. Alles zum Kochen bringen und für etwa 10 bis 20 Minuten kochen lassen, bis der Kürbis weich ist. Die Kochzeit hängt von der Größe der Stückchen und der Kürbissorte ab.

5. Topf vom Herd nehmen, Zimtstange und Nelken entfernen und den Kürbis mit einem Pürierstab zerkleinern. Es können dabei ruhig ein paar kleine Stückchen bleiben.

Kürbis muss nicht immer herzhaft sein. Probiere doch mal dieses einfache und köstliche Rezept für Kürbis-Marmelade!

6. Topf erneut auf den Herd stellen und den Gelierzucker unterrühren.

7. Die entstehende Marmelade für fünf Minuten unter ständigem Rühren sprudelnd kochen.

8. Heiß in saubere Gläser füllen und verschließen.

Nun brauchst du die Marmelade nur noch abkühlen lassen und genießen. Durch das heiße Abfüllen entsteht beim Abkühlen der Marmelade ein Vakuum, sodass sie ohne Kühlung mehrere Monate lang haltbar ist. Auch der Zuckeranteil trägt zur Haltbarkeit bei.

Tipp: Du kannst Zimtstange und Nelken auch in einen kleinen Beutel geben, zum Beispiel in einen selbst genähten Teebeutel, um sie leichter wieder entfernen zu können.

Wirf die Kürbiskerne nicht weg, denn sie sind reich an Vitaminen, Eisen und Magnesium und können noch zu der einen oder anderen Leckerei verarbeitet werden!

Kürbis muss nicht immer herzhaft sein. Probiere doch mal dieses einfache und köstliche Rezept für Kürbis-Marmelade!

Welche sind deine liebsten Kürbisrezepte? Teile deine Tipps und Rezepte in einem Kommentar unter diesem Beitrag!

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen:

  • Gabi G.

    Wenn man den Kürbis halbiert hat, kann man die Hälften bei 120 Grad für 20-30 min im Backofen lassen. Der Kürbis wird dann weich und ist viel einfacher zu schneiden. Es verkürzt natürlich auch die Kochzeit :)

    • Elia

      Super. Danke, Gabi, für den tollen Tipp! Manchmal sind diese Kürbisse eben auch wirklich schwer zu “knacken. ;-) Ich habe sogar davon gehört, dass man sie auch im Ganzen in den Ofen stecken kann …

  • Benjamin Götz

    Ich hab das letztes Jahr mit nem 35kg Kürbis gemacht und zu Weihnachten schön verpackt verschenkt. Hab auch fleissig vorher im Bekanntenkreis Gläser gesammelt. Anfangs hab ich mir noch die Mühe gemacht die Schale zu entfernen, ist aber gar nicht nötig. Ich hab zusätzlich zum Zimt auch noch Ingwer dazu. Gab eine schöne Note. Jeweils 5kg Chargen, die dritte Charge war eine Kürbis Colada Marmelade mit Rum und Kokosflocken. :) Die Kerne und Plazenta nicht wegwerfen ! Anrösten oder in Öl einlegen, sind auch lecker, wenn auch leicht bitter. Passt auf beim Pürieren, wenns heiß ist, blubbert dann sehr, hab mir fast die Hand verbrannt.

Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 25.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.