Gebrannte Sonnenblumenkerne – so einfach gelingt die Mandel-Alternative

Gebrannte Sonnenblumenkerne sind eine köstliche, regionale Abwechslung zu gebrannten Mandeln. Mit diesem Rezept gelingen die karamellisierten Kerne ganz leicht.

Gebrannte Mandeln – eine herrlich duftende Nascherei, die auf keinem Weihnachtsmarkt fehlt und sich auch ganz einfach selber herstellen lässt. Aber nicht nur Mandeln, auch andere Nüsse und Kerne eignen sich zum Karamellisieren, zum Beispiel regionale Sonnenblumenkerne! Wie du gebrannte Sonnenblumenkerne selber machen kannst – mit einer individuellen Note und nur so viel Zucker, wie du es möchtest – erfährst du in diesem Beitrag.

Sonnenblumenkerne – regional, gesund und umweltfreundlich

Sonnenblumenkerne sind ein Superfood in mehrfacher Hinsicht: Sie sind nicht nur gesund, sondern auch besonders umweltfreundlich, da sie keine künstliche Bewässerung brauchen. In unseren Breiten erhältst du sie außerdem aus regionalem Anbau. Gute Gründe, die gehaltvollen Samen in dein Küchenrepertoire aufzunehmen!

Gebrannte Sonnenblumenkerne selber machen

Mit diesem Rezept für gebrannte Sonnenblumenkerne gelingt die selbst gemachte Süßigkeit besonders einfach – ebenso wie gebrannte Mandeln. Die karamellisierten Kerne können ganz nach Wunsch auch mit weniger Zucker hergestellt werden.

Für ein Schüsselchen gebrannter Sonnenblumenkerne brauchst du:

  • 250 g Sonnenblumenkerne (geschält)
  • 200 g Zucker
  • 100 ml Wasser
  • optional gemahlene Gewürze, zum Beispiel Zimt und Vanille oder auch ungewöhnlichere Geschmacksrichtungen wie Ingwer oder Chili
  • eine Pfanne sowie ein mit Backpapier oder einer Backpapier-Alternative belegtes Backblech

Gebrannte Sonnenblumenkerne sind eine köstliche, regionale Abwechslung zu gebrannten Mandeln. Mit diesem Rezept gelingen die karamellisierten Kerne ganz leicht.

Falls du weniger süße Sonnenblumenkerne knabbern möchtest, kannst du Zucker und Wasser im gleichen Verhältnis reduzieren. Verwende dann zum Beispiel nur 150 Gramm Zucker und 75 Milliliter Wasser.

Hinweis: Leider eignen sich Zuckeralternativen wie Xylitol oder Erythrit kaum oder gar nicht zum Karamellisieren, sodass gebrannte Sonnenblumenkerne am besten nur als gelegentliche, zuckerhaltige Nascherei genossen werden.

So werden die gebrannten Sonnenblumenkerne zubereitet:

  1. Zucker, Wasser und Gewürze in eine Pfanne geben und bei mittlerer Temperatur erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
    Gebrannte Sonnenblumenkerne sind eine köstliche, regionale Abwechslung zu gebrannten Mandeln. Mit diesem Rezept gelingen die karamellisierten Kerne ganz leicht.
  2. Sonnenblumenkerne hinzugeben und mit einem Pfannenwender verrühren, sodass alle Kerne von der Flüssigkeit benetzt sind. Weiter erhitzen und dabei rühren, bis die Zuckermasse anfängt, bröselig zu werden, und sich dann wieder verflüssigt.
    Gebrannte Sonnenblumenkerne sind eine köstliche, regionale Abwechslung zu gebrannten Mandeln. Mit diesem Rezept gelingen die karamellisierten Kerne ganz leicht.
  3. Jetzt den richtigen Zeitpunkt abpassen, wenn der Zucker anfängt zu karamellisieren: Die Pfanne von der Herdplatte ziehen, sobald die Sonnenblumenkerne leicht gebräunt sind.
    Gebrannte Sonnenblumenkerne sind eine köstliche, regionale Abwechslung zu gebrannten Mandeln. Mit diesem Rezept gelingen die karamellisierten Kerne ganz leicht.
  4. Die Kerne mit dem Pfannenwender auf das Backblech schieben, etwas verteilen und abkühlen lassen.
    Gebrannte Sonnenblumenkerne sind eine köstliche, regionale Abwechslung zu gebrannten Mandeln. Mit diesem Rezept gelingen die karamellisierten Kerne ganz leicht.

Fertig sind die himmlisch duftenden karamellisierten Sonnenblumenkerne, die den beliebten gebrannten Mandeln geschmacklich in nichts nachstehen! Die Kerne können noch warm geknabbert oder nach dem völligen Erkalten luftdicht verschlossen aufbewahrt werden. So sind sie einige Wochen lang haltbar.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Tipp: In einer Vorratsdose oder einem Schraubglas sind die gebrannten Sonnenblumenkerne ein köstliches Last-Minute-Mitbringsel für den Advent oder zu Weihnachten.

Hast du es bemerkt? Dieses Rezept ist zufällig vegan – genau wie alle Rezepte in unseren gleichnamigen Büchern:

Zufällig vegan – International

Marta Dymek

100 internationale Rezepte mit regionalem Gemüse – nicht nur für Veganer Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: im smarticular Shopbei amazonkindleTolino

Welche Köstlichkeiten stellst du lieber selbst her, statt sie zu kaufen? Wir freuen uns über Anregungen von dir in einem Kommentar!

Diese Beiträge könnten ebenfalls deinen Geschmack treffen:

Gebrannte Sonnenblumenkerne sind eine köstliche, regionale Abwechslung zu gebrannten Mandeln. Mit diesem Rezept gelingen die karamellisierten Kerne ganz leicht.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.9 von 5 Punkten.
(51 Bewertungen)

6 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Hallöööööchen :-D

    Ach wie gut!

    Klar, auf die Idee hätte ich ja auch mal selber kommen können. Danke für die Idee.
    Ich mag wegen meiner Zähne nicht so gerne Zucker essen, aber ich probier diese Variante hier mal mit Xylit. Mal gespannt, ob das klappt.

    Jedenfalls nochmal Danke ! :-D
    Ich liebe Eure Newsletter und Beiträge. Herrlich.

    Antworten
  2. Brennesselfrau

    Da ich in der Vollwertküche keinen Zucker verwende…. funktioniert das auch mit einer dünnen Schicht Honig? Hat da jemand Erfahrung?

    Antworten
    • Hallo Brennesselfrau,
      Ich habe gerade gekaufte Honig-Salz – Kerne. Ich könnte mir vorstellen, dass man Honig schmilzt, die Kerne damit vermengt und dann im Ofen einfach röstet?
      Bei selbstgemachten granola ja nicht anders.
      Ganz liebe Grüße

    • Hallo Brennnesselfrau,
      schau mal in unseren neuen Beitrag zu gebrannten Walnüssen (https://www.smarticular.net/gebrannte-walnuesse-rezept-selber-machen), da ist eine Variante mit Honig beschrieben, die bestimmt auch mit Sonnenblumenkernen funktioniert.
      Liebe Grüße!

    • Hallo, versuche mal folgendes: 10 Esslöffel Sonnenblumenkerne in einer Pfanne trocken rösten, Bräunung nach Geschmack. Vom Herd nehmen, in ein Schälchen füllen und noch heiss mit 1 Esslöffel Honig vermischen. Entweder im Schälchen abkühlen lassen und kleine Stücke zum Essen abbrechen, oder – solange noch heiss- kleine Häufchen auf Backpapier setzen. Ich bevorzuge dafür Tannenhonig.

  3. Josef Fattinger

    Sicher gut, doch etwas weniger Zucker… der Gesundheit zu Liebe!

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


The maximum upload file size: 4 MB.
You can upload: image.
Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded.

Neu: Jetzt anmelden um schneller zu kommentieren, Favoriten zu speichern und weitere Community-Funktionen zu erhalten. Zur Anmeldung/Registrierung 

Loading..

Bitte melde dich an, um diese Funktion zu nutzen.

Login/Registrieren