Wirf den besten Teil nicht weg – 12 Rezepte für Apfelschalen

Apfelschalen enthalten viele Wertvolle Inhaltsstoffe, welche zu schade sind zum Wegwerfen. Wir zeigen dir einige Tricks zum Weiterverwerten von Apfelschalen

Äpfel zählen hierzulande zu den beliebtesten Früchten. Das knackige Kernobst ist reich an den Vitaminen A, B und C und enthält außerdem reichlich Pektin, Kalzium, Magnesium, Kalium sowie natürliche Fruchtzucker und Fruchtsäuren.

Für Apfelkuchen, Desserts oder Apfelmus werden oft geschälte Äpfel verwendet. Die Schale, die ja bekanntermaßen die meisten der wertvollen Inhaltsstoffe enthält, landet dann meist im Müll. Das muss aber nicht sein, denn aus Apfelschalen kannst du viele nährstoffreiche Köstlichkeiten zaubern. Hier kommen unsere zwölf besten Ideen.

Für alle Rezepte gilt: Die Äpfel vor dem Schälen gründlich waschen!

1. Chips aus Apfelschalen

Dieser fruchtig-süße Snack lässt sich sehr einfach herstellen. Apfel-Chips sind praktisch für unterwegs und als knuspriges Topping für Süßspeisen und Desserts. Da bei der Zubereitung kein Fett verwendet wird, sind sie außerdem um einiges gesünder als Kartoffelchips, können aber genau so gut beim Fernsehen geknabbert werden.

Du brauchst:

  • Schalen von etwa 5 Äpfeln
  • 1 EL Zucker
  • 1 TL Zimt

So geht’s:

  1. Schalen in etwa 5 cm lange Streifen schneiden.
  2. Schalenstücke, Zimt und Zucker in eine verschließbare Dose geben und kräftig schütteln.
  3. Auf Backpapier locker verteilen und im Backofen ca. 15-20 Minuten bei 150 Grad backen

Fertig sind die leckeren Chips aus Apfelschalen! In einem verschlossenen Glas oder einer Dose halten sich getrocknete Früchte mehrere Wochen. Viel Spaß beim Snacken!

2. Apfel-Tee

Apfeltee gibt es auch im Handel, die Herstellung aus Apfelschalen ist aber so einfach, dass du dir das Kaufen ab sofort sparen kannst.

So gehst du vor:

  1. Schalen auf Backpapier oder einem Küchentuch luftig auslegen und trocknen. Das geht im Sommer sehr gut in der Sonne. Im Winter legst du die Schalen auf die Heizung oder nutzt die Restwärme im Backofen, wenn du zum Beispiel gerade einen Apfelkuchen gebacken hast.
  2. Sind die Schalen richtig gut durchgetrocknet, in einem Glas oder einer Dose aufbewahren.
  3. Eine Zimtstange zu den Apfelstücken stecken. Das verfeinert das Aroma des Tees.
Apfelschalen enthalten viele Wertvolle Inhaltsstoffe, welche zu schade sind zum Wegwerfen. Wir zeigen dir einige Tricks zum Weiterverwerten von Apfelschalen
von [Ine Schweer]

So bereitest du den Apfeltee zu:

  1. Ein Esslöffel der getrockneten Apfelschale mit einer Tasse kochendem Wasser aufbrühen.
  2. Mindestens fünf Minuten ziehen lassen. Je länger du wartest, umso intensiver das Aroma.
  3. Nach Belieben mit Zitrone oder Ingwer verfeinern.

Apfeltee kannst du übrigens auch direkt aus frischen Schalen herstellen. Nicht nur Apfelschalen eignen sich für Tee, auch ein Orangeschalenaufguss ist sehr leckerAuch diese 17 gesunden und leckeren Teesorten kosten keinen Cent.

3. Als Zugabe für Salate

Blatt-, Gemüse-, Kartoffel-, Nudelsalat und mehr – sie alle lassen sich hervorragend mit den in Streifen geschnittenen Apfelschalen ergänzen. Der Salat erhält so eine fruchtige Note und wird um die gesunden Stoffe im Apfel bereichert. Neueren Forschungen zufolge soll die in den Schalen enthaltene Ursolsäure das Muskelwachstum positiv beeinflussen. Wäre doch schade, darauf zu verzichten.

4. Auf Pizza, Sandwich und so weiter

Viele herzhafte Speisen lassen sich durch das fruchtige Aroma der Apfelschalen verfeinern. Klein gehackt und darauf oder hinein gestreut, erhalten Pizza, Sandwiches, Eintöpfe, Gulasch und viele andere Speisen eine besondere Note.

5. Direkt aufs Brot

Am einfachsten ist die Verwendung als besonders gesunder Belag für Brote und Brötchen. Egal ob auf Butter, Frischkäse Quark oder Wurst – die knackigen Schalen passen zu fast allem und sorgen für vitaminreiche Abwechslung.

6. Apfelessig

Essig ist sehr vielseitig: es gibt unzählige Drogerieprodukte, welche du mit einfachem Tafelessig ersetzen kannst. Für die Küche benutze ich aber lieber Fruchtessig. Wusstest du, dass du mit Apfelschalen und Apfelkernen selber ganz leicht Apfelessig herstellen kannst?

7. Apfelpektin selbermachen

Wenn du gern Marmelade einkochst, kannst du aus Apfelresten auch das Geliermittel Apfelpektin selber herstellen.

Marmeladen und Gelees ohne Gelierzucker? Apfelpektin ist eine Lösung. Aber warum Pektin kaufen, wenn du es einfach aus Fruchtresten selbst herstellen kannst

8. Apfellimonade

Diese Erfrischung wird dich und deine Kinder auf jeden Fall überzeugen.
Zur Herstellung der fruchtigen Limonade brauchst du:

  • Schalen von 1 kg Obst (Apfel oder Birne oder gemischt)
  • 150 g Zucker
  • 1 l Wasser
  • 1 – 2 Nelken
  • 1 Zitrone
  • optional: frische Minzeblättchen

Und so kochst du die leckere Apfel-Limo:

  1. Obstschalen, Wasser, Zucker und Nelken gemeinsam aufkochen und etwa eine dreiviertel Stunde kochen lassen.
  2. Durch ein feines Sieb abgießen.
  3. Mit Zitronensaft verfeinern.
  4. Abkühlen lassen.
  5. Nach Geschmack ein paar frische Minze-Blättchen in die Limonade geben.

Die Limo pur (gut gekühlt!) oder mit Mineralwasser gemischt genießen.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

9. Apfel-Gelee

Auch für das Apfelgelee kochst du die Schalen der Äpfel (am besten noch samt Kerngehäuse) aus.
Du brauchst für das Apfel-Reste-Gelee:

  • 4 Tassen Apfelschalen und Strunk
  • 5 Tassen Wasser
  • 1,5 Tassen Zucker
  • 1 EL Zitronensaft

So einfach stellst du das Apfel-Gelee her:

  1. Apfelreste und Wasser 20 Minuten köcheln lassen.
  2. Durch ein Sieb gießen.
  3. 2 Tassen der Apfel-Flüssigkeit mit Zucker und Zitronensaft vermischen und unter Rühren aufkochen.
  4. Flüssigkeit in desinfizierte Schraubgläser füllen.
  5. Schaum abschöpfen und Gläser verschließen.
  6. In Eiswasser erkalten lassen.

Dieses Gelee ist eine tolle Abwechslung für dein Frühstücksbrötchen.

10. Frischeduft in Raum und Kleiderschrank

Nicht nur zum Essen sind Apfelschalen noch zu verwenden, auch als Raum- oder Kleiderschrank-Duft sind sie durchaus wertvoll. Um stets einen angenehmen Duft in deinem Zuhause verbreiten zu können, friere einfach einige Apfelschalen ein. Wann immer du es dir zu Hause gemütlich machen willst, eine Handvoll der gefrorenen Schalen in einem kleinen Gefäß mit kochendem Wasser übergießen. Schon macht sich ein wohlig-süßlicher Duft in deinem Wohnzimmer breit.
Für angenehm duftende Wäsche sorgen getrocknete Apfelschalen. Fülle dazu ein paar Schalen in ein kleines Stoffsäckchen und lege es zu deiner Kleidung in den Schrank. Ist gesünder, günstiger und umweltfreundlicher als Wäscheduft aus der Drogerie.

mit dieser Methode den kleiderschrank entrümpeln

11. Wasserfilter

Hast du gewusst, dass Apfelschalen sogar Schadstoffe wie Blei und Kupfer-Rückstände aus dem Trinkwasser filtern können? Fülle dein Trinkwasser in eine Karaffe und lege einige Apfelschalen dazu. Schon nach kurzer Zeit haben die Schalen die Schadstoffe aufgenommen, und du kannst dein reines Wasser genießen.

12. Glänzende Töpfe

Auf dem Boden deiner Edelstahl-Töpfe haben sich unschöne Ablagerungen gebildet? Kein Problem mit unserem Apfelschalen-Trick. Fülle etwas Wasser in den Topf und lege ein paar Apfelschalen dazu. Lasse die Schalen im Topf etwa 20 Minuten köcheln. Danach strahlen deine Töpfe wieder wie neu.

Du siehst, Apfelschalen sind viel zu wertvoll, als dass man sie einfach wegwerfen kann. Egal ob in die Mülltonne, auf den Komposthaufen oder in den Bokashi-Eimer.

Apfelschalen enthalten viele Wertvolle Inhaltsstoffe, welche zu schade sind zum Wegwerfen. Wir zeigen dir einige Tricks zum Weiterverwerten von Apfelschalen

Wenn du jetzt so richtig auf den Apfel-Geschmack gekommen bist, findest du hier viele tolle Rezepte:!

Was machst du aus Apfelschalen, um sie vor der Mülltonne zu retten? Teile deine Ideen in den Kommentaren!

In diesen Beiträgen erfährst du mehr darüber, wie du Lebensmittel vor der Tonne rettest:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.8 von 5 Punkten.
(177 Bewertungen)

18 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Anja

    Hallo , habe eine Frage . Ich bin neu hier auf dieser tollen Seite , großes Kompliment erst mal !Bin auf der Suche nach einem Lederpflegemittel für ein Sofa . Kann man dazu auch Kokosöl nehmen oder hat jemand nen besseren Tipp ? Danke schon mal !

    Antworten
  2. oma

    Den Tee aus Apfelschalen habe ich schon gemacht,super lecker. Ich habe noch ein paar Rosinen und getrocknete schwarze Johannisbeeren dazu getan oder auch mal ein Stück Zimtstange und dann aber alles im Topf aufgekocht und nicht nur überbrüht.

    Antworten
  3. Stefanie Langer

    Als Tee hatte ich es schon einmal versucht. Der hatte zumindest bei mir nur nach Wasser geschmeckt :-(
    Das mit den Chips teste ich doch gleich beim nächsten mal. Das ist bestimmt sehr lecker.
    Schaut doch mal bei mir vorbei. Da habe ich viele Spartipps. http://spare-schwaebisch.blogspot.de/

    Antworten
  4. Sigrid Gasser

    Aus einem Teil der Apfelschalen mache ich folgendes: Ich trockne sie zuerst entweder an der Luft oder im Dörrapparat. Dann zerkleinere ich sie in der Gewürzmühle mit dem Kenwood und gebe braunen Zucker dazu. Anschließend in ein Glas mit Twist off Deckel füllen und man hat einen wunderbaren Apfelzucker als Dekor für Süßspeisen aller Art.

    Antworten
  5. Cl Lu

    Gustav Ganz Noch Infos zu Amygdalin "…Die höchsten Blausäuregehalte weisen die Steinfrüchte EINIGER Rosengewächse auf, v.a. Bittermandeln und Aprikosenkerne. So enthalten Aprikosenkerne bis zu 8 % Amygdalin, entsprechend etwa 0,4 % gebundene Blausäure, Bittermandeln bis zu 5 % (0,3 % Blausäure)….." "…Von Anhängern des Amygdalin werden oft auch andere Lebensmittel genannt, die aber entweder nur unwesentliche Mengen an cyanogenen Glykosiden enthalten (Brombeeren, Erdbeeren, Gartenbohnen, Erbsen) oder bei denen durch traditionelle Zubereitungsweisen die Blausäure weitestgehend entfernt wird (Maniok/Tapioka, Yams, Limabohne)….""… Die niedrigste tödliche Dosis einer erwachsenen Person mit 60 kg liegt bei 0,57 mg/kg Körpergewicht, das sind etwa 40 Aprikosenkerne. Betrachtet man den Blausäuregehalt vor dem Hintergrund des niedrigsten Wertes der Metabolisierungsrate (Entgiftungsrate) für Blausäure von 0,1 mg/kg/h, resultieren daraus folgende Zahlen: Ein Erwachsener kann damit pro Stunde 6,0 mg Blausäure durch Metabolisierung entgiften, was einer Verzehrrate von rund 7 Kernen pro Stunde entspricht. …" zitiert aus: http://de.wikipedia.org/wiki/Amygdalin

    Antworten
  6. Cl Lu

    https://langsamerleben.wordpress.com/2014/04/29/apfelessig-selber-machen/
    Super!!! Danke so wird die Haarspülung 100% Plastikfrei :-D

    Antworten
  7. Cl Lu

    Gustav Ganz und damit Du ganz sicher gehen kannst hab ich noch mal nachgelesen im Netzt: "… Gab es wirklich schon Vergiftungen wegen ein paar Apfelkernchen? Tatsächlich enthalten viele Obstkerne giftige Blausäure oder eine Vorstufe davon. Die Säure kann unter anderem Atemnot, Kopfschmerzen und Erbrechen hervorrufen und führt ab einer gewissen Menge zum Tod. Nennenswerte Mengen sind in Aprikosen- und Kirschkernen enthalten – also in Kernen, die ohnehin zu hart zum Essen sind. In Apfelkernen ist die Menge an Blausäure sehr gering, über Vergiftungserscheinungen wurde selten berichtet. Immerhin: Laut einem Bericht der "Zeit" starb ein Mann, nachdem er eine ganze Tasse voller Apfelkerne gegessen hatte. Zitiert aus: http://www.t-online.de/lifestyle/gesundheit/id_18773230/darf-ich-apfelkerne-mitessen-.html

    Antworten
  8. Cl Lu

    Gustav Ganz Also die Kerne sind überhaupt kein Problem, genauso wie bei Quittengelee, da kommt alles rein! wir machen das schon seit mehreren Generationen so. Da hat sich nichts :-) und auch nicht bei Äpfeln. nur wenn du sie anschneidest ist es vielleicht nicht besonders, aber im Verhältnis macht sich das zu 2 aufgeschnittenen Kerne nichts.

    Antworten
  9. Gustav Ganz

    die kerne würd ich dann doch lieber weglassen. prinzipiell kann man alles auskochen – aber die kerne? (stichwort amygdalin) http://de.wikipedia.org/wiki/Amygdalin

    Antworten
  10. Heike Siegl

    Maximilian Knap hehe ich glaube ich bin meist zu faul zum schälen ;) und daher ist mir die problematik vielleicht nicht so bekannt :D (und um ehrlich zu sein.. ich bin einfach ein backmuffel)

    Antworten
  11. Erika van Gorkom

    …Apfelessig machen – ganz einfach siehe unter : langsamerleben.de

    Antworten
  12. Maximilian Knap

    Recht hast du, Heike! Wenn der Apfel pestizidbelastet ist und kein Bio, dann sollte man ihn sowieso schälen. Viele Speisen erfordern aber ein vorheriges Schälen des Apfels, z.B. Apfelkuchen, eingekochter Apfel als Kompott und Apfelmus. Beim Kuchen bleiben bei uns immer die Schalen übrig. Jetzt machen wir immer auf einem zweiten Blech im Ofen Chips daraus :-)

    Antworten
  13. Heike Siegl

    naja als resteverwertung ganz ok, aber wenn jemand apfelschalen zb in einen salat gibt, warum isst er sie dann nicht gleich mit, wenn er den apfel verputzt? die meisten leute schälen äpfel weil sie die schale ja als zu pestizidbelastet halten oder die konsistenz nich mögen, da wird eine andere zubereitungsform denk cih auch nix ändern

    Antworten
  14. Rita Schradieck

    Schön zu wissen . Danke

    Antworten
  15. Ines Ristow

    toller Tipp, leider futter ich die Schalen meistens frisch <3 wenn ich geschälte Äpfel für Kuchen oder Apfelmus mache

    Antworten
  16. Cl Lu

    Apfelgelee daraus machen, dazu braucht man nur Schalen und Kernhaus :-) Aufkochen durch Tuch seien (am Besten sind die alten und groben Baumwoll-Spuckerwindeln / Mullwindeln http://www.wellyou-shop.de/products/de/Stoffwindeln/Mullwindeln-2er-Set-hellblau.html), den Saft mit Einmachzucker aufkochen, Gelierprobe nicht vergessen und heiss in Twistoff-Gläser abfüllen

    Antworten
  17. Renate Strauß

    Meine bekommen die Hasen

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.