Ruck-Zuck-Brötchen mit Quark-Öl-Teig als Alternative zu Hefebrötchen

Brötchen mit Quark-Öl-Teig sind eine schnelle Alternative zu klassischen Sonntagsbrötchen. Mit diesem Rezept zauberst du in einer halben Stunde frische Brötchen - einfach und gelingsicher!

Wer am Morgen frische Brötchen genießen möchte, kann sich den Weg zum Bäcker sparen und muss auch nicht zu Aufback-Brötchen greifen. Denn die perfekte Grundlage für herrlich duftende Ruck-Zuck-Brötchen ist ein vielseitiger Quark-Öl-Teig, den du in wenigen Minuten herstellen kannst!

Ruck-Zuck-Brötchen mit Quark-Öl-Teig

Ein Quark-Öl-Teig ist blitzschnell zubereitet und im Gegensatz zu Hefeteig absolut gelingsicher. Für zwölf kleine oder sechs große Brötchen benötigst du folgende Zutaten:

  • 500 g helles Weizen- oder Dinkelmehl – wenn du dunkle Brötchen bevorzugst, kannst du auch einen Teil des Mehls durch Roggen- oder Vollkornmehl ersetzen
  • 300 g (selbst gemachten) Quark (Magerstufe)
  • 10 EL Sonnenblumenöl oder anderes neutrales Pflanzenöl
  • 10 EL Milch
  • 3-4 TL (selbst gemachtes) Backpulver
  • 1-2 TL Salz
  • optional für kernige Brötchen Sonnenblumenkerne, Leinsamen oder andere Nüsse und Samen
  • optional für eine süße Variante Trockenfrüchte wie Rosinen und Cranberrys, Schokotropfen oder eine Füllung aus Marmelade oder Schokocreme
  • optional Sesam, Mohn oder Reibekäse als Topping

Brötchen mit Quark-Öl-Teig sind eine schnelle Alternative zu klassischen Sonntagsbrötchen. Mit diesem Rezept zauberst du in einer halben Stunde frische Brötchen - einfach und gelingsicher!

Die Zubereitung des Brötchenteigs ist kinderleicht:

  1. Mehl, Backpulver, Salz und eventuell weitere trockene Zutaten gut miteinander vermischen.
  2. Quark, Öl und Milch unterrühren und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Wenn er zu trocken ist, noch etwas Öl und Milch dazugeben.
  3. Teig in gleich große Stücke teilen und zu Brötchen formen.
  4. Nach Wunsch mit etwas Milch bestreichen und die Brötchen mit Samen oder Käse bestreuen.
  5. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Ober-/Unterhitze) für 20 Minuten backen.

Brötchen mit Quark-Öl-Teig sind eine schnelle Alternative zu klassischen Sonntagsbrötchen. Mit diesem Rezept zauberst du in einer halben Stunde frische Brötchen - einfach und gelingsicher!

Die Quark-Öl-Teig-Brötchen schmecken am besten frisch aus dem Ofen, bestrichen zum Beispiel mit einer süßen Maronencreme. Übrig gebliebenes Gebäck kannst du problemlos einfrieren und bei Bedarf kurz aufbacken. Wenn du die Brötchen vorbereiten möchtest, empfiehlt es sich, die geformten Brötchen-Rohlinge einzufrieren. Vor dem Frühstück dann einfach aus dem Gefrierfach nehmen, kurz antauen lassen und nach Anleitung backen. Fertig ist der schnelle Brötchen-Genuss!

Tipp: Ähnlich schnell zubereitet und dabei vegan sind die Blitz-Brötchen nach diesem Rezept. Wer am morgen nicht erst noch Teig anrühren möchte, wird wahrscheinlich mit dem Rezept für Morgenmuffel-Brötchen glücklich.

In unserem Buch findest du viele weitere Rezepte für die DIY-Küche:

Selber machen statt kaufen - Küche - 137 gesündere Alternativen zu Fertigprodukten, die Geld sparen und die Umwelt schonen

Selber machen statt kaufen – Küche

smarticular Verlag

Selber machen statt kaufen – Küche: 137 gesündere Alternativen zu Fertigprodukten, die Geld sparen und die Umwelt schonen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Kennst du noch andere schnelle Rezepte für köstliche Sonntagsbrötchen? Hinterlasse uns einen Kommentar mit deinen Tipps und Erfahrungen!

Diese Themen könnten für dich ebenfalls interessant sein:

Brötchen mit Quark-Öl-Teig sind eine schnelle Alternative zu klassischen Sonntagsbrötchen. Mit diesem Rezept zauberst du in einer halben Stunde frische Brötchen - einfach und gelingsicher!

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 5 von 5 Punkten.
(81 Bewertungen)

11 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Guten Morgen:)
    Ich finde die Brötchen auch mega lecker!
    Ich hab da mal eine Frage zu:)
    Wenn ich abends den Teig schon mache und dann einfach in den Kühlschrank stelle, dann könnte ich doch am nächsten morgen einfach erst die Brötchen backen oder?:)

    Antworten
    • Hallo Sara, man kann den Teig schon ein paar Stunden aufbewahren. Aber für allzu lange Liegezeiten ist er eher nicht geeignet. Probiere es doch einfach mal aus. Damit er nicht austrocknet, würde ich den Teig in ein geschlossenes Gefäß geben oder gut abdecken. Liebe Grüße Sylvia

  2. Einschubhöhe? Ich nehme an 2, aber wäre lieb, wenn ihr es dazu schreibt 💗

    Antworten
    • Hallo Binchen, danke für deinen Kommentar. Wenn nichts extra dabei steht, ist eigentlich immer die mittlere Schiene gemeint. Liebe Grüße Sylvia

  3. Wir haben die Brötchen eben probiert und sind begeistert. Die kommen öfter auf den Tisch.
    Danke an Euch, auch für diese Superseite.

    Antworten
  4. Foerstina

    im rezept fehlt die Mengenangabe fürs Backpulver. Wieviel sollte man nehmen??

    Antworten
    • smarticular.net

      3-4 Teelöffel (siehe Zutatenliste oben)
      Liebe Grüße!

  5. Hallo Carmen, das müssen wir noch testen. Steht auf der to-Do-Liste und wir werden dann berichten. Liebe Grüße Sylvia

    Antworten
  6. Heute wollte ich diese Brötchen backen und merkte, dass ich kein Dinkelmehl mehr Zuhause hatte.
    Also im Schrank geschaut was noch da ist:
    Reste von ganzem Dinkel und Hirse – ca. 300 g- durch die Getreidemühle
    Maismehl- 50 g
    Kokosmehl auch ca 80 g
    Hm… Noch keine 500 g
    Also einfach noch den Rest Kokosflocken dazu.

    Was soll ich sagen? Meine Männer haben sie Brötchen super schnell verputzt mit etwas Butter und frisch gekochter Marmelade

    Antworten
    • Hallo Gabriela, toll dass es euch so gut geschmeckt hat. Da sieht man mal wieder: Ausprobieren und Experimentieren lohnt sich! Liebe Grüße Sylvia

  7. Funktioniert das auch vegan?

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.