Das Ideenportal für ein einfaches und nachhaltiges Leben

Natürliche Raumsprays einfach selber machen
4.8 5 207
199
8

Anstatt teure Raumsprays mit fragwürdigen Zutaten zu verwenden, stelle doch einfach deine eigenen Düfte her. Es bedarf nur drei Zutaten und 30 Sekunden.

Hast du auch manchmal das Bedürfnis nach einem frischen Duft in der Wohnung oder musst schnell unangenehme Gerüche neutralisieren? Bisher verwendest du dafür vielleicht ein Raumspray. Damit duftet die Wohnung schnell wieder gut und gerade im Herbst und Winter kann ein frischer Duft auch die Stimmung aufhellen.

Früher habe ich Raumsprays aus der Drogerie verwendet. Irgendwann störte mich aber die lange Liste unaussprechlicher Inhaltsstoffe sowie die Tatsache, dass es im Grunde alles künstliche Substanzen aus der Chemiefabrik sind. Deshalb habe ich mich gefragt, ob ich angenehme Düfte nicht viel preiswerter und natürlicher selbst herstellen kann.

In diesem Beitrag verrate ich dir mein Rezept für selbstgemachte Raumdüfte und dazu ein paar Tipps, wie du sie für dich optimieren kannst.

Natürliches Raumspray selber machen

Für ein einfaches Basisspray benötigst du nur drei Zutaten:

  • 3 Teile Wasser
  • 1 Teil Alkohol oder kosmetisches Basiswasser (aus der Apotheke oder online bestellen)
  • Naturreines, ätherisches Öl deiner Wahl für den Duft (ein paar Tropfen je nach gewünschter Duftintensität)

Diese Zutaten mischt du einfach zusammen und gibst sie in eine Zerstäuberflasche. Hierfür kannst du die Flasche eines aufgebrauchten Parfums nutzen, oder in der Apotheke oder online spezielle Fläschchen erwerben.

Vor dem Gebrauch die Flasche einmal schütteln und dann in muffigen Räumen einfach in die Luft sprühen, um sofort unangenehme Gerüche und Mief zu vertreiben.

Für den Alkohol-Anteil funktioniert jede preiswerte, klare Spirituose mit einem Alkoholgehalt von 40 %, zum Beispiel ein klarer Wodka. Er desinfiziert, sorgt für eine gute Lösung der Duftstoffe und stellt sicher, dass dein Spray lange haltbar ist. Keine Sorge, auf den Geruch wirkt sich der Alkohol nicht aus. Der meiste Alkohol verfliegt zudem sofort beim Zerstäuben.

Wenn du größere Mengen herstellst, solltest du das Wasser abkochen oder destilliertes Wasser verwenden. Auf diese Weise erhöhst du auch die Haltbarkeit.

Tipps und Varianten

Das Grundrezept lässt sich noch auf verschiedene Weise verfeinern, um die Wirkung weiter zu steigern, oder um dem Raumduft eine ganz persönliche Note zu geben.

Ätherische Öle

Der Duft deines Raumsprays basiert auf den ätherischen Ölen, welche du verwenden möchtest. Natürlich hat jeder seine eigenen Duft-Vorlieben. Hier findest du zudem heraus, welche weiteren, nützlichen Eigenschaften verschiedene ätherische Öle haben. Mit den richtigen Düften kannst du die Stimmung aufhellen, für Entspannung sorgen oder sogar desinfizieren.

Was du beim Kauf und der Anwendung ätherischer Öle beachten solltest, erfährst du in diesem Beitrag.

Gute Erfahrungen haben wir mit den Marken Neumond, Farfalla und Primavera gemacht.

Neutralisieren mit Natron

Wenn es darum geht, schlechte Gerüche zu neutralisieren, ist Natron das absolute Wundermittel. Du kannst es auch in deinem Raumspray verwenden, um dessen Wirkung gegen Gestank und Mief noch einmal deutlich zu steigern.

Hierfür empfiehlt sich ein TL feines Natronpulver je Viertelliter Wasser. Löse es zuerst im Wasser auf, bevor du die anderen Zutaten hinzugibst.

Mehr Informationen zur Anwendung und zum Kauf von Natron erhältst du hier.

Raumspray ohne Alkohol

Dieses Raumspray funktioniert auch ohne Alkohol, sollte dann aber schneller aufgebraucht werden. Stelle also lieber nur kleinere Mengen her, die du innerhalb weniger Wochen aufbrauchen kannst.

Düfte aus der Natur

An Stelle ätherischer Öle kannst du auch Düfte aus dem Garten oder der Natur verwenden. Hierfür empfiehlt sich das Herstellen eines eigenen Hydrolats aus frischen Pflanzenteilen wie Blüten und Blätter intensiv riechender Kräuter und Pflanzen. Du kannst es im Raumspray genauso verwenden wie ätherische Öle, beachte aber, dass du eine größere Menge benötigst und die Haltbarkeit kürzer ist.

Hast du einen Lieblingsduft, den du selbst mischt? Welche Zutaten verwendest du für dein Raumspray?

Vielleicht interessieren dich auch diese Tipps: