Das Ideenportal für ein einfaches und nachhaltiges Leben

Gesunde, zuckerfreie Knabberbrötchen für Babys und Kleinkinder
4.9 5 110
108
2

Besser als Baby-Kekse aus dem Supermarkt: Probiere doch mal diese gesunden, zuckerfreien Knabberbrötchen für Kinder! Einfach zu backen, viel preiswerter und gesünder.

Wenn Babys sich bei gemeinsamen Mahlzeiten langsam für das belegte Brot der Großen interessieren, fragen sich viele Eltern, ob Brot gut für ihren Sprössling ist. Grundsätzlich spricht nichts dagegen, dem Baby kleine Mengen Brot oder Brötchen zu geben. Brot ist für die Ernährung eines Babys zwar nicht erforderlich, in Form kindgerechter Knabbberbrötchen ist es aber ideal als kleine Zwischenmahlzeit für unterwegs geeignet. Außerdem empfiehlt es sich, den Kleinen ab dem vierten bis sechsten Monat kleine Mengen fester Nahrung zuzufüttern, damit sie das Kauen lernen und so die Muskulatur von Lippen und Rachen gestärkt wird.

Dabei gibt es aber einige Dinge zu beachten. Für Babys empfiehlt sich ungesüßtes Gebäck mit einer möglichst weichen Kruste, da sie noch keine Zähnchen haben. Außerdem müssen ganze Körner und Samen unbedingt vermieden werden, weil sie den nur Milch gewöhnten Darm überfordern können. Im Handel gibt es Unmengen an Brot, Brötchen und Keksen zu kaufen, die den Bedürfnissen von Babys und Kleinkindern nachkommen. Sie sind aber oft teuer oder enthalten unnötig viel Zucker. Mit dem folgenden Rezept kannst du köstliche Knabberbrötchen (nicht nur) für deinen Nachwuchs ganz einfach selbst backen.

Knabberbrötchen-Rezept für Babys und Kleinkinder

Diese Knabberbrötchen sind für kleine Weltentdecker gut geeignet, weil sie voller gesunder Zutaten stecken und ganz ohne Zucker auskommen. Sie sind super als kleiner Snack für unterwegs und schmecken sogar den Eltern.

Folgende Zutaten werden benötigt:

  • 400 g Dinkelmehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 90 ml Vollmilch (oder 180 ml Hafer-, Reis-, oder Mandelmilch)
  • 90 ml Wasser
  • 50 ml Pflanzenöl

Besser als Baby-Kekse aus dem Supermarkt: Probiere doch mal diese gesunden, zuckerfreien Knabberbrötchen für Kinder! Einfach zu backen, viel preiswerter und gesünder.

So werden die Brötchen zubereitet:

1. Mehl, Milch, Hefe, Öl, Salz und eventuell Süßungsmittel in eine Schüssel geben und gut kneten, bis ein glatter Teig entsteht.

2. Mit einem Geschirrtuch abdecken und 30 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen.

3. In der Zwischenzeit Möhre und Apfel schälen und mit der Küchenreibe fein raspeln. Anschließend zum Teig geben und erneut gut verkneten.

4. Teig zu kleinen Kugeln formen und mit genügend Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen.

5. Backblech abdecken und erneut 30 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen.

Besser als Baby-Kekse aus dem Supermarkt: Probiere doch mal diese gesunden, zuckerfreien Knabberbrötchen für Kinder! Einfach zu backen, viel preiswerter und gesünder.

6. Bei 180 °C Ober- und Unterhitze oder 160 °C Umluft für etwa 20 bis 25 Minuten auf mittlerer Schiene backen.

7. Mit Hilfe der Stäbchenprobe ermitteln, ob die Brötchen durchgebacken sind. Nicht zu lange backen, damit die Kruste nicht zu hart wird.

8. Fertige Brötchen aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Hinweis: Die Verwendung von Kuhmilch im Babyalter ist umstritten, da sie Allergien fördern kann. Zum Trinken ist Kuhmilch im ersten Lebensjahr nicht geeignet, da sie die Organe des Babys belasten können. Als Zusatz in einem Brei oder Brötchen kann Kuhmilch (am besten gemischt mit der gleichen Hälfte Wasser) jedoch verwendet werden. Dadurch wird der hohe Eiweißgehalt reduziert, wodurch die Nieren des Kindes geschont werden.

Diese Brötchen lassen sich auch problemlos einfrieren und bei Bedarf bei Zimmertemperatur auftauen. Perfekt für unterwegs, finden immer Platz in der Tasche und sind schneller verputzt, als man schauen kann.

Für Babys ist das Kauen von Brot und Brötchen sehr anstrengend, da sie ja noch keine Zähne haben. Deshalb sollte der Teig nur durchgebacken, aber nicht gebräunt werden, so dass die Brötchen möglichst weich und luftig werden. Falls sie zu fest geworden sind, lege sie über Nacht zusammen mit einem halben Apfel in ein luftdichtes Behältnis, damit sie wieder weicher werden.

Besser als Baby-Kekse aus dem Supermarkt: Probiere doch mal diese gesunden, zuckerfreien Knabberbrötchen für Kinder! Einfach zu backen, viel preiswerter und gesünder.

Bäckst du für deinen Nachwuchs auch selbst? Welche Rezepte verwendest du am liebsten? Beschreibe uns deine Erfahrungen in den Kommentaren!

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen:

  • Julia Michlin

    Ich mache gerne Haferflockenriegel.
    Einfach ein paar Haferflocken mit einer reifen Banane mischen und etwas Kakaopulver dazu. Das ganze auf ein Backblech mit Backpapier geben und bei ca 180° ne Viertelstundr backen (:

  • Tinker B

    Als Heilpraktikerin finde ich es nicht so toll diese Brötchen mit Kuhmilch für Babys und Kleinkinder zu empfehlen. Kuhmilch sollte man in den ersten 2 Lebensjahren vermeiden, z.B. wegen der Begünstigung von Allergien und weil sie generell den Organismus verschleimt. Natürlich kann man diese leicht ersetzen (am besten auch nicht mit Soja, sondern Reis-, Mandel- oder Haferdrink), aber wer die Info nicht hat, gibt seinem Kind auf diese Empfehlung hin vielleicht doch die Kuh. Das finde ich schade, wo die Beiträge sonst ziemlich klasse sind.

    • Marla

      Liebe Tinker, vielen lieben Dank für diesen Hinweis! Wir werden das Im Beitrag entsprechend ergänzen. Liebe Grüße!

  • Lissy.Lin

    Tolles Rezept – aber ein Irrtum im Einstieg: Babys sollten bis sie 6 Monate alt sind ausschließlich gestillt werden (alternativ PRE Nahrung bekommen) und erst danach an Lebensmittel gewöhnt werden. Siehe WHO Empfehlung.

Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 25.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.