Seife mit Kaffeesatz? Warum denn das?
4.9 5 99
97
2

Seife mit Kaffeesatz? Warum denn das?

Seifen selber herzustellen ist ein spannendes und sehr vielseitiges Hobby. In einer Beitragsserie haben wir bereits die wichtigsten Grundlagen erklärt:

  1. Naturseifen selbst herstellen – eine Einführung
  2. Naturseifen herstellen – der Ablauf
  3. Selbstgemachte Naturseife – dein erstes Rezept
  4. Naturseife selber machen – weiterführende Informationen
  5. Rezept: Weihnachtsseife mit Zimt und Anis
  6. Rezept: Kaffeeseife – gegen Cellulite
  7. Rezept: Shampoo-Seife – immer parat und perfekt für Reisen

Heute wollen wir euch ein besonderes Rezept vorstellen, nämlich die Kaffeesatz-Seife.

In vielen Haushalten fällt Kaffeesatz als Abfallprodukt an. Dabei wird vollkommen ignoriert, dass dieser viele wertvolle Inhaltsstoffe enthält und sehr vielseitig einsetzbar ist.

Vorteile der Kaffeeseife

Wenn du Kaffeesatz deinem Seifenrezept hinzufügst, bringt das einige Vorteile:

  • Peelingeffekt: Durch die harten Körner erhältst du eine Peelingseife, die dabei hilft, abgestorbene Hautzellen und Schmutz zu entfernen und die Durchblutung anzuregen. (weitere Ideen für selbstgemachte Peelings findest du hier)
  • Mittel gegen Cellulite – Viele Anti-Cellulite-Cremes enthalten als Hauptwirkstoff Koffein. Davon ist noch ausreichend im Kaffeesatz enthalten und du kannst so ein günstiges Mittel gegen Orangenhaut herstellen.
  • Geruchsneutralisator – Insbesondere bei Zwiebelgeruch an den Händen hilft eine Kaffeeseife sehr gut, diesen Geruch zu neutralisieren.
  • Mittel gegen Fuß- und Nagelpilz – Gerade im osteuropäischen Raum sind Kaffee und Kaffeesatz ein altes Hausmittel, um lästigen Fußpilz und auch Nagelpilz zu bekämpfen.

Ein Rezept für Seife mit Kaffeesatz

Wir haben für unsere Seife folgende Zutaten benutzt:

  • 4-6 Esslöffel Kaffeesatz
  • 135 Gramm Natriumhydroxid (z.b. hier bestellen)
  • 400 Gramm Olivenöl
  • 200 Gramm Rapsöl
  • 200 Gramm Kokosfett
  • 200 Gramm Mandelöl
  • 340 Gramm Wasser

Selbstverständlich kannst du auch andere Öle verwenden. Zur Berechnung der Zutaten empfehlen wir diesen Seifenrechner.

Herstellung der Kaffeeseife

Die Herstellung der Seife ist fast identisch mit der allgemeinen Anleitung zur Herstellung von Naturseife. Der einzige Unterschied ist, dass du den Kaffeesatz in den Seifenleim gibst und noch einmal ordentlich umrührst, bevor der Leim in die Seifenformen gegossen wird.

Wenn du die Wirkung des Kaffees noch stärker nutzen möchtest oder einfach eine dunklere Seife erhalten möchtest, kannst du statt Wasser auch gebrühten Kaffee verwenden. Hierbei ist es aber wichtig, den Kaffee erst abkühlen zu lassen, bevor du die Lauge anrührst.

Seife mit Kaffeesatz? Warum denn das?

Mehr zum Thema Seifenherstellung und grüner Kosmetik zum Selbermachen findest du in unseren Buchtipps:

Naturseife, das reine Vergnügen: Die Herstellung feiner Pflanzenseifen in der eigenen Küche
für Tolino:
Grüne Kosmetik: Bio-Pflege aus Küche und Garten
für Tolino:

Vielleicht sind auch diese Themen von Interesse:

Was sind deine Erfahrungen bei der Seifenherstellung? Hast du schon einmal Kaffeesatz oder Kaffee verwendet?

  • Gudrun Schmieder

    Ich mache meine Naturseife auch selber und bin hochgradig zufrieden. Ich traue diesen Duschgels etc. nicht. Das Glycerin bildet einen sehr guten Schutzfilm auf der Haut. Die Haut fühlt sich wesentlich weicher und gepflegter an, als bei jedem Duschgel! Auch mein Cousin mag die Naturseife von mir. Gleichzeitig ist die Seife biologisch abbaubar. Ich habe Naturseife nur noch nicht mit Kaffeesatz gemacht. Hab aber davon bereits gehört. LG, Gudrun. :-))

    • Maximilian Knap

      Solltest du mal probieren, die ist wirklich klasse! Ein angenehmes Peeling gleich beim Einseifen. Wir haben einmal den Fehler gemacht, sie zu Weihnachten zu verschenken, seitdem fragen Freunde und Familie ständig an und wollen Nachschub ;-)
      Hast du vielleicht ein Lieblingsrezept, das wir auch mal ausprobieren könnten?

      • Gudrun Schmieder

        Ich bin noch in einer Anfängerphase. Ich habe bisher nur eine handvoll mal Seife selber gemacht. Bei mir steht gerade eine Seife mit Orangenöl(Ätherisch). Es riecht wunderbar. Vanilleseife habe ich auch schon gemacht. Mit ätherischen Ölen und Farben habe ich schon gespielt. Das ist schwer mit der Farbe. Ich wollte eine orangene Seife und sie wurde schweinchenrosa etc. … Ich habe mir Ausstechformen(Kekse) besorgt und will Motivseife herstellen(Teufelchen, Seepferdchen, Hexe etc.) Das ist auch mal was anderes, was es noch nicht so gibt… LG, Gudrun. :)

        • Die Farben sind tatsächlich eine besondere Herausforderung. Der Leim wird immer sehr schnell fest. Wie gelingen deine Seifen mit den Förmchen?

          • Gudrun Schmieder

            Im Moment noch gar nicht. Die letzte Seife wollte nicht so recht trocknen. Mit Desserringen/-Quadrate klappte es sehr gut. Seife in eine flache Form gießen, 24 Stunden den Verseifungsprozeß laufen lassen und dann mit Dessertförmchen die Seife ausstechen und trocknen lassen. Den Rest einschmelzen und in eine kleine Kastenform geben, schneiden und als Handwaschseife nutzen. Das ist mir prima gelungen. Deswegen habe ich dreieckige, runde und quadratische Seifen durch ausstechen hinbekommen. Das selbe will ich mit diesen Keksausstechförmchen hinbekommen. Ich mache demnächst wieder eine neue Seife, die mir hoffentlich wieder gut gelingt und dann berichte ich mal darüber … LG, Gudrun:)

          • Wir freuen uns drauf! Vielleicht sogar mit einem Bild :)

  • Bernhard

    Ich hab meine grad im Backrohr :)
    Ich dachte erst – Boa die stinkt aber furchtbar! – Habs dann mit Orangenöl ein wenig probiert auszugleichen – finde Orange-Kaffee ne tolle Duftmischung. Erst gaaaaaaaaanz zum Schluß beim Abwaschen merkte ich, dass ich noch den Mundschutz drauf habe und DER stinkt so LOL – Naja – bin gespannt was draus wird.
    Habe sie jetzt mal mit 8% überfettet weil ich wirklich ein Pflegepeeling will. Mit Mangobutter und Shearbutter als Überfettungsfette angereichert und joa – schau ma mal in 4-6 Wochen.

    • Maximilian Knap

      Auf die Ergebnisse sind wir schon gespannt :-) 8 % Überfettung sind viel, aber in der Kombination kann es durchaus klappen, warum nicht! Liebe Grüße

      • Bernhard

        Hab jetzt erst gelesen, dass es normal is das kaffeeseife die ersten Tage „stinkt“. Hmm, Schad um die ätherischen öle, naja wie gesagt, geben dem ganzen noch mehr pepp.

        Ja beim schneiden hab ich schon gemerkt, die is fett die seife.
        Hab heute ne normale seife gemacht, mit 5 % und die schaut und fühlt sich definitiv anders an.

        Aber wie schon gesagt, in 4-6 Wochen weiß ich definitiv mehr. Wenn ich bloß nicht so ungeduldig wäre :-D

        • Bernhard

          So schaut meine aus jetzt nachn schneiden :-D

          • Maximilian Knap

            Sieht gut aus :-) das Reifen-Lassen nicht vergessen!

          • Bernhard

            Ja das is ja immer das schlimmste, vor allen für mich :-D
            Hab grad ne Kohle-salz seife fertig aber Hmm irgendwie is die nach einem Tag noch immer butterweich. Hab sie mischverseift, ach ab und den tk und morgen mal schauen.

  • Piep

    okay das hört sich alles so fantastisch an! Aber ich als blutiger Anfänger mache mir Sorgen wegen der Lauge und der bestehenden Verätzungsgefahr. Kann man nicht als Alternative fertige Glycerinseife/Rohseife kaufen? Bin mir nicht sicher, ob das umweltfreundlich ist?!? Über Antworten wäre ich dankbar!
    Ach ja und was genau ist eigentlich der Unterschied zwischen Seifenduftstoffen und ätherischen Ölen?
    Über Antworten wäre ich dankbar!

    • Maximilian Knap

      Klar, das ginge auch! In manchen Online-Shops erhält man auch fertig geraspelte Seifenflocken, mit denen ist die Herstellung eigener Seifen nochmal einfacher.
      Spezielle Seifenduftstoffe verwenden wir eher weniger, zumal es sich oft um synthetische Düfte handelt. Wir bevorzugen den Duft (und die Heilwirkungen) naturreiner ätherischer Öle, die aus Pflanzen gewonnen werden :-) Liebe Grüße!

    • Jutta Stein

      Klar kann man das, aber macht man nicht Seife selbst, weil man dann genau weiß was drin ist bzw. nur das rein tut was man in einer mild reinigenden Seife drin haben will?

      Vor Ätznatron braucht man keine Angst zu haben, man muss nur das Wissen um die nötigen Sicherheitsrichtlinien wissen und sich den nötigen Respekt bewahren.

      Sofern das Interesse am Seifen sieden nicht nur vorübergehend ist, kann ich Dir das Seifentreff-Forum empfehlen…!
      ( http://www.seifentreff.de )

  • Dani

    Hallo
    Noch eine Anfängerfrage: Kann ich das Mandelöl unbesorgt 1:1 durch Avocadoöl ersetzen? Was wäre eine andere passende (und preiswertere) Alternative für das Mandelöl?
    Danke für die Auskunft

    • Marla

      Hallo Dani, Unterschiedliche Öle führen zu unterschiedlichen Eigenschaften der Seife, deshalb ist ein 1:1 Ersetzen leider nicht ohne Weiteres möglich. Zudem muss ggf. die Natriumhydroxid-Menge angepasst werden. Das exakte Mischungsverhältnis kannst du zum Beispiel mit diesem Seifenrechner berechnen: http://www.naturseife.com/seifenrechner/
      Auf der Seite gibt es auch eine Übersicht über die Eigenschaften verschiedener Öle, sowie Informationen dazu, wie sie sich in einer Seife auswirken. Liebe Grüße!

      • Dani

        Hallo Marla
        Danke für die Antwort. Den Rechner habe ich gesehen und ausprobiert und habe auch Infos zu den Eigenschaften verschiedener Öle gefunden. Darum denke ich dass ein Ersatz mit Avocadoöl möglich sein müsste (bei leicht angepasster Menge NaOH, laut Rechner). Aber da bin ich eben unsicher, ob das Avocadoöl fürs Seifenmachen wirklich genau dieselben Eigenschaften aufweist wie das Mandelöl, oder ob noch was beachtet werden müsste.
        Oder welches Öl in Bezug auf die Eigenschaften als Ersatz sonst noch ein Frage käme. Denn beim Mandelöl habe ich das Problem dass es zum einen laut Internet sehr teuer zu sein scheint und ich es vorallem kaum bekomme! Habe gestern in der ganzen Stadt danach gesucht, nichts! Falls mir jemand auf die Sprünge helfen könnte wäre ich sehr froh.
        Auch lieber Gruss

        • Marla

          Hallo Dani, probiere es einfach aus, sehr günstig ist ebenfalls Sonnenblumenöl oder Jojobalöl, die du auch im Seifenrechner berücksichtigen musst. Liebe Grüße!

Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 24.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.