Das Ideenportal für ein einfaches und nachhaltiges Leben

Statt Reisewaschmittel aus der Tube: Unterwegs waschen mit Hausmitteln
4.9 5 39
38
1

Mit diesen Hausmitteln kannst du auf Tuben-Reisewaschmittel getrost verzichten. Sie sind preiswert, fast überall zu haben und sorgen ohne giftige Chemie für saubere, frische Kleidung.

Sowohl Backpacker als auch Hotelurlauber freuen sich über jedes Gepäckstück, das sie mit gutem Gefühl zu Hause lassen können. Die Möglichkeit, hin und wieder schmutzige Wäsche zu waschen, trägt ganz erheblich zum minimalistischen Urlaubsgepäck bei. Damit du deine Kleider nicht für viel Geld im Hotel waschen lassen oder auf wenig umweltfreundliche Reisewaschmittel aus der Tube zurückgreifen musst, stelle ich dir in diesem Beitrag bewährte Hausmittel vor, mit denen du die Reisegarderobe ökologisch und preiswert reinigen kannst. Die meisten davon musst du nicht mal einpacken, sondern kannst sie in fast jedem Urlaubsland problemlos kaufen.

1. Kernseife für saubere Wäsche

Als universelles Hausmittel fand sich Kernseife früher in jedem Haushalt. Auf Reisen lässt sie sich leicht verstauen, vielseitig verwenden und ist als Reisewaschmittel-Alternative die erste Wahl.

Um deine Wäsche mit Kernseife von Hand zu waschen, gehe am besten wie folgt vor:

  1. Wäsche anfeuchten und Flecken sowie besonders beanspruchte Stellen wie Kragen, Achseln usw. mit Kernseife einreiben. Alternativ ein paar Flocken abschaben und in einem Eimer oder im Waschbecken mit warmem Wasser auflösen.
  2. Die Kleidung etwa eine halbe Stunde in der Seifenlauge einweichen, bei Bedarf auch mehrere Stunden.
  3. Die Wäsche für ein paar Minuten in der Lauge bewegen oder “kneten”, bei starken Verschmutzungen den Stoff gegeneinander rubbeln.
  4. Mehrmals mit klarem Wasser nachspülen, vorsichtig auswringen und zum Trocknen aufhängen.

Klingt seltsam, funktioniert aber wunderbar: Falls dir auf der Reise mal die Zahnpasta ausgeht, kannst du mit Kernseife sogar deine Zähne putzen!

Kernseife ist ein fantastisches und sehr preiswertes Hausmittel. Nachhaltige Marken ohne Palmöl sind schwer zu finde. Worauf du beim Kauf achten solltest.

Achte beim Kauf der Kernseife am besten darauf, dass sie keine Zusatz- und Duftstoffe enthält. Während sie traditionell auf Basis tierischer Fette hergestellt wurde, sind heutige Kernseifen auch aus rein pflanzlichen Rohstoffen erhältlich. Dafür enthalten sie aber meist Palmöl. Ich bevorzuge diese Kernseife aus Olivenkernöl. Sie ist palmölfrei und besteht lediglich aus Olivenöl, Natriumhydroxid, Wasser und Salz. Mit dem Gutscheincode “KERNSEIFE” erhältst du zudem im verlinkten Online-Shop einen Nachlass in Höhe von zehn Prozent.

Tipp: Wer Spaß am Selbermachen hat, kann eine einfache Kernseife auch selbst herstellen.

2. Essig pur als Fein- und Wollwaschmittel

Essig macht das Wasser weich, verhindert, dass sich Kalk in den Fasern ablagert, und löst Verschmutzungen schonend aus dem Gewebe. Zudem wirkt er effektiv gegen unangenehme Gerüche, frischt die Farbe der Kleidung natürlich auf und eignet sich besonders gut als Waschmittel-Alternative für feine Fasern und Wolle. Du kannst das biologisch abbaubare Naturprodukt sowohl in der Waschmaschine als auch für die Handwäsche verwenden. So gehst du vor:

  1. Eine halbe Tasse hellen Tafelessig mit 5 % Säure (alternativ einen Teil 25 %iger Essigessenz mit vier Teilen Wasser verdünnt) ins Waschbecken geben.
  2. Mit warmem Wasser auffüllen.
  3. Wäsche hineingeben, für mindestens eine halbe Stunde einweichen, bei starken Verschmutzungen über Nacht, und Flecken gegebenenfalls zusätzlich mit der Hand bearbeiten.
  4. Anschließend mit klarem Wasser nachspülen, auswringen und zum Trocknen aufhängen.

Wegen des Essiggeruchs brauchst du dir keine Sorgen zu machen, er verfliegt beim Trocknen der Wäsche.

Mit diesen Hausmitteln kannst du auf Tuben-Reisewaschmittel getrost verzichten. Sie sind preiswert, fast überall zu haben und sorgen ohne giftige Chemie für saubere, frische Kleidung.

3. Waschsoda gegen Gerüche und Grauschleier

Waschsoda ist einer der Hauptbestandteile meiner Lieblingsrezepte für selbst gemachtes Waschpulver und Bio-Flüssigwaschmittel. Wenn du noch etwas Platz im Gepäck hast, kannst du eines der DIY-Waschmittel leicht vor dem Urlaub herstellen und die passende Menge in einer Dose oder einem Schraubglas mit auf die Reise nehmen (nicht geeignet fürs Handgepäck auf Flugreisen – dort werden unbeschriftete “weiße Pulver” gar nicht gern gesehen). Für die spontane Wäsche tut es aber auch Waschsoda allein, das in den meisten Urlaubsländern in Drogerien erhältlich ist:

  1. Zwei bis drei Esslöffel Waschsoda im Waschbecken oder in einem Eimer in lauwarmem Wasser auflösen. Bei empfindlicher Buntwäsche zur Sicherheit geringer dosieren, um die Farben zu schonen.
  2. Wäsche für eine Weile darin einweichen (mindestens eine halbe Stunde, bei starken Verschmutzungen auch länger).
  3. Die Wäsche einige Minuten lang in der Lauge bewegen oder kneten (am besten mit einem Kochlöffel, weil die Soda-Lauge die Haut stark entfettet) und Flecken zusätzlich bearbeiten, indem du den Stoff gegeneinander rubbelst.
  4. Zwei- bis dreimal mit klarem Wasser nachspülen, auswringen und zum Trocknen aufhängen.

Unangenehme Gerüche verschwinden, und weiße Wäsche bekommt ihr Strahlen zurück. Aufgrund seiner leicht bleichenden Wirkung empfiehlt es sich, Soda bei bunter und dunkler Wäsche sparsam zu dosieren oder eines der anderen Hausmittel zu bevorzugen.

Beachte: Soda ist nicht  für Naturfasern wie Wolle und Seide geeignet, da die Fasern leicht aufquellen!

Mit diesen Hausmitteln kannst du auf Tuben-Reisewaschmittel getrost verzichten. Sie sind preiswert, fast überall zu haben und sorgen ohne giftige Chemie für saubere, frische Kleidung.

4. Natron als umweltfreundliches Fleckenmittel

Das universelle Hausmittel Natron lässt sich vielseitig im Haushalt verwenden und ist eigentlich in jedem Supermarkt und jeder Apotheke zu finden. Ähnlich wie Soda hat es eine leicht bleichende Wirkung und sorgt dafür, dass Flecken, aber auch Grauschleier bei heller Wäsche verschwinden.

  1. Für die Handwäsche einfach drei bis vier Esslöffel Natron in fünf Litern warmem Wasser auflösen, in einem Eimer oder direkt im Waschbecken.
  2. Die Kleidung je nach Verschmutzung für mindestens 20 Minuten (oder über Nacht) darin einweichen.
  3. Wäsche und ggfs. Flecken wie schon bei den anderen Hausmitteln bearbeiten.
  4. Gründlich mit klarem Wasser nachspülen (bei dunklen Textilien auch mehrfach), auswringen und zum Trocknen aufhängen.

Tipp: Um hartnäckige Flecken zu entfernen, kannst du aus einem Esslöffel Natron und etwas kaltem Wasser eine Paste herstellen und den Fleck vor dem Einweichen damit bestreichen. Einwirken lassen und anschließend gründlich auswaschen. Bei bunten Textilien zuvor ggfs. die Beständigkeit der Farbe an unauffälliger Stelle testen!

Mit diesen Hausmitteln kannst du auf Tuben-Reisewaschmittel getrost verzichten. Sie sind preiswert, fast überall zu haben und sorgen ohne giftige Chemie für saubere, frische Kleidung.

Wenn du mit der Wirkung eines Hausmittels allein noch nicht zufrieden bist, probiere es mit einer Kombination aus Kernseife und Natron oder Soda. Sind nach der Wäsche noch Flecken zu sehen, kann das Trocknen in der Sonne helfen. UV-Strahlung wirkt als natürliches Bleichmittel und lässt verbliebene Schatten auf der Kleidung verblassen.

Kennst du noch andere Tricks für die umweltfreundliche Reise mit leichtem Gepäck? Verrate sie uns in einem Kommentar!

Mit diesen Hausmitteln kannst du auf Tuben-Reisewaschmittel getrost verzichten. Sie sind preiswert, fast überall zu haben und sorgen ohne giftige Chemie für saubere, frische Kleidung.

Diese Themen könnten dich auch interessieren: