Met selbst brauen – die Herstellung von Honigwein ist simpler als du denkst

Honigwein, auch Met genannt ist lecker! Er ist auch sehr einfach und günstig herzustellen. Wir zeigen dir wie es geht!von superscheeli [CC-BY-SA-2.0]

Die Geschichte des Honigweins reicht zu den ältesten Kulturen der Menschheit zurück. Opfergabe, Grabbeigabe, beliebtes Getränk bei allen Festivitäten, aber auch als Medizin war Met bekannt. Die Herstellung ist einfach und auch du hast die Möglichkeit, deinen eigenen Göttertrank zu kreieren.

Honigwein ersetzt an kalten Wintertagen den Glühwein. Im Sommer ist gekühlter Honigwein ein erfrischendes und anregendes Getränk, das bei den Gästen super ankommt.

Wer dabei an honigsüß denkt, liegt jedoch falsch. Je nach Gärvorgang entsteht süßer, trockener oder herber Met. In diesem Beitrag erfährst du, wie du ihn leicht selbst brauen kannst.

Zutaten für etwa 3 Liter des germanischen Göttertrankes:

Es ist auch möglich, eine größere oder kleinere Menge herzustellen. Passe dafür alle Mengenangaben im gleichen Verhältnis an.

Benötigte Gerätschaften

  • 1 Gärflasche (ca. 5 l) mit Gäraufsatz und Gummistopfen (z.B. diese hier), damit das entstehende Gas entweichen kann
  • 1 Thermometer
  • 2 große Töpfe und ein sehr großer Topf für das Wasserbad

Zu Beginn der Prozedur steht die Hygiene. Alle Gerätschaften müssen keimfrei gemacht werden. Dies geschieht entweder durch 10-minütiges Auskochen – falls du einen Topf hast, der groß genug ist. Ansonsten ist gründliches Waschen mit einem lebensmittelechten Desinfektionsmittel angesagt. Das geht zum Beispiel mit einer heißen Sodalösung, wie dieser Beitrag erklärt. Gründliches Nachspülen mit reinem Wasser nicht vergessen.

Anleitung zur Herstellung von Honigwein

  1. Den Honig in einen Topf gießen und im Wasserbad langsam unter Dauerrühren auflösen; Die Temperatur sollte dabei nie über 40 Grad ansteigen
  2. Im zweiten Topf Wasser und Apfelsaft auf 40 Grad erwärmen
  3. Den aufgelösten Honig hineingießen und gut umrühren
  4. Die Mischung bis auf 20 Grad abkühlen lassen und auf konstanter Temperatur halten
  5. Hefepilze hinzufügen; diese empfindlichen Organismen mögen keine Hitze, sondern sterben bei Temperaturen über 28 Grad ab und verlieren bei Temperaturen unter 20 Grad ihre Wirkung
  6. Das Gemisch aus Hefe, Wasser, Apfelsaft und Honig in die Gärflasche füllen und mit dem Gäraufsatz verschließen
  7. Lagerzeit 10 Tage bis 3 Wochen bei konstanten Temperaturen zwischen 20 und 25 Grad

Schon nach kurzer Zeit beginnen die Hefekulturen, den enthaltenen Zucker zu vergären. Sie lassen Kohlensäure-Kügelchen aufsteigen, die durch das Gärröhrchen entweichen. Gelegentliches Schütteln bzw. Schwenken beschleunigt den Gärprozess.

Honigwein, auch Met genannt ist lecker! Er ist auch sehr einfach und günstig herzustellen. Wir zeigen dir wie es geht!
von horax zeigt hier [CC-BY-SA-2.0]

Wie sieht man, dass der Met fertig ist?

Sobald keine CO2-Bläschen mehr aufsteigen, ist die Gärung beendet. Erst dann kann der Wein in normale Flaschen abgefüllt werden, ohne dass Explosionsgefahr besteht! Wir verwenden dazu am liebsten die (durch einen Trick) verblüffend preiswerten Bügelverschlussflaschen.

Tipp: Füge vor der Gärung ein paar gut gewaschene Blaubeeren, Erdbeeren oder andere Früchte hinzu, um tolle Färbungen und wunderbare Geschmacksvariationen zu erzielen.

Es gibt noch viele andere leckere Getränke, die du leicht selbst herstellen kannst.

Von deinen Erfolgen als Met-Brauer/in kannst du uns sehr gern in den Kommentaren berichten.

Vielleicht auch interessant:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.7 von 5 Punkten.
(250 Bewertungen)

5 Kommentare Kommentar verfassen

  1. „Diese empfindlichen Organismen mögen keine Hitze, sondern sterben bei Temperaturen über 28 Grad ab und verlieren bei Temperaturen unter 20 Grad ihre Wirkung“
    Nein, so empfindlich sind die Kleinen auch nicht. Sie legen bei 30°C sogar ein ganz gutes Wachstum an den Tag. Und bei kälteren Temperaturen arbeiten die Hefen auch, etwa bei der untergärigen Gärung nur rund 10°C.
    Deine empfohlenen Temperaturen sind sicherlich nicht falsch, ich hatte nur das Bedürfnis diese Dinge klarzustellen.

    Antworten
    • smarticular.net

      Dankeschön für diese hilfreiche Konkretisierung! Liebe Grüße

  2. super für den Anfänger oder für ein kleines E
    xperiment aber auch nicht mehr.

    Antworten
  3. Corina He

    Je besser der Honig desto besser der Met, also is von billigen Honig abzuraten!

    Antworten
  4. Bitteschön – Hefen sind keine Tierchen, sondern Pilze!

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.