Honigwasser – Elixier für Schönheit und Gesundheit

Ein Löffel Honig und ein Glas Wasser, ein einfaches aber sehr wirksames Mittel für deinen Körper.

Es gibt kaum jemanden unter uns, der die heilenden Eigenschaften des Honigs nicht kennt. Wir rühren ihn ganz selbstverständlich in den Tee, wenn sich eine Erkältung ankündigt, streichen ihn auf das Frühstücksbrötchen oder verwenden ihn für viele leckere Süßspeisen. Aber es gibt eine außerordentlich einfache Methode, den gesamten Organismus zu verjüngen und zu regenerieren, den nur wenige Menschen kennen und anwenden – das Honigwasser.

Honigwasser zubereiten

Die Herstellung dieses universellen Heilgetränks ist denkbar einfach. Dazu wird einfach ein Esslöffel Bienenhonig in einem Glas lauwarmem Wasser verrührt und schon ist der Zaubertrank fertig.

Beachte aber, dass Honig nicht in kochendes Wasser gegeben werden sollte, weil dies die wertvollen Enzyme zerstören würde.

Das Honigwasser kann zweimal täglich mit unterschiedlicher Wirkung getrunken werden. Am Morgen auf den nüchternen Magen oder abends vor dem Schlafengehen.

Muntermacher am Morgen

Morgens getrunken verbessert Honigwasser die Darmfunktion und hilft vor allem bei Darmträgheit. Da es schnell in den Darm gelangt, spült es das gesamte Verdauungssystem gründlich durch und hilft dabei, Schadstoffe aus dem Organismus zu leiten. Hierbei ist wichtig, das Honigwasser möglichst schnell auszutrinken, wodurch seine Wirksamkeit verstärkt wird.

Als Energiedrink kann Honigwasser ähnliche Produkte ersetzen, dabei ist es vollkommen natürlich und gleichzeitig enorm effizient. Schon nach einem Glas fühlst du dich sofort fit und gestärkt – genau das richtige Getränk am Morgen vor einem stressigen Arbeitstag!

Positiver Nebeneffekt: Der morgendliche Honigtrunk senkt den Cholesterinspiegel und kann auch beim Abnehmen helfen, weil er den Wunsch nach Süßem hemmt.

Honigwasser am Abend

Abends getrunken beisitzt Honigwasser eine andere, aber nicht minder angenehme Wirkung. Durch seine hygroskopische Eigenschaft zieht es die Flüssigkeit im Organismus an sich, so dass du nicht mehr so oft in der Nacht aufs stille Örtchen musst. Es entlastet Nieren und Blase und beugt Schwellungen in den Beinen vor.

Vorteile des Honigwassers

Neben diesen direkt spürbaren, angenehmen Effekten auf unser Wohlbefinden hat Honigwasser noch einige weitere Vorzüge. Es stärkt das Immunsystem und hilft, Halzentzündungen und Erkältungen zu lindern. Dank seiner antibakteriellen Wirkung reduziert es Mikroorganismen, die unsere Gesundheit schädigen.

Auch bei Stress und emotionalen Problemen kann Honigwasser helfen und wird zu diesem Zweck unabhängig von der Tageszeit getrunken. Es entspannt die Nerven und sorgt für einen ausgeglichenen Gemütszustand.

Auch äußerlich angewandt kann Honigwasser helfen, denn es sorgt für eine zarte, reine Gesichthaut und gehört zu den wohl ältesten kosmetischen Präparaten. Dafür genügt es, das Gesicht jeden Tag mit diesem Wasser abzutupfen.

Bereite das Honigwasser am besten vor jeder Anwendung frisch zu, eine Herstellung auf Vorrat ist nicht notwendig. Wenn du es regelmäßig morgens und abends trinkst, wirst du bald erstaunliche Veränderungen sowohl in deinem Organismus als auch an der Gesichtshaut bemerken. Hier gilt selbstverständlich, wie bei allen natürlichen Mitteln, geduldig zu sein, aber die Geduld wird sich lohnen und vielfach auszahlen.

Variationen

Honigwasser lässt sich sehr gut mit anderen natürlichen Heilmitteln kombinieren. Wie wäre es zum Beispiel mit diesen Variationen:

  • Bei Erkältung, Halsschmerzen und -entzündungen verstärkt ein Esslöffel Zitronensaft die Wirkung
  • An kalten Tagen und zur weiteren Stärkung des Immunsystems kannst du etwas Ingwer dazugeben
  • Zimt verbessert nicht nur den Geschmack, sondern bringt ganz eigene gesundheitliche Vorteile mit sich

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Probiere es am besten noch heute und bereite dein erstes Glas Honigwasser zur natürlichen Stärkung der Gesundheit! Wenn du weitere Ideen oder Vorschläge für die Anwendung des Honigwassers hast, teile sie uns bitte mit.

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.9 von 5 Punkten.
(166 Bewertungen)

2 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Vielen Dank, aber wie weit sollte das Wasser runterkühlen um die Emzyme nicht zu zertrören??? Danke Vera

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Hallo Vera, je länger und je heißer Honig erhitzt wird, desto mehr Enzyme werden zerstört. Dies geschieht nicht auf einmal sonder graduell mit der Zeit. Umbekehrt bedeutet das, je weiter das Wasser abgekühlt ist, desto besser :-) Am besten ist es deshalb, den Honig einzurühren, wenn das Wasser Trinktemperatur hat. Liebe Grüße!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.