Propolis – 11 Anwendungen für das natürliche Antibiotikum

Das Bienenprodukt Propolis wird seit Jahrtausenden in verschiedenen Kulturen eingesetzt. So kannst auch du es für deine Gesundheit nutzen.von Andria [CC-BY-ND-2.0]

Wenn sich der Winter seinem Ende zuneigt und die ersten Sonnenstrahlen wieder wärmer werden, kümmern sich die Imker um ihre Bienen, damit sie bald die ersten Frühlingsblumen anfliegen können. Diese fleißigen Insekten beginnen damit, die unschätzbare Schätze der Natur einzusammeln – die Pollen. Aus ihnen erzeugen sie Honig, Propolis und andere Bienenprodukte.

Hast du schon einmal von Propolis gehört? Für die Bienen ist es eine Art Hausapotheke, die den Bienenstock schützt und gesund hält. Es ist auch unter den Namen Bienenharz, Kittharz oder Kittwachs bekannt und wurde schon in der Antike und von den Inkas vielseitig genutzt. Auch in der russischen Volksheilkunde hat die Verwendung eine lange Tradition.

Wie du dieses natürliche Antibiotikum nutzen kannst, erfährst du in diesem Beitrag.

Was ist Propolis?

Propolis ist ein klebriges Baumaterial, das Bienen zur Abdichtung ihrer Behausung verwenden. Sie stellen es aus einer Mischung verschiedener Baum- und Knospenharze, Pollen, Wachs und ätherischer Öle her. Neben der physischen Versiegelung schützt die antibiotische und antivirale Wirkung den Bienenstock gegen Krankheitserreger und das Eindringen von Schädlingen.

Durch zahlreiche Untersuchungen wurde festgestellt, dass Propolis auch für unsere Gesundheit nutzbringend eingesetzt werden kann. Es wirkt vor allem antibakteriell, da es die Zellteilung von Bakterien hemmt und ihre Zellwände zerstört. Es ist außerdem ein natürliches Anästhetikum, Antioxidans, Antiseptikum, wirkt gegen die meisten Viren und kann uns sogar resistenter gegen Grippeviren machen. Zudem hilft es ausgezeichnet im Kampf gegen Pilze und Parasiten. Eine Besonderheit von Propolis ist, dass Bakterien keine Resistenzen dagegen entwickeln und dass keine Nebenwirkungen zu befürchten sind.

Propolis gehört zu den “klugen” Naturheilmitteln, die viele von den Dingen beseitigen, die dem Organismus schädigt, und gleichzeitig das gesunde Gewebe erhalten und heilen.

Die Erwerbsimkerei ist heutzutage eine wichtige Grundlage, die das Überleben der für das gesamte Ökosystem so wichtigen Bienen in unseren Breiten sichert. Ein kluger und naturnah arbeitender Imker fügt seinem Volk durch die Ernte von Honig und Propolis übrigens keinen Schaden zu. Bienen sind bestrebt, so viel wie möglich Honig zu bevorraten, deshalb ist regelmäßig deutlich mehr Honig vorhanden, als das zum Winter hin stark schrumpfende Bienenvolk für die Überwinterung benötigt. Propolis wird ebenso schonend gewonnen, ohne dem Volk zu schaden.

Probleme, die du mit Propolis behandeln kannst

Propolis ist als Tinktur, Salbe, Pulver oder in Form von Kapseln erhältlich. Am besten wäre es, Propolis in reiner Form direkt beim Imker zu beziehen, du kannst es aber auch in Reformhäusern oder online finden.

Eine Propolis-Tinktur und eine Hautcreme mit Propolis kannst du auch leicht selbst herstellen.

Und so wird Propolis angewendet.

1. Magenbeschwerden

Wenn du unter Magenbeschwerden leidest, kannst du 20-30 Tropfen verdünnter, 30-prozentiger Tinktur (in Tee oder Wasser verdünnt) bis zu dreimal täglich vor dem Essen einnehmen. Dadurch werden die Beschwerden in der Regel schnell gelindert.

2. Hühneraugen, Schwielen

Hühneraugen und Schwielen sind sehr unangenehm. Wenn du trotz guten Schuhwerks darunter leidest, kannst du sie dick mit Propoliscreme einreiben, mit einem Pflaster fixieren und über Nacht einwirken lassen.

3. Blutende Wunden

Wie oft verletzt man sich in der Küche oder Werkstatt und die Wunde blutet. Bei kleineren Verletzungen kommt die Blutung schnell zum Stillstand, wenn du einen Wattebausch mit der Tinktur benetzt und auf die betroffene Stelle drückst. Dank seiner desinfizierenden Wirkung verhindert Propolis effektiv eine Infektion.

4. Pilzerkrankungen

Manche Menschen brauchen nur ans Freibad oder die Schwimmhalle denken, und schon kribbeln die Füße. Damit Pilzerkrankungen schnell wieder verschwinden, kannst du die betroffenen Hautpartien mehrmals täglich mit Propoliscreme oder -tinktur behandeln.

5. Verbrennungen

Auch kleine Brandwunden auf der Haut kannst du leicht mit einem in Propolistinktur benetzten Baumwolltuch abdecken. Auf diese Weise heilen sie schneller.

6. Schuppenflechte

Die Schuppenflechte oder Psoriasis ist eine langwierige Erkrankung der Haut und braucht viel Aufmerksamkeit. Dabei kann ebenfalls Propolistinktur helfen. Innerlich kannst du dreimal täglich 15 Tropfen der Tinktur einnehmen und äußerlich die betroffenen Stellen mit der Creme behandeln.

7. Hämorrhoiden

Viele Menschen, die lange sitzen müssen oder sich falsch ernähren, werden von Hämorrhoiden geplagt. Auch dagegen ist Propolis ein wirksames Mittel. Äußerlich hilft die Creme beim Abklingen und innerlich stärkst du deinen Körper mit der Tinktur, ähnlich wie bei der Schuppenflechte.

8. Beschwerden der Atemwege

Hat dich in der kalten Jahreszeit eine vom Husten begleitete Erkältung erwischt, und du willst die lästigen Beschwerden bald los werden, solltest du dir einen Kamillen- oder Thymiantee kochen. Gib zehn Tropfen Propolistinktur in eine Schüssel mit dem heißen Tee. Den Kopf deckst du mit einem Handtuch ab und inhalierst die aufsteigenden Dämpfe einige Male täglich für jeweils ungefähr fünf Minuten. Bald sind die Atemwege frei und die Beschwerden klingen schneller ab.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

9. Akne, Furunkel, Dermatitis, Ekzeme

Bei vielerlei Hautproblemen wie Akne, Furunkeln, Dermatitis und Ekzemen solltest du die betroffenen Stellen mehrmals täglich mit Propoliscreme behandeln.

10. Zahnfleischentzündungen

Bei diesem unangenehmen und schmerzhaften Problem können ein paar Tropfen Propolistinktur helfen. Putze zunächst die Zähne und massiere dann mit einem Wattebausch oder einem Tuch etwas Tinktur in das entzündete Zahnfleisch. Wiederhole diese Anwendung bis zu dreimal täglich und der Zustand sollte sich bald bessern.

Eine gute Alternative zur Behandlung von Zahnschmerzen sind Nelken und Nelkenöl. Bei anhaltenden Schmerzen empfiehlt sich natürlich der Besuch beim Zahnarzt.

11. Haarausfall

Leidest du unter Haarausfall oder dünnem Haar? Dann stell dir ein Haarwasser aus einem Teil Propolis-Tinktur und fünf Teilen lauwarmem Wasser her. Nutze diese Mischung als Spülung nach der Haarwäsche und massiere die Kopfhaut damit.

Wie du siehst, ist Propolis wirklich ein sehr vielseitiges Heilmittel, dass uns vom Kopf bis hin in den kleine Zeh hinein helfen kann. Es lohnt sich, dieses wertvolle Bienenprodukt zu testen.

Beachte: Zwar sind keine Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen bekannt, es gibt aber Menschen, die allergisch auf Propolis reagieren. Auch ist die Zusammensetzung jedes Propolis-Produkts anders. Teste deshalb immer vorsichtig, ob es zu allergischen Reaktionen bei dir oder einem Familienmitglied kommt, bevor du ein Produkt anwendest.

Hast du schon Erfahrungen mit der Anwendung von Propolis? Hinterlasse uns einen Kommentar!

Vielleicht interessieren dich auch diese Beiträge:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 5 von 5 Punkten.
(182 Bewertungen)

9 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Verwende Propolis als Schmerzmittel anstatt Tabl. Oder Salben hilft sehr gut

    Antworten
  2. Sylvia Schulze

    Hallo, ich möchte euch meine Zusätzliche Erfahrung mit Propolis mitteilen.
    Ich hatte innerhalb eines halben Jahres zweimal eine akute Eierstockentzündung. Beim ersten Mal sollte ich wie immer Antibiotika schlucken. Prognose – WENN die Antibiotika anschlägt – Ausheilungszeit 2-3 Wochen. Nix Antibiotika sagte ich ( da ich immer irgendwelche Nebenwirkungen bekomme )… zu Hause habe ich beim ersten Mal MMS benutzt – ging gut, war aber abartig ekelig … 1 Woche und gut wars. Beim zweiten Mal hat mir das MMS so arg auf den Magen geschlagen, dass ich es partout nicht mehr runterbekommen habe. Nach 2 Tagen habe ich auf Propolistropfen gewechselt. A schmecken sie gut, B nach 3 Tagen war es deutlich besser und nach weitern 2 Tagen verschwunden. Ich habe die Tropfen noch ein paar Tage extra genommen. Ich habe 3 mal täglich 30 Tropfen in Wasser aufgelöst. Perfekt und ohne die Nebenwirkungen oder Begleiterscheinungen von Antibiotika…

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Hallo Sylvia, vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht! Wirklich toll, dass diese Therapie bei dir so gut anschlägt. Beim nächsten Infekt werde ich es auch einmal versuchen. Ganz liebe Grüße!

  3. Hallo, ich habe eine Frage:

    Kennt jemand eine Propolis-Tinktur/Tropfen die man auch in Auge anwenden kann? Ohne Alkehol ist ja klar….bei Augenreizungen, Bindehautentzündung usw.

    LG Anne

    Antworten
  4. Bettina Titjung

    Danke für die tollen Ideen. Ich habe von Propolis durch meine Tochter gehört. Lange Zeit habe ich gelitten, Meine Mundwinkel waren immer aufgerissen und entzündet, Dann hat mein Kind mir von Propolis erzählt und wie man es anwendet. Seit ein paar Wochen ist alles geheilt. Kann ich nur empfehlen. Wir haben es direkt beim Imker bezogen.
    Die anderen Ideen werde ich bei Bedarf auch ausprobieren.

    Antworten
    • Hallo Bettina, schau dir mal den Kommentar von Anne weiter unten an. Vielleicht ist ihr Rezept für Lippenbalsam genau passend für dich :)

  5. Claudia Heinemann

    Meine erste Propolis/Gelee Royal/Honig Lieferung ist unterwegs. Werde es gleich meiner Haut zugute kommen lassen. Hoffe sie erholt sich. Meine Kleine nimmt seit paar Tagen die Kautabletten. Sieht so aus als wäre ihr Schnupfen schon wieder weg. ?

    Antworten
  6. Anne Multhaupt

    Danke für die vielen Anregungen. Propolis gehörte schon bei meinen Eltern in die Hausapotheke und wie ich hier gelernt habe, war es immer eine selbst gemachte Tinktur mit ca. 40%igem Alkohol. Ein paar neue Anwendungen werde ich sicher probieren.
    Das letzte Rezept was ich damit ausprobiert habe war ein Lippenbalsam.
    10 g Bienenwaschs mit 30 g gutem Öl (ich habe Olivenöl genommen) in einem Glas im Wasserbad schmelzen. Anschließend kalt rühren, dabei einen 1/2 TL Hönig unterrühren und anschließend 15 Tropfen Propolistinktur einrühren. In Tiegel abfüllen und schon war der Lippenbalsam fertig. Er ist so fest geworden, ich hätte ihn auch in eine Lippenstifthülse füllen können.

    Antworten
    • Danke für den Tipp und das Rezept Anne. Bestimmt sehr ist das ein guter Balsam gerade im Winter und bei rissigen Lippen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.