Tenside in Waschmittel und Shampoo – gesund oder schädlich? So erkennst du sie

Tenside sind in vielen alltäglichen Produkten wie Waschmittel und Shampoo enthalten. Wie du bedenkliche von empfehlenswerten Tensiden unterscheiden kannst, erfährst du hier.
In Sammlung speichernIn Sammlung speichern
Bitte melde dich an, um diese Funktion zu nutzen.
Zur Anmeldung/Registrierung 

Tenside sind allgegenwärtig im Haushalt – ihre Fähigkeit, die Oberflächenspannung von Flüssigkeiten zu reduzieren und so zum Beispiel die Mischung von Wasser und Öl zu ermöglichen, macht sie unverzichtbar in vielen alltäglichen Produkten. Als Bestandteil von Wasch- und Reinigungsmitteln sorgen sie etwa dafür, dass sich fetthaltiger Schmutz in Wasser löst.

Manche Tenside sind jedoch sehr aggressiv in ihrer Wirkung, schlecht abbaubar und schaden der Umwelt. Ein Problem sind außerdem Tenside, die aus fossilen Rohstoffen gewonnen werden. Hier erfährst du, wie du die waschwirksamen Substanzen unterscheiden und Produkte mit besonders haut- und umweltfreundlichen Tensiden auswählen kannst.

Tenside und ihre Eigenschaften

Tenside bestehen aus Molekülen, die einen wasserabweisenden und einen wasseranziehenden Teil besitzen. Durch die unterschiedliche Ladung ihres wasserliebenden Teils können Tenside in vier Gruppen unterteilt werden, die spezifische Eigenschaften besitzen:

  • Anionische Tenside sind negativ geladen. Aus dieser mengenmäßig größten Gruppe der Tenside sind aufgrund ihrer stark entfettenden Wirkung nur wenige mild genug für kosmetische Zwecke. Sie zeigen insgesamt jedoch die besten Waschleistungen, daher sind ihre Vertreter in den meisten herkömmlichen Wasch- und Reinigungsmitteln zu finden. Als Rohstoff für ihre Herstellung dient häufig Erdöl, manchmal auch Raps- oder Kokosöl.
    Tenside sind in vielen alltäglichen Produkten wie Waschmittel und Shampoo enthalten. Wie du bedenkliche von empfehlenswerten Tensiden unterscheiden kannst, erfährst du hier.
  • Nichtionische Tenside besitzen keine Ladung. Sie sind sehr waschwirksam aber schonend. Da diese Tenside aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt werden, kommen sie in ökologischen Reinigungsmitteln, Geschirrspülmitteln und Naturkosmetik vor.
  • Amphotere Tenside mit positiver als auch negativer Ladung unterstützen als Co-Tenside andere Tenside in ihrer Wirkung. Sie kommen zum Beispiel in Geschirrspülmitteln und Shampoos vor.
  • Kationische Tenside sind positiv geladen. Die Tenside dieser kleinen Gruppe werden zusätzlich zu anderen Tensiden für Weichspüler und Haarspülungen verwendet und als Konservierungsstoffe eingesetzt.

Zudem lassen sich Tenside in synthetische, aus natürlichen Rohstoffen gewonnene und natürlich vorkommende Formen unterscheiden. Synthetische Tenside sind meist wenig umweltfreundlich.

  • Synthetische Tenside werden aus synthetischen Rohstoffen hergestellt, die wiederum häufig aus Erdöl gewonnen werden.
  • Das bekannteste Tensid natürlichen Ursprungs ist die Seife, die durch Verseifung pflanzlicher oder tierischer Fette mit Natron- oder Kalilauge entsteht. Auch aus Zucker können Tenside gewonnen werden.
  • Ein natürlich vorkommendes Tensid ist zum Beispiel Lecithin. Es wird unter anderem als Emulgator in Nahrungsmitteln eingesetzt.

Gute und schlechte Tenside erkennen

Welche Tenside in einem Waschmittel oder Körperpflegeprodukt enthalten sind, kannst du in der Auflistung der Inhaltsstoffe erkennen. Vor allem Reiniger und Waschmittel enthalten oft schädliche Tenside, die du mit einem Blick in die Zutatenliste leicht vermeiden kannst.

Tenside sind in vielen alltäglichen Produkten wie Waschmittel und Shampoo enthalten. Wie du bedenkliche von empfehlenswerten Tensiden unterscheiden kannst, erfährst du hier.

Tipp: Um schädliche Inhaltstoffe zu umgehen, lassen sich Kosmetik und Körperpflegemittel mit einfachen Hausmitteln selber machen. Und auch selbst gemachter Allzweckreiniger und Waschmittel kommen ohne aggressive Substanzen aus. In einem eigenen Beitrag erfährst du, welche sanften und umweltfreundlichen Tenside empfehlenswert sind.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Anionische Tenside

Aus der großen Gruppe der anionischen Tenside werden folgende häufig kritisch bewertet:

  • Lineares Alkylbenzolsulfonat (LAS) ist das weltweit am meisten verwendete Tensid mit hoher Waschkraft. Es ist jedoch schlecht abbaubar, für Wasserorganismen können die Rückstände giftig sein.
  • Natriumlaurylsulfat/Natriumdodecylsulfat (SLS oder SDS aus dem englischen sodium lauryl sulfate oder sodium dodecyl sulfate) gehört zu den Fettalkoholsulfaten (FAS), die gut biologisch abbaubar, sehr waschwirksam und zudem wenig empfindlich gegen Wasserhärte sind. Es kann jedoch die Haut reizen und Allergien auslösen, daher ist seine Verwendung in Kosmetika umstritten.
  • Natriumlaurylethersulfat (SLES) gehört zur Gruppe der Fettalkoholethersulfate (FAES), die ebenfalls gut biologisch abbaubar sind. Das Tensid ist stark öl- und fettlösend, dadurch aber auch hautreizend und -austrocknend. SLES wird ebenfalls häufig in Zahnpasten, Shampoos, Kosmetika, Duschgels, Flüssigseifen etc. eingesetzt. Der Verdacht einer möglichen krebserregenden Wirkung konnte bisher nicht bewiesen werden.
  • Disodium Laureth Sulfosuccinat (DLS) ist ein weiteres anionisches Tensid, das ebenfalls hautreizend wirken kann.
Aromatherapie für Frauen. Zyklus, PMS, Körperpflege, Sexualität, Psyche, Wechseljahre ganzheitlich begleiten.

Aromatherapie für Frauen

Mehr Details zum Buch 

Diese anionischen Tenside gelten dagegen als haut- und umweltfreundlich und damit empfehlenswert:

  • Sodium Lauryl Sulfoacetate (SLSA) wird als haut- und umweltverträglich bewertet. Das Tensid wird häufig für selbst gemachte Kosmetik wie etwa festes Shampoo oder Duschbars verwendet.
  • Natriumcocoylisethionat/Sodium Cocoyl Isethionate (SCI) gilt ebenfalls als umweltverträglich und noch milder zur Haut als SLSA. Damit ist es ein weiteres Tensid, das für selbst gemachte feste Körperpflegemittel, Duschgel und Shampoo geeignet ist. Auch für die besonders haut- und umweltfreundlichen festen Shampoos in unserem Shop wird SCI verwendet.
  • Disodium/Sodium Cocoyl Glutamat gehört zu den Glutamaten, die unter den anionischen Tensiden gleichfalls zu den für Haut und Umwelt verträglichen Arten zählen.
  • Alkylcarboxylat (Seife) ist ebenso ein anionisches Tensid. Da Seife aus natürlichen Fetten gewonnen wird, ist sie wesentlich hautverträglicher als die meisten synthetisch hergestellten Tenside und gut biologisch abbaubar. In Verbindung mit hartem Wasser bildet sie jedoch schwer lösliche Kalkseife, daher wurde sie im Bereich industrieller Wasch- und Putzmittel überwiegend durch andere Tenside abgelöst.Kernseife gehört in jeden Haushalt. Alles was du schon immer über Kernseife wissen wolltest, Tipps zum Einkauf und die besten Anwendungen findest du hier!

Weitere anionische Tenside lassen sich an den Endungen -sulfate, -sulfonate oder -carboxylate erkennen. Viele von ihnen sind bedenkliche Stoffe, die für Mensch und Umwelt schlecht verträglich sind.

Info: Das bis in die sechziger Jahre weit verbreitete anionische Tensid Tetrapropylenbenzolsulfonat (TPS) führte zu starker Umweltverschmutzung und Schaumbergen in Flüssen, bevor es hierzulande verboten wurde und zum ersten deutschen Wasch- und Reinigungsmittelgesetz führte.

Nichtionische Tenside

Unter den nichtionischen Tensiden befinden sich viele Substanzen, die als haut- und umweltfreundlich gelten. Dies sind häufige Vertreter:

  • Decylglucosid (Decyl Glucoside) gehört zu den Alkylpolyglycosiden (APG), die wiederum der Gruppe der besonders hautfreundlichen und gut abbaubaren Zuckertenside untergeordnet sind. Es wird für ökologische, besonders hautpflegende Produkte verwendet. Außerdem ist es empfehlenswert für selbst gemachte, milde und sehr gut schäumende Körperpflegemittel.
  • Kokosglucosid (Coco Glucoside) wird ebenso der Gruppe der Alkylpolyglycoside (APG) und damit den Zuckertensiden untergeordnet. Auch dieses Tensid ist sehr gut verträglich für Haut und Umwelt, kommt vor allem in ökologischen Produkten vor und ist für selbst gemachte, gut schäumende Körperpflegemittel geeignet.
  • Laurylglucosid (Lauryl Glucoside) ist ein weiteres umwelt- und hautverträgliches Tensid aus der Gruppe der Alkylpolyglycoside (APG) und gehört zu den Zuckertensiden. Es schäumt nur schwach und wird daher ergänzend zu anderen Wirkstoffen als Co-Tensid eingesetzt.

Tenside sind in vielen alltäglichen Produkten wie Waschmittel und Shampoo enthalten. Wie du bedenkliche von empfehlenswerten Tensiden unterscheiden kannst, erfährst du hier.

Andere der insgesamt sehr empfehlenswerten Zuckertenside sind Methylglycosidester und Ethylglycosidester, N-Methylglucamide und Saccharoseester, die zum Beispiel als Emulgatoren in Kosmetik und als Bestandteile von Wasch- und Spülmitteln zu finden sind.

Einige nichtionische Tenside werden allerdings kritisch gesehen:

  • Polyoxyethylene, deren wasserabweisender Teil  aus Laurin-, Palmitin-, Stearin- oder Ölsäure hergestellt werden kann, gehören zu den Polyalkylenglycolethern/Fettalkoholethoxylaten (FAEO). Tenside dieser Gruppe sind allgemein gut hautverträglich, ihre Abbaubarkeit ist jedoch nicht optimal.
  • Fettalkoholpropoxylate (FAPO) sind gut hautverträglich, jedoch ebenfalls weniger gut biologisch abbaubar. Sie wirken bei nur geringer Schaumentwicklung und sind daher zum Beispiel in Geschirrspültabs zu finden.

Weitere Wirkstoffe aus der Gruppe der nichtionischen Tenside enden auf -ethoxylate, propoxylate oder -glucoside/-glycoside.

Amphotere Tenside

Die Gruppe der amphoteren Tenside werden vor allem als Co-Tenside für unterschiedliche Zwecke eingesetzt. Sie verbessern beispielsweise die Hautfreundlichkeit anionischer Tenside. Sie sind selbst überwiegend haut- und umweltfreundlich:

  • Cocamidopropyl Hydroxysultaine (CAHS) ist pflanzlichen Ursprungs und aus Kokosfettsäuren hergestellt wird. Es gilt als besonders umweltfreundlich und sanft zur Haut.
  • Cocamidopropylbetaine/Alkylamidobetaine (CAPB) wird ebenfalls aus Kokosfettsäuren hergestellt und gilt als besonders hautverträglich und umweltfreundlich. Es besteht jedoch der Verdacht, dass das Tensid Allergien auslöst.

Weitere der meist hautfreundlichen Substanzen enden zum Beispiel mit -betaine oder -sultaine. Sie kommen etwa in Shampoos oder Kinderprodukten vor. Für selbst gemachte Körperpflegeprodukte werden sie zuweilen auch als Basistensid verwendet.

Kationische Tenside

Kationische Tenside werden vor allem als Co-Tenside in unterschiedlichen Bereichen eingesetzt. Viele ihrer Vertreter werden kritisch gesehen, wie etwa diese Gruppe:

  • Quaternäre Dilakylammoniumester (Esterquats) werden gelegentlich in der Haut- und Körperpflege zum Beispiel als antistatische Hilfsmittel verwendet. Häufiger kommen sie jedoch als Desinfektionsmittel und in Weichspülern zum Einsatz. Sie können die Haut reizen und gelten als schlecht biologisch abbaubar.

Tipp: Über eine App wie Codecheck kannst du weitere Einzelheiten über die Inhaltsstoffe von Produkten erfahren.

Weitere Informationen und Rezepte zu haut- und umweltfreundlichen Körperpflegemitteln, die du ganz einfach selber machen kannst, findest du in unserem Buch:

Selber machen statt kaufen - Haut und Haar

Selber machen statt kaufen – Haut und Haar

smarticular Verlag

Selber machen statt kaufen – Haut und Haar: 137 Rezepte für natürliche Pflegeprodukte, die Geld sparen und die Umwelt schonen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Welche Tenside kommen für deine Körperpflege zum Einsatz? Wir freuen uns über einen Kommentar von dir unter diesem Beitrag!

Verweis auf andere Themen:

Tenside sind in vielen alltäglichen Produkten wie Waschmittel und Shampoo enthalten. Wie du bedenkliche von empfehlenswerten Tensiden unterscheiden kannst, erfährst du hier.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


The maximum upload file size: 4 MB.
You can upload: image.
Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded.

Neu: Jetzt anmelden um schneller zu kommentieren, Favoriten zu speichern und weitere Community-Funktionen zu erhalten. Zur Anmeldung/Registrierung 

Loading..