Plastik im Tee? – So trinkst du Tee garantiert plastikfrei

Was nützt der Bio-Tee, wenn neben biologisch abbaubarer Zellulose zur Stabilisierung Kunststoff enthalten ist? Mit diesen Tipps trinkst du deinen Tee plastikfrei.

Wusstest du, dass herkömmliche Teebeutel nicht immer ausschließlich aus biologisch abbaubarer Zellulose bestehen, sondern unsichtbares Plastik enthalten können oder sogar komplett daraus bestehen? Damit die Beutel im heißen Wasser nicht zerfallen, wird manchen Produkten Polypropylen hinzugefügt – ein hitzebeständiger Kunststoff auf Erdölbasis. Pyramidenförmige Filterbeutel bestehen teilweise sogar komplett aus Nylon.

Und das selbst bei bekannten Bio-Marken, was der äußeren Verpackung oft leider nicht sofort anzusehen ist. Mit den folgenden Tipps kannst du deinen Tee in Zukunft garantiert ohne Plastik genießen!

Enthalten meine Teebeutel Plastik?

Ob im Teebeutel Plastik drin ist, ist gar nicht so einfach herauszufinden. Denn auf der Verpackung sind häufig lediglich die Inhaltsstoffe des Tees angegeben, nicht aber das Material der Beutel. Manche Hersteller weisen immerhin im Kleingedruckten darauf hin, dass die Beutel biologisch abbaubar bzw. kompostierbar sind.

Falls du keine Informationen über die verwendeten Materialien findest, ist es möglich, direkt beim Hersteller nachzufragen. Damit kannst du gleichzeitig deutlich machen, dass du dir eine plastikfreie Alternative wünschst.

Was nützt der Bio-Tee, wenn neben biologisch abbaubarer Zellulose zur Stabilisierung Kunststoff enthalten ist? Mit diesen Tipps trinkst du deinen Tee plastikfrei.

Tee ohne Plastik kaufen

Wenn du in Zukunft deinen Tee lieber ohne “Plastikeinlage” trinken möchtest, kannst du statt zu Teebeuteln zu losem Tee greifen. In Unverpackt-Läden wird er in ein mitgebrachtes Behältnis abgefüllt, wodurch erst gar kein Abfall entsteht. Auch in vielen Teeläden kann man sich den Tee in eigene Dosen abfüllen lassen. Nachhaltige Online-Shops sind ebenfalls eine gute Quelle für plastikfreien Tee.

Aber auch bei Tee im Aufgussbeutel findet man plastikfreie Produkte, zum Beispiel von Sonnentor und Lebensbaum. Sonnentor legt insgesamt Wert auf eine nachhaltige Verpackung und stellt auf der Website detaillierte Informationen zu den verwendeten Verpackungsmaterialien zur Verfügung. Lebensbaum verwendet kompostierbare Teebeutel aus Faserbananen und arbeitet stetig daran, auch den Rest der Tee-Verpackung so umweltfreundlich wie möglich zu gestalten.

Tee selbst anbauen oder kostenlos sammeln

Eine weitere Alternative zum Tee in der Plastikverpackung besteht darin, Teekräuter selbst anzubauen – zum Beispiel auf der Fensterbank oder auf dem Balkon. Dafür eignen sich vor allem heimische Pflanzenarten wie Pfefferminze, Zitronenmelisse oder Salbei und danken es mit einer reichen Ernte.

Was nützt der Bio-Tee, wenn neben biologisch abbaubarer Zellulose zur Stabilisierung Kunststoff enthalten ist? Mit diesen Tipps trinkst du deinen Tee plastikfrei.

Kostenlos und fast ohne Arbeitsaufwand lassen sich viele Teepflanzen in der freien Natur sammeln. Zahlreiche Wildkräuter wie Brennnesseln, Giersch und Waldmeister, aber auch Holunderblüten, Lindenblüten, Wurzeln und übrig gebliebene Schalen von Bio-Äpfeln oder Orangen können noch für köstliche Tees verwendet werden.

Tipp: Mit etwas Freude am Ausprobieren lässt sich aus verschiedenen Kräutern und getrockneten Früchten ein köstlicher Kindertee selbst herstellen.

Tee ohne Plastik und Abfall zubereiten

Lose gekaufte, selbst angebaute und gesammelte Tees kann man mit den richtigen Utensilien plastikfrei und sogar ganz ohne Abfall zubereiten. Um lediglich eine Tasse aufzubrühen, empfiehlt sich ein klassisches Tee-Ei aus Edelstahl oder eine Teezange. Aus Stoffresten lassen sich mit wenigen Handgriffen wiederverwendbare Teebeutel selbst herstellen und auf diese Weise ebenfalls Plastik und Einwegbeutel sparen.

Diese selbst gemachten Teebeutel ohne Nähen sind ideal als kleiner Gruß aus der Küche oder als Füllung für den Adventskalender. Sie sind so einfach gemacht, dass auch Kinder mitbasteln können!

Wenn du viel Tee trinkst und lieber gleich eine ganze Kanne kochst, sind ein Teenetz aus Baumwolle oder ein großes Tee-Sieb passende Hilfsmittel. In der Regel sind sie sehr langlebig, was Ressourcen schont, und außer den Teeresten entsteht kein weiterer Abfall.

Was nützt der Bio-Tee, wenn neben biologisch abbaubarer Zellulose zur Stabilisierung Kunststoff enthalten ist? Mit diesen Tipps trinkst du deinen Tee plastikfrei.

Manche Teeliebhaber vertreten die Ansicht, dass sich das Teearoma am besten entfaltet, wenn Teeblätter, Kräuter, Gewürze und Co. frei im Wasser zirkulieren können. Zum Ende der Ziehzeit wird der fertige Tee dann einfach durch ein Sieb gegossen.

Tipp: Losen Tee kannst du auf dem Kompost oder in der Bio-Tonne entsorgen. Gebrauchte Teebeutel lassen sich sogar noch auf vielfältige Weise weiterverwenden.

Kennst du noch andere Quellen für Tee ohne Plastik? Dann verrate sie uns in einem Kommentar!

Viele weitere Tipps und Rezepte zur Vermeidung von Plastik im Alltag findest du auch in unserem Buch:

Plastiksparbuch: Mehr als 300 nachhaltige Alternativen und Ideen, mit denen wir der Plastikflut entkommen

Plastiksparbuch

smarticular Verlag

Plastiksparbuch - Mehr als 300 nachhaltige Alternativen und Ideen, mit denen wir der Plastikflut entkommen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Was nützt der Bio-Tee, wenn neben biologisch abbaubarer Zellulose zur Stabilisierung Kunststoff enthalten ist? Mit diesen Tipps trinkst du deinen Tee plastikfrei.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.9 von 5 Punkten.
(117 Bewertungen)

7 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Ana Be

    Hallo, Sonnentor würde ich nicht gerade als plastikfreies Beispiel nennen. Die Teebeutel sind nämlich nochmal extra einzeln verpackt in Papiertütchen, die mit Kunststoff beschichtet sind…

    Antworten
    • smarticular.net

      Das sehen wir uns natürlich näher an! Liebe Grüße

  2. Suzana

    Da ich viel Yogi Tee trinke, habe ich die Firma angeschrieben und sie haben mir bestätigt, dass die Teebeutel ausschließlich aus Hanf und aus Holz hergestellt werden.

    Antworten
  3. Sandra

    Ich kann noch eine Alternative zu den genannten Tees anbieten:
    Helmsgard Tees und Gewürzmischungen aus Biokräutern in wunderschönen Weißblechdosen verpackt.

    Bei Interesse einfach dem Link folgen ☺️
    https://www.helmsgard.de/

    Antworten
  4. Katrin

    HI. ich benutze teeli flip beutel, auch praktisch für unterwegs (www.teeli.com) gibt es eigentlich in jeden Biomarkt. Bin damit sehr zufrieden.

    Antworten
  5. Meike

    Hallo ihr.
    Wie macht ihr das wenn ihr Unterwegs seit? man sitzt gemütlich im Cafe, bestellt Kaffee und Tee und hat vergessen zu fragen wie der Tee zubereitet wird. Zack hat man eines dieser schrecklichen Tee Pyramiden aus Plastik im Getränk schwimmen. Auch wenn es im Restaurant erfragt wird, ob es in Beuteln zubereitet wird, haben einige keine Alternativen außer diesen Teebeuteln parat. Ich hab schon überlegt mein eigenes gefülltes Teeei für solche Fälle mitzuführen, aber manchmal entscheidet sich das auch spontan…..

    Antworten
    • Sylvia

      Liebe Meike, ja das ist ein bisschen wie mit dem Plastik-Strohhalm, den man ungefragt ins Glas bekommt, wenn man vergisst gleich bei der Bestellung zu sagen, dass man den nicht möchte … Vielleicht hilft es ja langfristig, immer wieder nachzufragen und mitzuteilen, dass man gerne losen Tee ohne Abfall möchte. Schließlich ist der Kunde/ die Kundin König/in ;-) Schöne Grüße Sylvia

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.