Das Ideenportal für ein einfaches und nachhaltiges Leben

Rohköstliche DIY-Pralinen zum Valentinstag
4.9 5 36
35
1

Aus nur wenigen Zutaten kannst du zarte, vegane Pralinen zum Verschenken selber machen und nach deinem persönlichen Geschmack verfeinern.

Schokolade und Pralinen gehören zu den beliebtesten Geschenken von Herzen, nicht nur am Valentinstag. Das ist auch durchaus passend, denn Schokolade fördert die Serotonin-Ausschüttung und macht glücklich! Aber einfach etwas aus dem Supermarkt zu kaufen, ist doch zu unpersönlich, schließlich soll das Geschenk von Herzen kommen.

Köstliche, zuckerfreie Pralinen selber zu machen ist überraschend einfach, du benötigst dafür nur wenige Zutaten. Außerdem kannst du sie ganz nach deinen persönlichen Vorlieben und Geschmack individuell gestalten. Wie ohne großen Aufwand süße, vegane Pralinen entstehen, erfährst du hier.

Pralinen herstellen

Hauptbestandteil dieser Pralinen ist Nussmus. Ob Kokos- Mandel- oder Haselnussmus, bleibt dir überlassen. Dazu kommt Rohkakao statt herkömmlichem Backkakao, denn die nicht erhitzte Variante enthält viel mehr Mineralstoffe und macht durch das enthaltene Tryptophan auch noch besonders glücklich.

Für etwa 100 Gramm Pralinen wird Folgendes benötigt:

Aus nur wenigen Zutaten kannst du zarte, vegane Pralinen zum Verschenken selber machen und nach deinem persönlichen Geschmack verfeinern.

Mit diesen optionalen Extras kannst du die Pralinen noch persönlicher gestalten und mit einer besonderen Note versehen:

Sei kreativ :-)

So wird’s gemacht:

  1. Nussmus, Kakao und Süßungsmittel in eine Schüssel geben und im Wasserbad langsam erwärmen, bis das Mus weich ist und sich mit dem Kakao verbindet.
  2. Aus dem Wasserbad nehmen und zu einer homogenen Masse verrühren, bei einer größeren Menge am besten mit dem Mixstab.
  3. Optionale Zutaten unterrühren und die Masse in Förmchen streichen.
  4. Für eine Stunde im Gefrierfach aushärten lassen, damit sich die fertigen Pralinen gut aus der Form lösen lassen.

Hinweis: Je nach verwendetem Nussmus und optionalen Zutaten kann die Konsistenz leicht variieren. Wenn die Pralinen fester werden sollen, kannst du einen Teil des Nussmus durch Kokosflocken oder Kokosöl ersetzen.

Aus nur wenigen Zutaten kannst du zarte, vegane Pralinen zum Verschenken selber machen und nach deinem persönlichen Geschmack verfeinern.

Bewahre die fertigen Pralinen am besten im Kühlschrank auf, da sie bei Wärme schnell weich werden. So schmelzen sie auch sofort auf der Zunge und bringen eine echte Suchtgefahr mit sich!

In diesem Beitrag findest du ein Rezept für gesunde Brownies, die ebenfalls ganz ohne Backen auskommen.

Welche süßen und/oder gesunden Geschenkideen hast du für den Valentinstag? Wir freuen uns über einen Kommentar von dir unter diesem Beitrag!

Aus nur wenigen Zutaten kannst du zarte, vegane Pralinen zum Verschenken selber machen und nach deinem persönlichen Geschmack verfeinern.

Viele weitere Ideen für die Küche findest du auch in unserem Buch:

Selber machen statt kaufen - Küche: 137 gesündere Alternativen zu Fertigprodukten, die Geld sparen und die Umwelt schonen
137 gesündere Alternativen zu Fertigprodukten, die Geld sparen und die Umwelt schonen
Oder als eBook: kindle - tolino

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen: