Handschuhe, Stulpen, Mütze nähen aus einem alten Pullover

Alten Pullover entsorgen? Nein, denn daraus lassen sich noch tolle Winteraccessoires wie Handschuhe, Stulpen und eine Mütze nähen!

Statt einen alten Pullover zu entsorgen, lässt er sich noch vielseitig weiterverarbeiten – zum Beispiel zu tollen Winteraccessoires! Aus dem warmen Strickstoff kannst du zum Beispiel Handschuhe, Stulpen und eine Mütze nähen. 

Statt die wärmenden Kleidungsstücke aus Garn selber zu stricken oder zu häkeln, kommst du durch das Pullover-Upcycling ruckzuck zu warmen Ohren und Händen. Alles, was du dafür brauchst, sind eine Schere, eine Nähmaschine und nur wenige Minuten Zeit.

Mütze nähen aus altem Pullover 

Als Nähanfänger nimm dir am besten zunächst diese Mütze vor. Sie lässt sich mit nur einem einzigen Schnitt und einer Naht ganz einfach herstellen. Sollte die Naht etwas schief werden, ist das nicht schlimm, denn das Material ist ja dehnbar.

Alten Pullover entsorgen? Nein, denn daraus lassen sich noch tolle Winteraccessoires wie Handschuhe, Stulpen und eine Mütze nähen!

Dafür benötigst du Folgendes:

  • einen alten Pullover (am einfachsten verarbeiten lässt sich ein Sweatshirt oder ein Fleecepulli)
  • eine passende Mütze als Schablone, alternativ dein Kopfumfangmaß

Benötigte Zeit: 10 Minuten.

So entsteht eine Mütze aus deinem alten Pullover:

  1. Mützenform aufzeichnen

    Den Pulli auf links wenden und so ausbreiten, dass die Bündchen am unteren Rand genau aufeinanderliegen. Die Schablonen-Mütze am unteren Rand anlegen und die Form mit einem Zentimeter Nahtzugabe auf den Pullover übertragen.

    Falls du keine Mütze als Schablone zur Hand hast, miss deinen Kopfumfang an der Stelle, an der der Rand der Mütze sitzen soll, und zeichne die Hälfte dieses Maßes als Breite der Mütze am unteren Rand des Pullovers auf. Je nachdem, ob die Mütze eher stramm oder locker sitzen soll, kannst du die Breite etwas variieren. Verbinde die Linien oberhalb des Bündchens mit einem Halbkreis oder einer anderen Mützenform. 

    Tipp: Zeichne die Mütze am besten genau mittig oder möglichst nah an einer Seitennaht des Pullovers auf, sodass genug Stoff übrig bleibt, um auch noch Handschuhe daraus zu schneidern.
    Alten Pullover entsorgen? Nein, denn daraus lassen sich noch tolle Winteraccessoires wie Handschuhe, Stulpen und eine Mütze nähen!

  2. Form ausschneiden

    Vorder- und Rückenteil der vorgezeichneten Form mit einigen Stecknadeln vor dem Verrutschen sichern und beide Lagen entlang der angezeichneten Linie ausschneiden.

  3. Mütze nähen

    Vorder- und Rückseite mit geradem Stich und einem Zentimeter Abstand zur Kante zusammennähen. Anschließend wenden.https://www.smarticular.net/wp-content/uploads/2014/11/handschuhe-armstulpen-muetze-naehen-aus-altem-pullover-2.jpg

Schon ist die Upcycling-Mütze bereit, deine Ohren zu wärmen!

Tipp: Wenn du ein altes, zerschlissenes Kapuzensweatshirt besitzt, kannst du daraus auch eine Schalmütze nähen.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Stirnband für warme Ohren

Um ein Stirnband zu nähen, benötigst du nur Reste eines alten Sweatshirt oder Pullovers sowie dein Kopfumfangmaß. Wenn du fein gestricktes Material verwendest, brauchst du die Schnittkanten nicht zu säumen, da sie nicht aufribbeln.

Gehe so vor: 

  1. Den Pullover auf links drehen und ein Rechteck aufzeichnen, das so breit wie dein halbes Kopfumfangmaß und zum Beispiel acht Zentimeter hoch ist.
  2. Vorder- und Rückseite mit Nadeln fixieren und zusammen entlang der vorgezeichneten Linien ausschneiden.
  3. Die kurzen Kanten jeweils mit einem Zentimeter Abstand zur Kante zusammennähen. Auf Wunsch können die langen Schnittkanten noch mit einem Zickzackstich versäubert werden. Das Stirnband dann wenden.

https://www.smarticular.net/wp-content/uploads/2014/11/handschuhe-armstulpen-muetze-naehen-aus-altem-pullover-2.jpg

Da das fertige Stirnband etwas kleiner ist als der Kopfumfang, sitzt es angenehm fest am Kopf und rutscht nicht herunter.

Wenn du einen grob gestrickten Pullover für das Stirnband verwenden möchtest, empfiehlt es sich, den Stoff doppelt zu nehmen und die Schnittkanten zu vernähen, damit der Stoff sich nicht auftrennt. Schneide dafür zwei doppelt so breite und zwei Zentimeter höhere Stoffstücke aus dem Pullover und verarbeite sie so, wie in der Anleitung für den Schlauchschal beschrieben.

Armstulpen aus Pulloverärmeln

Sogar ganz ohne Nähen lassen sich Stulpen aus einem Pullover herstellen. Schneide dafür einfach die Ärmel in der gewünschten Länge ab. Wie auch beim Stirnband können die Schnittkanten offen bleiben oder auf Wunsch mit einem Zickzackstich versäubert werden.

Dann mit den weiten Öffnungen voran über die Unterarme ziehen und die Wärme genießen. Besonders weite Pulloverärmel lassen sich auch als Beinstulpen verwenden.

https://www.smarticular.net/wp-content/uploads/2014/11/handschuhe-armstulpen-muetze-naehen-aus-altem-pullover-2.jpg

Tipp: Besonders gut geeignet für Armstulpen ist ein eingelaufener Wollpullover, aus dessen verfilztem Gewebe sich noch viele weitere nützliche Dinge schneiden lassen. 

Handschuhe aus Pulloverresten

Hast du noch einen Pullover übrig oder reichen die Reste des Pullis, aus dem du die Mütze ausgeschnitten hast? Dann nähe doch Fausthandschuhe daraus!

So wird’s gemacht:

  1. Hände abzeichnen
    Den Pullover auf links wenden. Die Hände nacheinander so auf den Pullover legen, dass die Handgelenke auf dem unteren Bündchen des Pullovers liegen, und, je nach Handform und gewünschter Lockerheit, mit einem bis zwei Zentimetern Zugabe abzeichnen.
  2. Formen ausschneiden
    Die Stofflagen innerhalb der Umrisse mit Nadeln zusammenheften und entlang der aufgezeichneten Linien ausschneiden.
    https://www.smarticular.net/wp-content/uploads/2014/11/handschuhe-armstulpen-muetze-naehen-aus-altem-pullover-2.jpg
  3. Stoff zusammennähen
    Die Handschuhe rundherum mit einem Zentimeter Abstand zur Kante zusammennähen. Im Anschluss wenden.
    https://www.smarticular.net/wp-content/uploads/2014/11/handschuhe-armstulpen-muetze-naehen-aus-altem-pullover-2.jpg

Wenn du möchtest, kannst du deine neuen Handschuhe sogar Smartphone-kompatibel machen. Dank all deiner neuen Winteraccessoires steht einem langen Winterspaziergang nun nichts mehr im Weg, denn damit bleiben Hände, Arme und Ohren warm.

Noch mehr Ideen findest du in unserem Beitrag zum Upcycling von Textilien und in unserem Buch:

Hast du weitere Upcycling-Ideen für winterliche Kleidungsstücke? Teile deine Kreationen in den Kommentaren!

Vielleicht interessieren dich auch diese Beiträge:

https://www.smarticular.net/wp-content/uploads/2014/11/handschuhe-armstulpen-muetze-naehen-aus-altem-pullover-2.jpg

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.8 von 5 Punkten.
(363 Bewertungen)

14 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Christine

    Schöne Idee, vorallem wenn der Pulli noch ein tolles Muster hat.
    Ich habe mir aus einem älteren Cashmere-Pullover, der einerseits ein Loch hatte und andererseits auch ein bisschen eingegangen war, einen Fusssack für meine immer kalten Füsse genäht.

    Antworten
  2. Sabrina Rößner

    Bei einen reine Pulli aus Wolle kann man auch ins Thema Stoffwindeln gehen. Hier kann man daraus Überhosen oder Stoffwindeln Upcycling.

    Antworten
  3. Petra Bentz

    Also ganz so einfach ist es dann doch nicht, wenn die Stulpen halten sollen. Etwas enger muss man sie schon machen und ein Saum rettet sie dann auch über die ersten Tage hinweg, sonst dröselt ja alles auf.

    Antworten
    • Hallo Petra, da hast du natürlich Recht. Alternativ könnte man auch einen großen Wollpulli nehmen, der schon kaputt ist und heiß waschen, sodass er verfilzt. Liebe Grüße!

  4. belala blou

    Weil ich diverse Kinderchen habe, die die einzige Mütze im Haushalt nicht immer nur abwechselnd tragen wollen?
    Um mal ein anderes Weibchenklischee zu strapazieren… ôÔ

    Antworten
  5. Thomas Pelzer

    Tjaja… Wir Männer sind doch die eifacher gestrickten (oder in diesem Falle geschneiderten) Wesen ;)

    Antworten
  6. Jessica Ernst

    Frauen z.b. haben meist mehr wie eine….die Mütze muss ja schließlich zum Outfit passen ☺ bei mir zumindest…

    Antworten
  7. Maximilian Knap

    So haben wir das noch gar nicht gesehen ;-) Du kannst die Mütze ja von einem Nachbarn borgen :-)

    Antworten
  8. Thomas Pelzer

    Schöne Idee. Einziger Kritikpunkt: "Selbstgemachte Mütze! Was brauchst du – Eine Mütze als Schablone." Warum verschnippel ich meinen alten Pullover, wenn ich schon ne Mütze habe? ;)

    Antworten
  9. Ulrike Löschen

    Bilder der fertigen Accessoires, angezogen, bitte!! :D

    Antworten
  10. Renate Strauß

    Mit Strickpullis kannst du natürlich genauso deine Mütze nähen! Dadurch bei unserer Anleitung vorher genäht und dann erst ausgeschnitten wird, ist die Gefahr von lösenden Maschen sehr gering. Bei sehr grobem Strickmuster empfehle ich zweimal zu nähen. Du musst bei Stricktextilien nur sehr aufpassen, dass du beim Nähen nicht ziehst oder schiebst, weil sonst das Ergebnis sehr wellig und unschön wird.

    Antworten
  11. Claudia Boettcher

    Meine Frage wäre, funktioniert es auch mit Strickpullis bzw. Strickjacken ? Wie wäre hier die Vorgehensweise ? Es besteht ja schließlich die "Gefahr", dass beim Schneiden die Wolle ribbelt / "läuft" …! gerade bei groben Maschen, sehe ich das Problem…..

    Antworten
  12. Claudia Boettcher

    Klasse Ideen!!! Auch für weniger talentierte "Näherinnen"…..so entstehen tolle Unikate.

    Antworten
  13. Danielle Fröhlich

    Schöne Idee! Dann wird dieses Jahr mal nicht gestrickt :)

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

The maximum upload file size: 4 MB. You can upload: image. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded.

Neu: Jetzt anmelden um schneller zu kommentieren, Favoriten zu speichern und weitere Community-Funktionen zu erhalten. Zur Anmeldung/Registrierung 

Loading..

Bitte melde dich an, um diese Funktion zu nutzen.

Login/Registrieren