Weihnachtliches Kaffeegewürz selber machen

Kaffeegewürz selber machen - orientalischer Genuss statt Koffein und Zucker
In Sammlung speichernIn Sammlung speichern
Bitte melde dich an, um diese Funktion zu nutzen.
Zur Anmeldung/Registrierung 

Kaffee ist das Lieblingsgetränk der Deutschen, mehr als drei Viertel aller Erwachsenen genießen ihn täglich. Viele Menschen vertragen ihn aber gar nicht so gut, wie sie gern möchten, zu viel Koffein sorgt für innere Unruhe oder sogar für spürbares Zitten, Anspannung und andere Reaktionen. Wer trotzdem nicht auf das edle Getränk verzichten möchte, sollte einmal das folgende Rezept für Kaffeegewürz probieren!

Mit dieser arabischen Gewürzmischung kann einem sehr milden Kaffee, der mit wenig Kaffeepulver aufgebrüht wurde, ein fantastisches, kräftiges Aroma verliehen werden, und das ganz ohne künstliche Aromen und Zusatzstoffe. Mit etwas mehr Zimt und Kardamom wird das Gewürz übrigens besonders weihnachtlich und erinnert an Lebkuchen und Gewürzspekulatius.

Vielleicht gehörst du aber auch wie ich zu den Kaffeetrinkern, die ihren Kaffee gerne mit etwas Süße genießen. Bei zwei bis drei Tassen am Tag summiert sich schon ein Teelöffel pro Portion zu einer beachtlichen Menge Zucker. Auch in diesem Fall ist das selbstgemachte, arabische Kaffeegewürz eine gute Wahl. Die darin enthaltenen Gewürze verleihen dem Kaffee eine leichte, natürliche Süße und ein angenehmes Aroma. Den Zucker kann ich mir damit ganz sparen oder ihn zumindest reduzieren, ohne etwas zu vermissen.

Hausgemachtes Kaffeegewürz

Für einen kleinen Vorrat des Kaffeegewürzes benötigst du folgende Zutaten:

  • 12 grüne Kardamomkapseln oder die gleiche Menge gemahlenen Kardamom
  • 6 Gewürznelken
  • 5 Pimentkörner
  • 5 schwarze Pfefferkörner
  • 1 TL Zimt (für eine besonders weihnachtliche Note)
  • optional 1/2 TL gemahlene Vanilleschote
  • optional 1/2 TL geriebenen Muskat
  • optional 1/2 TL Kakao
  • optional 1/2 TL Zucker

Kaffeegewürz selber machen - orientalischer Genuss statt Koffein und Zucker

Und so gehst du vor:

  1. Körner mit Hilfe eines Mörsers oder einer Mühle sehr fein mahlen.
  2. Zimt und weitere optionale Zutaten hinzufügen und alles gut durchmischen.
  3. Fertige Mischung in ein kleines Schraubglas oder einen kleinen Streuer wie diesen abfüllen.

Am besten stellst du erst eine kleinere Menge her und probierst verschiedene Zusammensetzungen aus, um die für dich geschmacklich beste Mischung herauszufinden. Das fertiger Gewürz kannst du nach Belieben schon beim Aufbrühen des Kaffees hinzufügen, vor dem Eingießen in die Tasse geben oder etwas Pulver auf den Milchschaum deines Cappuccinos streuen. Desserts, Kuchen und Salaten verleiht das Kaffeegewürz ebenfalls einen exquisites Aroma.

Probiere es doch gleich mal aus, und du wirst sehen: Kaffee kann viel mehr sein als nur ein kräftiges Aufputschmittel am Morgen. Mit einem Hauch von Arabien wird das Kaffeetrinken vielleicht sogar eine richtige kleine Zeremonie, die Entspannung bringt, anstatt nur Stress zu überdecken.

Tipp: Wem das Pulver im Kaffee nicht schmeckt, der kann die Gewürze, wie im Rezept für Chai-Sirup ohne Chai beschrieben, zu Sirup einkochen.

Welche Gewürzmischungen stellst du am liebsten selbst her? Wir sind gespannt auf deine Tipps und Rezepte!

Diese Themen könnten dich ebenfalls interessieren:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.8 von 5 Punkten.
(101 Bewertungen)

9 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Hallo,
    ich mache es schon seit Jahren so, dass ich eine kleine Menge eines Gewürzes einfach zusammen mit den Kaffeebohnen mahle. Mein Favorit ist dabei schwarzer Pfeffer, Nelke finde ich nicht so prickelnd, kann leicht zuviel sein. Ich würde jedem raten, mal jedes dieser Gewürze einzeln auszuprobieren, um ein Gefühl dafür zu kriegen. Dann kann man welche kombinieren oder natürlich auch ein fertiges Rezept wie dieses hier ausprobieren.

    Antworten
    • Hallo Colibra, danke für die Ergänzung. Ausprobieren macht hier auf jeden Fall Sinn. Liebe Grüße Sylvia

  2. katharina

    Ich habe das Kaffeegewürz wie im Rezept angegeben zubereitet und meinen Kindern( 36 und 39Jahre) im Adventskalender versteckt. Nachdem ich eine Prise in meinem Kaffee ausprobiert hatte,muss ich nun, da der Kalender schon auf dem Weg nach Linz ist, per WhattsApp hinterher funken, dass dieses (köstliche ) Kaffeegewürz ganz sparsam verwendet werden soll. Ich hoffe doch, dass meine Kinder ( Sohn und Schwiegertochter ) genauso begeistert sind wie ich.

    Antworten
    • Hallo Katharina, danke für deinen Kommentar! Hoffentlich kommt das Kaffeegewürz bei deinen Kindern genauso gut an :-) Liebe Grüße Sylvia

  3. Dani-Gerlinde

    Liebe Smartis-liebe Marla, das Rezept ist super ! Gerade ausprobiert.
    Vielen herzlichen Dank für dieses einfache & geniale Rezept.
    Alle Zutaten lassen sich wunderbar in einer (gereinigten :) Kaffeemühle pulverisieren. Ich habe die Kaffeemühle deshalb gereinigt, weil ich das Gewürz auch für andere Zubereitungen benutzen will, ausser für Kaffee.
    Es eignet sich ebenso für Kakao, Tee, Chai-Latte oder veganen Schokopudding.
    Vanille hab ich, wie in den Optionen angegeben, dazu gemacht. Hier das Rezept für den Pudding:
    Man nimmt etwa 600 ml Bio-Hafermilch ohne Zucker, (die ist von Natur aus süss, also spart man Zucker)
    Etwas mehr als die gewöhnlichen 500 ml weil der Backkakao ebenso bindet wie Kartoffelstärke.
    Nur 1 gestrichener Eßl. Bio-RohRohrZucker oder eine Zuckeralternative,
    ca. 30-40 gr. Kartoffelstärke (kommt drauf an wie fest man den Pudding haben will),
    2 gehäufte Teelöffel FairTrade-Bio-Backkakao ohne Zucker (direkt in die Milch, beim Kochen löst er sich auf),
    1/4 Teel. von o.a. arabisches Kaffeegewürz,
    1/4 Tl gemahlenen Bio-Ceylon-Zimt.
    Die Kartoffelstärke wird separat in etwas vorher abgenommener kalter Hafermilch angerührt, wie sonst beim Puddingkochen auch.
    Ergebnis: Durch die Hafermilch wird der Pudding viel cremiger, als mit Kuhmilch, das Gewürz zaubert aus langweiligen Pudding eine exquisite Geschmacksexplosion :P
    Als Weihnachtsnachtisch mit einem Klecks (veganer) Sahne ein Genuss !
    Bzw. lässt ich dieses Gewürz wunderbar verschenken.
    Bin begeistert ! :)))
    Danke Danke Danke ! Smarticular ist genial !
    PS: Man beachte auch hier auf der Smarticular-Web: “Tschüss – Puddingpulver in Tütchen” :)

    10 Fertigprodukte in der Küche nicht mehr kaufen, sondern selber machen

    Antworten
    • Hallo Dani-Gerlinde, vielen Dank für deinen Kommentar und das Teilen des Rezepts. Das müssen wir ausprobieren. Liebe Grüße Sylvia

  4. Dieses Gewürz gibt es aber auch schon fertig zu kaufen…sehr lecker.

    Antworten
  5. Ich habe das Gewürz, das ich seit Jahren jeden Tag mehrmals für meinen Cappuccino verwende, immer gekauft, super, dass es jetzt das Rezept dafür bei Euch gibt. Ich werde testen, ob es mir besser schmeckt, als das gekaufte. Danke für die tolle Idee!

    Antworten
    • Hallo Astrid, das freut uns sehr, dass wir dir damit eine Freude machen konnten! Über ein Kommentar von dir freuen wir uns auch. Viele Grüße!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


The maximum upload file size: 4 MB.
You can upload: image.
Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded.

Neu: Jetzt anmelden um schneller zu kommentieren, Favoriten zu speichern und weitere Community-Funktionen zu erhalten. Zur Anmeldung/Registrierung 

Loading..