Isodrink für den Sport – preiswert selber machen auf Vorrat

Ausdauersportler ersetzen die durchs Schwitzen verlorenen Nähr- und Vitalstoffe gern mit Sportgetränken. Statt sie teuer im Laden zu kaufen, lassen sie sich aber viel preiswerter selber machen!

Wer Sport treibt oder schweißtreibende Arbeiten verrichtet, weiß eine Erfrischung zu schätzen. Noch besser als Wasser ist bei starkem Schwitzen ein isotonisches Sportgetränk, das nicht nur den Durst löscht, sondern auch dem Mineralstoffverlust vorbeugt und den Nähr- und Vitalstoffbedarf des Körpers schnell wieder ins Gleichgewicht bringt.

Besonders einfach zuzubereiten ist Sportlimonade mit Hilfe eines Getränkepulvers – es muss nur noch Leitungswasser zugegeben werden. Im Handel sind Fertigmischungen jedoch viel zu teuer und enthalten oft unnötige Zusätze wie Farbstoffe und künstliche Aromen. Viel gesünder und preiswerter ist es, ein isotonisches Sportgetränkepulver mit einfachen Mitteln selbst herzustellen – je nach Vorliebe für stille oder sprudelnde Limonade.

Warum ein isotonisches Getränk?

Isotonische Sportgetränke besitzen die gleiche Nährstoffkonzentration wie das Blut. Sie können dadurch besonders gut verdaut werden, die Nähr- und Vitalstoffe gelangen schneller und effektiv in den Blutkreislauf. Insbesondere bei lang andauernder körperlicher Aktivität und Ausdauersport helfen isotonische Getränke, die Leistungsfähigkeit zu erhalten. Weit verbreitet für diesen Zweck und besonders natürlich sind auch Fruchtschorlen, die ebenfalls für die Zufuhr von Flüssigkeit und Mineralstoffen sorgen, aber nicht die optimale Kombination bieten.

Rezept für Sportlimonade mit Natron

Die Zutaten für dieses isotonische Erfrischungsgetränk findest du vielleicht sogar in deinem Vorratsschrank. Für einen Pulver-Vorrat für umgerechnet fünf Liter trinkfertige, sprudelnde Limonade benötigst du:

Ausdauersportler ersetzen die durchs Schwitzen verlorenen Nähr- und Vitalstoffe gern mit Sportgetränken. Statt sie teuer im Laden zu kaufen, lassen sie sich aber viel preiswerter selber machen!

Die Zutaten einfach in eine verschließbare Dose oder ein großes Schraubglas geben und gut durchschütteln – fertig ist das Getränkepulver! Wer ein stilles Isogetränk bevorzugt, lässt einfach Natron und 50 Gramm der Zitronensäure weg.

Ausdauersportler ersetzen die durchs Schwitzen verlorenen Nähr- und Vitalstoffe gern mit Sportgetränken. Statt sie teuer im Laden zu kaufen, lassen sie sich aber viel preiswerter selber machen!

Das so hergestellte Getränkepulver kostet viel weniger als handelsübliche isotonische Pulver, ist genauso wirksam und praktisch unbegrenzt haltbar.

Das fertige Getränk wird mit etwa zwei bis drei gehäuften Esslöffeln (55 Gramm) des Pulvers auf einen halben Liter Leitungswasser oder gefiltertes Wasser hergestellt. Von der Mischung ohne Natron etwas weniger (45 Gramm) verwenden. Für den Gebrauch beim Sport am besten direkt in eine Flasche geben, verschließen und zum Vermischen der Zutaten vorsichtig schwenken. Die stille Limonade kann auch geschüttelt werden. Schon ist das erfrischende Sportgetränk fertig!

Ausdauersportler ersetzen die durchs Schwitzen verlorenen Nähr- und Vitalstoffe gern mit Sportgetränken. Statt sie teuer im Laden zu kaufen, lassen sie sich aber viel preiswerter selber machen!

Tipp: Nicht nur beim Sport, auch im Alltag ist es wichtig, viel zu trinken, um deinen Organismus in Schwung zu bringen und gesund zu bleiben.

Was du mit Natron und anderen Hausmitteln sonst noch für Küche, Haushalt und Bad herstellen kannst und wie du dabei gleichzeitig die Umwelt schonst und Geld sparst, kannst du in unseren Büchern entdecken:

Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie

Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie

smarticular Verlag

Fünf Hausmittel ersetzten eine Drogerie: Einfach mal selber machen! Mehr als 300 Anwendungen und 33 Rezepte, die Geld sparen und die Umwelt schonen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Das Natron-Handbuch - Ein Mittel für fast alles: Mehr als 200 Anwendungen für den umweltfreundlichen Alleskönner in Haushalt, Küche, Bad und Garten - 978-3-946658-16-0

Das Natron-Handbuch

smarticular Verlag

Das Natron-Handbuch: Ein Mittel für fast alles: Mehr als 250 Anwendungen für den umweltfreundlichen Alleskönner in Haushalt, Küche, Bad und Garten Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Welche Getränke bevorzugst du beim Sport und zur Erfrischung? Teile deine Gewohnheiten und Erfahrungen mit uns in einem Kommentar!

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen:

Ausdauersportler ersetzen die durchs Schwitzen verlorenen Nähr- und Vitalstoffe gern mit Sportgetränken. Statt sie teuer im Laden zu kaufen, lassen sie sich aber viel preiswerter selber machen!

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.5 von 5 Punkten.
(176 Bewertungen)

13 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Michael Stötzel

    Habe das jetzt ausprobiert für meine mtb-Touren. Sind das denn nicht dann 8-9 g Zucker auf 100ml?
    Wenn die Dosis verändert wird, passt ja sicher der isotonische Effekt nicht mehr, oder?
    Gruß Michael

    Antworten
    • smarticular.net

      So ist es, die Mengenangaben sollten möglichst eingehalten werden.

  2. Missy Walker

    Gibt es eine Alternative zur Zitronensäure in diesem Rezept? Zitronensäure(schon in kleinsten Mengen)löst bei mir Migräne aus. Grüße

    Antworten
    • Marla

      Hallo, die Zitronensäure dient hier nur zur Aromatisierung, kann man auch weglassen oder durch Sirup o.ä. ersetzen (dann im fertigen Getränk). Liebe Grüße!

  3. tanjakl2

    Ich habe dieses Rezept als Kaba-Ersatz abgewandelt. Meine drei Jungs lieben Kaba Erdbeer, Vanille und Banane, da sie sonst kaum Süßes essen, ist mir das egal. Jetzt besteht das Pulver aus drei oder vier Zuckersorten, zugesetzten Vitaminen, Farbstoff und Aromen. Mein Rezept besteht jetzt aus Trauben- und Fruchtzucker 2:1 gemischt. Dazu habe ich Bourbon-Vanille bzw. Bananenchips gemahlt und damit vermischt, so habe ich wirklich natürliches Aroma. Und den Jungs ist es bisher nicht aufgefallen, da ich es (fies wie ich bin) in die Originalpackung gefüllt habe. Die nächste Mischung besteht dann nur aus Traubenzucker.

    Antworten
  4. TiborWolf

    Fructose macht krank.
    Sonst bin ich ja von dieser Site begeistert, aber das ist schädlicher Mist.

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Im Übermaß macht so ziemlich alles krank… hier geht es aber nicht um ein Erfrischungsgetränk, sondern um eine energiereiches, isotonisches Getränk für den Ausdauersport, wenn erhöhter Energiebedarf und beschleunigter Stoffwechsel besteht. Als Durstlöscher in der Freizeit, ohne körperliche Aktivität, ist der Drink in der Tat nicht zu empfehlen!
      Was wäre denn eine gute Alternative für Fructose, die den gleichen Zweck erfüllt?

    • TiborWolf

      Alternativen gibt es wirklich viele – finde gerade meinen Lieblings-Link dazu nicht :-(

      Birkenzucker a.k.a. Xylit wäre meine Wahl.

      Ob er den gleichen „Zweck“ erfüllt…. – es süßt halt, schütz aber zugleich die Zähne!

      Ich kann dir natürlich mit gefunden Links auch noch Anregungen geben (abre die findest du eigentlich auch schnell)

      http://goo.gl/bh5osG

      http://goo.gl/oqV7V4

      http://goo.gl/R0YxXV

      etc.pp….

    • Maximilian Knap

      Vielen Dank dafür, wir werden uns auf jeden Fall mit den Alternativen beschäftigen und die Rezeptur überarbeiten. Ich freue mich schon auf die Tests – Ausdauersport im Hochsommer, hurra ;-)

    • TiborWolf

      Eigentlich wäre viel besser dir die „Wirkungen“ von Fructose aufzuzeigen. Da gab’s mal einen Ellen langen Artikel (ich glaub) im Spiegel.
      Billigst aus Mais hergestellt, also isoliert, nagt es an uns.

  5. Jana E Wie Anfang

    Wesentlich gesünder und natürlicher ist einfach Apfelsaftschorle.

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Für viele sportliche Aktivitäten sicher ausreichend, danke für den Tipp :-) Wer jedoch intensiven Ausdauersport betreibt und auf ein isotonisches Getränk angewiesen ist, für den ist Apfelschorle nicht die beste Wahl. Sie enthält einfach nicht genügend gelöste Stoffe und vor allem schnell verfügbare Kohlenhydrate, um die Energiespeicher rasch aufzufüllen und eine vorzeitige Umstellung auf Fettverbrennung zu vermeiden.

    • Jana E Wie Anfang

      Okay danke. Ich dachte jetzt auch eher an das durchschnittliche Pensum von 60 bis 90 min, die der Freizeitsportler so 2 – 3 mal die Woche unternimmt. Sobald es darüber geht wie Marathonvorbereitung oder starker Muskelaufbau ist natürlich andere Ernährung und Stoffzufuhr gefordert.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.