Hafermilch selber machen – die Blitzmethode mit Haferflocken

Mit diesem Rezept für Hafermilch aus Haferflocken kannst du die pflanzliche Milchalternative in wenigen Minuten herstellen. Flocken aus regionaler Quelle ohne Plastikverpackung machen den gesunden Drink besonders nachhaltig.

Wer anstelle von Kuhmilch pflanzliche Milch-Alternativen bevorzugt, sucht fertige Pflanzenmilch in der Pfandflasche meist vergeblich. Der übliche Verpackungsmüll in Form von Tetrapacks lässt sich leicht einsparen, wenn man die pflanzliche Milch-Alternative einfach selbst herstellt. Das ist außerdem viel preiswerter, und man weiß genau, was drin steckt.

Hafermilch ist eine besonders nachhaltige Kuhmilch-Alternative, weil sich das Korn im Gegensatz zu Mandeln, Cashews und Co. auch aus regionalem Anbau beziehen lässt. Unser Rezept für Hafermilch aus eingeweichten Haferkörnern hat sich zwar bewährt, für Eilige eignet es sich aufgrund der mehrstündigen Einweichzeit aber nicht.

Wenn es ganz schnell gehen soll, kannst du stattdessen eine ebenso köstliche Pflanzenmilch in wenigen Minuten aus Haferflocken herstellen!

Blitzrezept für Hafermilch aus Haferflocken

Haferflocken aus dem Handel werden bei der Herstellung gepresst und dabei erhitzt, wodurch sich die Haltbarkeit erhöht und die enthaltene Stärke teilweise aufgeschlossen und damit besser verdaulich wird. Allerdings sinkt durch die Wärmebehandlung der Gehalt an hitzeempfindlichen Vitalstoffen, wie etwa den wertvollen B-Vitaminen. Dennoch enthalten Haferflocken viele gesunde Inhaltsstoffe, und die daraus hergestellte Milch-Alternative ist eine gesunde und köstliche Ergänzung für den Speiseplan.

Mit diesem Rezept für Hafermilch aus Haferflocken kannst du die pflanzliche Milchalternative in wenigen Minuten herstellen. Flocken aus regionaler Quelle ohne Plastikverpackung machen den gesunden Drink besonders nachhaltig.

Für einen Liter Hafermilch brauchst du folgende Zutaten und Utensilien:

  • 1 L kaltes Wasser
  • 50-100 g Haferflocken
  • 1 Prise Salz
  • optional 3-5 Datteln
  • Standmixer oder Stabmixer – je leistungsfähiger desto besser
  • Feines Sieb, Nussmilchbeutel (gibt es auch plastikfrei), Passiertuch oder ein dünnes Geschirrtuch

Zarte Haferflocken lassen sich unmittelbar verarbeiten. Bei Verwendung kerniger Flocken empfiehlt es sich, sie für circa zehn Minuten im Wasser einzuweichen, bevor du mit dem Mixen beginnst. Die Einweichdauer hängt davon ab, wie leistungsstark der Mixer ist.

Tipp: Ähnlich schnell kannst du aus Haferflocken Hafersahne herstellen und als vegane Alternative beim Kochen und Backen verwenden.

Die natürliche Süße bei Haferdrinks aus dem Handel entsteht durch Fermentationsprozesse, bei denen ein Teil der enthaltenen Stärke umgewandelt wird. Das lässt sich bei der DIY-Hafermilch nicht so einfach nachstellen, weshalb sie ausgeprägt nach Hafer und eigentlich gar nicht süß schmeckt. Wenn du deine Hafermilch lieber leicht gesüßt genießen möchtest, empfiehlt es sich, ein paar Datteln oder eine andere Zuckeralternative deiner Wahl vor dem Mixen hinzuzugeben, oder sie später nach Geschmack nachzusüßen.

Mit diesem Rezept für Hafermilch aus Haferflocken kannst du die pflanzliche Milchalternative in wenigen Minuten herstellen. Flocken aus regionaler Quelle ohne Plastikverpackung machen den gesunden Drink besonders nachhaltig.

Die Zubereitung erfordert nur wenige Handgriffe:

  1. Wasser und Haferflocken in den Mixbecher geben.
  2. Eine Prise Salz und optional eine Süße deiner Wahl hinzufügen.
  3. Für 2-3 Minuten auf hoher Stufe mixen. Darauf achten, dass sich das Wasser dabei nicht zu stark erwärmt, denn sonst kann eine glibberige Konsistenz entstehen, ähnlich wie bei Haferschleim. Vorbeugen kannst du, indem du 2-3 Eiswürfel mit in den Mixer gibst.
  4. Die fertige Milch durch ein engmaschiges Sieb oder einen Nussmilchbeutel abgießen und die Reste gründlich ausdrücken.

Wie fein die Milch gesiebt wird, hängt auch davon ab, wofür du sie verwenden möchtest. Im Müsli stören ein paar Stücken wahrscheinlich nicht, während man als Milchersatz im Kaffee eher eine feine, milchige Konsistenz bevorzugt.

Mit diesem Rezept für Hafermilch aus Haferflocken kannst du die pflanzliche Milchalternative in wenigen Minuten herstellen. Flocken aus regionaler Quelle ohne Plastikverpackung machen den gesunden Drink besonders nachhaltig.

DIY-Hafermilch ist im Kühlschrank bis zu drei Tage lang haltbar, allerdings schmeckt sie frisch am besten. Stelle deshalb am besten immer nur so viel her, wie du zeitnah verbrauchen kannst. Der zurückgebliebene Trester lässt sich noch vielfältig weiterverwenden, zum Beispiel zu Haferkeksen.

Tipp: Wenn dich die selbst gemachte Hafermilch hinsichtlich Geschmack oder Konsistenz nicht überzeugt, teste doch eine der vielen anderen pflanzlichen Milch-Alternativen zum Selbermachen.

Hafermilch und andere pflanzliche Milchalternativen eignen sich auch hervorragend um Rezepte vegan zu kochen, die klassischerweise mit Kuhmilch zubereitet werden.

Viele weitere Tipps und DIY-Alternativen zu Fertigprodukten findest du in unseren Büchern:

Selber machen statt kaufen - Küche: 137 gesündere Alternativen zu Fertigprodukten, die Geld sparen und die Umwelt schonen

Selber machen statt kaufen – Küche

smarticular Verlag

Selber machen statt kaufen – Küche: 137 gesündere Alternativen zu Fertigprodukten, die Geld sparen und die Umwelt schonen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopbei amazonkindletolino

Plastiksparbuch: Mehr als 300 nachhaltige Alternativen und Ideen, mit denen wir der Plastikflut entkommen

Plastiksparbuch

smarticular Verlag

Plastiksparbuch: Mehr als 300 nachhaltige Alternativen und Ideen, mit denen wir der Plastikflut entkommen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: im smarticular Shopbei amazonkindletolino

Welche Pflanzenmilch trinkst du am liebsten, und wie stellst du sie her? Wir freuen uns auf deine Tipps in einem Kommentar!

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Mit diesem Rezept für Hafermilch aus Haferflocken kannst du die pflanzliche Milchalternative in wenigen Minuten herstellen. Flocken aus regionaler Quelle ohne Plastikverpackung machen den gesunden Drink besonders nachhaltig.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.9 von 5 Punkten.
(770 Bewertungen)

88 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Ein tolles und leicht nachzumachendes Rezept das auch wirklich gut funktioniert.
    Ich habe es gestern mit kernigen Haferflocken ausprobiert, habe diese vorher für gut 20 Minuten einweichen lassen und das Ergebnis hat mich wirklich überzeugt. Geschmacklich kommt die Hafermilch, meiner Meinung nach, sehr an die Hafermilch die man von bekannten Herstellern kaufen kan, heran.
    Werde dieses Rezept definitiv weiter nutzen.

    Antworten
  2. Siegfried

    Ich würde jetzt für Hafermilch nichts zusetzen was man nicht eh da hat, also keine Enzyme und ähnliches. Jeder mag andere Milch schon vom Fettgehalt her, das ist bei Kuhmilch auch nicht anders. Milch mit 0 Prozent Fett wird auch wässrig schmecken. Also setze ich für den Fettgehalt Rapsöl oder anderes Pflanzenöl zu bis der gewünschte Fettgehalt eingestellt ist, das fehlt in dem Rezept. Als Grundlage für Pudding, Eis, Soßen usw. ist die Hafermilch dann schon besser als Kuhmilch, nur kurz den Krug schwenken oder aufrühren vor dem verwenden. Kaffeemilch ist etwas anspruchsvoller wie Kaffeemilch aus Kuhmilch auch, ein Sieb genügt nicht man muss zusätzlich mit einem dünnen Tuch kurz absieben. Nach dem absieben erst unter Beigabe von z.B. 7,5 Prozent Öl kurz unter rühren mit dem Schneebesen erwärmen. Nicht aufkochen nur so erwärmen das sich Fett und Wasser binden und das ganze etwas dickflüssiger wird. Damit der Geschmack nahe an die persönliche Kaffeemilch herankommt setzt man vorher z.B Vanillezucker , Salz dazu. Damit es weiß wird sollte man für Kaffeemilch keine Vollkornhaferflocken nehmen sondern weiße. Am nächsten oder übernächsten Tag ist die Hafertrinkmilch und auch die Haferkaffeemilch besser. Es hat sich dann etwas Säure gebildet und sie wird dann auch etwas weißer und kommt der Milch dann nicht nur nahe sondern übertrifft sie. Der angeblich “seifige” Hafergeschmack ist dann auch weg. Enzyme oder sonstige Zusatzstoffe sind unnötig und widersprechen auch dem Prinzip der Nachhaltigkeit. Hafermilch hat selber genügend Stärkegehalt um die gewünschte Öl / Wasser Bindung und die gewünschte Viskosität durch leichtes erwärmen einstellen zu können. Hafermilchmischgetränke sind auch besser als Kuhmilchmischgetränke und auch sehr einfach gemacht. Die Hafermilch dann auch mal kurz leicht unter rühren erwärmen damit sich Öl, Wasser und Schwebstoffe verbinden und eine gleichmäßige Milch ensteht. Danach mit etwas Vanillezucker, Schokolade, Banane oder Früchten zum Beispiel mischen.

    Antworten
  3. Hi! Erstmal mega Rezept! Mir wurde das selbermachen allerdings mit der Zeit ein bisschen zu aufwändig, neben der Arbeit usw. Ich hab dann ewig nach vernünftigen Alternativen gesucht, bin aber nie fündig geworden, bis auf diese Instant Oats, die ja aber iwie nicht das Gleiche sind. Jetzt gibt es aber ein neues Produkt. Das ist glaub ich einfach Instant Hafer. Steht zumindest 100% Hafer drauf und schmeckt super. In der Konsistenz genau wie normale Hafermilch! Mega lecker!

    Antworten
    • Hi timmy, wo gibts das denn zu kaufen? Bzw wie heißt das gute zeug denn. Vg

    • Hallo Susanne, da gibt es inzwischen schon mehrere Anbieter – zum Beispiel Blue Farm aus Berlin. Liebe Grüße Sylvia

    • Wo kann ich das kaufen?
      MfG Ari

    • Das Pulver funktioniert, erinnert uns nur etwas an Babynahrung und wir fragen uns, wie energieaufwendig die Herstellung ist (flüssigen Haferdrink kochen und
      dann wieder trocknen, wie bei Milchpulver?). Besser(und deutlich günstiger!) finden wir immer noch die Enzyme der Nectarbar zum Mixen mit Haferflocken. So ist es am Ende auch nicht mehr schleimig. Schmeckt dann wie aus dem Tetrapack damit, weil es bei den gekauften Packs auch eingesetzt wird. Nur hat man den vielen Müll nicht und kostet pro Liter 20-30 Cent mit den Haferflocken + Enzyme zusammen statt über 2 € beim Pulver. Wenn man da wöchentlich mehrere Liter schluckt, wie wir, ist das Selbermachen mit den Enzymen das günstigste und ökologischste.

  4. Mariechen

    Hallo ihr lieben,

    Ich habe gerade eben Haferflocken selbst gemacht, aber die schmeckt total seifig.
    Ich habe dann alles nochmal gemacht und meine ganzen Utensilien ausgewaschen, weil ich erst dachte der Geschmack Käme von der Spülmaschine. Aber beim zweiten Durchgang der selbe seifige Geschmack.
    Schmecken Haferflocken einfach etwas seifig wegen der Base ?

    Vielen Dank schonmal für Antworten !
    Liebe Grüße

    Antworten
    • ja, habe das Rezept gerade ausprobiert und trotz Salz und Zucker Zugabe schmeckt es als würde man ein Seifenstück ablecken. dachte im Kaffee wird es schon gehen, aber ich schmecke es durch. für mich ein fail.

  5. Das Salz ist sehr wichtig, sonst schmeck es wässrig.
    Ebenso kann man eine Priese Zucker hinzufügen, da echte Milch ja auch Milchzucker enthält.

    Antworten
  6. Hafermilch für Müesli:
    1 gehäuften EL Haferflocken (=ca 10g) in 1-2dL Wasser einweichen. Danach wenn gewünscht mixen, dann direkt restliche Müeslizutaten beigeben. So entfällt sowohl das sieben, filtrieren und umfüllen in Flaschen. Und ist immer ganz frisch.

    Antworten
  7. Guten Morgen und vielen Dank für die tollen Ideen und Rezepte. Ich hab eine Frage zur Temperatur des Wassers, um Hafermilch zu machen: was ist denn besser, heißes oder kaltes Wasser. Danke und viele Grüße, Susanne

    Antworten
    • Hallo Susanne, kaltes Wasser ist am besten, weil die Hafermilch durch Wärme schleimiger wird. Viele schwören sogar darauf, Eiswürfel beim Mixen dazuzugeben. Liebe Grüße Sylvia

  8. Kann ich Hafermark dafür verwenden? Wir brauchen Calzium dazu. Wie kann ich das beifügen bzw welche Alternative kann ich in den Drink geben um den Calcium Gehalt zu erhalten?

    Antworten
    • smarticular.net
      smarticular.net

      Das Wasser enthält meist schon mehr als genug Calcium: Der Tagesbedarf an Calcium lässt sich meist schon allein mit Trinken von Leitungswasser decken, oder in Regionen mit calciumarmem Wasser mit entsprechendem calciumreichem Mineralwasser. Am besten beim örtlichen Wasserversorger die Analysedaten des Trinkwassers erfragen.
      Liebe Grüße

    • Liebe Sarah! Wir nehmen für die „vegane Fraktion“ 🙂 der Familie ein Calciumalgenpulver ( von Algamar)- das gebe ich den Kindern in ihre Trinkflaschen, aber man kann es überall hinzufügen. Sogar ins Brot, in den Brei, in die ( Pflanzen-)Milch usw., da hitzebeständig. Ungefähr 400μg am Tag= ca. eine Löffelspitze Pulver, was sie natürlich nicht immer alles austrinken, aber das müßte trotzdem genügen. Immer dran denken vorher aufzuschütteln! Haben wir gut geübt…-) Ich gehe von mindestens 500μg Calciumbedarf pro Tag insgesamt aus, wobei die Lebensmittel ( grünes Gemüse, Nüsse, Saaten etc.) je nach Angebot ja auch einiges beisteuern…
      Liebe Grüße!

  9. Wollte unbedingt sofort das Rezept ausprobieren und wollte nicht mit Tuch oder Beutel rumsabbeln. Statt dessen habe ich den Filtereinsatz von meinem Standmixer verwendet, der seit Jahren unbenutzt herumliegt. Ging super! Und das Ergebnis schmeckt super. Tolles Rezept!

    Antworten
    • Hallo, danke für das Rezept. Meine Hafermilch wird irgendwie immer zu wässrig. Der Kaffee bekommt keine schöne/ cremige Farbe und schmeckt einfach wässrig. Von kleinen Schaumbläschen ganz zu schweigen :'(
      Bei einem anderen Versuch wurde der Drink zu Haferschleim (weil das Sieb wohl nicht denn genug dafür war)
      Ich finde es sehr schwer die richtige Konsistenz zu finden. Wonach richtet ihr euch wann sie gelungen ist?

  10. Vielen Dank für das Rezept! Aber ich habe immer das Problem, dass die selbstgemachte Hafermilch im Kaffee nach unten sinkt/sich nicht richtig mit dem Kaffee mischt. Hat jemand einen Tipp?

    Antworten
    • Habe heute zum ersten Mal von Hafer Milch gehört ich würde absieben das geht am besten

    • Schlage die Hafermilch schaumig und dann in den Kaffee. Dann flockt sie nicht.

    • Die Hafermilch mit warmen/heißem Wasser Mixen und damit sorgen, dass die Stärke abbindet oder leicht andickt

    • Carl-Alexander

      In meine Haferflocken Wasser gebe ich ein paar Eiswürfel, so wird die Haferflockenmilch nicht schleimig.

  11. freespirit

    Da mein Kommentar irgendwie ganz weit unten in einen Kommentar geraten ist, der nicht dazu passt, hier nochmals…

    Hallo, danke erstmal für das tolle Rezept! Hatte heute morgen weder Ziegenmilch noch Hafermilch (sehr teuer hier) für den Kaffee und hab dann hier dieses schnelle Rezept gefunden (im Buch nur das lange Rezept mit den Körnern, die ich in Griechenland schlecht bekommen kann). Da ich weder reine Haferflocken noch einen Mixer habe, habe ich kreativ auf vorhandene Mittel umgestellt…:)

    Habe 85 g Bio Müsli Basismix genommen, welches ich noch hatte (da sind auch Gersten-, Dinkel- u Roggenflocken drin, außerdem Leinsamen, Kürbiskerne, Sesam, Sonnenblumenkerne, Haferkleie und Amaranth drin), dies in 1 l kaltes Wasser (aus Kühlschrank und zusätzlich Eiswürfel zugegeben) gegeben, getrocknete Feigen (da hier regional und v.a. aus meinem Garten selber hergestellt) einen Teelöffel Rohhonig, mit Pürierstab (da kein Mixer vorhanden) püriert, durch ein Käsetuch (sehr feines Musselintuch) gefiltert und abgefüllt.

    Fazit: Werde keine Hafermilch mehr kaufen! :) Hat super geklappt, sehr lecker und schnell und wird definitiv wieder gemacht, wenn Fastenzeit ist!!!
    Danke für diese tollen Bücher/ die Seite hier, die super Ideen und Rezepte und die Verfeinerungen /Verbesserungsvorschläge in den Kommentaren!
    P.S. @ Kirsten/Sarah: irgendwie habe ich Eure Berechnungen für α -Amylase nicht ganz verstanden. Auch wenn es für mich mit Feigen/Honig als Süßungsmittel super geklappt hat, wäre ich interessiert an dieser Variante. Könntet ihr mir das nochmal aufschlüsseln? Tausend Dank!

    Antworten
  12. Hallo, danke für das einfache und schnelle Rezept! Wurde gleich abgespeichert. 😊
    Ist es auch möglich die Hafermilch (wie eure Kokosmilch) einzufrieren?
    Liebe Grüsse:)

    Antworten
  13. Erstmal Hallo an alle und ein grosses Dankeschön für eure Geduld, investierte Zeit & vieles mehr!
    Kurze Frage: Ginge es auch mit Gerstenflocken ( kernige Flocken)?

    Antworten
    • Hallo Schmusie, ja das müsste auf ähnliche Weise funktionieren. Liebe Grüße Sylvia

  14. Kurze Frage:
    Ist das Salz wirklich nötig? In allen pflanzlichen Drinks und auch bei den Rezepten zum Selbermachen wird es erwähnt. Ich darf aufgrund meiner Schilddrüse kein Salz zu mir nehmen, weshalb ich auf Milchprodukte verzichten sollte. Ich lebe im Ausland, wo ich leider kein unjodiertes Salz bekomme.
    Danke im Voraus für Eure Hilfe,
    DARIA

    Antworten
    • Hallo Daria, das Salz dient nur als Geschmacksträger. Du kannst es auch weglassen. Liebe Grüße Sylvia

  15. Ich würde das Rezept gerne ausprobieren. Nur bin ich mir wegen dem Erhitzen jetzt nicht sicher. Wir machen mit Hafermilch und Pulver unseren Kaffe und auch z. B. Griesbrei,
    die Milch muss also richtig heiß gemacht werden. Wenn ich diese Amylase kauf und dazu mach, kann ich die Milch dann ohne das sie schleimig wird kochen? Und ich bin auch bei der Menge nicht ganz durchgestiegen: wieviel Amylase braucht man dann für 1l?

    Antworten
    • Vielen Dank für das Rezept! Aber ich habe immer das Problem, dass die selbstgemachte Hafermilch im Kaffee nach unten sinkt/sich nicht richtig mit dem Kaffee mischt. Hat jemand einen Tipp?

    • ich mache meine gekaufte Hafermilch für meinen Kaffee heiss. Wenn ich das mit der selbstgemachten tue, ist das Ergebnis so eine Art Pudding. Wenn ich sie kalt in den heißen Kaffee schütte, ist das Ergebnis Kaffee in Vanillesaucenkonsinstenz. Wer will denn das in Gottes Namen? Kurzum: ein Rezept, dass mir nicht sagt wie ich die viele Stärke im Hafer dazu bringe, beim Erhitzen das Zeug nicht dickflüssig zu machen, ist doch völlig unbrauchbar.

    • Nach vielen rumprobieren habe ich es jetzt auch endlich raus! Es braucht Enzymlösungen zur Fermentation beim Erhitzen, damit es nicht dickflüssig und damit es süß wird. Es gibt dazu ein Set von 2 Enzymlösunge, das habe ich auf nectarbar.de gefunden.

      Kann ich empfehlen! Damit ist das Ergebnis dann wie gekaufter Haferdrink.

  16. Katharina

    Nachdem ich seit letzter Woche endlich einen anständigen Mixer habe ich am Wochenende getestet und bin im dritten Anlauf von dem Ergebnis begeistert. (übrigens auch super -gar nicht schleimig- für heißen Kakao. Amylase brauche ich nicht.)

    Der erste Versuch ohne Süßungsmittel schmeckte nach Hafer mit Wasser- nein danke.
    Beim zweiten Versuch habe ich Apfelsirup zum süßen reingetan, der schmeckte mir aber zu sehr vor.
    Der dritte Versuch war aber perfekt: 1 l Wasser, 60 gr Haferflocken, 1 EL Sonnenblumenöl, 25 gr Zucker, 1 Minute mixen, abseihen durch Nussmilchbeutel, fertig.

    Meine 7-jährige Tochter bleibt weiter bei Kuhmilch, aber mein 5-jähriger Sohn findet diese Hafermilch “besser als die gekaufte”, und will nur noch die.

    1 l kostet mich vielleicht 40-50 ct, ich brauche mit spülen etc. 10 Minuten dafür, und das Ganze verursacht kaum Müll.

    Bin total happy!

    Antworten
    • Ich habe mir zu Weihnachten einen “Milchzubereiter” gewünscht. Seitdem habe ich keinen Tetra-Pack mehr gekauft. Auch ist die Reinigung viel einfacher und mir macht die Herstellung richtig Freude.
      Der Haferdrink wird oft gemacht. Bis jetzt jedoch ohne Salz oder Öl. Das probiere ich beim nächsten Mal aus.
      Bei mir reicht der Drink für drei Tage und wird im Kühlschrank gelagert. Vorher aufschütteln und los geht’s.
      Danke für diesen tollen Beitrag!

  17. Nun habe ich auch das wertvolle und schnelle Rezept für die Hafermilch aus Haferflocken ausprobiert. Klappt wunderbar. Mit dem Trester habe ich Folgendes ausprobiert:
    Etwas Rindertalg zerlassen, Trester dazu, nach dem auskühlen die Futtereule aufgefüllt-die Vogelbande im Garten hat das im Nu ausfuttert-soviel Hafermilch kann ich gar nicht trinken… 😅
    Simone

    Antworten
  18. Übrigens: Ich habe vor Kurzem (in einem Bio-Supermarkt) die erste Hafermilch in Mehrwegglas gesehen! Von “Voelkel” und kostete knappe 2€. Vlt ist das ja für manchen was. LG :)

    Antworten
    • Hallo Martina, ja davon haben wir auch schon gehört – sehr erfreulich! Zudem gibt es auch immer mehr kleine Startups, die Pflanzenmilch in nachhaltiger Verpackung anbieten möchten https://www.smarticular.net/news/pflanzenmilch-pfandflasche-muellfrei-plastikfrei/ Liebe Grüße Sylvia

    • Hallo Zusammen
      Ich habe mir jetzt schon zweimal versucht, Hafermilch zu machen. Aber jedesmal schmeckt diese, wie wenn ich Spülmittel trinke. Weiss jemand was falsch sein könnte? Haferflocken habe ich kernige genommen, ca 30 Minuten ein geweicht.
      Wasser abgiessen oder nicht?
      Danke für die Tips

    • Ich habe nun auch einen Versuch gemacht, bisher ohne zusätzliches Süßen. Das ist eines, das ich beim nächsten Versuch ändern werde. Aber: was uns am meißten stört, ist dass die Milch so schleimig wird, sie zieht regelrecht fäden. Hat jemand einen Tipp das zu verhindern?
      Danke!

    • Hallo Claudia, das Schleimige kommt durch die Schleimstoffe im Hafer, die ja eigentlich gesund sind, aber in der Milch (vor allem im Kaffee) nicht besonders angenehm … Durch Hitze nimmt die schleimige Konsistenz zu, weshalb es versuchen könntest, beim Mixen ein paar Eiswürfel zuzugeben. Liebe Grüße Sylvia

  19. Isolde Griesser

    Habe gerade die Hafermilch ausprobiert und finde sie sehr gut.
    Ich habe sie folgendermaßen hergestellt:
    Die 100g Haferkörner habe ich in der Pfanne leicht geröstet, zu Mehl zermahlen, mit 1l Wasser, Salz und 1 1/2 Esslöffel Honig im Mixer gemixt und im feinen Haarsieb abgeseit. In meinem löslichen Malzkaffee schmeckt bzw. verhält sie sich wie die gekaufte Hafermilch. Die Kostenersparnis ist gross und ich bin sehr zufrieden Herzlichen Dank!

    Antworten
    • Logomonsterle

      Tolle Inspiration für mich! Ich erinnerte mich gerne an meine Kindheit, als Vater seinen Lindes‘ Kaffee bereitete. Kaffeetrinken ist für mich mit Ritual verbunden. Viele Jahre Latte Macchiato mit Milchschaum, Espresso, über Jahre perfektioniert. Aber nun sind Tierprodukte tabu für mich und so hab ich Ihre Variante ausprobiert. Einen Esslöffel Mandeln dazu, als Süßungsmittel ein bisschen Kithul (eine hier in Südasien heimische Palme liefert die Blüten dazu), einen Originalespresso, und das ist jetzt mein neues Kaffeegetränk. Nachhaltig, vegan, ritualisiert. Beim googlen ist mir aufgefallen, dass Lindes‘ Kaffee jetzt ein Nestle Produkt ist. Den Laden gilt es sowieso zu boykottieren, weil überwiegend Müllproduzent. Sowohl Verpackung als auch Inhalt. Sonst hätte ich ernsthaft versucht, diesen „Kaffee“ zu bekommen.

  20. Hallo
    Auch ich mache seit ca. 2 Wochen den Haferdrink selber. Doch der vermischt sich nicht gut mit dem Kaffee. Der Haferdrink sinkt immer , obwohl er schön flüssig ist. Also immer mit Löffel umrühren, bevor ich den Kaffee trinke.
    Gibt’s da auch eine andere Lösung für?
    Netten Gruss
    Ute

    Antworten
  21. Vielen Dank für das Rezept. Habe gerade meine erste Hafermilch hergestellt (mit feinen Haferflocken) und bin erstaunt, wie einfach das ging und wie gut es schmeckt.

    Antworten
  22. Thomas108

    Hallo,
    hat irgendjemand von Euch eine als vegan ausgezeichnete Amylase gefunden?
    Amylase kann ja leider auch aus tierischen Bestandteile hergestellt werden.
    LG Thomas

    PS: Hier ist eine wissenschaftliche Abhandlung über die optimale, industrielle Herstellungsweise von Hafermilch mit Alpha Amylase.
    https://www.researchgate.net/profile/Aastha_Deswal/publication/257764565_Optimization_of_Enzymatic_Production_Process_of_Oat_Milk_Using_Response_Surface_Methodology/links/5497cf640cf2ec13375d4247/Optimization-of-Enzymatic-Production-Process-of-Oat-Milk-Using-Response-Surface-Methodology.pdf

    Antworten
    • freespirit

      Hallo, danke erstmal für das tolle Rezept!
      Hatte heute morgen weder Ziegenmilch noch Hafermilch (sehr teuer hier) für den Kaffee und hab dann hier dieses schnelle Rezept gefunden (im Buch über das lange mit den Körnern, die ich in Griechenland schlecht bekommen kann).

      Da ich weder reine Haferflocken noch einen Mixer habe, habe ich kreativ auf vorhandene Mittel umgestellt…:)

      Habe 85 g Bio Müsli Basismix genommen, welches ich noch hatte (da sind auch Gersten-, Dinkel- u Roggenflocken drin, außerdem Leinsamen, Kürbiskerne, Sesam, Sonnenblumenkerne, Haferkleid und Amaranth drin), dies in 1 l kaltes Wasser (aus Kühlschrank und zusätzlich Eiswürfel zugegeben) gegeben, getrocknete Feigen (da hier regional und v.a. aus meinem Garten selber hergestellt) einen Teelöffel Rohhonig, mit Pürierstab (da kein Mixer vorhanden) püriert, durch ein Käsetuch (sehr feines Musselintuch) gefiltert und abgefüllt.

      Fazit: Werde keine Hafermilch mehr kaufen! :) Hat super geklappt, sehr lecker und schnell und wird definitiv wieder gemacht, wenn Fastenzeit ist!!!

      Danke für diese tollen Bücher/ die Seite hier, die super Ideen und Rezepte und die Verfeinerungen /Verbesserungsvorschläge in den Kommentaren!

      P.S. @ Kirsten/Sarah: irgendwie habe ich Eure Berechnungen für α -Amylase nicht ganz verstanden. Auch wenn es für mich mit Feigen/Honig als Süßungsmittel super geklappt hat, wäre ich interessiert an dieser Variante. Könntet ihr mir das nochmal aufschlüsseln? Tausend Dank!

  23. Herzlichen Dank für das Rezept. Und überhaupt für die tolle Seite! Wir haben heute die erste Hafermilch selbst hergestellt, möchten in Zukunft auf die leidige Verpackung verzichten können. Mit ein wenig Süsse war sie geschmacklich ganz ok, jedoch mit einem enorm bitteren Nachgeschmack. Wir verwenden Nackthafer aus dem Reformhaus, haben ihn zuerst gequetscht (Flockenquetsche) und dann gemäss Rezept verarbeitet. Kann es daran liegen, dass die gekauften Haferflocken wärmebeandelt sind? Oder liegts am Hafer/Sorte? Kennt das jemand?
    Morgen probieren wirs mit den eingeweichten ganzen Körnern!

    Antworten
    • Hallo, die Hafermilch habe ich wie folgt zubereitet: 85g zarte Haferflocken, 1l Wasser und ca. 1/2 Tl. Süssstoff.
      Sie schmeckt um Welten besser als die normale H-Milch mit 1,5 , ich würde definitiv NUR die zarten Haferflocken (ich kauf bei Rewe, kosten 500g 0,45 €) empfehlen ohne Amilase, ohne Salz, ohne Öl und ohne kochen o.ä.

      TIPP: vor dem Verzehr ordentlich schütteln oder rühren 😉

      Sehr lecker und ausserdem saugünstig.

  24. Ihr Lieben, hat einer ein “Geheimrezept”, das es möglich macht, dass man die wunderbare selbstgemachte Hafermilch auch für einen Kaffee aufschäumen kann? Daran scheitert bei mir ein wenig der Kaffeegenuss mit Hafermilch. In der gekauften “Barista”-Hafermilch ist meist Soja, da bin ich kein Fa. Manche verwenden ein Öl? Wenn ja welches und wieviel? Kann jemand helfen? Ich wäre sehr dankbar! Simone

    Antworten
    • Gestern kam auf dem ZDF eine Reportage “Die Tricks der Lebensmittelindustrie“, da hat der eine Baristagafermilch gemacht, vielleicht kannst du dir da was abgucken. Die Sendung ist in der Mediathek.

    • Hey Simone,
      ich habe das gleiche Problem.. bist du vielleicht schon fündig geworden?
      LG, Marius

    • Das Geheimnis zum Aufschäumen soll im Lecithin liegen. In der gekauften Milch von Oatly ist kein Soja drin (was ja auch Lecithin enthält). Es soll genauso gut mit Sonnenblumenkernen bzw. Sonnenblumenöl gehen. Ich will mich demnächst auch an der Milch versuchen. Habe heute Sahne aus Haferflocken hergestellt und sie hat mich im Essen voll überzeugt.

    • ich habe auf YouTube ein Rezept gesehen da wurden ein paar Cashew Nüsse zu den Haferflocken getan. Die enthalten ja auch viel Fett und so könne man die Hafermilch auch aufschäumen. Hab’s aber noch nicht selbst ausprobiert.

  25. Kennt jemand dieses Getränk (Amazake) aus Japan?
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Amazake
    Es wird mithilfe eines Pilzes fermentiert der die Stärke in Zucker zerlegt. Vielleicht wäre das auch auf Hafer anwendbar…

    Antworten
  26. Mein Sohn (4) liebt Hafermilch – allerdings nur “gekaufte” :/ bislang habe ich es nicht geschafft, dass ihm die selbstgemachte auch zusagt (trotz süße aus Datteln u.ä.). Die Konsistenz ist auch immer etwas anders – und schmeckt eben deutlich nach Haferflocken/Haferkörnern. Ich siebe immer durch ein feines Sieb – durch ein Mulltuch war bisher auch nicht besser. Hat jmd noch einen Geheimtipp? Danke :)

    Antworten
    • Füll es in den Orginalbehälter um – das hat bei mir mal beim selbstgemachten Pudding funktioniert – da mußte der Danybecher herhalten 🤫😉

    • Katharina

      Das Problem hatte ich auch (nicht nur mit meinem 5-jährigen Sohn, sondern auch für mich), habe dann etwas rumprobiert und einen Volltreffer gelandet:

      1 L Wasser
      60 gr zarte Haferflocken
      1 EL Sonnenblumenöl
      25 gr Zucker
      1 ordentliche (3-Finger-)Prise Salz

      1 Minute mixen, dann abseihen durch den Nussmilchbeutel. Das schmeckt uns beiden besser als die Hafermilch die wir bisher hatten. Vielleicht funktioniert das ja auch für Ihren Sohn?

    • Hallo Zusammen, welche Mixer benutzt ihr und welche ist am besten? Ich habe noch kein Mixer Zuhause und möchte einen kaufen. Danke im Voraus für eure Tipps und viele Grüße.

    • 7755293uz474r32r626237

      @Rosi

      OMNIBLEND V5

  27. Hallo an alle, danke für den Tipp zur Alpha-Amlyase!

    Könnte noch jemand von den Expert*innen einen Link posten, was denn die Alpha-Amylase (gerne nachhaltig und gerne NICHT von Amazon wenn das geht) der Wahl ist?
    Gäbe es das entsprechende Produkt auch in der Apotheke?

    Vielen Dank und Grüße

    Antworten
    • Ich würde mich, da erneuetes Interesse an der Frage aufgekommen ist, um einen Tipp zu meinem Kommentar oben freuen!

      Wenn wir die korrekte Alpha-Amylase haben können wir alle unsere selbstgemachte Hafermilch genießen ;)

    • Hallo,
      ich habe vor, als Amylasequelle (aktives) Backmalz zu verwenden. Das gibt es in Bio-Qualität und wird aus gekeimter Gerste hergestellt. Die enthaltenen Amylasen spalten z.B. auch die Stärke in Zucker bei der Herstellung von Bier, den die Hefe dann wieder zu Alkohol umsetzt.
      Es sollte theoretisch funktionieren wenn man die pürierten Haferflocken für 30 min bei 60-70 °C hält. Da ist die Amylase am aktivsten. Nachher dann dann wieder durch ein Tuch filtern.
      Ich werde berichten was herauskam…
      Viele Grüße
      Robert

    • Hallo Robert, danke fürs Teilen, wir freuen uns sehr auf deinen Erfahrungsbericht! Liebe Grüße Sylvia

    • Für die Herstellung von Hafermilch mit Amylasen kannst du bei Nectarbar.de schauen, die haben das jetzt und es ist nicht Amazon. Lässt sich auch super benutzen:

      Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von http://www.nectarbar.de zu laden.

      Inhalt laden

  28. Danke für das nette Rezept! :)

    Meine Hafermilch sieht erst mal sehr gut aus. Allerdings wird sei beim Erhitzen, zum Beispiel für goldene Milch, wieder sehr wässrig und leider nicht wirklich lecker. Gibt es einen Tipp was man da machen kann?

    Antworten
    • Hallo Hannes, beim Erhitzen neigt die Hafermilch dazu, zu verschleimen. Weiter unten in den Kommentaren (von Kirsten) findest du Tipps, wie man das verhindern kann. Liebe Grüße Sylvia

  29. Danke für das Rezept! Ich habe es gerade eben getestet und als für gut empfunden.
    Ich habe einen Schluck ohne abzusieben probiert und muss sagen: mir schmeckt die Konsistenz, auch wenn man minimale ‚Kleinstteile‘ spürt. So muss ich schon nicht überlegen, was ich mit dem Trester anstelle. Und meine faule Haut muss kein Tuch spülen…. 😁
    Liebe Grüsse
    Hilde

    Antworten
  30. Ich hab bis vor Kurzem meine Milch nur aus Cashews und Mandeln gemacht. Da die über Nacht einweichen kam es immer mal wieder vor, dass ich Einweichen vergessen hatte und ohne Milch dastand.
    Schließlich hab ich doch – eher aus Verzweiflung – dieses Rezept hier ausprobiert. Ich war überhaupt kein Fän von Hafermilch, die gekaufte ist mir zu süß und die selbstgemachte zu schleimig.
    Andererseits habe ich bei Cashew-Mandelmilch auch nicht mehr ganz so das gute Gefühl wie früher, seit mir klargeworden ist, dass Mandeln und Cashews importierter Luxus sind.

    Ich kühle das Mixwasser, ich schütte nach Gefühl Haferflocken rein und mixe das mit dem Pürrierstab. Dann siebe ich ab, und zwar mehrmals. Die Masse im Sieb wende ich mit einem Löffel bis die Flüssigkeit abgelaufen ist und sammle sie in einer Schüssel. Die Milch schütte ich ein paar mal hin und her, und durch die klebengebliebenen Reste im Sieb siebt es natürlich auch immer besser.
    Ich mag diese Milch gerne. Wenn Gäste kommen, mache ich wieder mal Mandel-Cashew, den Luxus, ich selbst bin mit der schnellen Hafermilch SEHR zufrieden. Wenig Aufwand, regionale Haferflocken aus der Großpackung, sofort fertig, wenn ich sie brauche. Wunderbar!

    Die Reste in der Schüssel esse ich meist sofort, mit Kakaopulver und einer Süße gibt das einen leckeren Schokobrei. Ich mag sowas. =)
    Hab auch schon Bratlinge draus gemacht, noch mit Kichererbsenmehl und Gewürzen. Demnächst mach ich vielleicht mal süße Keske damit. Lassen sich auch in der Pfanne backen, diese Kekse.

    Also, ich bin SEHR froh über diese neue, wirkliche Alternative in meiner Küche. =)

    Antworten
    • Hallo, vielen Dank für deinen ausführlichen Erfahrungsbericht. Davon können andere sicherlich profitieren. Liebe Grüße Sylvia

  31. mist, kommafehler. die fertige hafermilch enthält dann max 0,4mg Amylase pro Liter trinkbarer Hafermilch.

    Das Temperaturoptimum der genannten Amylase werd ich gleich noch beim Händler erfragen.

    Antworten
  32. Leider passiert im Kaffee das selbe mit der Hafermilch wie im zu warmen Mixer, sie klumpt und wird zu “Haferschleim”.
    Hast du dafür einen Tipp?

    Antworten
    • Hallo Dina, die schleimige Konsistenz entsteht ja vor allem durch Hitze. Vielleicht hilft es schon, wenn du die Hafermilch gekühlt in den Kaffee gibst, so dass sich die Mischung insgesamt nicht so stark erhitzt. Einige schwören auch darauf, die Flocken vor dem Einweichen mit klarem Wasser abzuspülen. Liebe Grüße Sylvia

  33. Hallo Kirsten! Hast du die Hafer-Wasser-Amylase Mischung vor oder nach dem Mixen erhitzt? Ich frage, weil ich gelesen habe, dass es zur Fermentation Wärme braucht (60 Grad oder so?)
    Herzliche Grüße aus Frankfurt!

    Antworten
  34. Bei der Fermentation ensteht niemals Zucker, sondern Zucker wird umgesetzt in Säuren, Gase oder Alkohol. Beispiele sind Sauerkraut, Yoghurt oder Kombucha.
    Lebensmittel werden im Laufe der Fermentation weniger süß. Wenn man (gesüßte) Hafermilch offen stehen lässt, beginnt irgendwann eine Fermentatiin,, und sie wird sauer.
    Zucker ist nichts, was “entsteht”. Es wächst zum Beispiel in Rüben oder Früchten.

    Antworten
    • smarticular.net
      smarticular.net

      Liebe Karin,
      vielen Dank für deinen Kommentar!
      Die Information zur Süße käuflicher Produkte stammt direkt von den Herstellern und ist unter anderem hier nachzulesen: https://www.alnatura.de/de-de/alnatura-produkte/produktsuche/bio-reis-drink-natur-ungesuesst-1l
      Während früher unter Fermentation nur die anaerobe Gärung verstanden wurde, bei der unter anderem Zucker abgebaut wird, ist der Begriff heute weiter gefasst und umschreibt “jegliche mikrobielle oder enzymatische Umwandlung, auch solche unter Sauerstoffversorgung” (nachzulesen unter anderem in der Wikipedia bzw. in deren Quellen.
      In den Pflanzen “wächst” Zucker auch nicht einfach so, sondern entsteht als Ergebnis von Stoffwechselprodukten dieser Pflanzen (hier insbesondere durch Photosynthese).
      Liebe Grüße!

  35. Tut mir leid, aber diese hafermilch ist alles andere als überzeugend.
    Selbst auf meinem hafermusli schmeckte sie wie Wasser.

    Antworten
  36. Hi Kirsten,
    eine Frage zu deiner Hafermilch mit Amylase. Benutzt du ganzen Hafer oder Haferflocken?

    Antworten
    • Hallo Siggi, Ich benutze den ganzen Hafer (Schälhafer), es funktioniert sicher aber auch mit Haferflocken. Die Amylase baut einfach die Stärke ab, die dazu führt, dass Hafermilch schleimt, vor allem wenn man sie in heisse Getränke gibt. Ausserdem schmeckt die Hafermilch damit angenehm schwach süsslich, ohne dass ich zusätzlich Süssungsmittel beigeben muss.

  37. Die Hafermilch geht noch einfacher zum Herstellen, wenn man sich α-Amylase besorgt (ich habe es auf Amazon bei Distillerie-Bedarf gefunden). Ein paar Tropfen der Amylase zum Hafer und Wasser vor oder während des mixens ergibt eine prima Hafermilch, die nicht schleimt. Amylase ist das Enzym welches im Speichel enthalten ist und Vielfachzucker (Stärke) in Ein- und Zweifachzucker abbaut. Die Datteln brauche ich dafür nicht und ich seihe die fertige Milch auch nicht mehr durch ein Tuch ab. Man muss sie vor Gebrauch einfach gut schütteln. Die Hafermilch ist übrigens sofort trinkfertig und hält ein paar Tage im Kühlschrank.

    Antworten
    • Hallo Kirsten, vielen Dank für deine Ergänzung. Das klingt ja sehr interessant, das werden wir uns mal anschauen. Liebe Grüße Sylvia

    • Ich habe ein wenig testen müssen und komme zum besten Resultat, wenn ich für einen knappen Liter Milch (+/- 850 ml > 750ml Wasser, 125ml Hafer) 10 Tropfen der Amylase zufüge (zum abmessen habe ich eine kleine Pipette). Ich habe nur ein ganz kleines Fläschchen der Amylase gekauft, sie ist aber so sehr ergiebig.

    • Hallo Kirsten! Hast du die Hafer-Wasser-Amylase Mischung vor oder nach dem Mixen erhitzt? Ich frage, weil ich gelesen habe, dass es zur Fermentation Wärme braucht (60 Grad oder so?)
      Herzliche Grüße aus Frankfurt!

    • @Nina: Mit Temperaturen oberhalb von 40°C wäre ich grundsätzlich sehr vorsichtig, da Enzyme ja chemisch betrachtet auch nichts anderes als spezielle Eiweiße sind und sofern es sich bei diesen nicht um die besondere Gruppe der hitzeresistenten Eiweiße handelt, denaturieren die oberhalb von 40°C…

      @alle: Ich hab hier die Amylase von http://www.brouwland.com bestellt, auf deren Etikett steht aber was von ner Einsatzkonzentration von 2-4ml/10L bei ner Fermentatiosdauer von 48h bei 25°C… Nur steht da nirgends ein Sterbenswörtchen auf welche Amylose(=Stärke)Konzentration pro Liter sich das bezieht… Mhm… Auf der Webseite stand nur, dass man die Amylasemenge verdoppeln solle wenn man die Temperatur um 7°C absenken möchte bei gleicher Fermentationsdauer oder die Fermentationsdauer bei konstanter Temperatur halbieren wolle… Das ergibt dann nach meinen Berechnungen 25ml Amylase pro Liter Hafermilch bei ner Temperatur von 18°C und ner Fermentationsdauer von 1,5h….

      @Kirsten: Das weicht halt massiv von deinen Mengenangaben ab… Deine sind für mich nun aber ein wertvoller Anhaltspunkt um mit meinen Versuchsreihen hier zu beginnen.
      Weißt du ungefähr wieviele ml ein Tropfen aus deiner Pipette mißt? Oder könntest du mal die Tropfen zählen um ein 10ml Fläschchen damit zu füllen?

      Ich vermute mal dass sich die Mengengangabe auf dem Etikett meiner Amylaseflasche auf eine Standard-Bier-Maische bezieht…. Ich versuch mal zu recherchieren, welchen Amylaseanteil die durchschnittlich hat.

    • edit bzw nachtrag zu meinem vorigen Kommentar –
      mhm – da mir der Gedanke kam, dass es wohl nicht so besonders gesund ist, größere Mengen Amylase auf einmal zu sich zu nehmen, hab ich die o.g. Mengenverhältnisse doch nochmal neu berechnet…
      Und bin einfach mal von den max 4ml Amylase pro 10L fertigem Getränk ausgegangen. Und wenn ich dann nen Hafergehalt von 20% in der fertigen Milch haben will, dann ergibt sich daraus, dass wenn man 50g Hafer(flocken) mit 1ml Amylase und 1L Wasser mischt, das durchfermentierte Gebräu anschließend nochmal um den Faktor 2,5 verdünnt werden muß, damit die fertige Hafermilch dann nicht mehr als 4ml Amylase pro Liter enthält….

      Kostentechnisch betrachtet heißt das, wenn ich den Hafer als Haferflocken zb. bei Rossmann kaufe für 1,98€/500g, und die Amylase bei brouwland.com, dann kostet mich 1 Liter selbstgemachte fertige Hafermilch gerade mal 9ct.
      Die mir bekannte günstigste fertige Hafermilch aus dem Laden (dm) kostet im Vergleich dazu 99ct pro Liter.

    • Hallo Sarah,
      Erstmal super, dass du schon so viel getestet hast! Aber ganz folgen kann ich dir nicht was die Mengenangaben betrifft. Wie viel Amylase gibst du zu wie viel Wasser und Haferflocken? Spätestens bei dem Punkt dass du es nochnal um das 2,5 Fache verdünnst kann ich nicht mehr folgen 🤪. Kann man nicht gleich den Wasseranteil erhöhen/weniger Hafer nehneb oder Amylase??
      Würde mich sehr über eine Antwort freuen!!
      Danke dir,
      Claudia

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

The maximum upload file size: 4 MB. You can upload: image. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop file here

Neu: Jetzt anmelden um schneller zu kommentieren, Favoriten zu speichern und weitere Community-Funktionen zu erhalten. Zur Anmeldung/Registrierung 

Loading..

Bitte melde dich an, um diese Funktion zu nutzen.

Login/Registrieren