Aussaatkalender für November: Diese Gemüse, Kräuter und Blumen jetzt säen

Im November wird es im Garten ruhiger. Trotzdem ist der Aussaatkalender auch jetzt nicht leer, und man kann für eine bunte Blumenpracht sowie eine frühere Ernte im neuen Gartenjahr sorgen.

Im November steigt die Wahrscheinlichkeit für frostige Temperaturen und damit verbundenen Bodenfrost. Entsprechend kurz fällt die Liste der Pflanzen im Aussaatkalender aus, die unter diesen Bedingungen noch keimen und gedeihen. Das bedeutet aber nicht, dass man im November nichts säen oder stecken könnte!

Wer etwas Geduld mitbringt, kann in diesen Wochen die Grundlage für einen farbenfrohen Garten im zeitigen Frühjahr legen und die eine oder andere frostunempfindliche Saat bereits jetzt ins Beet bringen.

Vorkultur unter Glas im November

Die Fenster oder das Gewächshaus dienen zu dieser Jahreszeit nicht als Platz für die Vorkultur, denn die muss sich noch einige Wochen gedulden. Stattdessen können sie aber als Alternative zum rauer werdenden Freiland genutzt werden. Einige Gemüsesorten wie Feldsalat, Gartenkresse und Radieschen gedeihen bei passenden Bedingungen im November auch drinnen.

Weil die meisten Gemüsesorten jetzt pausieren, ist der November auch ein guter Zeitpunkt um Sprossen zu ziehen. Sie können dich den ganzen Winter hindurch mit frischen Vitaminen und Vitalstoffen versorgen.

Im November wird es im Garten ruhiger. Trotzdem ist der Aussaatkalender auch jetzt nicht leer, und man kann für eine bunte Blumenpracht sowie eine frühere Ernte im neuen Gartenjahr sorgen.

Auch Kräuter baut man jetzt am besten auf der Fensterbank oder an einem anderen hellen Ort in der Wohnung an.

Im Oktober ist vor allem Erntezeit, aber auch der Aussaatkalender hat noch einiges zu bieten. Um sich im neuen Jahr an Frühblühern zu erfreuen, können jetzt die Blumenzwiebeln gesteckt werden.

Direktsaat ins Freiland im Oktober

Im Freiland zieht sich die Vegetation im November immer mehr in den Boden zurück. Entsprechend kurz fällt der Aussaatkalender für das Freiland zu dieser Jahreszeit aus. Frostbeständige Sorten können jetzt aber schon fürs Frühjahr gesät werden. Auf diese Weise lassen sich je nach Region und den vorherrschenden klimatischen Bedingungen die Wachstumsperiode und die Erntezeit im neuen Gartenjahr etwas nach vorn verlegen, und die jungen Pflanzen werden im Frühjahr kräftiger und gesünder.

Ohne Bodenfrost und bei moderaten Temperaturen können jetzt noch folgende Gemüsesorten gesät bzw. gesteckt werden: Feldsalat, Knoblauch, Rucola, Topinambur, Winterpostelein

Im November wird es im Garten ruhiger. Trotzdem ist der Aussaatkalender auch jetzt nicht leer, und man kann für eine bunte Blumenpracht sowie eine frühere Ernte im neuen Gartenjahr sorgen.

Frostharte Sorten von Ackerbohne, Karotte, Pastinake und Spinat lassen sich jetzt ebenfalls säen. Sie können im Beet überwintern, keimen zeitig im Frühjahr und haben dann oft schon einen Vorsprung gegenüber den Pflanzen, die erst im März oder später ausgesät werden.

Wenn der Winter eher kalt ausfällt, kann es sinnvoll sein, die Saat oder bereits gekeimte Wintergemüse mit einer Schutzschicht zu bedecken – zum Beispiel mit Mulch aus Laub oder Grasschnitt oder mit einer plastikfreien Koskosmatte.

Der November ist wie schon der Oktober die Zeit der Blumenzwiebeln. Sie werden im Herbst gesteckt und sorgen für erste Farbakzente im Frühjahr. Gleichzeitig dienen die Frühblüher als wichtige Nahrungsquelle für Bienen und andere Insekten.

Im November wird es im Garten ruhiger. Trotzdem ist der Aussaatkalender auch jetzt nicht leer, und man kann für eine bunte Blumenpracht sowie eine frühere Ernte im neuen Gartenjahr sorgen.

Neben den altbekannten Sorten wie Krokus, Osterglocke, Schneeglöckchen und Tulpe findet man auch zahlreiche alte und weniger bekannte Sorten wie zum Beispiel Buschwindröschen, Lilien, Winterlinge oder den Zierlauch, der üppige, kugelförmige Blüten bildet.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Mit einer bunten Mischung zum Verwildern geeigneter Blumenzwiebeln (in Gartencentern oder online erhältlich) braucht man nur einmal den Aufwand des Zwiebel-Steckens zu betreiben und kann sich Jahr für Jahr an einer wachsenden Blütenpracht erfreuen. Dafür werden die Zwiebeln am besten an einer Stelle im Garten gesetzt, die sonst wenig bearbeitet wird – zum Beispiel unter lichten Bäumen, Hecken oder an passender Stelle im Rasen.

Tipp: Auch einige essbare Pflanzen muss man nur einmal säen oder pflanzen und kann sie immer wieder ernten.

Viele weitere Projekte und Tipps für den Biogarten findest du in unserem Buch:

Selber machen statt kaufen – Garten und Balkon - 111 Projekte und Ideen für den naturnahen Biogarten - 978-3-946658-30-6

Selber machen statt kaufen – Garten und Balkon

smarticular Verlag

Selber machen statt kaufen – Garten und Balkon: 111 Projekte und Ideen für den naturnahen Biogarten Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Wie nutzt du den November im Garten oder auf dem Balkon? Wir freuen uns auf deinen Kommentar!

In diesen Beiträgen versorgen wir dich mit weiteren Ideen für den November:

Im November wird es im Garten ruhiger. Trotzdem ist der Aussaatkalender auch jetzt nicht leer, und man kann für eine bunte Blumenpracht sowie eine frühere Ernte im neuen Gartenjahr sorgen.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 5 von 5 Punkten.
(33 Bewertungen)

4 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Hallo liebes smarticular-Team,
    habe eben Euren Bericht bzgl. Aussäen im November gelesen. Feldsalat habe ich vor einigen Tagen das zweite mal in einer Pflanzschale ausgesät und der kommt schon. Steht am Nordfenster. Sind die Pflänzchen groß genug, kommen sie ins Gewächshaus.
    Nun zu meiner Frage: Jetzt draußen oder evtl. im Gewächshaus Möhren aussähen wo aus allen Tütchen steht: Aussaat bis Juni? Ja darüber wüßte ich gerne mehr, vor allem auch: Was nehmt Ihr denn da für eine Sorte?
    Liebe Grüße
    Margot

    Antworten
    • Hallo Margot, vielen Dank für deinen Kommentar. Die Aussaat von Karotten im November ist sicherlich eher unüblich und wird auch selten empfohlen. Vielleicht hast du aber auch schon die Erfahrung gemacht, dass sich einige Gemüsesorten im Herbst selbst aussäen und im zeitigen Frühjahr keimen – also durchaus im Boden überwintern können. Deshalb kann sich ein Versuch lohnen. Grundsätzlich dienen unsere Tipps eher als Ideengeber, denn die klimatischen Bedingungen entscheiden sich je nach Region teilweise massiv voneinander, so dass man schwer allgemeingültige Empfehlungen geben kann. Vielleicht hast du ja Lust auf ein kleines Experiment ;-) Liebe Grüße Sylvia

  2. Hallo, und danke für die tollen Beiträge zu den Aussaatkalendern :-) Eine Frage dazu, gibt es das auch als tatsächlichen Kalender in entsprechender Form (Tabelle o.Ä.), oder bisher nur als Text, wie hier? Ist es evtl. geplant? Ich suche schon lange nach einem guten Aussaatkalender, kann aber bislang keinen guten finden. Grüße

    Antworten
    • Hallo Jan, danke für deinen Kommentar! Die Idee einen Aussaatkalender für das ganze Jahr zu erstellen, haben wir schon vorgemerkt. Liebe Grüße Sylvia

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.