Das Ideenportal für ein einfaches und nachhaltiges Leben

Gänseblümchen-Tinktur mit Natron selber machen – ohne Alkohol
4.8 5 235
227
8

Eine Gänseblümchen-Tinktur hilft bei Hautproblemen und Erkältungen. Mit Natron statt Alkohol ist sie auch für Kinder und bei empfindlicher Haut verwendbar.

Kennst du die heilsame Kraft des Gänseblümchens? Die kleinen Blüten enthalten viele Vitamine und Mineralstoffe und wirken entzündungshemmend und schleimlösend. Sie können sowohl innerlich als auch äußerlich gegen Erkältungsbeschwerden und Hautprobleme angewendet werden. Eine Gänseblümchentinktur fängt die Wirkstoffe der Blüten ein und macht sie über Monate haltbar, so dass du auch außerhalb der Blütezeit darauf zurückgreifen kannst.

Üblicherweise werden Tinkturen jedoch mit Alkohol angesetzt, so dass sie für Kinder oder bei empfindlicher Haut nicht angewendet werden können. Tinkturen auf Basis von Natron, die die Naturpädagogin und Autorin Gabriela Nedoma in ihrem Buch “Vergessene Heiltinkturen” vorstellt, sind in diesen Fällen besser geeignet. In Wasser gelöstes Natron lässt sich, ebenso wie eine Salzsole, zur Extraktion von Pflanzenwirkstoffen anwenden. Das Hausmittel Natron ist zudem besonders preiswert und vielleicht sowieso in deinem Küchenschrank vorhanden.

Natron-Tinktur mit Gänseblümchen

Natron ist bestens als sanftes Auszugsmittel für eine basische Tinktur geeignet. Die säureausgleichenden, antseptischen Eigenschaften der Substanz wurden schon von den alten Ägyptern zur Behandlung kleiner Wunden sowie Fußpilz, Sodbrennen, Erkältungskrankheiten und vieler anderer Leiden angewendet.

Eine Natron-Tinktur mit den Wirkstoffen des Gänseblümchens kombiniert die heilsame Wirkung beider Bestandteile. Sie lässt sich aus folgenden Zutaten ganz einfach zubereiten:

  • 25 g Natron
  • 25 g Gänseblümchenblüten
  • 100 ml Wasser

Eine Gänseblümchen-Tinktur hilft bei Hautproblemen und Erkältungen. Mit Natron statt Alkohol ist sie auch für Kinder und bei empfindlicher Haut verwendbar.

So wird die Tinktur angesetzt:

1. Gänseblümchen vorsichtig ausschütteln, um Insekten und Fremdkörper zu entfernen. Stiele direkt unter den Blütenköpfen abkneifen.

2. Blüten zusammen mit dem Natron in ein etwa 200 Milliliter fassendes, verschließbares Glas geben, mit Wasser aufgießen und gut verrühren.

Eine Gänseblümchen-Tinktur hilft bei Hautproblemen und Erkältungen. Mit Natron statt Alkohol ist sie auch für Kinder und bei empfindlicher Haut verwendbar.

3. Etwa eine Woche lang extrahieren lassen. Dabei täglich schütteln, um das Herauslösen der Wirkstoffe zu beschleunigen und Schimmel vorzubeugen.

4. Die fertige Tinktur durch ein feinmaschiges Sieb, einen Teefilter oder einen Nussmilchbeutel abseihen und je nach Verwendung in eine Tinktur- oder Sprühflasche abfüllen.

Hinweis: Da sich mehr Natron im Wasser befindet, als für eine gesättigte Lösung notwendig ist, setzt sich ein Teil davon am Boden ab. Sollte sich das Natron während der Extraktionszeit vollständig auflösen, noch etwas mehr hinzugeben.

Eine Gänseblümchen-Tinktur hilft bei Hautproblemen und Erkältungen. Mit Natron statt Alkohol ist sie auch für Kinder und bei empfindlicher Haut verwendbar.

Bei Zimmertemperatur ist die Tinktur bis zu drei Monate lang haltbar.

Anwendung und Dosierung

Die Gänseblümchentinktur kann äußerlich bei kleinen Wunden, Insektenstichen und Hautunreinheiten angewendet werden. Unverdünnt auf die betroffene Hautstelle tupfen (zum Beispiel mit einem selbstgemachten Kosmetikpad) oder mit einer Sprühflasche aufsprühen und trocknen lassen.

Ein Esslöffel der Tinktur, verdünnt mit einem Schluck Wasser, kann als Mundwasser und zum Gurgeln bei Hals- und Rachenschmerzen verwendet werden. Danach ausspucken. Die Anwendung bei Bedarf wiederholen.

Auch als Gänseblümchentee wirkt die Pflanze besonders wohltuend bei Erkältungskrankheiten und grippalen Infekten.

Tipp: Sogar als gesunde Küchenzutat ist das Gänseblümchen beliebt. Du kannst zum Beispiel Quark oder Gelee mit seinem süßlich-nussigen Geschmack verfeinern.

Eine Gänseblümchen-Tinktur hilft bei Hautproblemen und Erkältungen. Mit Natron statt Alkohol ist sie auch für Kinder und bei empfindlicher Haut verwendbar.

Weitere alkoholfreie Tinkturen, beispielsweise auf Basis von Natron, Essig, Oxymel oder auch Milch, findest du in unserem Buchtipp:

Welche Kräuter hast du schon einmal zu einer Tinktur verarbeitet? Wir freuen uns über deine Erfahrungen in einem Kommentar!

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen: