Immer frische Kräuter: Kräuterspirale richtig anlegen und bepflanzen

Die Kräuterspirale richtig bepflanzen: Passende Heil- und Kräuterpflanzen für Sumpfzone, Feuchtzone, mittlere Zone und mediterrane Zone.

Mit ätherischen Ölen, Vitaminen und anderen Vitalstoffen sind frische Gewürz- und Heilpflanzen eine wertvolle Ergänzung für den gesunden Speiseplan und eine Bereicherung für die Hausapotheke.

Wer über einen Garten verfügt, kann sich mit Hilfe einer Kräuterspirale täglich mit einer bunten Palette des gesunden Grüns versorgen. Schließlich gilt wie so oft auch hier: Frisch ist am besten! Und ganz nebenbei lässt sich damit auch noch jede Menge Zeit und Verpackungsmüll sparen, der beim Einkauf von Kräutern häufig anfällt.

Eine Kräuterspirale bietet viele Vorteile gegenüber einem ebenerdigen Beet: Durch ihren hügelartigen Aufbau finden sehr viel mehr Pflanzen auf gleicher Fläche Platz. Ihre verschiedenen Bereiche eignen sich zudem für zahlreiche Kräuter mit ganz unterschiedlichen Bedürfnissen. So findet der mediterrane Rosmarin hier genauso optimale Bedingungen vor wie die feuchtigkeitsliebende Brunnenkresse.

In diesem Beitrag erfährst du, welche Kräuter und Heilpflanzen sich für welche Zone am besten eignen und wie du sie in der Küche sowie für kosmetische und heilende Zwecke verwenden kannst.

Auswahl der Pflanzen nach Bedarf und Eignung

Vor der Bepflanzung lohnt es sich, eine Liste mit Kräutern und Heilpflanzen anzulegen, die du gern in deiner Kräuterspirale unterbringen möchtest. Bevorzuge dabei am besten solche Pflanzen, deren Anwendungsmöglichkeiten du kennst und die du bestenfalls schon regelmäßig verwendest. Auf diese Weise kannst du die Kräuterschnecke optimal nutzen. Sorten, die sich sehr rasch ausbreiten und dabei andere Pflanzen verdrängen, oder besonders hochwüchsige Exemplare, die ihren Nachbarn das Licht nehmen, sind für den Anbau in einer Kräuterspirale weniger geeignet. Wenn du ein Kraut ausgesucht hast, wähle möglichst eine robuste Sorte für deine Kräuterschnecke aus.

Die meisten Kräuter können ab Anfang April bis September gesät bzw. gepflanzt werden. Je früher im Jahr du sie in den Boden bringst, umso länger wirst du vom frischen, gesunden Grün profitieren können.

Die Kräuterspirale richtig bepflanzen: Passende Heil- und Kräuterpflanzen für Sumpfzone, Feuchtzone, mittlere Zone und mediterrane Zone.

Folgende Pflanzen werden erfahrungsgemäß am meisten in der Küche verwendet, können zum Teil aber auch zur Linderung verschiedener Beschwerden eingesetzt werden.

Sumpfzone

Die Sumpfzone am Teich braucht regelmäßig viel Wasser, um den Standort zu versorgen. Sie besteht aus Erde und Kompost. Pflanzen, die hier wachsen, haben es gern nass und warm.

Die Kräuterspirale richtig bepflanzen: Passende Heil- und Kräuterpflanzen für Sumpfzone, Feuchtzone, mittlere Zone und mediterrane Zone.

Brunnenkresse (Nasturtium officinalis)

Die winterharte Brunnenkresse fühlt sich im Sumpfbereich am Teich am wohlsten. Ihr großer Vorteil ist die lange Erntezeit, die von September bis Mai dauert, wodurch sie den gesamten Winter über frisches Grün liefert, das den Körper mit wichtigen Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien versorgt.

Medizinische Nutzung: als Tee gegen Appetitlosigkeit, Bronchitis und bei Verdauungsbeschwerden
In der Hautpflege: als frisch gepresster Saft gegen Pigmentflecken
In der Küche: als Wildgemüse, Salat und Gewürz

Kriechende Sellerie (Apium repens)

Der Name der kriechenden Pflanze ist eigentlich irreführend, da sie eher wie milde Petersilie schmeckt. Die unter Naturschutz stehende Würzpflanze mag die feuchte Sumpfzone, Sonne und regelmäßiges Düngen. Kriechender Sellerie ist frostbeständig und besonders ausdauernd, sodass du stets frisches Kraut zur Verfügung hast. Da er sich gern ausbreitet, ist regelmäßiges Ernten angesagt.

In der Küche: zum Würzen und als Salat

Sedanina (Apium nodiflorum)

Ebenfalls in feuchter Erde am Teichrand kannst du Sedanina ziehen, eine bei uns kaum bekannte, besonders vielseitige Pflanze, die ganzjährig nutzbar ist. Stängel und Blätter sind zart, erfrischend und aromatisch und können sowohl gekocht als auch roh verzehrt werden.

Erntetipp: Junge Triebe direkt über dem Boden abschneiden, blühende Stängel entfernen, damit frische, zarte Stängel nachwachsen.
Medizinische Wirkung: Beim Verzehren harntreibend, beruhigend auf Magen und Darm, lindert Erkältungsbeschwerden
In der Küche: als Salat, in Smoothies oder als Snack

Feuchtzone

Feucht, aber nicht nass soll der Bereich hinter der Sumpfzone sein. Der Boden besteht aus einer Mischung von Gartenerde, humusreicher Erde und Kompost.

Die Kräuterspirale richtig bepflanzen: Passende Heil- und Kräuterpflanzen für Sumpfzone, Feuchtzone, mittlere Zone und mediterrane Zone.

Ewiger Kohl (Brassica species)

Diese Kohlsorte nimmt wenig Platz ein und liefert das ganze Jahr über zarte, grüne Blätter. Sie ist frostfest und ausdauernd. Da sie nicht blüht, lässt sie sich nur im Frühjahr durch Stecklinge vermehren. Der Ewige Kohl möchte regelmäßig gedüngt und mit Kompost versorgt werden.

In der Küche: Als Gemüse dünsten, passt auch gut zu grünen Smoothies.

Zwerg-Taglilie (Hemerocallis minor)

In Asien gehört die kleine frostfeste Sorte der Taglilie zum alltäglichen Essen dazu. Die komplette Pflanze ist essbar, Wurzeln, Samen und reifere Blätter werden jedoch nicht so häufig verwendet. Die Knospen sind süß, die Blätter schmecken süßlich-scharf, die weichen Wurzeln wie Nüsse oder Maronen.

In der Küche: Vor der Zubereitung werden die Staubfäden der Knospen entfernt, die dann sowohl roh, gedünstet, gebraten, gebacken oder sauer eingelegt werden können. Blüten und junge Blatttriebe kannst du zu Salaten geben, kochen oder auch trocknen und später verwenden.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Wildkresse (Cardamine amara)

Einen feuchten, nährstoffreichen Boden liebt die Wildkresse, die auch Bitteres Schaumkraut genannt wird, jedoch keineswegs bitter ist. Die frostfeste, ausdauernde Pflanze mit zarten Blättern bevorzugt Halbschatten, daher würde ich sie hinter eine andere, mindestens gleich hoch wachsende Sumpf- oder Feuchtzonenpflanze setzen.

In der Küche:: Blätter und Stiele würzen Butterbrot, Kräuterquark, Salat, Soßen und Dips.

Normale Zone

Der Boden im mittleren Teil der Kräuterspirale braucht frische, nährstoffreiche Erde, der ein wenig Sand zugesetzt wird, damit sie nicht zu feucht ist.

Die Kräuterspirale richtig bepflanzen: Passende Heil- und Kräuterpflanzen für Sumpfzone, Feuchtzone, mittlere Zone und mediterrane Zone.

Johanniskraut (Hypericum perforatum)

In die humusreiche Zone der Kräuterspirale kannst du Echtes Johanniskraut pflanzen, das als vielseitiges Heilkraut verwendet wird. Da die Pflanze etwa 90 Zentimeter hoch wird, empfiehlt es sich, sie in den Nordbereich zu setzen, damit sie anderen Kräutern nicht die Sonne wegnimmt.

Medizinische Anwendung: Herstellung von Rot-Öl aus den Blüten zur Massage, wirkt entspannend, schmerzlindernd, stimmungsaufhellend, bei Verbrennungen, Hautentzündungen, Nervenreizungen, soll die Gehirnleistung steigern.

Majoran und Oregano (Origanum x majoricum)

Empfehlenswert ist Italienischer Oregano, eine winterfeste, widerstandsfähige und aromatische Sorte, die lockeren, humusreichen Boden bevorzugt. Er kann ab April gepflanzt werden und wird im Spätsommer zurückgeschnitten, damit sich ausreichend frostfeste Triebe bilden.

In der Küche: zum Würzen von Fleisch, Eintöpfen und mediterranen Gerichten

Ringelblume (Calendula officinalis)

Die Blüten der Ringelblume können sowohl in der Küche als auch für medizinische Zwecke genutzt werden. Da sie sich selbst aussät, könnte sie sich in der Kräuterspirale nach einer Weile zu breit machen, weshalb du sie regelmäßig ernten solltest.

Medizinische Anwendung: als Tee zum Gurgeln und Spülen bei Entzündungen, für Umschläge und Kompressen bei Hauterkrankungen,
als Tinktur oder Salbe bei entzündeter Haut, bei leichten Verbrennungen und Erfrierungen, schlecht heilenden Wunden, Quetschungen und Krampfadern,
als Zusatz in kosmetischen Produkten
In der Küche: Blüten und Blätter eignen sich zum Würzen von Salaten und zum Färben von Reis.

Geh raus! Deine Stadt ist essbar - 36 gesunde Pflanzen vor deiner Haustür und über 100 Rezepte, die Geld sparen und glücklich machen - ISBN 978-3-946658-06-1

Geh raus! Deine Stadt ist essbar

Mehr Details zum Buch 

Cubanisches Strauchbasilikum (Ocimum basilicum v.)

Basilikum lässt sich normalerweise nicht leicht pflegen, weil es sehr empfindlich ist. Das Cubanische Strauchbasilikum ist mehrjährig und hat den Vorteil, dass es widerstandfähiger ist und zugleich einen kräftigeren Geschmack hat. Außerdem blüht es selten, wenig und produziert stattdessen stets frische junge Blätter. Im Sommer und Herbst kannst du Stecklinge entnehmen und im Haus während des Winters wurzeln lassen. Dann hast du, falls starker Frost die Pflanze zerstören sollte, fürs neue Gartenjahr neue parat.

In der Küche: für Salate, Tomaten-Mozzarella-Snack, Pizza und andere mediterrane Gerichte. Zu gekochten Mahlzeiten erst kurz vor dem Servieren zugeben, damit das frische Kraut nicht bitter wird.

Mediterrane Zone

Für die Spitze der Spirale mischt man zu gleichen Teilen Gartenerde und Sand, denn hier werden Mittelmeerpflanzen eingesetzt, die einen trockenen, nährstoffarmen Boden bevorzugen.

Die Kräuterspirale richtig bepflanzen: Passende Heil- und Kräuterpflanzen für Sumpfzone, Feuchtzone, mittlere Zone und mediterrane Zone.

Schweizer Thymian Varico 3“ (Thymus vulgaris „Varico 3“)

Diese neue Thymiansorte hat den höchsten Gehalt an ätherischen Ölen, vor allem keimtötendes Thymol, und duftet besonders intensiv. Sie ist frostfest und widerstandsfähig, wächst schön einheitlich und ausdauernd.

Medizinische Anwendung: Tee als Hustenlöser bei Atemwegsinfekten, bei Mandel- und Blasenentzündungen, pflanzliches Antibiotikum, krampflösend, stärkt das Immunsystem, hilft gegen Verdauungsbeschwerden und Mundgeruch
In der Küche: als Gewürz für Mittelmeergerichte, zu Wildfleisch und in rustikalen Salaten

Lavendel “Silver Frost” (Lavandula angustifolia x lanata)

Lavendel ist in sehr vielen Sorten erhältlich. Eine besonders attraktive ist „Silver Frost“, die silberfarbene Blätter und weiße Blüten besitzt. Letztere verwandeln sich im Winter ins Tiefrotviolette, während die Kelche hellblau werden. Wenn du die Pflanze vor der ersten Blüte zurückschneidest, erhältst du im folgenden Jahr zahlreiche Blüten mit fruchtig-süßem Aroma. Damit der frostfeste Lavendel gut gedeiht, empfiehlt es sich, den Boden alle zwei Jahre zu kalken.

Medizinische Anwendung: Kräutertee von den Blüten gegen Unruhe und Einschlafstörungen, in Massageöl gegen Schmerzen
In der Küche: die Blüten eignen sich für Süßspeisen und zur Herstellung von Lavendelzucker. Auch die Blätter können als duftiges Gewürz eingesetzt werden, jedoch deutlich sparsamer.
Im Haushalt: Lavendelsträußchen gegen Motten, zum Beduften von Räumen sowie Kleidung und als Dekoration

Tipp: In diesem Beitrag findest du zahlreiche Tipps zur Verwendung und zum Konservieren von Lavendel.

Zwergsalbei (Salvia offincinalis „Nana“)

Salbei darf in der Hausapotheke nicht fehlen, daher bietet es sich an, die kleinwüchsige Sorte „Nana“ in die Kräuterspirale zu pflanzen. Sie ist frostfest, ausdauernd und ihre Blüten locken Bienen sowie Hummeln an.

Medizinische Anwendung: als Tee gegen Halsschmerzen, Entzündungen im Mund, gegen übermäßiges Schwitzen, bei Wechseljahrbeschwerden
In der Küche: zum Würzen von Fleisch und deftigen Gerichten
Im Haushalt: zum Räuchern

Rosmarin (Rosmarinus officinalis)

Rosmarin lässt sich in der Küche und bei gesundheitlichen Problemen besonders vielseitig anwenden. Wenn du in deiner Kräuterspirale nur ein kleines Fleckchen zur Verfügung hast, kannst du statt zu einer klassischen Sorte zu greifen, den afrikanische Rosmarin (Eriocephalus africanus) wählen. Er nimmt weniger Platz ein, ist aber nur bedingt frosthart, weshalb es sich empfiehlt ihn in der kalten Jahreszeit mit etwas Stroh oder Laub abzudecken.

Medizinische Anwendung: als Tee bei Husten, Erkältungen, Blähungen und Koliken und als harntreibendes Mittel, als Fußbad gegen geschwollene Füße, in der Körperpflege gegen Schuppen und Haarausfall
In der Küche: Die duftenden Blätter passen gut zu Fleischgerichten und Gemüseeintöpfen.
Im Haushalt: hält der afrikanische Rosmarin lästige Insekten fern.

In unserem Buchtipp findest du viele weitere Anregungen zu Planung, Bau und Pflanzenauswahl für die Kräuterspirale:

Welche Pflanzen hast du in deiner Kräuterspirale? Teile deine Erfahrungen in einem Kommentar!

Diese Themen könnten dich ebenfalls interessieren:

Die Kräuterspirale richtig bepflanzen: Passende Heil- und Kräuterpflanzen für Sumpfzone, Feuchtzone, mittlere Zone und mediterrane Zone.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.9 von 5 Punkten.
(134 Bewertungen)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.