Crêpe-Rezept ohne Kuhmilch – auch vollständig vegan möglich

Mit diesem Crêpe-Rezept zauberst du die zarten Pfannkuchen mit Soja- statt Kuhmilch und auf Wunsch komplett vegan. Dazu gibt`s Nektarinen und Vanillecreme.

Wer Kuhmilch nicht verträgt oder aus anderen Gründen darauf verzichten möchte, kann mit diesem Crêpe-Rezept die zarten Pfannkuchen alternativ mit ungesüßtem Sojadrink zubereiten. Dazu passen wunderbar gebratene Nektarinen mit Vanillecreme.

Crêpe-Rezept mit Sojamilch und Ei

Sojamilch enthält – genau wie Eigelb – viel Lecithin. Es sorgt für eine optimale Bindung der Zutaten und macht die Crêpes schön luftig-leicht.

Crêpe-Rezept mit Sojamilch

Crêpe-Rezept mit Sojamilch

Schwierigkeit: Leicht
Portionen

4

Portionen
Kalorien

400

kcal
Gesamtzeit

30

Minuten

Mit diesem Crêpe-Rezept zauberst du die zarten Pfannkuchen mit Soja- statt Kuhmilch. Die enthaltenen Eier lassen sich ebenfalls ersetzen, so dass du auf Wunsch vegane Crêpes genießen kannst.

Zutaten

Zubereitung

  • Backofen auf 50 ° C vorheizen.
  • Mit dem Handrührgerät aus Sojadrink, Mehl, Eiern und Salz einen glatten Teig rühren.
  • Eine beschichtete oder gusseiserne Pfanne mit Öl ausstreichen. Damit die Crêpes schön dünn werden, nur einen kleinen Schöpfer Teig in die Pfanne gießen und sofort die Pfanne schwenken, damit sich der Teig gleichmäßig verteilt. Wenn der Teig zu dickflüssig ist, noch etwas Sojadrink untermischen.
  • Crêpes auf beiden Seiten knusprig braun braten.
  • Die fertigen Crêpes zugedeckt im Ofen warm halten, bis der gesamte Teig verbraucht ist.

Tipp

  • Du kannst die Crêpes nach Lust und Laune süß oder herzhaft befüllen und belegen. Ein originelles Dessert ergeben sie mit gebratenen Nektarinenspalten und Vanillecreme. Das Rezept findest du am Ende des Beitrags.

Veganes Crêpe-Rezept mit Sojamilch

Für vegane Crêpes werden die Eier einfach weggelassen und ein Teil des Sojadrinks durch Mineralwasser ersetzt. Die Kohlensäure lässt sie schön luftig aufgehen. Kala Namak sorgt für den typischen Ei-Geschmack, kann aber auch durch normales Salz ersetzt werden.

Für etwa vier Portionen brauchst du:

  • 300 ml ungesüßter Sojadrink
  • 200 ml Mineralwasser
  • 200 g helles Mehl 
  • ¼ TL Kala Namak oder herkömmliches Salz
  • Öl zum Braten

So werden die veganen Crêpes zubereitet:

  1. Aus Sojadrink, Mineralwasser, Mehl und Salz einen glatten Teig herstellen.
  2. Etwas Öl in einer beschichteten oder gusseisernen Pfanne erhitzen, einen Klecks Teig hingeben und durch Schwenken gleichmäßig dünn verteilen.
  3. Die Crêpes von beiden Seiten goldbraun braten.

Die fertigen Crêpes lassen sich bis zum Servieren im Ofen warmhalten.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Gebratene Nektarinen mit Vanillecreme

Gebratene Nektarinen und eine luftige Vanillecreme passen perfekt zu den luftig ausgebackenen Crêpes und können ebenfalls wahlweise vegan zubereitet werden. Folgende Zutaten benötigst du für vier Portionen:

  • 500 g Nektarinen, kleine Spalten
  • 200 g Seidentofu
  • 2 EL Sojasahne
  • 2 Päckchen Vanillezucker (16 g)
  • 2 TL Butter oder Margarine
  • ¼ TL Zimt
  • 2 TL Zitronensaft

So wird die süße Füllung zubereitet:

  1. Seidentofu, Sojasahne und Vanillezucker ca. 5 Minuten mit dem Handrührgerät zu einer luftigen Creme aufschlagen.
  2. Butter oder Margarine in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Nektarinenspalten darin kurz anbraten, mit Zimt bestreuen und mit Zitronensaft beträufeln.
  3. Crêpes mit Nektarinen und Vanillecreme anrichten.

Diese und weitere Köstlichkeiten findest du auch in unseren Büchern:

Zufällig vegan – International

Marta Dymek

100 internationale Rezepte mit regionalem Gemüse – nicht nur für Veganer Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: im smarticular Shopbei amazonkindleTolino

Mit welcher Füllung isst du deine Crêpes am liebsten? Wir freuen uns auf leckere Inspiration unter dem Beitrag!

Weitere originelle Rezepte und nachhaltige Tipps:

Mit diesem Crêpe-Rezept zauberst du die zarten Pfannkuchen mit Soja- statt Kuhmilch und auf Wunsch komplett vegan. Dazu gibt`s Nektarinen und Vanillecreme.

7 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Vegane und glutenfreie Crêpe
    Buchweizenmehl und Wasser zu einem Crêpe-Teig verrühren,
    anschließend einige Stunden (3- 6) stehen lassen,
    dann kann gebacken werden.
    Durch die Standzeit verändert sich die Struktur des Mehls, sodass schöne Crêpe gebacken werden können.
    Ohne die Standzeit hält der Teig nicht – probieren.

    Antworten
  2. Warum denn so viele Eier?

    Antworten
    • Mach doch einfach die vegane Variante wie oben beschrieben, wenn du keine Eier magst 👍
      VG

    • Ich mag Eier, aber keine 4 Stück auf 200 g Mehl.

  3. Die veganen Crepes kamen genau zur richtigen Zeit, da ich heute Nachmittag etwas Süßes machen wollte. Danke.

    Antworten
  4. Leider zeigst du keine Alternativen zu Soja( milch) und Tofu. Ich lehne beides ab. Danke für deine vielfätigen Beiträge
    Gruß Bettina

    Antworten
    • Roselle S.

      Liebe Bettina – Ich kann und konnte nie mit Sojaprodukten auch rein gar nichts anfangen. Ich bin sicher, wir können auch Mandeldrink oder Kokosdrink nehmen für die Crèpes. Allerdings habe ich keinen Ersatz für den Seidentofu im Nektarinen-Rezept, ausser dies: Kürzlich habe ich ein veganes Vanille-Pudding-Pulver gekauft auf Basis von Maisstärke, gemahlene Vanilleschoten, Salz (von Naturawerk, Hannover). Ich habe es aber noch nicht ausprobiert bis jetzt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

The maximum upload file size: 4 MB. You can upload: image. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop file here

Neu: Jetzt anmelden um schneller zu kommentieren, Favoriten zu speichern und weitere Community-Funktionen zu erhalten. Login/Registrierung 

Loading..

Bitte melde dich an, um diese Funktion zu nutzen.

Login/Registrieren

Neue Ideen in deinem Postfach: Jetzt zum Newsletter anmelden!