Echten Vanillezucker selber machen – viel besser als Mini-Tütchen

Die echte Vanille besitzt neben dem Vanillin noch viel mehr aromatische und gesunde Inhaltsstoffe. Nutze sie, indem du die Schote mehrfach verwendest.

Viele süße Rezepte verweisen auf Vanille-Zucker (oder das künstliche “Vanillin”) in kleinen Tütchen. Leider verursacht der aromatisierte Zucker viel Müll durch die einzelnen Papierbeutel in einer Plastikhülle, zudem ist der fertig aromatisierte Zucker auch noch unverhältnismäßig teuer.

Die beste und zugleich kostengünstige Alternative ist selbst aromatisierter Zucker, den du mit einer Vanilleschote leicht selbst herstellen kannst. Dafür brauchst du nur Zucker, eine Vanilleschote (im Glasröhrchen) sowie ein leeres Schraubglas. Auf den ersten Blick erscheint die echte Vanille recht teuer im Vergleich zum künstlichen Aromastoff. Doch das täuscht, da sie viel ergiebiger ist: Die Schote mit dem intensiven Aroma ist mehrfach verwendbar und gibt ein Vielfaches des Geschmacks ab, den ein Gebinde mit Vanillin-Zucker zu bieten hat.

Vanillezucker im Glas und ohne Tütchen

Für den selbst gemachten Vanillezucker benötigst du eine Vanilleschote und 200 g Haushaltszucker. Nimm die Vanilleschote aus ihrem Röhrchen und gib sie zusammen mit dem Zucker in ein Schraubglas. Bereits nach wenigen Tagen ist der Zucker aromatisiert, mit der Zeit wird der Duft immer intensiver.

So schlägst du gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Der Zucker nimmt das Vanillearoma an, gleichzeitig entzieht er der Schote eventuelle Restfeuchtigkeit und verhindert so, dass sie schimmelt. Nach ein paar Tagen hast du reichlich Vanillezucker, der genauso wie das Tütenprodukt verwendbar ist, jedoch fast ohne Müll! Ist der aromatisierte Zucker verbraucht, kannst du weiteren Zucker zugeben. Eine einzige Vanilleschote reicht für mehrere Glasfüllungen.

Zum Puddingkochen oder für andere Rezepte mit Vanillegeschmack kannst du die Schote einfach aus deinem Zuckerglas herausnehmen, aufschneiden und auskochen. Danach musst du sie noch lange nicht wegwerfen, denn ihre zähe Schale gibt nach und nach noch reichlich Aroma ab. Gut getrocknet kommt sie noch weiteren Köstlichkeiten zugute, zum Beispiel Vanilletee oder Vanillemilch.

Die echte Vanille besitzt neben dem Vanillin noch viel mehr aromatische und gesunde Inhaltsstoffe. Nutze sie, indem du die Schote mehrfach verwendest.

Vanille recyceln für Soße, Tee und Milch

Für einen Vanilletee gib die Schote zusammen mit einem milden Tee (beispielsweise Rotbuschtee) in ein Sieb oder einen selbst genähten Teebeutel und bereite daraus ein duftendes Heißgetränk zu.

Selbst gemachte Vanillesoße wird mit der bereits verwendeten Schote noch intensiv genug, wenn du den angegebenen Zucker durch deinen selbst aromatisierten Vanillezucker ersetzt. Die Soße wird wie ein Pudding zubereitet, nur mit weniger Stärke.

Milch oder Pflanzenmilch kannst du ebenfalls mit dem unnachahmlichen Gewürz aromatisieren: Gib die Vanille zusammen mit der (Pflanzen-)Milch in einen Topf, erhitze sie bis kurz vor den Siedepunkt und lasse die duftende Mischung noch ein paar Minuten ziehen. Süßschnäbel können die Vanillemilch noch mit einem Teelöffel Vanillezucker ergänzen.

Die Vorzüge der echten Vanille

Die Schote, die zur Familie der Orchideen gehört, enthält neben dem Aromastoff Vanillin noch viele weitere geschmacksgebende und gesunde Bestandteile, die sogar einen stimmungsaufhellenden und beruhigenden Effekt haben. Daher wirkt sie besonders positiv, wenn du sie abends genießt. Ihr Duft ist den menschlichen Sexuallockstoffen chemisch ähnlich – kein Wunder also, dass die Vanille eine so verführerische Ausstrahlung besitzt. Da kann der künstlich hergestellte Tütchenzucker nicht mithalten!

Die echte Vanille besitzt neben dem Vanillin noch viel mehr aromatische und gesunde Inhaltsstoffe. Nutze sie, indem du die Schote mehrfach verwendest.

Welche süßen Köstlichkeiten schmecken dir noch besser mit echter Vanille? Wir freuen uns über deine Vorlieben in unseren Kommentaren!

Diese süßen Themen könnten dich auch noch interessieren:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.8 von 5 Punkten.
(106 Bewertungen)

13 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Es ist natürlich besser mit der Vanilleschote, da es ein natürliches Aroma ist.
    Aber was den Abfall betrifft, ist es eher das Gegenteil. Es fällt Papier, eine Folie ( in diesen beiden ist das Röhrchen) und das Kunststoffröhrchen als Müll an.
    Im Gegensatz zum gekauften Vanillezucker, da fällt nur ein kleines Papiersackerl an.
    Also, Müllvermeidung ist das wohl kaum!

    Antworten
    • smarticular.net
      smarticular.net

      Da man mit einer einzigen Schote mehr als 200 Gramm Zucker aromatisieren kann, spart es schon einiges an Müll, vor allem im Vergleich zu den Mini-Beuteln, die üblicherweise nochmal in Folie eingeschweißt sind.
      Liebe Grüße

    • Es geht ja auch darum, dass man weiß was man isst. Ob der fertige Zucker tatsächlich mit Vanille hergestellt worden ist bezweifle ich. Meistens nutzt die Industrie ein Aroma, das Aroma macht Dir, bzw. dem Körper nur vor dass es Vanille ist, hat mit Vanille jedoch nichts zu tun.

    • Ja,daß stimmt, aber nur einmalig. Denn mit den 200g kann man 25 Kuchen backen. Also spart man 24 mal den Papiermüll.

  2. Hallo Annette,
    das ist aber wirklich schade. In dem Glas ist noch eine zweite Schote => Damit werde ich es dann nochmal versuchen. Kann man irgendwie schon vorher herausfinden ob die Schote noch gut ist? Nach Vanille riechen beide Schoten.
    Viele Grüße

    Antworten
    • Hallo VikAlex,
      hmmm, von Ferne schwer zu beurteilen, aber wenn die beiden Schoten nach Vanille riechen und keine Schimmelspuren oder matschigen Stellen zu sehen sind, sind sie vielleicht doch nicht schlecht… Falls doch, wäre es aber nicht empfehlenswert, die andere Schote, die im gleichen Glas war, noch zu verwenden.
      Liebe Grüße!

  3. Nachdem der raffinierte Zucker und die Schote ein paar Tage im verschlossenen Glas standen, riecht der “Vanillezucker” gar nicht nach Vanille. Ist es richtig, dass der Geruch eher streng ist, oder haben wir einen Fehler gemacht?

    Antworten
    • Hallo VikAlex,
      normalerweise duftet der mit einer Vanilleschote aromatisierte Zucker nach einigen Tagen intensiv und lecker vanillig. Bei einem strengen Geruch vermute ich, dass die Vanilleschote nicht mehr gut war – schade!
      Liebe Grüße!

  4. Zuerst kratze ich das Mark für eine Creme oder Pudding aus, die restliche Schote wandert dann entweder kleingeschnitten in ein Glas mit Zucker oder in eine kleine Flasche (250ml) mit Wodka oder Rum und darf da noch den Rest des Aromas abgeben.

    Antworten
  5. Ist es ratsam das Glas mit dem Zucker nicht zu verschließen sondern nur mit einem Tuch abzudecken, wie es auf dem Bild zu sehen ist oder spielt das keine Rolle ?
    Vorab vielen Dank für eure Antwort :)
    Liebe Grüße

    Antworten
    • Hallo Hallo :),
      doch, das Glas sollte verschlossen werden, damit der Zucker keine Feuchtigkeit zieht. Das Tuch auf den Bildern ist als Zierde zusätzlich zum Deckel auf dem Glas, wie bei einem Marmeladenglas, das man verschenken möchte.
      Liebe Grüße, Annette

  6. Elke Feßler-Degenhartt

    Die ausgekochte, getrocknete Vanilleschote (zur Herstellung von eigenem Speiseeis) wird im Mörser zu Vanillepulver verarbeitet, geht auch ausgekratzt und trocknen lassen (ohne kochen)… Manch ausgekratzte Schoten nehme ich zum aromatisieren von Zucker (Vanillinzucker)

    Antworten
  7. Karl Foster

    Auch die Unsitte das Mark auszukratzen und den Rest zu entsorgen gehört hier her aber Schuhbeck und Kollegen verdienen ja an jeder Schote. Dabei kann mann da noch sehr viel rausholen.

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

The maximum upload file size: 4 MB. You can upload: image. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded.

Neu: Jetzt anmelden um schneller zu kommentieren, Favoriten zu speichern und weitere Community-Funktionen zu erhalten. Zur Anmeldung/Registrierung 

Loading..

Bitte melde dich an, um diese Funktion zu nutzen.

Login/Registrieren