Babybrei-Rezepte im Sommer: köstliche saisonale Breie mit Sommergemüse

Im Sommer stehen viele Gemüsesorten regional zur Verfügung und sorgen dafür, dass auch der frische, selbst gemachte Babybrei besonders viele Vitalstoffe enthält.
In Sammlung speichernIn Sammlung speichern
Bitte melde dich an, um diese Funktion zu nutzen.
Zur Anmeldung/Registrierung 

Im Sommer ist der Tisch auch für Babys besonders reichhaltig mit saisonalen und regionalen Gemüsesorten gedeckt. Aus regionaler Produktion, ohne lange Transportwege, kommen sie meist frisch geerntet in den Handel und sind deshalb besonders vitalstoffreich.

Die folgenden Rezepte enthalten frisches Gemüse, das im Sommer regional aus Freilandanbau verfügbar ist und von Babys im ersten Lebensjahr in der Regel gut vertragen wird.

Saisonaler Mittagsbrei mit Zucchini

Für den Einstieg in die Beikost ungefähr ab dem 5./6. Monat eignen sich neben Möhren und Pastinaken auch Zucchini, die in den Sommermonaten fast überall aus regionalem Anbau zu bekommen sind. Das Kürbisgewächs hat einen milden Geschmack und ist gut verträglich.

Für eine Portion Gemüsebrei mit Zucchini brauchst du folgende Zutaten.

  • 50 g Zucchini
  • 25 g Kartoffeln
  • 10 g feine Haferflocken
  • 1-2 Apfelschnitze – für eine verbesserte Eisenaufnahme
  • 1 EL Rapsöl
  • etwas Wasser

Tipp: Gerade zu Beginn der Beikosteinführung lässt sich oft schwer einschätzen, wie viel Brei das Baby isst und wie viel es für Mama oder Papa übrig lässt. Deshalb kann es sinnvoll sein, größere Menge Babybrei vorzukochen, zu portionieren, einzufrieren und nach Bedarf aufzutauen.

Im Sommer stehen viele Gemüsesorten regional zur Verfügung und sorgen dafür, dass auch der frische, selbst gemachte Babybrei besonders viele Vitalstoffe enthält.

So bereitest du den Brei zu:

  1. Kartoffeln schälen und zusammen mit der Zucchini grob würfeln. Das Gemüse mit etwas Wasser in einen Topf geben und gar kochen.
  2. Getreideflocken und Apfelschnitze dazugeben und alles fein pürieren. Zum Schluss Rapsöl unterrühren.

Wenn doch mal etwas übrig bleiben sollte, wird es am besten von den Großen aufgegessen, statt es wiederaufzuwärmen.

Saisonaler Mittagsbrei mit Brokkoli

Ungefähr ab dem 7. Monat kann die Gemüseauswahl erweitert und zum Beispiel durch Brokkoli ergänzt werden, der von Juni bis Oktober aus regionalem Freilandanbau erhältlich ist.

Folgende Zutaten ergeben eine Portion Brokkoli-Mittagsbrei:

  • 100 g Brokkoli
  • 50 g Kartoffeln
  • 20 g feine Haferflocken
  • 2-3 Apfelschnitze
  • 1 EL Rapsöl
  • etwas Wasser

Im Sommer stehen viele Gemüsesorten regional zur Verfügung und sorgen dafür, dass auch der frische, selbst gemachte Babybrei besonders viele Vitalstoffe enthält.

Die Zubereitung erfolgt genauso wie beim vorherigen Rezept:

  1. Kartoffeln schälen und zusammen mit Brokkoli grob würfeln. Mit etwas Wasser in einen Topf geben und gar kochen.
  2. Getreideflocken und Apfelschnitze dazugeben und alles fein pürieren. Zum Schluss das Öl hinzugeben und unterrühren.

Wenn deinem Baby der Zucchini-Brei aus dem ersten Rezept gut schmeckt, kannst du alternativ auch erst einmal zur Hälfte Zucchini und zur Hälfte Brokkoli verwenden.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Saisonaler Mittagsbrei mit Kohlrabi

Kohlrabi gibt es bereit ab Mai bis in den Herbst hinein aus regionalem Freilandanbau. Das Kohlgemüse liefert viele Vitalstoffe, doch aufgrund seiner blähenden Wirkung wird Kohlrabi erst ab dem 8.-9. Monat empfohlen. Weil die Knollen häufig leicht süß schmecken, kommen sie bei vielen Babys gut an.

Für eine Portion Mittagsbrei mit Kohlrabi werden folgende Zutaten benötigt:

  • 100 g Kohlrabi – alternativ 50 g Kohlrabi und 50 g Karotten für Babys mit einer empfindlichen Verdauung
  • 50 g Kartoffeln
  • 20 g feine Haferflocken
  • 2-3 Apfelschnitze
  • 1 EL Rapsöl
  • etwas Wasser

Auch hier ist die Zubereitung gleich – so wird aus den gesunden Zutaten eine Mahlzeit für dein Baby:

  1. Kartoffeln und Kohlrabi schälen, klein würfeln, mit etwas Wasser in einen Topf geben und gar kochen.
  2. Haferflocken und Apfelschnitze hinzugeben und alles grob pürieren oder mit einer Gabel zerdrücken.
  3. Zum Schluss das Öl unterrühren.

Tipp: Statt sie püriert im Brei zu essen, können größere Babys die Apfelschnitze auch im Ganzen als Nachtisch knabbern. Die Stücke zu greifen und zum Mund zu führen, fördert einen selbstbestimmten Beikost-Start.

Unser Buchtipp enthält viele weitere nützliche Tipps, die den gesunden Beikoststart erleichtern:

Sicherer Einstieg mit Empfehlungen, Beikostplan und über 70 Rezepten für Babybrei, Fingerfood...

Das große Buch von Babybrei & Beikost

Natalie Stadelmann

Sicherer Einstieg mit Empfehlungen, Beikostplan und über 70 Rezepten für Babybrei, Fingerfood... Mehr Details zum Buch

Erhältlich bei: Amazonecolibrigenialokal

Welches Sommergemüse hat deinem Baby besonders gut geschmeckt? Wir freuen uns auf deinen Kommentar!

Mehr zum Thema Baby und andere interessante Themen:

Im Sommer stehen viele Gemüsesorten regional zur Verfügung und sorgen dafür, dass auch der frische, selbst gemachte Babybrei besonders viele Vitalstoffe enthält.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.5 von 5 Punkten.
(11 Bewertungen)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


The maximum upload file size: 4 MB.
You can upload: image.
Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded.

Neu: Jetzt anmelden um schneller zu kommentieren, Favoriten zu speichern und weitere Community-Funktionen zu erhalten. Zur Anmeldung/Registrierung 

Loading..