Wie du Geschirr-Spülmittel preiswert selbst herstellst
4.8 5 116
112
4

Geschirrspülmittel günstig und ökologisch selbst herstellen

Dein eigenes Spülmittel kannst du zu Hause ganz einfach selbst herstellen. Dieser praktische und kostengünstige Tipp zeigt dir, wie es geht. (Wenn du stattdessen ein Spülmittel für deinen Geschirrspüler suchst, wirst du hier fündig)

Du benötigst dafür folgende Dinge:

  • eine Flasche (500 ml), zum Beispiel eine gebrauchte Spülmittel-Flasche
  • einen Trichter
  • einen Teelöffel und einen Esslöffel

Sowie diese Zutaten:

Geschirrspülmittel günstig und ökologisch selbst herstellen

Herstellungsanleitung in fünf Schritten:

  1. Einen Teelöffel Backpulver bzw. Natron in die Flasche geben
  2. Flüssigseife hinzufügen, oder alternativ einen Esslöffel Soda
  3. Flasche bis oben mit Wasser aufgießen
  4. 20 Tropfen ätherisches Öl (ich nutze gern Zitrone) hinzufügen
  5. Flasche verschließen und sanft schütteln, um alles gut zu vermischen

Fertig ist das hausgemachte Spülmittel! Es besitzt eine hohe Reinigungs- und gute Fettlösekraft und benötigt nur die einfachsten Zutaten. Darüber hinaus ist es äußerst preiswert:

  • 1 TL Natron: 0,02 Euro (2-6 Euro / kg)
  • 100 ml neutrale Flüssigseife: 0,26 Euro (2,60 Euro / Liter)
  • optional 5-10 Tropfen ätherisches Öl: 0,30 Euro

Somit kosten 0,5 Liter Spülmittel nur 0,58 Euro, bei Verwendung von Soda anstatt Seife sogar nur 0,36 Euro!!

Auf das Jahr hochgerechnet sparst du so einen ansehnlichen Betrag – allein mit Spülmittel!

Wenn du dein Geschirr noch natürlicher spülen möchtest, dann solltest du mal das Kartoffelschalen-Spüli ausprobieren!

Es gibt noch einige andere Mittel für den Haushalt, welche du viel günstiger und ökologisch selber herstellen kannst.

Vielleicht interessieren dich auch diese Beiträge:

Benutzt du eine andere Rezeptur, die genauso sparsam ist oder noch besser? Oder stellst du andere Haushaltsmittel preiswert selbst her?

Danke, dass du sie mit uns in den Kommentaren teilst.

    • andreas

      du nimmst entweder wasser mit essig (weniger als 3 % ige loesung willst du haben) und waescht dich mit blossen haenden oder mit einem vulkangestein (damit der saeureschutzmantel runter kommt und sich endlich mal wieder neu bildet … deine haut will arbeit und nicht chemie)
      plan 2> du waescht dich nur mit wasser und etwas aetherischem oel fuer den duft, wenn dein koerper sauber ist, dann stinkst du auch nicht mehr, doch wenn dein koerper normal westlich krank, dann erst mal „vegetarisch, vegan, roh vegan, monokost, paradieskost“ in der reihenfolge entgiften (dann stinkt man auf einmal, weil der ganze muell rauskommt, buchtipp> walter schaube „kerngesund ohne umwege“ bei roh-ark-verlag.de

  • Hallo, ich habe mich über die Idee gefreut und es gleich mal getestet. Allerdings finde ich schwirérig, dass das Mittel flüssig ist und dadurch aus dem Waschmittelfach gleich rausläuft. Außerdem wurde nicht alles im Spüli sauber. Gibt es dazu noch Ideen? VG http://www.wertdernatur.de

    • Maximilian Knap

      Hallo Michaela! Da hast du wohl leider etwas missverstanden. Dieses Rezept ist für ein Handspülmittel, für eine Geschirrspülmaschine ist es eigentlich nicht gedacht. Dafür haben wir ein anderes Rezept für Spülmaschinen-Pulver. Dessen Herstellung ist allerdings auch nicht ohne, man muss schon ganz genau auf die richtigen Zutaten achten. Mehr dazu im Beitrag: http://www.smarticular.net/pulver-fuer-die-spuelmaschine-preiswert-selbst-herstellen/

      • super vielen Dank, dann probiere ich das :-)

  • La Nuit

    Hallo woher bekomme ich denn neutrale Flüssigseife? Diese Seite ist übrigens super toll, sitz nur noch davor und will jetzt mal ein paar Sachen ausprobieren :)

  • Jenny

    Hallo.zusammen, ich bin auf der Suche nach einem „spülirezept“ ich habe Schwierigkeiten die neutrale Seife und das ätherische Öl zu bekommen.könnt ihr mir da weiterhelfen? Lieben Dank, gruß Jenny

  • Taz

    Ich habe das Spülmittel nach diesem Rezept hergestellt:
    500ml Wasser, 1 EL geriebene Kernseife, 1/2 EL Soda, 1/2 EL Backpulver, 20 Tropfen ätherisches Öl
    Bin ganz begeistert gewesen von der Idee. Der Duft und die Konsistenz sind super. Leider hat das Mittel wenig Fettlösekraft und man muss es mit viel Wasser abspülen, weil sonst weisse Flecken und ein schlechter Geschmack auf dem Besteck/Geschirr zurückbleiben. Habt ihr vielleicht ne Idee wie man das Ganze verbessern könnte?

    • Maximilian Knap

      Das Ergebnis hängt offenbar sehr stark von der verwendeten Kernseife ab. Unser Mittel spült gut, man braucht allerdings auch recht viel und muss es wegen der Seifenreste gut abspülen. Alternativ könntest du die Variante mit neutraler Flüssigseife testen. Das 100% optimale DIY-Spülmittel fürs Spülbecken haben wir auch noch nicht gefunden, wir tüfteln und recherchieren weiter.

    • Manuela

      Mir geht es damit genauso. :-/
      Ich habe jetzt wieder das Mikrofaserspültuch, das ich vor 20 Jahren mal bei so einer „Putzfetzenparty“ gekauft hatte, hervorgekramt. Damit bekomme ich das Geschirr besser sauber.
      Flüssigseife zu kaufen, ist für mich eigentlich keine Alternative, da kann ich ja bei Ecover bleiben. Plastikflasche ist Plastikflasche (die wollte ich ja vermeiden).

  • Gaby L.

    Juhu, das ist mal ein Rezept das ich sofort ausprobieren kann, weil ich tatsächlich alle Bestandteile zuhause habe, freu! :-)
    Das probiere ich heute Nachtmittag gleich mal aus und berichte dann..
    Diese Seite hier ist Gold wert..ich bin wirklich glücklich auf euch gestossen zu sein.. :-)))

    • Maximilian Knap

      Vielen Dank für die Blumen :-) Wenn du Flüssigseife da hast, verwende diese am besten. Die Variante mit Soda + Natron wäscht zwar auch, ist aber etwas gewöhnungsbedürftig und haftet schlecht am Geschirr. Auf jeden Fall freuen wir uns auf deinen Bericht, viel Erfolg :-)

  • Gaby L.

    Gestern probierte ich die Geschirrspülmittelmischung mit neutraler Flüssigseife aus und bin begeistert!
    Sie reinigt nicht nur wirklich ALLES Geschirr..im Gegenteil zu meinem ersten Versuch…das Rezept einer anderen Seite mit geriebener Kernseife z.B. liess von der rückfettenden Seife extreme Fettaugen auf dem Spülwasser schwimmen und verschmierte meine Gläser total…sondern..es schäumte sogar wie herkömmliches Geschirrspülmittel und..bei meiner trockenen Haut zumindest kein unwichtiger Faktor…es trocknete meine Hände kein bissl aus..was das Rezept mit der geraspelten Kernseife leider tat..
    Ich finde dieses Rezept nicht zu toppen..werde aber dennoch die Version mit dem Soda auch einmal ausprobieren, um den Vergleich zu haben..
    Ein Tipp noch..damit ihr nicht denselben Fehler macht wie ich..man braucht davon wirklich nur ganz wenig pro Spülbeckenladung..ich selber verwendete ein 200ml Glas voll..wie ich es von jenem Rezept mit Kernseife gewohnt war und die Schaumberge hätten mich beinahe ersaufen lassen..schmunzel..

    • Vielen Dank für die Rückmeldung Gaby und den Tipp! Das freut uns sehr!

  • ich habe beide Variationen ausprobiert.Ist es richtig, dass diese Spülmittel gar nicht schäumen oder habe ich was verkehrt gemacht? Und das Natron setzt sich immer wieder in kürzester Zeit ab – aber das ist ja nicht so schlimm

    • Hallo Birgitt, du hast recht, Schaum wird sehr wenig produziert. Dass sich das Natron schnell absetzt ist eher ungewöhnlich, das haben wir noch nicht beobachtet.

  • ich habe beides ausprobiert.Ist es richtig, dass dieses Spülmittel nicht schäumt? Spülen tut es gut

    • Hallo Birgitt, diese beiden Spülmittel erzeugen sehr wenig Schaum, ja.

  • Elke

    Also ich hab die Variante mit Soda gemacht und war erst etwas irritiert weil es nicht schäumt – aber es spült ganz ordentlich und bei mir setzt sich es auch nur minimal ab. Der fehlende Schaum erübrigt dann praktischerweise das abspülen…… oder sollte man wegen der Bestandteile doch noch mit klar Wasser nachspülen ?

    • Je höher die Konzentration, desto mehr empfiehlt es sich nochmals kurz abzuspülen.

  • Tütchen Martini

    Hallo! Dank der günstigen Flüssigseife aus der Drogerie geht es sogar noch deutlich günstiger. Ist es zwingend notwendig, so viel ätherisches Öl einzusetzen? Ich habe sehr empfindliche Haut und würde gern möglichst wenig Zusatz verwenden.

    • Maximilian Knap

      Das ätherische Öl ist für die Reinigungswirkung entbehrlich und sorgt lediglich für angenehmen Duft. Wer darauf verzichten kann, kann es auch ganz weglassen. Viel Erfolg!

      • Tütchen Martini

        Danke :)

  • Tütchen Martini

    Habe das Spülmittel „angerührt“. Das Mischungsverhältnis Flüssigseife/Wasser hätte mich stutzig machen sollen. Man benötigt mehr von diesem Spülmittel, es ist außerdem sehr dünnflüssig. Ein Mischungsverhältnis 1:1 wäre aber praktikabel und man würde immer noch sehr viel Geld sparen. :)

    • Maximilian Knap

      Danke für die Rückmeldung! Wir haben jetzt auch nochmal eine andere Bio-Flüssigseife von Sonett erhalten, mit der wir das Rezept ebenfalls ausprobieren wollen. Jede Seife ist ein bisschen anders, und wir werden auch hierfür nochmal ein praktikables Mischungsverhältnis testen und veröffentlichen. LG Maximilian

    • Carina

      Ich dicke den selbstgemachten Spüle immer mit Xanthan an und ich brauche etwa gleichviel wie früher vom gekauftem.

      • Maximilian Knap

        Gute Idee, müssen wir probieren – wie wäre ein geeignetes Mengenverhältnis und muss man es zum Andicken erhitzen, oder nur kalt einrühren? Danke für den Tipp und liebe Grüße!

  • Olivia H.

    Habe das Spülmittel heute mit Verhältnis 1:1 hergestellt und bin super zufrieden :) Allerdings musste ich die Zutaten im Topf aufkochen und vermischen, sonst wäre es nicht zusammen gekommen…

  • Wieland

    Wie ist denn das mit der neutralen Flüssigseife bzw. mit Natron & Soda wegen der Umweltverträglichkeit (biologische Abbaubarkeit) im Vergleich zu anderem „normalen“ Spülmittel?

    • Maximilian Knap

      Diese Salze des Elements Natrium sind viel harmloser als die meisten chemischen Reiniger und werden von fast allen Umweltorganisationen als umweltfreundliche Alternative gelobt. Im Abwasser heben sie den pH-Wert leicht an, aber nicht wesentlich. Mancherorts ist das Wasser von Natur aus schon viel alkalischer, als es überhaupt durch Natron und Soda in Verdünnung wird. Eine unverdünnte Natronlösung auf Pflanzen zu gießen ist dennoch keine gute Idee, weil sie in dieser Konzentration durch Osmose die Zellen zerstören kann. Es kommt eben auf die Konzentration an. Konventionelle Spülis sind dagegen meist auf chemischem Wege aus Erdöl-Produkten gewonnen (künstliche Tenside usw.) und enthalten eine Reihe von Inhaltsstoffen, die im umweltbewussten Haushalt eigentlich nicht notwendig sind. Bei der neutralen Flüssigseife kommt es sehr auf die Herkunft an. Man könnte z.B. pflanzliche Kernseife in Wasser auflösen, das wäre dann eine sehr gute und umweltschonende Basis.

      • Wieland

        Dankeschön :)

  • loopi1983

    Könnte man eventuell auch wieder Kernseife und Soda verwenden damit es etwas fester von der Konsistenz wird? Oder wird es dann zu fest?

  • Grungie

    Hallo zusammen, habe gestern auch das Rezept oben ausprobiert: da steht ‚ALTERNATIV zur Seife‘ Soda rein… da ich eben keine Seife mehr habe und die Läden schon zu waren, habe ich nur Wasser, Natron, Soda verwendet. Die 20 Tropfen äth. Öl für den Duft finde ich viel zuviel, außerdem spürt man trotz schütteln das Fett/Öl auf dem gespülten Geschirr! (Habe noch keine äth. Öle im www bestellt, benutzte das ’naturreine äth. Öl Lemongras‘ von Profissimo, bei dm – sollte ja eigtl. passen, naturrein, oder?) Habe es nun nochmal ohne Öl gemacht und in eine 1-Liter-Flasche befüllt, damit sich das besser auf die Menge verteilt. Gläser sind witzigerweise sauber geworden, aber was in der Fettpfanne lag und mit eingeweicht war… da verschmier ich nur das Fett. Werde es demnächst nochmal mit der Sonett-Flüssigseife (bei denns) versuchen. Wieviel tut ihr denn davon ins Waschbecken? Der fehlende Schaum irritiert sehr, und die mangelhafte Fettlösekraft :o( – am liebsten würd ich den ganzen halben Liter reinkippen… ;o)

    • Hallo Grungie, danke für die Rückmeldung. Du hast Recht, die ÄÖ-Menge ist sehr hoch und wir nehmen inzwischen auch viel weniger. Das Mittel schäumt kaum. Wie du schon schreibst ist es für durchschnittliche Verschmutzungen sehr gut. Bei Fettpfannen und Co. müsstest du mal wirklich einmal die Seifen-Version probieren oder etwas Soda direkt in die Pfanne geben (nicht bei Alu).

  • A. Monsieur

    Ich gebe noch einen Spritzer Spülmittel zu der Natron-Soda-Mischung. Dann reinigt es wunderbar. Dieses Spülmittel benutze ich auch zur Bodenreinigung und zum Fensterputzen.
    Ich bin begeistert!

    • Maximilian Knap

      Guter Tipp – wird sofort ausprobiert :-)

  • pfalmaedchen

    Hallo, leider funktioniert das Spülimachen bei mir einfach nicht. Machs wie beschrieben, doch das Resultat ist nicht befriedigend Auch Spüli aus Efeublätter war nicht der Hit. Woran kann das liegen.

  • Stöf

    Hab grad Sparversion vom Rezept getestet, da Spüli alle: Soda, Natron Wasser (duftende Teller braucht keiner). Es geht besser ran als das teure Zeugs von Frosch. Und es verstopft keinen Flaschenverschluss, da dünnflüssig.

    Einziger Nachteil bei mir: Ich bekomme Natron nur als Tabletten, die eher teuer sind. Daher der nächste Test mit Backpulver statt Natron.

  • Pander

    Ich habe die Mischung mit Natron und Soda 1:1 ausprobiert, und ich habe das Problem das daß Geschirr nach dem Spülgang richtig weiß ist und in den Tassen der Kaffee oder Teebelag nicht weg geht.
    Ich muss dazu sagen das ich die Mischung nicht mit Wasser verdünne, sondern trocken als Pulver verwende.

    • Was meinst du mit „trocken als Pulver“? In diesem Beitrag geht es ja um ein flüssiges Spülmittel? Aus diesem Grund habe ich das Problem leider auch noch nicht richtig verstanden…

  • Jean Elizabeth Grad

    Habe mir diese 10 Liter neutralen Flüssigseife im Amazon angeschaut und wollte zugreifen, las aber zuvor die Kommentaren, und siehe da lauter eklige Sachen drinnen sowie:-2-Bromo-Nitropropane-1,3-Diol, als wohl Methylisothiazolinone und Methylchloroisothiazolinone und noch dazu Magnesium Nitrate. Da habe ich doch entschieden doch nicht zu kaufen. Gib es irgend eine Alternative oder soll doch lieber zum Kernseife greifen. Nur von Erfahrung wird der sehr Pudding artig.
    Was soll ich tun?

    • Du kannst auch Bio-Flüssigseife nehmen, die gibt es im Bioladen (z.B. von Sonett), damit haben wir ebenfalls gute Erfahrungen gemacht. Liebe Grüße!

      • Jean Elizabeth Grad

        Danke vielmals. Wird danach schauen.

  • Murmur

    Macht das nicht auf Dauer die Spühlmaschine kaputt?Hat da jemand Erfahrungen?

  • Klappt echt super! Die Fettlösekraft ist wirklich erstaunlich und an die flüssige Konsistenz gewöhnt man sich schnell!

  • Sandy Schwaderer

    wie sieht es da mit der Konservierung aus? was nimmt man da am besten?

    • Marla

      Hallo Sandy, du brauchst nichts an Konservierungsstoffen hinzufügen, es ist auch so haltbar. Viele Grüße!

  • moony

    Hallo Ihr Lieben, erinnert euch! Bei Uroma überm Waschtisch hing ein Regal mit 3 Töpfchen: „Sand“ (feiner Quarzsand zum Töpfe schrubben), „Soda“, und ein dritter mit der Aufschrift „Seife“… Außerdem gab es immer ein superheißes Spülbad für Glas, Geschirr und Besteck, um Reinigungsmittelreste runterzuspülen und das Trocknen zu erleichtern. Außerdem wanderte jede ausgepresste Zitrone in dieses Nachspülwasser, um den Glanz von Gläsern zu erhöhen. Damit hätte sich auch der schlechte Geschmack erübrigt. Wer erinnert sich noch?

    • Ilse

      Hallo Ihr Lieben, ich bin jetzt 70 und die 3 Töpfchen haben mich durch meine gesamte Kindheit begleitet. Das Regal dazu gibt es nicht mehr. Aber die Behälter erbte ich von meiner Mutter und habe sie immer noch.

  • James Thain

    Ich habe das Rezept ausprobiert und bin mit der Reinigungswirkung zufrieden. Allerdings ist alles im Spülwasser superrutschig, als ob es dick eingeseift wäre. Mein Wasser ist sehr hart, kann es daran liegen? Und falls ja, kann ich etwas dagegen tun?

  • Ferdinand Kaiser

    Hallo liebes Smarticular-Team,
    ich versuche in den letzten Monaten meinen Plastikkonsum immer mehr zu begrenzen und nachhaltig zu verbrauchen. Deshalb bin ich auch von eurem „Fünf Hausmittel“-Buch sehr begeistert. Allerdings komme ich in Sachen Geschirr auf keinen grünen Zweig.
    Ich habe nun sowohl die Variante mit Soda versucht -> viel Geschmiere, kaum Fettlösung, nur herrlich weisses Wasser;

    und auch die Variante mit Flüssigseife (hier nach eurem Rezept für selbstgemachte Flüssigseife, hergestellt aus Patounis-Waschkernseife) -> sofortiges Ausfällen von Steinseife auf der Wasseroberfläche, Flocken im Wasser, kaum Fettlösung,… ohne konventionelles Almawin-Spülmittel in keinster Weise nutzbar. Da kommt das Geschirr schlimmer aus dem Becken raus als, rein.
    Ich weiß wir haben mit 16° dH eher hartes Wasser, aber kann das allein die Ursache sein. Ich lehne es ab, jetzt hierfür extra Flüssigseife zu kaufen, denn dann könnte ich ja auch Spülmittel wieder kaufen.
    HIlFE!

    PS: Beim Maschinenspülmittel läuft es ähnlich unrund, aber das schreibe ich im entsprechenden Artikel

    • Hallo Ferdinand, für das Spülen „Im Spülbecken“ ist selbst gemachtes Spüli leider nicht so gut geeignet, da wirken synthetische Tenside einfach stärker. Wir verwenden das Spüli hauptsächlich für einzelne Töpfe, Teller und Pfannen: Einen Spritzer in die Pfanne, mit der Spülbürste bearbeiten und dann abspülen, so werden einzelne Teile problemlos sauber. Für den großen Abwasch bevorzugen wir die sparsamere Spülmaschine. Aber vielleicht findet sich ja noch ein Tipp anderer Leser, mit dem sich auch dieses Problem lösen lässt. Liebe Grüße!

  • Katja Schroedter

    Hallo,
    meine erste Testmischung funktionierte wunderbar, daraufhin habe ich ca 1kg angemixt und auf einmal ist das Geschirr trüb, nicht sauber etc. Ich war mir sicher, ich habe alles nach Rezept gemischt…warum dieses nun nicht funktioniert weiß ich nicht (ich hatte die Waschsoda dieses mal nicht im Bioladen, sondern bei Rossmann gekauft… vielleicht ist das der Grund?).

    egal. Ich benutze das so nicht und wollte gerne wissen, ob ich das Pulver in dieser Mischung wie bei Euch im Buch jetzt für etwas anderes einsetzen kann??? Denn Wegschmeißen wäre wiederum auch ziemlich schade…

    • Marla

      Hallo Katja, da du von einem Pulver sprichst, handelt es sich sicher nicht um dieses Rezept für flüssiges Geschirrspülmittel. Ich vermute daher, dass du das Gschirrspülpulver zusammengemischt hast http://www.smarticular.net/pulver-fuer-die-spuelmaschine-preiswert-selbst-herstellen/? In diesem Fall kannst du es wegen der enthaltenen Zitronensäure noch für Weißwäsche als Waschpulver verwenden. Liebe Grüße!

Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 24.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.