Ingwer gegen Halsschmerzen: Ingwerbonbons selber machen

Ingwer hilft gegen Halsschmerzen: Lindernde Ingwerbonbons kannst du ganz einfach selber machen. Die Bonbons helfen auch gegen Reiseübelkeit.

Herbst und Winter bringen oft Halsschmerzen: Wenn die Abwehrkräfte geschwächt sind, steckt man sich besonders schnell an. Da hilft eine ordentliche Portion Ingwer gegen Erkältungen und Infekte! Und damit du auf die lindernde Wirkung von Ingwer gegen Halsschmerzen auch unterwegs nicht verzichten musst, erfährst du in diesem Beitrag, wie man heilsame Ingwerbonbons sehr einfach selber machen kann.

Ingwerbonbons selber machen: So geht’s

Ingwerbonbons lindern nicht nur Erkältungsbeschwerden, sondern beruhigen auch den Magen bei Reiseübelkeit. Das ist ein schöner Nebeneffekt für alle, denen wegen der irritierenden Bewegungen in Bus, Auto, Flugzeug und auf dem Schiff schlecht wird.

Diese Zutaten benötigst du für die Ingwerbonbons:

  • 5 cm einer Ingwerwurzel
  • Saft von einer Zitrone
  • 1 EL Honig
  • 200 g Zucker
  • 50 g Traubenzucker
  • 150 ml Wasser

Außerdem brauchst du noch:

  • Förmchen aus Silikon, zum Beispiel für Eiswürfel, Eiskonfekt oder Mini-Muffins
  • Puderzucker

Ingwer hilft gegen Halsschmerzen: Lindernde Ingwerbonbons kannst du ganz einfach selber machen. Die Bonbons helfen auch gegen Reiseübelkeit.

So werden die Ingwerbonbons zubereitet:

  1. Zitrone auspressen.
  2. Ingwer mit einem Löffel schälen und reiben oder in sehr kleine Würfel schneiden.
  3. Wasser mit Zitronensaft, Ingwer und Honig aufkochen und etwa zehn Minuten lang zu einem Sud einköcheln lassen.
    Ingwer hilft gegen Halsschmerzen: Lindernde Ingwerbonbons kannst du ganz einfach selber machen. Die Bonbons helfen auch gegen Reiseübelkeit.
  4. Den Sud durch ein Sieb geben und 80 Milliliter davon für die Bonbons abmessen. (Den Rest kannst du für einen heilsamen Ingwer-Knoblauch-Zitronentrunk verwenden.)
    Ingwer hilft gegen Halsschmerzen: Lindernde Ingwerbonbons kannst du ganz einfach selber machen. Die Bonbons helfen auch gegen Reiseübelkeit.
  5. Zucker und Traubenzucker mit dem Sud in einen Topf geben und bei geringer Hitze unter Rühren auflösen lassen.
    Ingwer hilft gegen Halsschmerzen: Lindernde Ingwerbonbons kannst du ganz einfach selber machen. Die Bonbons helfen auch gegen Reiseübelkeit.
  6. Das Zucker-Gemisch bei mittlerer Hitze so lange köcheln lassen, bis eine zähe, hellbraune Masse entstanden ist. Um festzustellen, ob die richtige Zuckertemperatur erreicht ist, die Stäbchenprobe machen. Mehr dazu findest du weiter unten.
  7. Die Masse in die Förmchen füllen, sodass diese höchstens halb voll sind (sonst werden die Bonbons zu dick).
    Ingwer hilft gegen Halsschmerzen: Lindernde Ingwerbonbons kannst du ganz einfach selber machen. Die Bonbons helfen auch gegen Reiseübelkeit.
  8. Die Bonbons erkalten und stehen lassen, bis sie fest sind.
  9. Erstarrte Bonbons aus den Förmchen drücken und in Puderzucker wälzen, damit sie nicht zusammenkleben.

Jetzt sind die Ingwerbonbons fertig, und du kannst sie zur Aufbewahrung in ein Schraubglas oder eine Blechdose füllen oder – besser noch – in beschichtetes Papier wickeln. Sie eignen sich, wie auch selbst kandierter Ingwer, wunderbar als Geschenk in der Erkältungszeit.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Weitere Infos zu den selbst gemachten Ingwerbonbons

Hier findest du noch einen Tipp und weitere erhellende Informationen rund um deine selbst gemachten Ingwerbonbons:

  • Wer keine Silikonförmchen zur Hand hat, kann die Bonbonmasse auch auf Backpapier oder eine Silikonbackmatte tropfen lassen. So entstehen die typischen Drops.
  • Traubenzucker (Glukose, auch als Dextrose bekannt) verhindert, dass sich die heiße Zuckermasse beim Abkühlen wieder in Zuckerkristalle zersetzt. Es entstehen klare, feste Bonbons.
  • Wenn du wissen möchtest, ob die Zuckermasse im Topf die richtige Temperatur für Bonbons hat, führe eine Stäbchenprobe durch: Tauche ein Holzstäbchen in die Masse und halte es dann in ein Glas eiskaltes Wasser. Wenn die Bonbonmasse am Stäbchen fest wird, kannst du sie – möglichst schnell – in die Förmchen umfüllen bzw. zu Drops verarbeiten.
  • Der Scharfstoff Gingerol im Ingwer beruhigt den Magen, und die ätherischen Öle dämpfen die zuständigen Zentren im zentralen Nervensystem. Eine Tüte Ingwerbonbons auf Reisen dabei zu haben, kann deshalb viel Ungemach von vornherein abwehren.

Tipp: Auch selbst gemachte Ingwershots lassen sich – in kleine Schraubgläser oder Flaschen abgefüllt – wunderbar unterwegs mitnehmen.

Viele Rezepte und Tipps, wie sich gesunde Alternativen zu handelsüblichen Produkten selber machen lassen, findest du in unserem Buch:

Selber machen statt kaufen - Küche - 137 gesündere Alternativen zu Fertigprodukten, die Geld sparen und die Umwelt schonen

Selber machen statt kaufen – Küche

smarticular Verlag

Selber machen statt kaufen – Küche: 137 gesündere Alternativen zu Fertigprodukten, die Geld sparen und die Umwelt schonen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Wie hältst du in der kalten Zeit die Erkältung im Zaum? Wir freuen uns auf deine Tipps und Anregungen in den Kommentaren!

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Ingwer hilft gegen Halsschmerzen: Lindernde Ingwerbonbons kannst du ganz einfach selber machen. Die Bonbons helfen auch gegen Reiseübelkeit.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.8 von 5 Punkten.
(69 Bewertungen)

33 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Kann ich die Bonbons auch nur mit Honig machen, da wir keinen Industriezucker essen?

    Antworten
    • Hallo,
      nein, leider geht das nicht, weil Honig nicht karamellisiert.
      Lieben Gruß
      Heike

  2. Hallo,
    habe das Rezept ausprobiert – geschmacklich super, habe aber wieder mal nicht richtig gelesen uns habe statt Traubenzucker Puderzucker genommen. Die Bonbons waren hart und werden jetzt wieder weich und sehen aus wie Bernsteinklumpen 😩 werde es morgen noch mal probieren

    Antworten
  3. Habe die Bonbons gestern gemacht und finde sie prima – sowohl geschmacklich als auch von der Konsistenz. Allerdings zieht der Puderzucker komplett ein und die Bonbons kleben dann doch aneinander. Gibt es da einen Trick?

    Antworten
    • Hallo Lisa,
      ja, leider passiert das manchmal. In solchen Fällen schneide ich einen Bogen Backpapier oder beschichtetes Butterbrotpapier in Stücke und wickele die Bonbons einzeln ein. Nachhaltiger wäre, die Bonbonpapierchen von gekauften Bonbons wiederzuverwenden, aber das passt ja auch nicht immer. Oder versuche mal, zerkleinerte Pastillen von lebensmittelechtem Bienenwachs mit ins Glas zu packen und immer mal mit den Löffel umzurühren, sodass sich das Wachs um die Bonbons legen kann.
      Lieben Gruß
      Heike

  4. Bei mir das Rezept super funktioniert. Allerdings schütte ich die komplette Masse auf ein Backblech. Kann man dann in kaltem Zustand super auseinander brechen!
    Hatte es zuerst mit den Tröpfchen bei den Halsbonbons probiert. Funktioniert nicht! Zumindest bei mir. Dann hab ich mich erinnert wie das die Oma früher gemacht hat….

    Antworten
  5. Honig verliert ab 40°C seine Wirkung. Also ist der hier nur nochmal mehr zum süßen? Kann man den vielleicht einfach ganz zum Schluss mit einrühren?

    Und ginge das vielleicht auch mit Xylit statt Zucker?

    Antworten
    • Hallo Zaidya,
      Honig ist für den Geschmack mit drin. Zucker braucht eine bestimmte Temperatur deutlich über 40 Grad, um zu karamellisieren (deshalb die Stäbchenprobe); den Honig später reinzurühren, würde, was die Temperatur angeht, zum gleichen Ergebnis führen. Xylit karamellisiert erst bei 216 Grad; das ist auf dem heimischen Herd kaum umzusetzen.
      Lieben Gruß
      Heike

  6. Sind denn dann überhaupt noch wirksame Inhaltsstoffe enthalten wenn alles verköchelt wird? Zitrone ist da ja sehr empfindlich. Lg Michaela

    Antworten
    • Hallo Michaela,
      die ätherischen Öle des Ingwers bleiben scharf; die Zitrone ist in diesem Fall eher nur noch was für den Geschmack, das hast du Recht.
      Lieben Gruß
      Heike

  7. Hallo, kann man das auch mit braunem Zucker machen? Vollrohrzucker?

    Antworten
    • Hallo Susanna,
      das haben wir noch nicht probiert, weil Vollrohrzucker nachgesagt wird, dass er schlechter karamellisiert.
      Lieben Gruß
      Heike

  8. hallo kann ich auch kokos-blütenzucker nehmen?

    Antworten
    • Hallo Sabine,
      das haben wir leider noch nicht ausprobiert.
      Lieben Gruß
      Heike

  9. Julia Otte

    Ich muss definitiv noch üben! Ich hatte leichtsinnig gedacht ich mache direkt die doppelte Menge und es köchelte alles fabelhaft vor sich hin, wurde und wurde aber nicht zäher. Also Hitze erhöht, Konsistenz perfekt – nur der Zucker ist zu heiß geworden und jetzt schmecken die Bonbons angebrannt und kaum noch nach Ingwer. -.-

    Antworten
    • Hallo Julia,
      oh schade! Aber es klingt so, als ob es dir beim nächsten Mal gelingen würde.
      Viel Glück und lieben Gruß
      Heike

  10. Kann ich den Honig auch gegen Agavendicksaft oder Reissirup austauschen? :)

    Antworten
  11. Kann man den Zucker auch austauschen gegen Xylit u. Erythrit? Als Diabetikern ist mir das zuviel Zucker….

    Antworten
    • Hallo Regine,
      Xylit karamellisiert erst bei sehr hohen Temperaturen; das funktioniert nicht (siehe auch die Kommentare weiter unten). Mit Erythrit haben wir es leider noch nicht versucht. Wenn du es ausprobieren solltest, freuen wir uns auf einen Erfahrungsbericht von dir!
      Lieben Gruß
      Heike

  12. Hallo Heike, wie lang halten sich denn die Bonbons?

    Antworten
    • Hallo Franzi,
      oha, ich mache immer kleinere Mengen und die sind dann schnell weg, deshalb weiß ich das gar nicht so genau. ;)
      Aber ein halbes Jahr sollten sie – bei dem Zuckergehalt – leicht überstehen.
      Lieben Gruß
      Heike

  13. Hallo
    Hab die Bonbon gestern gemacht. Allerdings ist es eine klebrige Masse. Wenn ich sie aus den Förmchen stülpe läuft alles auseinander. Hab Rohrzucker verwendet
    Danke für die Rückmeldung

    Antworten
    • Hallo Karin,
      das tut mir leid! Ich hoffe, du hast die Masse noch nicht weggeworfen, denn du kannst sie – in ein Schraubglas gefüllt (einfach die Masse aus den Förmchen gleich ins Glas drücken) und mit wenig Wasser im Wasserbad erhitzt – noch super als Sirup nutzen.
      Wenn die Bonbons zerlaufen, liegt das daran, dass der Zucker noch nicht heiß genug war. Deshalb haben wir die Stäbchenprobe empfohlen. Wir haben den Text jetzt dahingehend ergänzt.
      Liebe Grüße
      Heike

  14. Guten Morgen!
    Habe gestern das Rezept ausprobiert. Woran kann es liegen das meine Bonbons nicht fest werde 😔?
    Lg Ines

    Antworten
    • Hallo Ines,
      hast du mit der Stäbchenprobe überprüft, ob die Masse schon heiß genug und soweit war? Für mich klingt das so, als hätte da vielleicht noch ein bisschen was an Hitze gefehlt.
      Lieben Gruß
      Heike

  15. Hallo,
    vielen Dank für das tolle Rezept.
    Kann man das auch mit etwas weniger Zucker herstellen?

    MfG

    Antworten
    • Hallo Ella,
      du meinst, den Zucker im Verhältnis zum Sud zu reduzieren? Das würde leider nur dazu führen, dass es länger dauert, bis die richtige Temperatur für die Stäbchenprobe erreicht ist, und ergäbe lediglich weniger Bonbons.
      Lieben Gruß
      Heike

  16. Danke für eure Antworten! Ich hab die Bonbons gerade mit normalen Zucker gemacht. Sie sind super lecker geworden😊. Ich liebe Ingwerbonbons…..jetzt kann ich sie selber machen und weiß was drin ist👍. Vielen Dank für das tolle Rezept!!!

    Antworten
    • Hallo Nic,
      ach super, das freut uns! Dann noch viel Spaß damit!
      Lieben Gruß
      Heike

  17. Hallo,
    Könnte man die Bonbons auch mit Xylit statt Zucker machen?

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.