Graue Haare natürlich tönen ohne Chemie

Vergiss chemische Haartönungen: Grau werdende Haare können ganz einfach mit pflanzlichen Bestandteilen getönt werden, um einen frischen, natürlichen Look zu erhalten.

Wenn dunkle Haare im Laufe der Zeit grau werden, kann das sehr apart aussehen. Viele Frauen und Männer gefallen sich mit der veränderten Haarfarbe aber nicht und wollen etwas gegen graue Haare tun. Synthetische Tönungen oder Färbemittel können jedoch oft die Haare strapazieren und bedenkliche Stoffe enthalten, zudem sieht das Ergebnis manchmal unnatürlich einfarbig aus. Eine mögliche Alternative ist das Färben mit Henna. Es wirkt im Ergebnis zwar natürlicher und pflegt die Haare, ist dafür aber ziemlich zeitaufwändig und umständlich.

Ganz natürlich und sehr einfach anzuwenden ist dagegen die folgende Tönung aus schwarzem Tee, Salbei und Rosmarin. Sie deckt nicht hundertprozentig, sondern verleiht den hellen Haaren einen dunklen Schimmer. Du kannst sie aus wenigen Zutaten im Handumdrehen selbst herstellen, die Haare damit jederzeit behandeln und ganz nach Wunsch einmalig oder für ein intensiveres Ergebnis in mehreren Schritten abdunkeln.

Zutaten für die natürliche Haartönung

Je nach Haarlänge reichen 50 bis 100 Milliliter. Du kannst aber auch gleich eine etwas größere Menge ansetzen und bis zu drei Tage im Kühlschrank aufbewahren, um etwa am nächsten Tag nachtönen zu können. Eine längere Aufbewahrung ist nicht empfehlenswert, weil abgesehen von der leicht antibakteriellen Wirkung des ätherischen Öls keine weitere Konservierung enthalten ist.

Für etwa 100 Milliliter benötigst du:

  • 2 TL getrocknete Salbeiblätter oder Salbeitee
  • 2 TL schwarzen Tee
  • 6 Tr. ätherisches Rosmarinöl

Außerdem ist neben einem Teesieb und einem kleinen Messbecher für die Zubereitung ein Sprühfläschchen hilfreich, um die Tönung gleichmäßig auftragen zu können.

Vergiss chemische Haartönungen: Grau werdende Haare können ganz einfach mit pflanzlichen Bestandteilen getönt werden, um einen frischen, natürlichen Look zu erhalten.

Herstellung der Haartönung

So wird die Tönung zubereitet:

1. Salbei und schwarzen Tee mit 100 Millilitern kochendem Wasser übergießen und mindestens eine halbe Stunde ziehen lassen. Abseihen und Teeblätter etwas ausdrücken.

Vergiss chemische Haartönungen: Grau werdende Haare können ganz einfach mit pflanzlichen Bestandteilen getönt werden, um einen frischen, natürlichen Look zu erhalten.

2. Den Aufguss abkühlen lassen und dann sechs Tropfen Rosmarinöl zugeben.

Vergiss chemische Haartönungen: Grau werdende Haare können ganz einfach mit pflanzlichen Bestandteilen getönt werden, um einen frischen, natürlichen Look zu erhalten.

3. Die Mischung in ein Fläschchen mit Sprühaufsatz füllen und vor jedem Gebrauch gut schütteln.

Vergiss chemische Haartönungen: Grau werdende Haare können ganz einfach mit pflanzlichen Bestandteilen getönt werden, um einen frischen, natürlichen Look zu erhalten.

Vorbereitung der Haare auf die Tönung

Am besten und gleichmäßigsten wird die Tönung von Haaren aufgenommen, die frei von Pflegerückständen sind. Daher empfiehlt es sich, sie vor der Tönung mit alternativen Methoden ohne Zusatzstoffe zu reinigen, z. B. mit Roggenmehl, Natron und Apfelessig oder Lavaerde. Auch ein sanftes, silikonfreies Babyshampoo ist geeignet.

Anwendung der Tönung

Die Tönung wird auf das frisch gewaschene, handtuchtrockene Haar aufgesprüht und mit den Händen eingearbeitet. Anschließend gleich die Hände waschen, da die Farbe auch in die Haut einzieht. Bei kurzen Haaren dauert die Behandlung nur ein bis zwei Minuten.

Die Tönung in längeren Haaren zu verteilen, kann etwas dauern. Daher ist es ratsam, wiederverwendbare Gummihandschuhe zu tragen, am besten aus umweltfreundlichem Naturlatex.

Vergiss chemische Haartönungen: Grau werdende Haare können ganz einfach mit pflanzlichen Bestandteilen getönt werden, um einen frischen, natürlichen Look zu erhalten.

Die Tönung im Haar trocknen lassen und die Prozedur dann für ein intensiveres Ergebnis ganz nach Wunsch ein- oder mehrmals wiederholen. Je öfter die Tönung aufgetragen wird, desto dunkler werden die Haare, jedoch maximal dunkelbraun. Im Anschluss wie gewohnt stylen, zum Beispiel mit natürlichem Haargel bzw. Festiger.

Tipp: Die Tönung kann ebenso auf trockenem Haar angewendet werden. Auch in diesem Fall ist es wichtig, dass das Haar frei von Stylingprodukten ist.

Beständigkeit der Tönung

Die abgedunkelte Haarfarbe bleibt einige Wochen lang erhalten, verblasst dabei aber allmählich. Um das Hellerwerden zu verhindern, kannst du ganz nach Wunsch immer wieder nachtönen. Das hat den Vorteil, dass kein auffälliger Haaransatz an der Kopfhaut entsteht.

Verwende am besten eine milde natürliche Haarwäsche, um die Farbintensität möglichst lange zu erhalten. Da Natron einen leicht ausbleichenden Effekt besitzt, ist das vielseitige Hausmittel für die Reinigung getönter Haare weniger geeignet.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Wäsche schützen beim Haaretönen

Damit das Tönen der Haare reibungslos verläuft, sind einige Vorsichtsmaßnahmen empfehlenswert:

  • Beim Tönen sicherheitshalber ein dunkles Handtuch um Schultern und Dekolleté legen, damit die Kleidung sauber bleibt. Oder die Haare unbekleidet tönen und anschließend duschen.
  • Den Sprühkopf nah ans Haar halten, damit die Mischung nur in der Frisur und nicht in der Umgebung landet.
  • Bei heller Bettwäsche für die erste Nacht ein dunkles Handtuch aufs Kopfkissen legen, da überschüssige Farbe Spuren hinterlassen kann.
  • Vor dem Überziehen heller Kleidung warten, bis die Haare vollkommen trocken sind, um Flecken zu vermeiden.
  • Den Sprühkopf des Fläschchens ab und zu mit warmem Wasser abspülen, damit er nicht verklebt.

Natürliche Pflanzenfarben

Sowohl schwarzer Tee als auch Salbeiblätter färben stark. Durch mehrfache Anwendung baut sich eine immer farbintensivere Schicht auf. Sie ist jedoch nicht vollständig deckend, sodass die Tönung auch nach häufiger Anwendung natürlich aussieht.

Auch Rosmarin färbt die Haare dunkler und stärkt die Haarwurzeln, indem er die Durchblutung fördert. In Form ätherischen Rosmarinöls gibt er dem Haar zudem einen schönen Glanz und Duft.

Weitere natürliche Pflegemittel für Haut und Haar findest du in unserem Buch:

Selber machen statt kaufen - Haut und Haar

Selber machen statt kaufen – Haut und Haar

smarticular Verlag

Selber machen statt kaufen – Haut und Haar: 137 Rezepte für natürliche Pflegeprodukte, die Geld sparen und die Umwelt schonen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Mit welchen natürlichen Mitteln tönst du deine Haare? Teile deine Erfahrungen mit uns in den Kommentaren!

Diese Beiträge könnten dich ebenfalls interessieren:

Vergiss chemische Haartönungen: Grau werdende Haare können ganz einfach mit pflanzlichen Bestandteilen getönt werden, um einen frischen, natürlichen Look zu erhalten.

61 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Hallo!
    Ich habe das Tönen mit der Tee-Mischung gestern zum ersten Mal probiert. Ich war noch etwas vorsichtig, was wohl dazu geführt hat, dass man kaum etwas sieht und die Haare eher noch silberner glänzen.
    Bevor ich nun nach der nächsten Haarwäsche mehr drauf sprühe, wollte ich nochmal nachfragen, ob es tatsächlich eine Tönung ist, sich also nach und nach auswäscht.
    Ich habe nämlich jahrelang gefärbt und vor ein paar Monaten damit aufgehört, weil ich keinen Ansatz mehr haben wollte.

    Aus Mangel an Rosmarinöl hab ich ein paar Tropfen ätherisches Hanföl dran getan. Und danach gelesen, dass es das Öl gar nicht unbedingt braucht. Hat aber glaub ich auch nicht geschadet :-)

    Antworten
    • Hallo Petra, danke für deine Rückmeldung. Zum Thema Beständigkeit findest du oben einen Abschnitt. Tatsächlich verblasst die Tönung mit der Zeit wieder, so dass es nicht zu einem unschönen Ansatz kommen sollte. Liebe Grüße Sylvia

    • Hallo Sylvia,
      vielen Dank für die schnell Antwort!
      Ich probiere es weiter…
      LG, Petra

  2. Hallo zusammen, super Sache probiere ich auch aus.
    Hab auf anderen Seiten gelesen dass mit Rotbuschtee eine rötliche Nuance gefärbt werden kann – hat damit schon jemand Erfahrung?

    Antworten
  3. Guten Abend, erst mal muss ich sagen: ich liebe diese Seite. Und Kritik kann man äußern, schön wäre wenn man eine Lösung/Alternative parat hätte.😉
    Ok zu meiner Frage : kann man frische Salbeiblätter nehmen oder muss man die erst trocknen?

    Antworten
    • Mi frischen funktioniert es nicht so gut. Da ist die Farbe nicht so dunkel.
      Liebe Grüße Ursula

  4. Hallo! Ich würde gerne wissen, ob Rosmarinöl gegen ein anderes ätherisches Öl ausgetauscht werden kann… z.B. Orange, Minze o. ä. Ich würde gerne die Mischung gleich ausprobieren, habe aber kein Rosmarinöl daheim und im Bioladen gab es den auch nicht… Also, wäre es für das Ergebnis schlimm, wenn ich es ersetzen würde? Viele Grüße

    Antworten
    • Ich lasse es auch manchmal weg, wenn mein selbstangesetztes Öl verbraucht ist. Funktioniert auch ohne.
      Liebe Grüße Ursula

  5. Hallo,
    diese Mischung ist einfach gut. Ich hatte öfter Kopfhautjucken. Da habe ich von dieser Mischung gelesen. So habe ich es einfach ausprobiert. Seither verwende ich es bei jeder Haarwäsche. Es juckt weniger und meine weißen Häärchen leuchten nicht mehr so heraus bei meinen ansonsten braunen Haaren. Ich habe es mit Teebeuteln gemacht und dann in eine Sprühflasche gegeben. So hält es etwa 4 Wochen, finde ich.

    Antworten
  6. Funktioniert das auch mit nicht ergrautem blonden Haar?

    Antworten
    • Das kann ich leider nicht beantworten, da ich es nicht ausprobieren konnte. Du kannst natürlich testen, ob helle Haare etwas dunkler werden, würde es jedoch nur bei sehr kurzen Haaren anwenden. Ich könnte mir vorstellen, dass lange, glatte Haare eventuell fleckig aussehen.

  7. Vielleicht habe ich es überlesen? 🤔 Wie lange hält sich diese Mischung?
    Und wenn ich schon dabei bin 😊 welche Zutat könnte ich beim Sudziehenlassen hinzufügen, um mehr ins Mittelbraun zu kommen? (Instant-Kaffee?)
    Lieben Dank ❣
    Ella

    Antworten
    • smarticular.net
      smarticular.net

      Die Mischung hält sich nicht lange und ist für sofortige Anwendung gedacht.
      Liebe Grüße

    • Länger als eine Woche würde ich die Mischung nicht verwenden. Das ätherische Öl wirkt zwar u. A. desinfizierend, dennoch würde ich immer lieber eine kleine frische Menge herstellen. Im Sommer im Kühlschrank aufbewahren.

  8. Hallo, ich hab da eine Frage. Leider hab ich auch schon einige graue Haare und will desshalb gern die Tönung ausprobieren. Jetzt hab ich aber sehr langes Haar und bis zu den Schultern sieht man meine natürliche Haarfarbe( braun) aber ab den Schultern is noch die chemische Farbe drinn (goldbraun). Jetzt hab ich Angst, dass die Tönung die chemische Farbe irgendwie orange oder komisch werden lässt. Kann das passieren?
    Danke schon mal für die Antwort

    Antworten
    • Hallo Kathrin, das können wir dir leider nicht beantworten. Vielleicht testest du es mal an einer Strähne. Liebe Grüße Sylvia

  9. Also ganz ehrlich was für ein Humbug und verschwendete Zeit sowie Ressourcen. So wie einige andere Smarticular Rezepte die leider nie von Ihnen in der Realität ausprobiert wurden und nicht funktionieren. Tut mir leid das sagen zu müssen, ist aber so. Theoretisch hört sich vieles gut an ist aber nicht praktikabel. Etwas weniger dogmatisch sein und mehr Alltags tauglich wäre gut. Henna tut es auch und ist übrigens gar nicht umständlich, wird angerührt mit Wasser oder ist schon fertig, auftragen, einwirken 30min, ausspülen, Haare waschen, fertig. Und es gibt auch BioFarben.

    Antworten
    • smarticular.net
      smarticular.net

      Hallo,
      selbstverständlich wurde das Rezept (wie auch alle anderen) ausführlich getestet, wie zum Beispiel an den Fotos der Autorin zu sehen ist. Schade, wenn es für dich nicht passt, aber auch nicht schlimm – denn du hast Recht, es gibt auch viele andere Lösungen, und solange man eine für sich selbst passende findet und damit zufrieden ist, ist alles prima! Wir können nicht mehr tun als Möglichkeiten aufzuzeigen – stets undogmatisch und ohne erhobenen Zeigefinger (wenn du das anders siehst, würden wir uns über eine Erläuterung freuen – gern auch direkt per Mail an unsere Redaktion, denn wir sind auch nicht perfekt und wollen jede Gelegenheit nutzen um immer besser zu werden).
      Liebe Grüße

    • Die Biofarben, die ich kenne, müssen aber länger als eine halbe Stunde einwirken. Hast du die Mischung mal getestet? Wie die Kollegen von der Redaktion schon sagten, habe ich das Rezept über längeren Zeitraum ausprobiert und finde es praktisch, weil es schnell herzustellen ist und aus preiswerten, natürlichen Substanzen besteht. Bei diesen kleinen Mengen kann von Verschwendung hier nun wirklich nicht die Rede sein. Möglicherweise wirkt die Haartönung bei jedem etwas anders aufgrund der individuellen Haarstruktur und der Waschroutine.

    • Ich verstehe den Einwand nicht.
      Kannst Du Dir vorstellen, dass es Menschen gibt, die keinen Henna-Farbton benutzen wollen?
      Bei mir ist jetzt schon ziemlich viel Grau im Haar. Wenn ich jetzt mit Henna färbe oder anderen natürlichen Farben, die alle auch auf Henna basieren, dann sieht das im Ergebnis immer kupferfarben-orange aus.

      Den Farbton wünscht sich nicht jeder für die eigenen Haare.

    • Halleluja

      Immer den einfacheren Weg suchen, wäre kein Problem, wenn da nicht die Kritik an anderen käme
      Warum kann man nicht leben u leben lassen
      Du musst das doch nich machen, wenn du mit Henna gut zurecht kommst, gut f dich u bleib dabei, aber hör auf andere Leute mit solchem Stuss zu langweilen u zu nerven

    • Dann lass es doch einfach und lass andere sich daran erfreuen, die damit gut zurecht kommen oder einfach mal was ausprobieren wollen. Danke @smarticular.net für eure Experimentierfreude!!!!!

  10. Christine

    Ich habe die Tönung jetzt dreimal versucht und das Ergebnis ist leider immer dasselbe. Keine Veränderung. Die grauen Haare bleiben so wie sie es waren.
    Nun kam leider wieder die Chemie zum Einsatz.

    Antworten
    • Darf ich fragen? Wie lange hast du die Mischung drauf gelassen?

      Ich mische jetzt Kakao und Kaffee mit etwas Honig in eine Haarkur aus dem Bioladen. Lasse das 2-3 Stunden drauf.

    • Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass nach 1-2 Minuten dieser Farbton auf dem Foto erreicht wird. Ich habe das schon selbst ausprobiert.

      Das ganze ist ja eine Lasur und greift nicht in die Haarstruktur ein.

    • Christine

      So wie es in der Anleitung steht.
      Nichts ausgewaschen erst wieder beim nächsten Haare waschen.
      Selbst beim Auftragen konnte ich keine Änderungen feststellen.

  11. Danke an Henrieke! Ich habe jetzt einmal mit khadi gefärbt und bin schon relativ zufrieden. Beim zweiten Mal wird sich die neue Farbe vermutlich addieren und hoffentlich ein relativ einheitliches Ergebnis geben.

    Antworten
    • Gern geschehen! Nur aufpassen, wenn man den Farbton erreicht hat, dass man dann nur den Ansatz färbt, sonst werden die Haare immer dunkler.

      Viel Erfolg!

  12. Weiter unten hatte ich gefragt, ob man die färbende Mischung mit dem Roggenmehl zum Haare waschen ansetzen kann. Nun, ich habe es ausprobiert und ganz evtl. war ein feiner andersfarbiger Hauch zu erkennen, also nicht wirklich ein positives Ergebnis, wie ich es mir vorgestellt hatte….
    Nun habe ich noch eine Frage: ich habe das ganze ohne das ätherische Rosmarinöl gemacht, hat dies aber einen Effekt auf die färbende Wirkung? Wozu ist es da? Vielen Dank. Die Farbe an sich würde glaube ich gut zu mir passen.

    Antworten
    • Hallo Dörte, ich habe die Tönung schon mit und ohne Rosmarinöl gemacht und habe keinen Unterschied gesehen. Mit dem Öl ist das Haar vielleicht etwas geschmeidiger.
      Liebe Grüße Ursula

  13. Wer kann mir helfen? Meine letzte chemische Tönung (mittelblond) liegt 2-3 Monate zurück. Nach Haarausfall wollte ich natürlich färben. Zunächst logona goldblond, dann henna Kastanie. Der Ansatz ist soweit ok, aber da wo Chemie drunter war, bin ich knallorange. Und in 3 Wochen kommt der weißgraue Ansatz. Schrecklich! Was kann ich tun? Kaffee? Tee? Ich habe Angst, es noch schlimmer zu machen.

    Antworten
    • Ruf mal bei Khadi Naturfarben [kommerziellen Link entfernt – bitte bei Interesse einfach googeln :-)] an. Die sind unglaublich freundlich und wissen, was man tun kann.

    • Es kommt auf deine Naturhaarfarbe an. Ich habe mittelblonde Haare, mitlerwele mit Grauanteil und komme mit den Khadi-Farben super zurecht. Wnn du Mittelblond anwendest (nach beiliegender Empfehlung) und 50 Grad und am Anfang eine Anwendungszeit von 30 Minuten nicht überschreitest kann eigentlich nichts schiefgehen. Zu beachten ist, dass die Haare mit der Zeit dunkler werden, weil sich die Farbe in den Längen anreichert. Ich mache es inzwischen so, dass ich auch mal mit Hellblond oder Goldhauch mische. Ich habe lange und viel ausprobiert. Auch die Radico-Farben finde ich sehr gut. Mein größter Horror war ein Rotstich, der mir überhaupt nicht steht. Also ausprobieren und nicht die Geduld verlieren. Viel Erfolg!

  14. Hallo, ich habe mal eine Frage:)

    Und zwar bin ich in der 24. Woche schwanger, bisher habe ich das Haare färben vermieden und bin deswegen inzwischen am Ansatz ziemlich grau.
    Ist das Rezept in der Schwangerschaft unbedenklich? Grade mit ätherischen Ölen zb soll man ja aufpassen. Oder könnte ich das gegen die grauen Haare verwenden??
    Danke für die Antwort,
    Liebe Grüße, Tanja

    Antworten
    • Hallo Tanja, das ist eine gute Frage für deine Hebamme oder deinen Frauenarzt. Auch Salbei ist in der Schwangerschaft nicht unproblematisch, deshalb können wir da keinen Rat eines Experten ersetzen. Liebe Grüße Sylvia

  15. Hallo zusammen,
    ich bin begeistert von den Tipps hier und werde es sehr bald ausprobieren. Nun habe ich noch eine Frage: Geht das auch bei weißen Haaren? Hoffnungsvolle Grüße,
    Barbara

    Antworten
    • Hallo Barbara, damit haben wir noch keine Erfahrung gemacht. Vielleicht magst du es einfach mal testen und berichten. Liebe Grüße Sylvia

  16. Hallo, ich habe lange und sehr dichte Haare. Das Färben wie im Beitrag erklärt, würde ewig dauern… Jetzt habe ich überlegt, das Roggenmehl, mit dem ich meine Haare wasche, einfach mit der SchwarzenTee und Salbeimischung anzusetzen und damit ganz normal die Haare zu waschen. Meint Ihr, dass das funktionieren könnte?? LG Dörte

    Antworten
    • Hallo Dörte,
      das haben wir noch nicht ausprobiert. Schaden kann es wohl nicht, im schlechtesten Fall ist der färbende Effekt halt geringer. Falls du einen Versuch startest, berichte uns doch gerne vom Ergebnis :-)
      Liebe Grüße, Annette

    • Hallo Dörte,
      so etwas habe ich mir auch schon überlegt, bin allerdings noch nicht zum Ausprobieren gekommen. Bitte berichte.
      Liebe Grüße Ursula

  17. Hallo :)
    Ich “färbe” meine grauen Haare mit Kamillentee. Ich wasche meine Haare alle zwei Tage und setze ca eine dreiviertel Stunde vorher eine Tasse Kamillentee mit 3 Beuteln an. Einfach dann nach der Haarwäsche den abgekühlten Tee in den Haaren verteilen, föhnen, fertig.
    Das Grau schimmert golden und da meine Haare eher hellbraun sind, ist diese Tönung für mich besser als Salbei und Rosmarin.
    Ich bin sehr zufrieden, benutze auch meist BioTee und tue damit bestimmt auch meiner Kopfhaut was Gutes :)

    Antworten
    • Hallo Claudi, danke für deinen Kommentar und das Teilen deiner Erfahrungen und Tipps. Liebe Grüße Sylvia

  18. Ich habe graue Haare und liebe sie. Bisher habe ich einen Schaum, der das vergilben verhindert, verwendet, möchte aber etwas natürliches benutzen. Habt Ihr eine Idee, sodass meine Haare frisch und Silber nicht gelblich aussieht?

    Antworten
    • smarticular.net
      smarticular.net

      Bei vergilbter Wäsche gibt man einige Tropfen blaue Tinte zum Waschmittel, weil blau die Komplementärfarbe zu gelb ist und den Gelbstich so neutralisiert. Nach dem gleichen Prinzip funktioniert das käufliche Shampoo für graue Haare. Du könntest versuchen, dein bevorzugtes Haarwaschmittel (wie wäre es zum Beispiel mit Roggenmehl-Shampoo: https://www.smarticular.net/haarwaesche-mit-roggenmehl-natuerlich-pflegend-und-vegan/ ) mit einem Tropfen Tinte zu mischen, bei Bedarf auch mehr … das müsste theoretisch genauso funktionieren.
      Wir sind gespannt auf deinen Erfahrungsbericht!
      Liebe Grüße

  19. Hallo und vielen Dank für die vielen guten Tipps!
    Leider hat diese Empfehlung bei mit überhaupt nicht geklappt, kein Unterschied zu vorher – was hab ich falsch gemacht :-(
    Habe mich genau an die Anleitung gehalten, sogar die Haare vorher mit speziellem Mittel gewaschen um Rückstände raus zu bekommen.
    Soll ich den Sud mal über Nacht ziehen lassen?
    LG anna

    Antworten
    • Hallo Anna,
      hast du getrockneten Salbei verwendet? Bei frischem funktioniert es nicht gut. Ich setze den Sud immer abends an und lasse ihn über die Nacht ziehen. Außerdem gieße ich mir den Sud direkt über die Haare und massiere es dann etwas ein. Ich wasche meine Haare seitdem nur noch mit Kernseife. Hat super funktioniert. An den Tagen, an denen ich mir morgens nicht die Haare wasche, sprühe ich den Sud ins Haar. Ich hoffe, dass ich dir helfen konnte.
      LG Ursula

    • Hallo Ursula,
      danke :-)
      ja, ich habe getrockneten Salbei (Salbeitee aus dem Reformhaus) verwendet.
      Kernseife habe ich auch schon probiert, das geht gar nicht – ich habe allerdings sehr hartes Wasser, vielleicht liegt es auch daran. Trotz Rinse mit Apfelessig fühlt sich das Haar klebrig an. Ich versuch mal den Sud über Nacht ziehen zu lassen.
      Beim ersten Versuch waren nicht mal auf einem weißen Handtuch irgendwelche Farbspuren zu sehen.
      Ich versuche es noch mal und berichte.
      LG anna

  20. Färben und tönen der Haare kam für mich nie in Frage, da ich nicht noch mehr Chemie verwenden möchte. Als ich hier von der natürlichen Tönung las, habe ich es gleich ausprobiert. Endlich eine weitere Verwendung für meinen riesigen Salbeibusch. Rosmarinöl habe ich selbst angesetzt. Und dann habe ich mir die Haare mit Kernseife gewaschen und den Sud über die Haare gegossen. Wahnsinn. Die nächsten Tage habe ich die Haare morgens wieder eingesprüht – bis zur nächsten Wäsche mit Tönungssud. Ich bin total begeistert. Meine grauen Haare haben wieder Farbe bekommen und es leuchten sogar ein paar Strähnen im Haar. Es sieht total natürlich aus, das grau ist nicht ganz weg, aber gut kaschiert. Das Waschen der Haare mit Kernseife gefällt mir auch sehr gut. Die Haare fetten nicht mehr so schnell, noch weniger Chemie, günstiger und besser für die Umwelt. Super.
    Getrockneter Salbei eignet sich wesentlich besser als frischer, da die Farbe viel intensiver ist. Ich setze den Sud abends an und lasse ihn bis morgens ziehen. Ich will es ja nicht trinken und so ist die Farbe intensiver.
    Danke für die vielen tollen Tipps – eure Seite ist echt super.

    Antworten
    • Liebe Ursula, vielen Dank für deinen ausführlichen Erfahrungsbericht! Davon können sicherlich einige LeserInnen profitieren. Herzliche Grüße Sylvia

  21. ich habe meine Haare seit Jahren nicht mehr färben können und war mehr als grau auf dem Kopf. Euer Bericht hat mich so sehr inspiriert, dass ich es gleich ausprobieren musste. Ich habe einen Sud aus 2 TL Salbei, 2 Beuteln schwarzer Tee und 2 TL Rosmarien auf 100 ml Wasser angesetzt, gezogen hat er über 1 Stunde. Am nächsten morgen habe ich die Flüssigkeit auf mein frisch gewaschenes noch feuchtes Haar aufgesprüht, nicht mehr ausgespült und wie gewohnt frisiert. Was soll ich sagen? Ich bin mehr als begeistert – das meiste Grau war jetzt leicht bist dunkelbraun – zwar noch etwas als gräulich zu identifizieren, aber dennoch so gut abgedeckt, dass mein Mann mich fragte, ob ich jetzt doch wieder meine Haare färbe. Ich habe diese Prozedur 4 Tage hintereinander angewendet und bin sehr zufrieden. Meine Haare wasche ich mit selbst gesiedeter Haarseife. Leute, ihr solltet das wirklich ausprobieren, das ist das Beste überhaupt ….

    Antworten
    • smarticular.net
      smarticular.net

      Vielen Dank für diesen schönen Erfahrungsbericht! Liebe Grüße

    • Jenny Rojas

      Susanne, falls du dies liest, hast du frischen Salbei und Rosmarin genommen? Falls ja, die habe ich hier bei mir auf der Fensterbank wachsen, dann würde ich das genauso probieren. Grüße, Jenny

    • Hallo Jenny,
      ich habe getrocknete Materialien verwendet, mit Frischen geht es sicherlich mindestens genauso gut. Ich für meinen Teil kann nur sagen – ich bin mehr als begeistert. Lies mal bitte etwas weiter in den Kommentaren, da wurde bereits über die Menge zwischen getrocknetem und frischen Material etwas geschrieben.

  22. Lisa Lemberg

    bin gespannt und werde berichten!

    Antworten
  23. Katrin Ohlhoff

    danke, das probiere ich gerne aus :-)

    Antworten
  24. Barbara Gullneritz

    Klingt super, muss ich an den Schläfen ausprobieren, kann man auch frischen Rosmarin oder getrockneten nehmen, statt dem Ätherischen Öl? Ich hätte alles daheim und da ich gerade schwanger bin, suche ich nach Alternativen für meine paar grauen Haaren an den Schläfen die mich aber doch stören :) LG babsi

    Antworten
    • smarticular.net
      smarticular.net

      Ja das könntest du probieren und den frischen Rosmarin direkt zu den anderen Pflanzenteilen geben, also mit überbrühen. Wir würden uns freuen, wenn du berichten würdest, wie es geworden ist! Liebe Grüße

    • Andrea Soltys

      Hallo :-) Wie viel frischen Rosmarin würdet ihr dann nehmen?
      Liebe Grüße aus Frankfurt

    • smarticular.net
      smarticular.net

      Mehr ist in diesem Fall besser (bei frischen Kräutern rechnet man meist mit der fünf- bis zehnfachen Menge gegenüber getrockneten Kräutern). Weil das dann im Topf ganz schön viel werden könnte, lohnt es sich unter Umständen, den frischen Rosmarin zunächst zu trocknen oder wenigstens antrocknen zu lassen, damit er auch von der relativ geringen Wassermenge vollständig bedeckt wird. Liebe Grüße!

    • Hallo Babsi,
      Rosmarin gehört leider zu den Kräutern (und erst recht ätherischen Ölen), die man als Schwangere meiden sollte. Davon gibt es recht viele, z.B. Zimt, Salbei, Anis, Fenchel… Nur weil es pflanzlich ist, heißt das leider nicht, dass es auch harmlos ist! Bitte mach Dich doch mal schlau, was das angeht ;-)
      LG Ines

    • Barbara Gullneritz

      Ja das weiß ich und deswegen wollte ich statt des ätherischen Öls einen frischen nehmen und man riecht ihn kaum habe weniger genommen. Ich denke in der niedrigen Dosierung ist es ok und trinken tu ich es ja nicht! Lg

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


The maximum upload file size: 4 MB.
You can upload: image.
Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded.

Neu: Jetzt anmelden um schneller zu kommentieren, Favoriten zu speichern und weitere Community-Funktionen zu erhalten. Zur Anmeldung/Registrierung 

Loading..
Bitte melde dich an, um diese Funktion zu nutzen.
Zur Anmeldung/Registrierung