Eiscreme selber machen – ohne Eismaschine

Eiscreme selber machen - ohne Eismaschine

Eiscreme ist eine leckere Erfrischung für den Sommer, besonders Kinder lieben sie. Wusstest du, dass sich Eiscreme zu Hause leicht selbst herstellen lässt? Das ist einfach und die Zutaten sind überall erhältlich.

Eiscreme ist auch eine ideale Verarbeitungsmethode für eigenes Obst aus dem Garten. Ein weiterer Vorteil von selbst gemachtem Eis: Du weißt genau was drin ist bzw. was nicht drin ist, ganz anders als bei industriell gefertigter Massenware.

Hierfür wäre eine spezielle Eismaschine nützlich, wie z.B. diese hier:

Jedoch steht damit wieder ein Gerät mehr die meiste Zeit des Jahres ungenutzt herum und verstopft deine Schränke.

Viel besser und auch einfacher ist daher die Eiszubereitung ganz ohne Eismaschine. Hier erfährst du, was du dafür brauchst und wie es funktioniert.

Alternativ haben wir hier ein Rezept für veganes Fruchteis ohne Eismaschine!

Eiscreme selbst herstellen ohne Eismaschine

Für vier große oder sechs normale Portionen Eis benötigst du:

  • 500 g Früchte (frisch oder gefroren)
  • 200 ml Schlagsahne
  • 150 g Zucker
  • 150 g Naturjoghurt
  • Saft einer halben Zitrone (außer bei sauren Früchten)
  • Vanille oder Vanillezucker nach Belieben

Und so gehst du vor:

Früchte waschen, putzen, in 2-3 cm große Stücke zerkleinern und im Tiefkühlfach einfrieren (falls du nicht schon Tiefkühlobst verwendest).

Gefrorene Früchte mit Zucker, Joghurt und gegebenenfalls Zitronensaft mischen. Bei Früchten, die von Natur aus schon säuerlich sind, wie z.B. Rhabarber, Johannisbeeren, Sauerkirschen, ist Zitronensaft meist nicht nötig.

Alles zusammen pürieren, am besten in einem festen Standmixer.

Sahne steif schlagen und nach Belieben mit Vanille/Vanillezucker verfeinern. Die Sahne vorsichtig unter die pürierten Früchte heben und im Tiefkühlfach komplett herunter kühlen.

Unmittelbar vor dem Servieren noch einmal kräftig durchrühren oder je nach Konsistenz mit dem Mixer kneten, damit das Eis schön cremig wird.

Mit einer Eismaschine wäre die Zeitersparnis nur minimal, diese Investition kannst du dir getrost sparen.

Viele andere Dinge, die du leicht selber machen kannst, findest du in unseren Buchtipps:

Selber machen statt kaufen - Küche - 137 gesündere Alternativen zu Fertigprodukten, die Geld sparen und die Umwelt schonen

Selber machen statt kaufen – Küche

smarticular Verlag

Selber machen statt kaufen – Küche: 137 gesündere Alternativen zu Fertigprodukten, die Geld sparen und die Umwelt schonen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Vielleicht interessieren dich auch diese Beiträge:

Hast du weitere tolle Verwendungen für selbst geerntetes Obst?

 

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.8 von 5 Punkten.
(91 Bewertungen)

11 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Selbst gemachtes Eis bleibt cremig, wenn man es nach Fertigstellung in ein luftdichtes Gefäß gibt und es in einen verschlossenen Gefrierbeutel ins Tiefkühlfach legt. So können sich keine Eiskristalle bilden und das Eis bleibt cremig. Funktioniert bestimmt auch mit gekauftem Eis ;-)

    Antworten
  2. Marianne Meyer

    Ich nehme 300 g tiefgefrorene Erdbeeren, 2 dl ungeschlagenen Doppelrahm und 1 – 2 EL Zucker. Die Erdbeeren mit dem Rahm und Zucker leicht antauen lassen, dann mit einem Stabmixer (Messerklinge) pürieren. So kriegt man ein super gutes Erdbeereis ohne Zuckerbombe.
    Das Eis kann sofort gegessen werden, wenn man nicht gerne hartes Eis hat. Alternativ kann das Eis auch als Vorrat tiefgefroren werden.
    Ich habe auch schon Bananen dazu püriert (bitte Zuckermenge anpassen); bei dieser Variante muss das Eis tiefgefroren werden, weil es sonst zu flüssig ist. Ist auch gut, aber härter als reines Erdbeereis.

    Antworten
    • smarticular.net

      Klingt köstlich – das wird ausprobiert!
      Liebe Grüße

  3. Persönlich mag ich keine Sahne im Eis zu mindest nicht in dieser Grössenordnung und somit komme ich wieder nicht um die Eismaschine drumrum ;-)

    Antworten
  4. Sabine Bauer

    Ich nehme für ein "schnelles Eis" gefrorene Früchtestückchen und gib diese zusammen mit gekühlter Kokosmilch in den Mixer und lasse es cremig pürieren. Geht schnell und schmeckt lecker (auch ideal, wenn man abnehmen möchte und auf Eis im Sommer nicht verzichten möchte ;-) ). Sollte die Portion zu groß sein und eingefroren werden, so ist es besser das Eis vor dem Verzehr antauen zu lassen (ist sonst hart wie Stein).

    Antworten
  5. Nhanga Grunow

    Ich hab mir Eisförmchen mit Stil gekauft, Erdbeeren püriert und reingefüllt, gefrieren lassen und genossen – das beste Erdbeereis, was ich je gegessen habe. Und ohne Zucker und Sahne. Mein Favorit ist Erdbeere und Banane!

    Antworten
    • Tamara Brkl

      Das mache ich auch mit den Eisförmchen mit Stil. Gerne mache ich da auch Wassereis mit. Ich fülle dann z.B. Säfte rein.

    • Maximilian Knap

      Super Idee, als Stieleis werden wir es glatt auch mal testen. Perfekte Abkühlung für den Sommer :-)

  6. Maximilian Knap

    Klasse, das testen wir :) danke!

    Antworten
  7. Der Brumoli Hof

    mit ungeschlagener Sahne und Joghurt (halb/halb)und gefrorenen Früchten bekommt man ein leckeres Sorbet

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.