Sprudelnde Badetabs selber machen für ein duftendes Badeerlebnis
4.5 5 40
36
4

Sprudelnde Badetabs selber machen für ein duftendes Badeerlebnis

Der Wind pfeift um die Häuser, die Temperaturen sinken unter Null und am frühen Abend ist es bereits stockdunkel. Da gönnt man sich gerne ein wohltuendes Bad zum Wärmen und Entspannen.

Machst du dich im Kaufhaus auf die Suche nach geeigneten Badezusätzen, landest du vor gefüllten Regalen mit bunten, schäumenden und duftenden Flüssigkeiten. Schön verpackt locken sie dich – oft zu horrenden Preisen.

Doch welche Inhaltsstoffe hier mitverkauft werden, lässt sich nur schwer herausfinden. Und wer möchte denn wirklich eine halbe Stunde (oder länger) in chemisch angereichertem Badewasser herumtümpeln?

Wir haben eine tolle Alternative, die du aus wenigen Zutaten selber herstellen kannst: Sprudelnde Badetabs – einfach, preiswert und aus rein natürlichen Zutaten!

Für 3-5 Badebomben benötigst du:

So gehst du zur Herstellung der Badetabs vor:

  1. Die Kakaobutter im Wasserbad schmelzen
  2. Alle trockenen Zutaten in einer größeren Schüssel gut vermischen
  3. Die geschmolzene Kakaobutter in kleinen Portionen dazugeben und gut durchkneten. Die Masse soll eine ähnliche Konsistenz wie Mürbteig haben. Ist sie zu klebrig, noch etwas Natron zugeben.
  4. Zum Schluss die ätherischen Öle einarbeiten und noch einmal gut durchkneten

Sprudelnde Badetabs selber machen für ein duftendes Badeerlebnis

Jetzt kannst du die Masse auf deiner Arbeitsfläche ausrollen und beliebig Formen ausstechen. Oder du formst mit deinen Händen Kugeln in der Größe von Golfbällen. Im Bastelgeschäft findest du schöne Plexiglasformen (wie diese hier), mit welchen du auch tolle Badetabs machen kannst. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.

Du solltest aber darauf achten, dass du die Masse rasch verarbeitest, da sie schnell fest wird.

Hast du deine Badebomben geformt, legst du sie noch für ca. eine Stunde in den Kühlschrank, damit sie gut aushärten können.

Danach steht deinem Badevergnügen nichts mehr im Weg. Mit den Badetabs pflegst du deine Haut auf natürliche Weise und kennst alle Zutaten, denn du weißt genau was drin ist. Nicht vergessen: Auch die Umwelt wird es dir danken!

Schön verpackt lassen sich die Badetabs auch gut verschenken. Deine Freunde und Verwandten freuen sich bestimmt sehr über ein natürliches und duftendes Badeerlebnis – mit Liebe von dir handgefertigt.

Hier findest du noch ein weiteres Rezept für Badepralinen, die du ebenfalls schnell und einfach zu Hause selber machen kannst.

Es gibt noch viele andere Pflegeprodukte, die du leicht selber herstellen kannst. Weitere Ideen findest du in unseren Buchtipps:

Kosmetik selbst gemacht. Die sanfte Pflege für Haut und Haar
Biokosmetik - Vegan, frisch, naturbelassen

Vielleicht interessieren dich auch diese Beiträge:

Welche Körpferpflege- oder Kosmetikprodukte fertigst du selber an?

  • chaoskoeppsche

    Halten die Plexi-Formen die Hitze denn aus? o_O
    Dann wäre das ja echt ne geniale Alternative zu den fragwürdigen Silikonförmchen! :-)

    • In diesem Rezept sollten die Zutaten nicht mehr besondern heiß sein, wenn die Förmchen ausgestochen werden. Bei anderen Rezepten bin ich nicht sicher, wie hitzebeständig das Material ist.

  • Andrea Fehr

    Ich komme leider schlecht an Kakaobutter heran. Kann ich die Zutat auch durch etwas anderes ersetzen? Kokosöl zum Beispiel? Wer hat da schon Erfahrung mit gesammelt?

    • Maximilian Knap

      Kokosöl wäre zu weich bzw. würde bei Zimmertemperatur schmelzen. Du könntest Sheabutter verwenden, die gibt es in den meisten Bioläden. Viel Erfolg!

  • Melanie

    Kann man das Milchpulver bzw. Säuglingsnahrung mit Stärke ersetzen?

    • Maximilian Knap

      Hallo Melanie, das ist zwar auch ein weißes Pulver, aber ob es den selben Effekt bringt? Getestet haben wir es jedenfalls noch nicht – schaden kann es aber vermutlich auch nicht. Wenn du es probieren möchtest, freuen wir uns natürlich sehr über einen kleinen Erfahrungsbericht :-)

  • Sandra

    Hallo zusammen, ich habe mich genau an die angegebenen Mengen gehalten, aber keinen ausrollbaren Teig zustande gebracht. Das Ganze ist eine bröselige Masse geblieben – ähnlich wie nasser Sand. Zu wenig Kakaobutter? Da hatte ich natürlich auch keine geschmolzene mehr zur Hand. Ich hab die Masse dann kurzerhand in Pralinenförmchen aus Papier gefüllt. Kompakt und fest sind meine Pralinchen trotzdem geworden. Was kann ich nächstes Mal anders machen? Danke! :)

    • Maximilian Knap

      Hallo Sandra, das kann eigentlich nur am ungünstigen Mischungsverhältnis liegen, sodass bei deinen Zutaten – warum auch immer – mehr Kakaobutter benötigt wird. Beim nächsten Versuch könntest du einfach die festen Zutaten portionsweise zugeben, bis die Konsistenz passt. Meistens macht ein Teelöffel schon den entscheidenden Unterschied zwischen gut und schlecht, so wie bei Brotteig. Liebe Grüße!

  • Marina

    Hallo:)
    Kann ich die Badetabs auch für meine Kinder verwenden?

    • Bei Kleinkindern besser ganz auf Badezusätze verzichten, oder bei Bedarf nur rein pflanzliche Zusätze benutzen (dazu haben wir einen eigenen Beitrag). Wenn die Kinder schon größer sind, könnte man es mal mit einem halben Tab probieren. Liebe Grüße!

Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 24.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.