Das Ideenportal für ein einfaches und nachhaltiges Leben

Hirsemilch selber machen – regionaler Pflanzendrink für mehr Vielfalt
4.8 5 46
44
2

Hirsemilch ist ein laktose- und glutenfreier Pflanzendrink und bietet leckere Abwechslung zu Soja- und Reismilch. Mach sie selbst und spare Geld und Müll!

Hast du Pflanzenmilch als leckeres und gesundes Getränk für dich entdeckt? Und bist jetzt neugierig auf die Geschmacksvarianten, die viele Getreidesorten, Nüsse und Samen in flüssiger Form bieten? Dann mach doch deine Pflanzenmilch selbst, so kannst du neben einigen im Bioladen und Supermarkt erhältlichen Sorten wie Sojamilch, Reismilch und Hafermilch noch viele weitere Geschmacksrichtungen entdecken. Zum Beispiel den Drink aus Hirse, die mit ihrer einzigartigen Kombination von Vitalstoffen eine ideale Basis für ein gesundes Getränk ist. Wie auch beim Selbermachen anderer Pflanzendrinks sparst du dabei Geld und vermeidest unnötigen Verpackungsmüll.

Hirse ist reich an Magnesium, Eisen und Silizium (Kieselsäure) und besitzt einen hohen Gehalt an Vitaminen der B-Gruppe, Vitamin C, E sowie Provitamin A. Damit wirkt sie sich positiv auf das Nervensystem, Haut, Haare und Knochen aus. Weiterhin ist das Korn laktosefrei, glutenfrei und allergenarm, so dass es auch für Menschen mit Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten interessant ist. Aufgrund ihrer positiven Eigenschaften wird Hirse in unseren Breiten wieder vermehrt angebaut. Daher kannst du sie auch als regionale Alternative zu weitgereistem Getreide wie Reis genießen. Weitere Vorteile der Hirse kannst du in diesem Beitrag entdecken.

Die Hirse kommt wieder! Zu Recht, denn das kleine Korn ist reich an Mineralstoffen und Vitaminen, leicht verdaulich und besonders lecker in süßen wie herzhaften Gerichten.

Hirse in ein leckeres Getränk verwandeln

Für ungefähr einen Liter Hirsemilch brauchst du Folgendes:

  • 100 g Hirse
  • 1,2 l Wasser
  • Kochtopf
  • Mixer oder Pürierstab
  • Sieb
  • Passiertuch, Mullwindel oder Nussmilchbeutel

So bereitest du die Hirsemilch zu:

  1. Hirse mehrere Stunden, am besten über Nacht, in etwa 200 ml kaltem Wasser einweichen.
  2. Einweichwasser abgießen, die Körner in einem Topf mit einem Liter Wasser aufkochen und je nach Hirseart und Einweichdauer ca. 15 Minuten köcheln lassen, bis sie gar sind.
  3. Abkühlen lassen und mitsamt dem Kochwasser im Mixer zerkleinern oder direkt im Topf mit dem Pürierstab mixen. Nur kurz pürieren, da die Hirsemilch sonst schleimig wird.
  4. Die Flüssigkeit durch ein Sieb, das mit einem Tuch ausgelegt ist, oder den Nussmilchbeutel in eine Schüssel gießen.
  5. Die festen Hirsereste gut auspressen.
  6. Je nach Geschmack die Hirsemilch noch mit Gewürzen und einem Süßungsmittel verfeinern.
  7. Die fertige Hirsemilch in Flaschen füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Sie ist mehrere Tage haltbar.

Hirsemilch ist ein laktose- und glutenfreies, leckeres Pflanzengetränk, sie bietet Abwechslung zu Soja- und Reismilch. Mach sie selbst, um Geld und Müll zu sparen!

Vielleicht fragst du dich, warum die Hirse eingeweicht und gekocht werden soll, bevor du Hirsemilch daraus machst? Das liegt am Phytin in den Hirsekörnern. Dieser natürliche Bestandteil der Hirse ermöglicht dem Korn die Keimung, behindert aber gleichzeitig auch die Aufnahme von Nährstoffen im Verdauungstrakt. Insbesondere die Zink- und Kalziumversorgung wird dadurch eingeschränkt. Ob die Wirkung des Phytins bei einer gesunden Mischkost von großer Bedeutung ist und ob der Inhaltsstoff auch positive Effekte hat, ist noch nicht ausreichend erforscht. Für eine optimale Aufnahme von Vitaminen und Mineralien sollte man die Hirse (und auch andere Getreide und Nüsse) mindestens für ein paar Stunden einweichen und eventuell kochen.

Wer es nicht abwarten kann, diese leckere Pflanzenmilch zu kosten, kann auch eine schnelle Variante ausprobieren. Dafür einfach Hirseflocken mit Wasser im Verhältnis 1:5 im Mixer pürieren. Auf Wunsch noch durch ein Tuch gießen und sofort genießen.

Der Trester, also der feste Rest der Hirse, der im Tuch bleibt, muss nicht entsorgt werden. Du kannst ihn in dein Müsli geben oder in Brot- oder Kuchenteig verarbeiten.

Hirsemilch ist ein laktose- und glutenfreies, leckeres Pflanzengetränk, sie bietet Abwechslung zu Soja- und Reismilch. Mach sie selbst, um Geld und Müll zu sparen!

Hast auch du schon mal Hirsemilch gemacht? Und welche anderen ungewöhnlichen Nüsse, Körner oder Samen hast du in leckere Pflanzenmilch verwandelt? Wir freuen uns, wenn du deine Erfahrungen mit uns teilst!

Hier findest du weitere Informationen zu Pflanzenmilch:

Viele unserer besten Rezepte für die Küche findest du auch in unserem Buch:

Selber machen statt kaufen - Küche: 137 gesündere Alternativen zu Fertigprodukten, die Geld sparen und die Umwelt schonen
137 gesündere Alternativen zu Fertigprodukten, die Geld sparen und die Umwelt schonen
Oder als eBook: kindle - tolino - kobo - iTunes
  • Nhanga Grunow

    Ich trinke total gerne Hanfmilch! Die finde ich wirklich wirklich lecker … ich nehme aber die rohen, nicht eingeweichten Hanfsamen, das sollte ich vllt noch ändern.

    • Annabell Ghirlanda

      Und aus was mach ich Hanfmilch?aus Hanfsamen oder hast du was anderes.

Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 25.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.