Umweltfreundliches Hände-Desinfektionsmittel für unterwegs

Schont Haut und Umwelt! Desinfektionsmittel für die Hände aus vier natürlichen Zutaten selber machen.

Ethyl Alcohol, PEG/PPG-17/6, Copolymer, Propylene Glycol und andere – mit diesen für den Laien kaum verständlichen Begriffen beginnt die lange Zutatenliste eines handelsüblichen Hand-Desinfektionsmittels für unterwegs. In Krankenhäusern aufgrund der erhöhten Infektionsgefahr allgegenwärtig, können desinfizierende Sprays oder Gels auch im Alltag mitunter praktisch sein, zum Beispiel beim nachmittäglichen Spielplatzbesuch oder auf Reisen, wenn das nächste Waschbecken weit entfernt ist.

Höchst bedenklich ist jedoch übertriebene Hygiene, insbesondere dann, wenn im häuslichen Umfeld häufig mit starken, ursprünglich für den medizinischen Bereich gedachten Desinfektionsmitteln hantiert wird. Bei empfindlichen Personen rufen sie ausgetrocknete, rissige Haut oder sogar allergische Reaktionen hervor.

Auf diese Nebenwirkungen kannst du getrost verzichten. Für Situationen im normalen Alltag, wenn Händewaschen gerade nicht möglich ist, reicht ein Handreiniger auf Basis von Alkohol und einem antibakteriell wirkenden ätherischen Öl vollkommen aus. Du kannst ihn mit wenigen Handgriffen selbst herstellen.

Herstellung eines Hand-Reinigers gegen Keime

Für die Herstellung deines DIY-Desinfektionsmittels benötigst du folgende Zutaten und Utensilien:

  • 1 EL hochprozentigen Alkohol (z.B. Weingeist, Melissengeist oder einfach Wodka)
  • 2 EL abgekochtes, erkaltetes Wasser
  • 2 Tropfen Teebaumöl (mehr zum Kauf hochwertiger ätherischer Öle)
  • 3 Tropfen weiterer ätherischer Öle mit antimikrobiellen Eigenschaften und frischem Duft (zum Beispiel Lavendel, Thymian, Pfefferminze, Nelken, Zimt , Rosmarin oder Eukalyptus)
  • 1 TL Aloe-Vera-Gel (um die Hände gegen Austrocknung zu schützen und die Haut mit pflegenden Stoffen zu versorgen)
  • optional 1 TL Vitamin-E-Öl (wirkt ebenfalls hautpflegend und zudem konservierend)
  • Sauberes Gefäß zur Aufbewahrung (zum Beispiel eine leere Kosmetik-Sprühflasche wie diese)

Mit diesen einfachen Schritten entsteht daraus selbst gemachtes Handreiniger-Spray:

  1. Die Inhaltsstoffe gut vermischen.
  2. Fertige Mischung in deine Sprühflasche abfüllen.

Die Handhabung entspricht der Anwendung konventioneller Produkte. Einfach einige Tropfen in eine Hand schütten oder sprühen und die Hände anschließend gründlich gegeneinander reiben, um die Inhaltsstoffe gut zu verteilen.

Mit dieser selbst gemachten Alternative zu Sagrotan, Kleenex und Co. tust du nicht nur deiner Haut etwas Gutes, sondern schützt auch die Umwelt, denn alle enthaltenen Inhaltsstoffe sind für die Natur unbedenklich, wenn man sie in sinnvollen Maßen verwendet, und vollkommen biologisch abbaubar.

Ein Hinweis zum Schluss: Bevor du ein solches Mittel anwendest, solltest du überlegen, ob es überhaupt notwendig ist. Als wir Kinder waren, gab es derartige Produkte nicht und wir waren trotzdem nicht öfter krank als heutige Kinder, wahrscheinlich sogar seltener. Eine gewisse Keimbelastung ist sogar lebensnotwendig, um das Immunsystem zu trainieren und zu stärken.

Schont Haut und Umwelt! Desinfektionsmittel für die Hände aus vier natürlichen Zutaten selber machen.

Hast du bereits Erfahrung mit der Herstellung von Pflege- und Schönheitsprodukten gemacht? Dann freuen wir uns über deine Ergänzungen in einem Kommentar unter diesem Beitrag!

Diese Beiträge könnten dich ebenfalls interessieren:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.8 von 5 Punkten.
(108 Bewertungen)

11 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Kann ich die ersten vier Zutaten gemischt, auch als Desinfektionsreiniger nehmen? Oder ist das zu wenig stark? Ich müsste nämlich nach Anweisung unseres Kinderarztes die Oberflächen im Haushalt mit einem Biguanid- und phenolhaltigen Reinigungsmittel säubern. Ich suche gerade eine Alternative dazu. Danke für eure Unterstützung!

    Antworten
  2. Kann man statt Aloe Vera Gel auch Aloe Vera Öl nehmen?

    Antworten
  3. Ich bin gerade sehr erschreckt auf einer Seite, wie eurer – die ziemlich alternativ und ökologisch ist, zu lesen, dass es praktisch ist, bei einem Spielplatzbesuch ein desinfizierendes Wässerchen mitzuführen. Wie konnte denn die Menschheit bis heut ohne diese Hilfsmittel überleben?
    Ich denk, dass es für unsere Körper und auch die unserer Kinder viel gesünder ist, wenn sie sich auch mit den altäglichen Schmutzpartikeln auseinandersetzen müssen. So lernen sie und und können sich anpassen – das ist Evolution!

    Antworten
  4. Nadja Reinecke

    Kann man auch was anderes als Teebaumöl nehmen? Mein Freund verträgt es leider nicht…

    Antworten
    • smarticular.net

      Du kannst es weglassen, denn ein Großteil der antibakteriellen Wirkung kommt vom Alkohol. Liebe Grüße

    • Nadja Reinecke

      vielen Dank!! ????

  5. Elvira Falchi

    Hallo! Wieviel ml ergeben die Zutaten? Kann ich hiermit auch Flächen sowie Schuhe desinfizieren?

    Antworten
    • smarticular.net

      Heraus kommen etwa 60-70 ml, je nach Löffelgröße. Für Flächen/Schuhe ist es empfehlenswert, Aloe-vera-Gel und Vitamin E wegzulassen, denn sie dienen in diesem Rezept der Hautpflege. Liebe Grüße

  6. Sibylle Kristina Lindemann

    Hallo.
    Das Spray und auch das Gel interessieren mich sehr – gerade für unterwegs (Einkaufswagen, Geld, etc.)
    Ich möchte mir nicht gerne Aloe Vera kaufen, da ich 2 Pflanzen zuhause habe. Sie sind aber noch klein.

    Wodurch könnte ich Aloe Vera ersetzen? Kann ich stattdessen Shea butter nehmen?

    Antworten
    • smarticular.net

      Hallo Sibylle, ein Fett macht sich in der Mischung leider nicht so gut, weil dann noch ein Emulgator notwendig wäre. Du könntest aber einfach mehr Wasser verwenden, verzichtest dann eben auf die hautpflegenden Eigenschaften der Aloe vera. Falls es dann zu wässig/flüssig ist, kannst du eine Messerspitze Xanthan zugeben, ein natürliches Verdickungsmittel. Liebe Grüße

  7. Übertriebene Hygiene behindert entscheidende Lernschritte, die unser Immunsystem braucht, um gestärkt zu werden. Wer es mit der Sauberkeit übertreibt, tut seiner Gesundheit nicht etwas Gutes, sondern schadet ihr. So zerstört zu häufiges Baden oder Duschen den wichtigen Säureschutzmantel der Haut und die Hautflora.

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.