Cheesecake mit Pastinaken: erstaunlich köstlicher veganer Käsekuchen aus Gemüse

Fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag … Wenn das mal immer so einfach wäre wie mit diesem süß-köstlichen Dessert: Cheesecake mit Pastinaken!

Wer sagt denn, dass Cheesecake immer aus Quark oder Sahne bestehen muss – dieser ist vegan und besteht zudem aus Pastinaken! Die Idee für das Rezept haben wir Dank eines Lesertipps im französischen Backbuch Des légumes en dessert ! entdeckt. Schreib gern in die Kommentare, was du von der Idee hältst!

Ein weiterer Vorteil des “Süßen Kuchens aus Gemüse”: damit lässt sich leicht mehr Gemüse in die Ernährung integrieren! Fünf Portionen Obst und Gemüse jeden Tag zu essen, das ist die tägliche Verzehrempfehlung verschiedener Ernährungsgesellschaften. Wer nicht gerade konsequenter Salat-Fan ist, für die oder den dürfte dieses Ziel gar nicht so leicht erreichbar sein. Mit leckeren Desserts und Kuchen, in denen die gesunden Früchte quasi “versteckt” sind, klappt es aber ganz leicht – wie zum Beispiel mit einem Cheesecake mit Pastinaken.

Zutaten für Pastinaken-Cheesecake

Alle Zutaten, die übrigens von September bis Januar regional erhältlich sind, sind in der Menge passend auf eine runde Springform von 26 Zentimetern Durchmesser angegeben.

Für den Boden benötigst du:

Folgende Zutaten brauchst du für die Pastinakencreme:

  • 200 g Pastinaken (entspricht etwa 2 mittelgroßen Pastinaken)
  • 200 g Birnen (entspricht 1 großen Birne)
  • 200 g Seidentofu (erhältlich im Bioladen, im Reformhaus oder online)
  • 2 EL flüssige Süße (z.B. Honig oder für die komplett vegane Variante ein vergleichbares Süßungsmittel wie Rübensirup)
  • 1 gestrichener TL Agar-Agar (erhältlich im Bioladen, im Reformhaus oder online)
  • 1-2 TL Mohn
  • optional: 1 Prise Salz und das Mark einer Vanilleschote

Cheesecake mit Pastinaken zubereiten

Für die Zubereitung eines Cheesecakes mit Pastinaken benötigst du nicht mehr als fünfzehn Minuten Vorbereitungszeit. Einen Backofen brauchst du gar nicht. Plane allerdings ein bis zwei Stunden Kühlzeit ein, damit die Creme des Käsekuchens schön fest wird.

So geht’s Schritt für Schritt:

  1. Getrocknete Pflaumen klein schneiden und zusammen mit den anderen Zutaten für den Boden in einem Standmixer zu einem kompakten Teig verarbeiten. Während des Mixens nach und nach so viel Öl dazugeben, dass der Teig gut zusammenhält. Den Boden der Backform fetten, Teig einfüllen und gleichmäßig festdrücken.
    Fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag … Wenn das mal immer so einfach wäre wie mit diesem süß-köstlichen Dessert: Cheesecake mit Pastinaken!
  2. Pastinaken schälen und klein schneiden. Birnen ebenfalls klein schneiden. Beides im Mixer fein pürieren.
    Fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag … Wenn das mal immer so einfach wäre wie mit diesem süß-köstlichen Dessert: Cheesecake mit Pastinaken!
  3. Seidentofu, Süße und optional etwas Salz und Vanille zum Püree geben. Nochmals einige Minuten mixen, bis eine feine, fließfähige Masse entsteht.
    Fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag … Wenn das mal immer so einfach wäre wie mit diesem süß-köstlichen Dessert: Cheesecake mit Pastinaken!
  4. Agar-Agar mit zwei bis drei Esslöffeln Wasser in einem kleinen Topf kurz aufkochen lassen, 30 Sekunden köcheln lassen und in die Creme rühren.

    Die besten Tipps kostenlos per Mail


    Fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag … Wenn das mal immer so einfach wäre wie mit diesem süß-köstlichen Dessert: Cheesecake mit Pastinaken!
  5. Die Creme gleichmäßig auf dem Boden verteilen, glatt streichen und mit etwas Mohn bestreuen. Kühl stellen.
    Fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag … Wenn das mal immer so einfach wäre wie mit diesem süß-köstlichen Dessert: Cheesecake mit Pastinaken!

Nach einer Kühlzeit von etwa ein bis zwei Stunden ist der Kuchen servierbereit! Mal sehen, wer deiner Gäste die ungewöhnliche Gemüsezutat herausschmeckt …

Weitere Tipps und Tricks zum Selbermachen in der Küche findest du in unserem Buch:

Selber machen statt kaufen - Küche - 137 gesündere Alternativen zu Fertigprodukten, die Geld sparen und die Umwelt schonen

Selber machen statt kaufen – Küche

smarticular Verlag

Selber machen statt kaufen – Küche: 137 gesündere Alternativen zu Fertigprodukten, die Geld sparen und die Umwelt schonen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Noch mehr vegane, saisonale Rezeptideen findest du auch in diesem Buch:

Marta Dymek - Zufällig vegan - 100 Rezepte für die regionale Gemüseküche – nicht nur für Veganer

Zufällig vegan

Marta Dymek

100 Rezepte für die regionale Gemüseküche – nicht nur für Veganer Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shop - Hardcoversmarticular Shop - Softcoverkindletolino

Welches Gemüse hast du schon in ungewöhnlichen Kuchen oder Desserts verarbeitet? Wir freuen uns über neue Anregungen in einem Kommentar unter diesem Beitrag!

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen:

Fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag … Wenn das mal immer so einfach wäre wie mit diesem süß-köstlichen Dessert: Cheesecake mit Pastinaken!

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.7 von 5 Punkten.
(30 Bewertungen)

14 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Das Rezept hört sich super an. Ich bin zwar keine große Käsekuchenesserin, werde aber bei nächster (Pastinaken)gelegenheit testen und meiner Ma zum Probieren mitbringen (die mag Käsekuchen sehr!). Leider ist sie in einem Pflegeheim. Dort ist zwar alles „sehr schön“, aber wenn ich das Essen mit Euren Rezepten vergleiche, wünsche ich mir, das die Nahrung auch oder gerade an diesen Aufenthaltsorten umgestellt wird, also mehr pflanzlich, vegan. Ich habe es selbst erlebt in der Zeit, in der ich meine Ma zur Pflege bei mir zuhause hatte, dass sich die vegane Ernährungsweise positiv und heilend auf hohen Blutdruck und Gelenke auswirkt. Herzliche Grüsse

    Antworten
    • Liebe Gisela, da kann man nur mit gutem Beispiel und einem „Käse“-Kuchen in der Hand vorangehen! ;-) Vielen Dank für dein Lob und liebe Grüße auch an deine Ma. Lisa

  2. Hallo liebes Smarticular Team, von ganzem Herzen ein großes dickes Dankeschön für eure wunderbaren Beiträge, die immer wieder meine Seele erfreuen und mir Hoffnung und Mut geben, dass es in der Zukunft immer mehr Menschen gibt, die einen alternativen Weg beschreiten. Danke danke danke, Oma Marianne, drei Enkelkinder,die jetzt Vegetarier geworden sind.

    Antworten
    • Ja. Da haben Sie Recht.

      Ich bin Omni, essebalso alles. Aber so vieles ist schon umgestellt.

  3. Liebe Lisa, liebes Team von smarticular,

    meinen Respekt möchte ich endlich mal zum Ausdruck bringen – nicht nur für Eure großartigen Ideen und Euer scheinbar unermüdliches Engagement, den geneigten Leser und (Ver)Braucher auf pfiffige Weise neue Wege aufzuzeigen oder auch alte Wege wiederzuentdecken. Nicht mehr viele haben das große Glück, eine liebevolle Oma, einen patenten Opa nach „früher“ befragen zu können. So manches Mal sind meine Gedanken und mein Herz beim Lesen Eurer Artikel bei ihnen.

    Wie gesagt – nicht nur dafür, sondern auch für Euren respektvollen Umgang, Eure umsichtigen Antworten und Kommentare, auch das ist ein anschauliches Beispiel, daß „nachhaltig“ viel weiter reicht, als so mancher Horizont im Kopf der Zweibeiner. Ich lerne immer wieder von Euch. Von Herzen DANKE dafür!

    Antworten
    • Liebe Joan Doe, vielen herzlichen Dank für dein Lob! Das berührt uns sehr. :-) Auch wir sind immer wieder froh, wenn unsere Ideen und Tipps tatsächlich ankommen und im Kleinen wie im Großen etwas bewirken. Danke schön, Lisa

  4. Kann es auch normaler Tofu sein?

    Antworten
    • Ich habe es mit normalem Tofu gemacht und es hat gut funktioniert.

    • Hallo, Naturtofu kann im Zweifelsfall auch verwendet werden. Dann am besten noch etwas Pflanzenmilch zufügen für eine feinere Konsistenz. Liebe Grüße, Lisa

  5. Sehr lecker. Das ist aktuell mein Frühstück.

    Antworten
  6. Euer Ernst? Vegan?
    Der Cheesecake mit Pastinaken ist NICHT vegan.
    Er wird es erst, wenn der Honig durch Agavendicksaft ersetzt wird.
    Das spricht wirklich nicht für eure Kompetenz.
    Sorry.
    Gruß von einer Omni
    (jemand, der also auch Fleisch und Fisch konsumiert)

    Antworten
    • smarticular.net

      Es steht ja da: Wer die komplett vegane Variante haben möchte, kann als Süßungsmittel zum Beispiel Zuckerrübensirup verwenden :-)
      Liebe Grüße

    • Liebe Frau Emm, wir haben den Text und die Beschriftung im Zutatenbild nun nochmal angepasst, damit es auch wirklich nicht zu Missverständnissen kommen kann. Vielen Dank für den Hinweis! Freundliche Grüße, Lisa

    • Frau Emm,

      es zeigt sich doch immer wieder, daß, wer lesen kann, klar im Vorteil ist…!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.