Blitzblank-Challenge Tag 14: Gesünder schlafen dank sauberer Matratze

Für einen gesunden Schlaf lohnt es sich, die Bettwäsche, Kissen, Decken und auch die Matratze regelmäßig zu reinigen. Das ist heute an Tag 14 der Blitzblank-Challenge dran!

Falls du gedacht hast, für den gegenwärtigen Challenge-Tag ist ein ausgiebiges Mittagsschläfchen geplant, muss ich dich leider enttäuschen. ;-)

Weil sich im Jahresverlauf erhebliche Mengen Hautrückstände und Milben im Bett sammeln können, die mitunter sogar zur Gesundheitsgefahr werden, steht heute eine umweltfreundliche Grundreingung an! Wie du am besten vorgehst, um Matratze und Bettzeug zu säubern, erklärt dir dieser Beitrag.

Bettbezüge, Kissen und Decken waschen

Bevor du dich an eine Grundreinigung der Matratze machst, wandern Bettbezüge, Matratzenschoner und auch ganze Bettdecken und Kissen am besten in die Waschmaschine. Dabei lohnt es sich, einige Dinge zu beachten:

  • Am besten bei mindestens 60 °C waschen, damit Bakterien und Milben keine Chance haben – auch ohne giftigen Hygienespüler.
  • Auch Feder- und Daunenbetten dürfen in die Waschmaschine (Pflegehinweise auf dem Etikett beachten). Dafür jedoch am besten ein Wollwaschmittel, KEINEN Weichspüler und trotz hoher Temperaturen einen möglichst schonenden Waschgang nutzen. Viele moderne Waschmaschinen bieten ein spezielles Daunendecken-Programm. Es kann auch helfen, die Decken und Kissen noch vor dem Schleudergang einmal per Hand auszuwringen, damit nicht zu lange geschleudert werden muss und Daunenverklumpungen gar nicht erst entstehen.
  • Decken und Kissen brauchen Platz in der Maschine. Falls du Bedenken hast, dass deine Waschtrommel zu klein ist, kannst du auch einen Waschsalon aufsuchen.
  • Gerade Feder- und Daunenbetten sollten nicht hängend trocknen. Am besten eignet sich ein großer Wäschetrockner mit einem schonenden Trocknungsgang (nicht länger als 20 Minuten am Stück). Zum besseren Aufschütteln können zusätzlich Trocknerbälle oder einfach mehrere fest ineinander gesteckte Socken verwendet werden. Möchtest du deine Bettdecken und Kissen an der Luft trocknen, ist es wichtig, gut zu lüften und die Bettteile mehrmals in regelmäßigen Abständen aufzuschütteln und anders positioniert hinzulegen.
  • Solltest du Bedenken haben, dass die Qualität deiner Bettdecke beim Selberwaschen leidet, ist auch eine professionelle Reinigung in einem Bettenfachgeschäft möglich.

Matratze reinigen mit Hausmitteln

Wenn die Matratze erst einmal von sämtlichen Bezügen befreit ist, kannst du dich an die Reinigung mit Natron machen. Gehe dabei wie folgt vor:

  1. Matratze mit dem Staubsauger und bestenfalls einer speziellen Polsterdüse gründlich absaugen.
  2. Bis zu 500 Gramm Natron auf der gesamten Matratze verteilen.
  3. Mindestens zwölf Stunden einwirken lassen. In Ausnahmefällen hilft auch schon eine Einwirkzeit von fünf bis sechs Stunden.
  4. Matratze vollständig trocknen lassen (bei der Reaktion mit Natron entsteht immer etwas Feuchtigkeit) und Pulverreste gründlich absaugen.

Noch mehr und ausführlichere Tipps, wie du deine Matratze von Flecken und Gerüchen befreist, findest du in diesem Beitrag.

Tipp: Es empfiehlt sich, eine solche Reinigung etwa zweimal im Jahr durchzuführen. Um auch in der Zwischenzeit für eine möglichst gute Durchlüftung zu sorgen, die Matratze immer mal wenden. Auch das Bettzeug lieber einmal locker beiseite legen, als perfekt zu falten, da sich in einem solchen Klima Milben besonders wohl fühlen.

Schreib uns unten in die Kommentare, welche Tipps dir am meisten weitergeholfen haben! Und denk daran mit dem Hashtag #blitzblank2018 auf den sozialen Netzwerken vorbeizuschauen.

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen:

Für einen gesunden Schlaf lohnt es sich, die Bettwäsche, Kissen, Decken und auch die Matratze regelmäßig zu reinigen. Das ist heute an Tag 14 der Blitzblank-Challenge dran!

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.8 von 5 Punkten.
(24 Bewertungen)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.