Anti-Milben-Spray selber machen aus 3 Zutaten

Anti-Milben-Spray kannst du leicht selbst herstellen. Die enthaltenen ätherischen Öle bekämpfen Milbenbefall nachhaltig und umweltfreundlich.

Hausstaubmilben werden von den meisten Menschen gar nicht bemerkt. Dabei leben die Spinnentierchen zu Millionen in unseren Matratzen, Kissen und an anderen Stellen der Wohnung, wo sie sich von toten Hautschuppen ernähren. Wer empfindlich auf die Ausscheidungen und Überreste der mikroskopisch kleinen Krabbler reagiert, kann den Milbenbefall mit diesem selbst gemachten Spray natürlich eindämmen.

Bei vorhandener Allergie oder anderen Überempfindlichkeits-Reaktionen können einem Milben das Leben ganz schön schwer machen. Von der triefenden Nase bis zur asthmatischen Erkrankung reichen die Beschwerden, die landläufig als Hausstauballergie bezeichnet werden, in Wahrheit aber auf Hausstaubmilben zurückzuführen sind. Auch wenn man die lästigen Mitbewohner niemals vollständig los wird, lassen sie sich doch auf ein erträgliches Maß reduzieren, wodurch die Krankheitssymptome ebenfalls zurückgehen.

Anti-Milben-Spray selber machen

Im Handel erhältliche Anti-Milben-Sprays enthalten häufig synthetische Insektizide, die auf Wasserorganismen extrem giftig wirken und allergische Reaktionen auslösen können. Sehr viel natürlicher ist ein Milben-Spray auf Neemöl-Basis, das aber trotzdem nur wohl dosiert anzuwenden ist.

Statt ein Fertigprodukt zu kaufen, kannst du mit wenigen Handgriffen aus Wasser, Alkohol und Teebaumöl ein Anti-Milben-Spray selbst herstellen. Es werden folgende Zutaten benötigt:

  • 200 ml abgekochtes oder destilliertes Wasser
  • 200 ml farb- und geruchsneutraler Alkohol mit 40 % Vol. (z. B. Wodka)
  • 50 Tropfen ätherisches Teebaumöl – wirkt antibakteriell, antimikotisch und wehrt neben Milben auch andere Parasiten ab
  • Sprühflasche, z. B. vom alten Spray oder einem verbrauchten Sprühreiniger

Anti-Milben-Spray kannst du leicht selbst herstellen. Die enthaltenen ätherischen Öle bekämpfen Milbenbefall nachhaltig und umweltfreundlich.

Einfach alle Zutaten in die Sprühflasche geben und kräftig schütteln – fertig ist das selbst gemachte Anti-Milben-Spray. Sprühe alle vier Wochen Matratzen, Kissen und Co. mit dem Spray ein, um die Ausbreitung der Milben einzudämmen.

Einige weitere einfache Maßnahmen gegen Hausstaubmilben helfen ebenfalls, allergische Reaktionen zu lindern.

In unserem Buch findest du viele weitere Ideen und Rezepte mit Hausmitteln:

Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie

Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie

smarticular Verlag

Fünf Hausmittel ersetzten eine Drogerie: Einfach mal selber machen! Mehr als 300 Anwendungen und 33 Rezepte, die Geld sparen und die Umwelt schonen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Mit welcher Maßnahme gegen Milben warst du schon erfolgreich? Wir freuen uns auf deine Tipps in einem Kommentar!

Hier findest du weitere sanfte Hausmittel gegen Schädlinge und noch mehr Wissenswertes:

Anti-Milben-Spray kannst du leicht selbst herstellen. Die enthaltenen ätherischen Öle bekämpfen Milbenbefall nachhaltig und umweltfreundlich.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.8 von 5 Punkten.
(62 Bewertungen)

8 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Hallo,

    kommen da wirklich 50(!) Tropfen rein?! Ich habe es ausprobiert und konnte tagelang nicht in meinem Bett schlafen. Mir ist einfach die Luft weggeblieben. Und bitte nehmt den Hinweis von Sylvia (giftig für Katzen) oben in eurem Text mit auf. Unten in die Kommentare scrollen glaube ich nicht so viele Leute.
    Ich habe selbst 2 Stubentiger, denen das überhaupt nicht gefallen hat. Eine meiner Katzen ist schwer lungenkrank und ihr ging es nicht gut (ich wusste nicht das Teebaumöl giftig ist).
    Ich finde eure Projekte echt super, aber das war leider nichts. Bitte überprüft eure Zusammensetzung.

    Antworten
    • smarticular.net

      Ja die Zusammensetzung ist korrekt – das entspricht rund 0,5 Prozent Teebaumöl im fertigen Spray, was sogar weniger ist als der Gehalt an ätherischen Ölen in Massageöl oder ähnlichen Produkten. Diese Menge ist notwendig, um etwas gegen Milben auszurichten.
      Bitte ausreichend lüften, das ätherische Öl verfliegt nach dem Auftragen.
      Es tut uns leid, dass deine Katze ein Lungenleiden hat. Dass ätherische Öle dann tabu sind, ist selbstverständlich – wir können leider nicht für alle möglichen Situationen Warnhinweise anbringen, und gesunde Katzen meiden ätherische Öle von allein.
      Liebe Grüße

  2. Solltet ihr Katzen haben, nutzt das Spray bitte nicht. Teebaumöl ist giftig für Katzen. Ich wollte es ausprobieren, da meine Katze auf Hausstaubmilben allergisch reagiert und habe vorher die Verträglichkeit abklären wollen.

    Für Hunde sollte es ungefährlich sein. Aber überprüft das lieber noch mal selbst.

    Antworten
  3. Marienkäfer

    Hallo,
    habe ein Milbenspray mit Teebaumöl verwendet. Hat super gegen die Milben geholfen, leider aber auch die Augen stark gereizt (ca. 2-3 Tropfen auf einen Liter), so dass ich es wieder aufgeben musste.

    Antworten
  4. Hallo, kann ich das Anti-Milben-Spray auch gegen die Grasmilben verwenden?

    Antworten
    • Hallo Angie, das müsstest du einfach mal ausprobieren. Es ist gut möglich, dass sie ebenfalls von den ätherischen Ölen abgeschreckt werden. Vielleicht magst du für andere LeserInnen berichten. Liebe Grüße Sylvia

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.