“Hackepeter” selber machen – ohne Fleisch, dafür mit Reiswaffeln

Mettbrötchen und Mettigel - klingt nicht besonders gesund? Von wegen! Mit diesem Rezept für rein pflanzliches Mett kannst du wieder bedenkenlos zur beliebten Büfettspeise greifen.

Bei einigen typischen Fleischgerichten könnten selbst strenge Vegetarier und Veganer schon mal schwach werden, dazu gehört für viele das deftige “Mettbrötchen”. Aber auch darauf musst du selbst mit veganer Ernährung keinesfalls verzichten! Mit diesem Rezept für rein pflanzliches Mett, das nur aus Reiswaffeln, Tomatenmark, Zwiebeln, Öl und ein paar Gewürzen besteht, kannst du auch als veganer oder generell gesundheitsbewusster Mensch bedenkenlos zur beliebten Buffetspeise greifen.

Veganes Mett ist in nur wenigen Minuten selbst zusammengerührt, hält sich länger als das Original (zumindest wenn es nicht vorher schon aufgegessen wird ;-)) und es besteht ausschließlich aus gesunden, pflanzlichen Zutaten, die zum größten Teil sogar regional erhältlich sind. Auch hinsichtlich der Arsenbelastung in Reis kannst du beruhigt sein, denn in aktuellen Tests liegen die Werte bei den meisten Herstellern inzwischen unter dem als gesundheitsgefährdend angesehenen Grenzwert.

Zutaten für fleischloses Mett

Zur Herstellung von etwa zwei Schraubgläsern veganem Mett (reicht zum Bestreichen von etwa 16-20 Brötchenhälften) benötigst du:

Mettbrötchen und Mettigel - klingt nicht besonders gesund? Von wegen! Mit diesem Rezept für rein pflanzliches Mett kannst du wieder bedenkenlos zur beliebten Büfettspeise greifen.

Tipp: Anstelle der Reiswaffeln kannst du auch andere Waffeln aus gepufftem Getreide nehmen, zum Beispiel aus Dinkel oder Mais. Probiere einfach aus, was dir am besten schmeckt!

Zubereitung für Mett aus Reiswaffeln

Am besten schmeckt es, wenn du das vegane Mett schon am Vortag zubereitest – so haben die Gewürze genügend Zeit durchzuziehen. Aber auch frisch zubereitet ist der pflanzliche Aufstrich ein echter Leckerbissen. Und so geht’s:

1. Reiswaffeln in kleine Stückchen brechen und mit 200 Millilitern Wasser übergießen. Ein bis zwei Minuten ziehen lassen. Den Rest des Wassers nur hinzugießen, wenn die Konsistenz noch nicht weich genug ist.

Mettbrötchen und Mettigel - klingt nicht besonders gesund? Von wegen! Mit diesem Rezept für rein pflanzliches Mett kannst du wieder bedenkenlos zur beliebten Büfettspeise greifen.

2. Zwiebeln sehr fein hacken, zusammen mit den anderen Zutaten zur Reiswaffelmischung geben und gut verrühren. Schon fertig! Bis zum Verzehr in den Kühlschrank stellen.

Mettbrötchen und Mettigel - klingt nicht besonders gesund? Von wegen! Mit diesem Rezept für rein pflanzliches Mett kannst du wieder bedenkenlos zur beliebten Büfettspeise greifen.

Abgefüllt in Schraubgläsern hält sich das vegane Mett locker eine Woche, wenn du sauber gearbeitet und nur frische Zutaten verwendet hast.

Na, läuft dir auch schon das Wasser im Mund zusammen? Welche Waffelsorte möchtest du am liebsten im Mett verarbeiten? Schreib deine Vorlieben unten in die Kommentare!

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 3.9 von 5 Punkten.
(175 Bewertungen)

7 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Isabelle

    ohhhh mein Gott ist das LECKER!!!!! <3 Vielen lieben Dank für das tolle Rezept!
    Ich hab noch etwas Senf hinein getan.

    Antworten
  2. Stella Nahlinger

    Mit ein oder zwei Esslöffeln Gurkenwasser (also von eingelegten Gurken) wird es noch besser…

    Antworten
    • smarticular.net

      Interessant, wird probiert!! Liebe Grüße

  3. M. B.

    Hallo,
    fängt das nicht das Gären an oder wird sauer mit den rohen Zwiebeln? Kennt man doch von Salaten mit frischen Zwiebeln.

    LG

    Antworten
    • smarticular.net

      Eigentlich nicht, wenn man es kühl lagert und innerhalb einer Woche verbraucht. Liebe Grüße!

    • Gisela Staschau

      Ich würde noch etwas Knoblauch dazugeben

    • smarticular.net

      Stimmt – das Rezept lässt sich nach Belieben durch Gewürze, Kräuter & Co. erweitern, ganz nach Geschmack :-) Liebe Grüße

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.