Kräftigende Haarkur mit wenig Aufwand selbst herstellen

Kräftigende Haarkur mit wenig Aufwand selbst herstellen

Du möchtest Sommer, Sonne und Meer genießen, ohne dein Haar zu strapazieren?

Mit diesem Rezept kannst du deine eigene Haarkur ganz einfach selbst herstellen und musst nicht auf teure Produkte aus der Drogerie zurückgreifen. Viele der herkömmlichen Haarpflegekuren enthalten Parfüm und andere Inhaltsstoffe, die der Gesundheit nicht gerade förderlich sind. Auch Konservierungsmittel, die im Verdacht stehen Krebs zu erregen sind da keine Seltenheit – selbst bei Marken, die sich mit dem Titel „Naturkosmetik“ brüsten.

Unsere Eigelb-Zitronen-Kur ist rasch und kostengünstig hergestellt, da sich die Zutaten bereits in jedem Haushalt befinden.

Für die Eigelb-Zitronen-Kur benötigst du:

  • zwei Eigelb
  • ein Eiweiß
  • den Saft einer Zitrone
  • einen Teelöffel Honig

Alle Zutaten werden gut miteinander vermischt. Anschließend die feuchten Haare damit einmassieren, für ein paar Minuten einwirken lassen und die Kur gründlich ausspülen.

Für dauerhaft schönes, weiches und kraftvolles Haar ist es empfehlenswert, die Haarkur einmal pro Woche anzuwenden. Die selbstgemachte Kur verleiht dem Haar einen schönen Glanz und ist dank der natürlichen Zutaten für jeden Haut- und Haartyp geeignet.

Tipp: Strohiges Haar macht sich in allen vier Jahreszeiten bemerkbar. Deswegen solltest du die Eigelb-Zitronen-Kur nicht bloß während der Sommerzeit, sondern ganzjährig anwenden!

Kräftigende Haarkur mit wenig Aufwand selbst herstellen

Mehr Tipps für selbstgemachte Pflegeprodukte findest du in diesem Beitrag und unseren Buchtipps:

Biokosmetik - Vegan, frisch, naturbelassen

Biokosmetik

Gabriela Nedoma

Biokosmetik - Vegan, frisch, naturbelassen Mehr Details zum Buch

Erhältlich bei: Amazonecolibrigenialokal

Vielleicht interessieren dich auch diese Beiträge:

Mit welchen Haushaltsmitteln bereitest du deinen Haaren eine Freude?

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.8 von 5 Punkten.
(90 Bewertungen)

13 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Pietrina Labate

    Hiiilfe !!
    Habe jetzt das zweite Mal die Kur ausprobiert und man merkt wie gut es den Haaren tut, aber sie stinken danach soooooo schlimm nach Ei :( Unerträglich! und auch wenn ich mir die Kur relativ kalt abwasche stockt das Eiweiß noch etwas.
    Habt ihr eine kreative Idee?

    Antworten
  2. Ich habe sehr trockene „Pferdehaare“ und war gespannt auf das Ergebnis dieser Ei/Zitronenkur.
    Ergänzt habe ich das Rezept mit 2 TL Arganoel und 5 Tropfen ätherisches Sandelholz zur Pflege und Duft.
    Ergebnis: meine Haare sind überraschend weich, locker aber trotzdem fliegen sie nicht rum.
    Duft und Glanz ist herrlich.
    Werde ich mir jetzt öfters gönnen.
    Herzlichen Dank für den Tipp :-)

    Antworten
  3. Seit etwa 2 Wochen wasche ich meine Haare mit Roggenmehl. Ich habe vorher silikonhaltige Shampoos verwendet und hatte immer mehr das Gefühl, dass meine Haare trocken werden. Da kam mir diese Kur gerade recht! Meine Haare sind jetzt leicht, seidig weich und waren leicht kämmbar. Vielen Dank!

    Antworten
  4. Tela Submucosa

    habt ihr auch vegane tipps? :)

    Antworten
  5. Hab die Zitronen-Ei-Kur eben auch ausprobiert. Die Haare sind weich und sitzen gut. Danke für den Tipp.
    Habt ihr auch was gegen Haarausfall?

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Hallo Anke, es ist schön zu hören, wie gut das Rezept für dich funktioniert :-)
      Haarausfall kann sehr viele Ursachen haben, viele davon lassen sich gut behandeln, müssen aber im Einzelfall durch einen Hautarzt abgeklärt werden. Deshalb gibt es auch kein generelles Hausmittel, leider!

  6. Ich habe die Ei-Zitronen-Honig Kur ausprobiert und muss sagen, meine Haare (lang und recht dick) haben sich noch nach keiner anderen (herkömmlichen) Kur so lange so weich angefühlt. Meine Haare waren sehr trocken und haben sich strohig angefühlt. Also probierte ich es mal aus. Mein Fehler war, zu warmes Wasser beim rausspülen zu verwenden, dann stockt das Ei und ich hatte ein paar weiße Fissel im Haar. Also bloß eher kühles Wasser verwenden! Außerdem riechen die Haare nachher leicht nach Ei – da muss ich noch einen Weg finden. Ich werde nächstes Mal mehr Honig und Zitrone verwenden und vll etwas Zitronenöl.

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Hallo Elly, vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht, und vielleicht helfen deine Erfahrungen ja anderen, diesen Fehler zu vermeiden :-) LG Maximilian

    • Jessica Piefrement

      Das Problem mit den Ei Krümeln hatte ich auch ??

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.