Entgiftungs-Smoothie „Detox für Körper und Seele“

Plagt dich der Kater oder bist du einfach nur energielos und matt? Kaffee und Medikamente kannst du stecken lassen, dieser Smoothier hilft viel besser!

Jeder kennt diese Momente: Du hast am Vorabend zu tief ins Glas geguckt und kämpfst jetzt mit den unangenehmen Folgen. Oder das ein oder andere Stück Pizza zu viel in letzter Zeit macht sich so langsam bemerkbar und du fühlst dich einfach nur schlapp und antriebslos.

Wenn du auf der Suche nach einer schnellen Linderung für deine Leiden bist, dann kann ich dir das folgende Smoothie-Rezept empfehlen, das den unerwünschten Überbleibseln von Party, Burger und Co. den Kampf ansagt.

Was du für den Detox-Smoothie benötigst

  • 350ml Cashew-Milch – am besten selbstgemacht 
    Die Cashew-Kerne sind wahre Energie-Booster. Cashews beliefern den Körper mit wichtigen Mineralstoffen wie Kalium, Phosphor, Kalzium und Magnesium. Letzteres versorgt den Organismus mit ausreichend Energie und hilft bei der Muskelkontraktion. Der Fettanteil der Kerne besteht überwiegend aus ungesättigten Fettsäuren, die in einer gesunden Ernährung nicht fehlen sollten. Zudem haben die Kerne einen hohen Gehalt an den Vitaminen A, D und E. Die enthaltenen B-Vitamine steigern die Leistungsfähigkeit und Konzentration. Nicht umsonst eignen sich Cashews optimal als Nervennahrung. Weiterhin wird den Kernen nachgesagt, dass sie gegen Krebs vorbeugen.
  • 1 EL Carob-Pulver (aus dem Bioladen oder online bestellen)
    Carob-Pulver wird aus den Früchten des Johannisbrotbaumes gewonnen und wird oft als Kakao-Ersatz verwendet. Im Gegensatz zu letzterem ist Carob frei von anregenden Substanzen wie Koffein und sehr fettarm. Carob ist reich an den Mineralien Kalium, Magnesium, Eisen und Kalzium. Das ballaststoffreiche Pulver hilft bei der Verdauung, lindert Beschwerden wie Sodbrennen und beruhigt den Darm. Auf diese Weise wirkt Carob auch entgiftend. Mehr Informationen und Anwendungen für Carob-Pulver gibt es in diesem Beitrag.
  • 5 Datteln
    Auch Datteln sind sehr mineralstoffreich und enthalten neben Ballaststoffen auch die seltenen B-Vitamine Vitamin B3 und B5. Durch ihren hohen Zuckeranteil sorgen Datteln für eine schnelle und konstante Energiezufuhr. Die enthaltenen Kohlenhydrate steigern die Konzentration und wirken stimulierend auf den Geist. Durch ihren hohen Gehalt an Eisen helfen Datteln außerdem bei Ermüdungserscheinungen. Mehr Informationen zu Datteln und anderen Zuckeralternativen findest du hier.
  • Uncaria/Katzenkralle (optional, im Bioladen oder online kaufen)
    Auch Katzenkralle hilft gegen Müdigkeit und gibt Energie. Die Heilpflanze aus Südamerika wirkt besonders entgiftend, stärkt die Abwehrkräfte und senkt damit das Risiko für zahlreiche Krankheiten. Außerdem sagt man Uncaria nach, dass es bei der Darmreinigung hilft und gut für die Verdauung ist.

Plagt dich der Kater oder bist du einfach nur energielos und matt? Kaffee und Medikamente kannst du stecken lassen, dieser Smoothier hilft viel besser!

So stellst du den Detox-Smoothie her

Wie schon bei den anderen Smoothie-Rezepten unserer Reihe ist die Herstellung des Getränks super einfach. Die Zutaten werden mit dem Messer grob zerkleinert und anschließend im Mixer püriert. Wenn du es besonders erfrischend magst, kannst du gern noch ein paar Eiswürfel hinzufügen.

Der Entgiftungs-Smoothie hilft deinem Körper bei der Reinigung, versorgt dich mit Energie und bekämpft die lästige Müdigkeit. Er unterstützt die Verdauung und sorgt für einen frischen Geist. Bevor du also zu Kaffee oder Kopfschmerztablette greifst, schnapp dir deinen Mixer und genieße den erfrischenden Detox-Smoothie.

Wenn du öfter Smoothies machst, lohnt sich die Investition in einen leistungsstarken Mixer. Einen geeigneten Mixer mit wirklich gutem Preis-Leistungs-Verhältnis findest du zum Beispiel hier. Für ein Profi-Gerät musst du jedoch um einiges tiefer in die Tasche greifen. Einmal im Haus kannst du mit so einem Mixer neben Smothies sehr viel selbst herstellen, z.B. Joghurt und Schmand aus Cashew-Kernen.

Vielleicht interessieren dich auch diese Smoothie-Rezepte:

Viele weitere, gesunde Smoothie-Ideen findest du in unseren Buch-Tipps:

Hast du noch weitere Tipps, die Körper und Geist bei der Entgiftung helfen? Teile doch deine Ideen mit den anderen Lesern in den Kommentaren!

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.8 von 5 Punkten.
(55 Bewertungen)

10 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Wird die Uncaria vor der Verwendung zu einem Tee aufgebrüht?

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Hallo Sascha, könnte man sicherlich tun, wir geben aber alles in den Mixer und verwenden es roh. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass die erstaunlichen Wirkungen der Katzenkralle durch Kochen beeinträchtigt werden, sicher bin ich mir dabei aber nicht :-)
      https://de.wikipedia.org/wiki/Katzenkralle#Pharmakologie

    • Hi, ich glaube nicht, das die Wirkung beeinträchtigt wird. Den Tee stellt man her, in dem man die Katzenklaue mit kochendem Wasser überbrüht und dann nochmal 10-15 Minuten auf kleiner Stufe kocht. Dies hab ich mehrmals unabhängig voneinander gelesen.
      Daher hab ich jetzt mal roten Katzenklauentee gekocht und dann den Smoothie in Anleitung an die Cashewmilchherstellung mit folgendem Rezept gemacht:

      350ml roten Kaztzenklauentee
      5 entkernte Datteln
      1 EL Carob-Pulver
      1/2 Cup Cashewkerne

      90 Sekunden in den Mixer. Geschmacklich sehr lecker.

    • Maximilian Knap

      Klasse, probieren wir ebenfalls!

  2. Super Smoothie. Hab gerade einen Liter davon hergestellt. Die Katzenkralle kannte ich bisher nur als Katzenklauentee (aka: Cats Claw und Una de Gato). Eine weitere Bezugsquelle und interessante Hintergrundinfos (u.a.: was die WHO dazu sagt; aus was es hergestellt wird) finden sich hier: http://www.naturideen.de/roter-katzenklauentee-27105.html

    Vielen Dank für das Rezept!

    Antworten
  3. Herzlichen Dank lieber Mark, du hast mir sehr geholfen!!!

    Antworten
  4. Hallo,
    erst mal ein Lob an diese tolle Seite! (Bin grade kräftig am probieren :-) )
    wie viel von der Katzenkralle sollte man ca. nehmen?

    Antworten
    • Mark Leder

      Hallo Raven, das freut uns zu hören! Katzenkralle sollte man in Maßen einsetzen und auch langsam auf Verträglichkeit testen. Deswegen können wir keine Dosierungsempfehlung geben, für dieses Rezept ist sie auch optional. Wenn du sie nutzen möchtest, beginne am besten mit einer kleinen Menge, nicht mehr als ein Gramm für dieses Rezept, und teste die Verträglichkeit.

  5. Guten Morgen weiß hier jemand, wie ich an „Cashew-Milch“ komme? Ist gemeint, die Cashew Kerne selber mit Milch zu mixen oder gibt es diese Milch fertig im Bioladen??? Ich benötige diese für einen Smoothie.

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.