Das Ideenportal für ein einfaches und nachhaltiges Leben

10 wirksame Tricks, mit denen du jedes Etikett restlos entfernst
4.7 5 279
261
18

Wenn du Saftflaschen oder Gurkengläser von ihren Etiketten befreien willst gibt es einige clevere Methoden. Die wirkungsvollsten haben wir für dich getestet

Ist dir schon aufgefallen, dass manche Glasbehälter gut wiederzuverwenden sind? Manchmal sind es die Größen und ein anderes Mal die Formen, die einfach zu schade sind um den Weg zum Glascontainer anzutreten. Wenn da nur nicht die lästigen Etiketten wären!

Leider lösen sich nicht alle so einfach mit Einweichen im Wasser ab. Auch das Spülmittel versagt bei hartnäckigen Etikettenklebern. Ich habe insgesamt 10 verschiedene Methoden ausprobiert. Sie alle besitzen besondere Vorteile, finde heraus, welcher Trick für dein Gefäß am besten funktioniert.

1. Kokosöl

Mit Hilfe von Kokosöl lassen sich die meisten Etiketten verblüffend einfach ablösen. Weitere Informationen dazu findest du im Beitrag für erstaunliche Anwendungen für Kokosöl. Eigentlich ist Kokosöl aber viel zu schade, um damit zu putzen!

2. Margarine oder Speiseöl

Auch andere Fettsorten als Kokosöl funktionieren recht gut. Dazu gibst du Speiseöl oder Margarine (falls vorhanden altes Ausbacköl) auf einen Lappen und verteilst es großzügig auf der Klebestelle. Lass es dort etwa 10 Minuten einwirken und reibe mehrfach darüber. Dabei wirst du feststellen, dass die starke, fast schon Sekundenkleber-artige, Klebefähigkeit verschwunden ist.

Der Kleber löst sich auf und kann mit den Fingern, dem Messer oder einem Küchentuch entfernt werden. Wiederhole diese Prozedur bei Bedarf, bis der letzte Rest entfernt ist.

3. Methode mit heißem Öl

Die zu entfernende Fläche bestreichst du mit heißem Öl und wischt die bereits ablösenden Klebstoffe mit einem Lappen ab. Eine detaillierte Beschreibung findest du im Beitrag Etiketten lassen sich nicht ablösen? Dieser Trick schafft sie alle!

Möchtest du Gurkengläser, Saftflaschen oder andere Glascontainer wiederverwenden, störst dich aber an den Etiketten? Mit diesem Trick löst du sie alle!

4. Natron-Öl-Mischung

Ebenfalls sehr gut funktioniert eine Natron-Öl-Mischung. Verarbeite die gleiche Menge Natron (Backpulver funktioniert auch) und Pflanzenöl zu einem Brei. Ein bis zwei Teelöffel reichen für ein großes Etikett aus. Danach verteilst du diese Masse auf der zu behandelnden Fläche. Zirka 30 Minuten einwirken lassen und dann das Etikett abziehen.

Sollten noch Klebstoffreste am Glas übrig sein, kann das Natron-Öl-Gemisch als gute Schmirgelmasse mit dem Finger verrieben werden. Die Schicht sollte sich nun zügig auflösen.

Weitere tolle Anwendungen für das Wundermittel Natron findest du hier. Hier findest du auch ein paar Tipps zum Kaufen von Natron und zum Bestellen von Natron online

5. Föhn

Auch der Föhn kann gute Dienste leisten, doch er wird die harten Fälle nicht gerade energiesparend entfernen. Richte dazu den heißen Föhn auf das Etikett und warte, bis sich der Klebstoff unter Hitzeeinwirkung löst. Das Etikett abziehen, oder den Kleber mit einem Messer oder Lappen entfernen.

6. Ceranfeld-Schaber

Eine weitere Möglichkeit bietet ein Ceranfeld-Schaber. Du kannst ihn trocken oder in Kombination mit den oben genannten ölhaltigen Möglichkeiten verwenden.

Dieses Hilfsmittel ist gut geeignet für viereckige Glasbehälter, die glatte Flächen besitzen. Bei runden Oberflächen und zusätzlich sehr zähem Kleber wird er allerdings mehr zum Gefahrenrisiko für Verletzungen, als dass er die Behälter zügig reinigt.

7. Messerrücken und Gabelzinken

Mit diesen Hilfsmitteln kannst du das vorher eingeweichte Etikett meist recht einfach abkratzen. Bei schwierigen Fällen ist das Öl mit längerer Einweichzeit zu bevorzugen.

8. Kupfer- oder Edelstahlschwamm

Zum Herunterschaben eignet sich ebenfalls sehr gut ein Schwamm aus Kupfer oder Edelstahl, wie er zum Reinigen von Töpfen verwendet wird. Hierbei liegt der Vorteil in der flächendeckenden Bearbeitung der klebenden Stelle. Dagegen steht aber der Aufwand der Endreinigung, die mit den verklebten Etikettenfusseln ausufern kann.

9. Schleifvlies oder grobe Teppichreste

Mit Schleifvlies oder einem sehr groben Teppichrest kannst du das Öl oder die Margarine auch fester einmassieren und nebenbei gleich leichter abkratzen.

10. Spülmaschine

Wenn du die Gläser mit Etiketten zur Reinigung in die Spülmaschine gibst, wird diese die Etiketten in vielen Fällen problemlos ablösen. Die Etiketten sammeln sich im Abflusssieb, oft in Form kleiner Schnipsel.

Diese Methode solltest du jedoch nicht für große Mengen an Flaschen und Gläsern und auch nicht zu oft anwenden, da sich Klebstoffreste und Papier unter Umständen in deiner Spülmaschine sammeln und diese beeinträchtigen können. Auch ist unklar, welche Auswirkungen klebstoffhaltiges Spülwasser auf das restliche Geschirr hat.

Viel Erfolg beim Ausprobieren!

Der umweltfreundlichen Wiederverwendung von Obst-, Gemüse- oder Marmeladengläsern, Wein- , Öl- und Bügelverschlussflaschen steht nun nichts mehr im Wege! Verwende sie zum Beispiel für die folgenden Tricks:
Zur Aufbewahrung des selbst gemachten Waschpulvers, Spülmaschinenpulvers oder dem Spülmittel aus Nudelwasser. Flaschen eignen sich für deinen eigenen Obstsaft, Honigwein oder Milchkefir.

Oder für einen unserer zahlreichen anderen Tricks, für die umweltfreundliche Einmachgläser oder Bügelverschlussflaschen benötigt werden.

Welchen dieser Tricks hast du schon angewandt? Wie waren deine Ergebnisse und Erfahrungen? Wir freuen uns auf deine Kommentare und Anregungen!