Das Ideenportal für ein einfaches und nachhaltiges Leben

Was reift wann – regionales Obst und Gemüse im April
5 5 58
58
0

Die Natur erwacht und frisches Gemüse und Obst sind immer öfter regional erhältlich. Auf welche Kost du jetzt besonders achten solltest, erfährst du hier.

Hast du auch schon Frühlingsgefühle und möchtest die ganze Welt umarmen? Oder plagt dich eher die Frühjahrsmüdigkeit und dein Körper kommt noch nicht so richtig in Schwung? Falls letzteres der Fall ist, solltest du dich auf die Suche nach ein paar frischen Löwenzahn-Blättern machen und einen belebenden Tee aufsetzen.

Aber nicht nur in der freien Natur sprießen die Blätter und Knospen. Auch in der Landwirtschaft wird schon auf vielen Beeten fleißig geerntet. Die Spargelstecher sind in einigen Regionen besonders aktiv. Welche Gemüsesorten und Früchte du im April regional und auch saisonal findest, erfährst du in diesem Beitrag.

Unseren kompletten Kalender für regionale und saisonale Kost findest du hier.

Regionales Gemüse im April

Im April beginnt vielerorts die Spargel-Saison und vor Einkaufszentren und an Straßenrändern sind frisch gestochene Spargelstangen erhältlich. Der weiße Spargel ist eines der am häufigsten angebauten Gemüse in Deutschland und allein in den letzten 15 Jahren ist die Anbaufläche um über 50 Prozent gewachsen! Bis in den Juni hinein kannst du den so genannten Bleichspargel und auch die grüne Variante genießen. Warum du mehr Spargel essen und auch öfter einmal zum grünen Spargel greifen solltest, erfährst du hier.

Spargel ist nicht nur lecker, sondern auch unglaublich gesund. Seine Nährstoffdichte und geringer Energiegehalt erlauben genussvolles Abnehmen.
von Jay Cross (CC-BY-2.0)

Neben Spargel findest du auf dem Markt vielleicht schon die ersten regionalen Tomaten und Radieschen. Auch Porree, Blumenkohl und Brokkoli sind immer öfter regional erhältlich.

Die Auswahl an grünem Blattgemüse steigt langsam wieder an und so kannst du neben Spinat nun auch öfter Kopfsalat, Rucola, Spitzkohl, Mangold und Sauerampfer von heimischen Feldern finden. Allesamt sind sie hervorrangende Zutaten für einen grünen Smoothie, mit dem du gesundes Gemüse und Obst auch unterwegs sehr einfach zu dir nehmen kannst.

Mit etwas Glück findest du auch noch ein paar der letzten Topinambur der Saison im April.

Regionales Obst im April

Anfang April steht vielerorts die erste Freilandernte von Rhabarber an. Er ist nicht nur sehr schmackhaft, dank Inhaltsstoffen wie Glycosiden, Gerbstoffen, Gallotanninen, Pektinen, Lindleyin und Flavonoiden zählt Rhabarber auch zu den Heilpflanzen. Als Nahrungsmittel werden nur die Stängel zu leckeren, süßsauren Speisen verarbeitet, aber auch die Rhabarber-Blätter und Wurzeln kannst du sinnvoll für deine Gesundheit und im Garten nutzen.

Rharbarber ist lecker! Was machst du aber mit den Blättern und den Wurzeln? Die sind viel zu schade für den Müll! Ich verrate dir, was du damit anstellst!

Wenn es in deiner Region schon einige schöne Sonnentage gab, dann stehen die Chancen gut für die ersten regionalen Erdbeeren.

Auch wenn das Angebot an regionalen Früchten im April noch überschaubar ist, wird es nicht mehr lange dauern, bis auch die ersten frühen Sorten von Kirschen, Himbeeren, Blaubeeren, Stachelbeeren und viele andere regionale Früchte unsere Einkaufskörbe füllen.

Haben wir eine Gemüse- oder Obstsorte des Monats April vergessen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar!

Die Natur erwacht und frisches Gemüse und Obst sind immer öfter regional erhältlich. Auf welche Kost du jetzt besonders achten solltest, erfährst du hier.

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen: