Veganer Joghurt mit Rejuvelac ganz ohne Soja

Joghurt ohne Kuhmilch ist einfach sagst du? Gleichzeitig bist du es Leid, immer wieder auf Soja zurückgreifen zu müssen? Hier ist die gesunde Alternative!

Wer Joghurt liebt, sich jedoch vegan oder laktosefrei ernähren möchte, hatte es bislang schwer. Herkömmlicher Joghurt macht vielen Menschen aufgrund von Laktoseintoleranz Probleme und beschert ihnen Unwohlsein. Doch auch die übliche Alternative, Pflanzenjoghurt aus Soja, wird von einigen Menschen nicht gut vertragen.

Vor kurzem haben wir euch das Rezept für den selbstgemachten Brottrunk Rejuvelac vorgestellt. Das Getränk ist nicht nur gut für den Darm, es eignet sich auch wunderbar als Basis für einen Joghurt ganz ohne Laktose und Soja.

Rejuvelac-Joghurt herstellen

Zutaten für ca. 400 g veganen Joghurt

  • 150 ml Rejuvelac
  • 150 g blanchierte Mandeln oder Cashews
  • ca. 75 ml Wasser (keimfrei, abgekocht oder aus der Flasche)
  • Glas mit Abdeckung zum Fermentieren, z.B. ein Einmachglas mit Bügelverschluss (z.B. diese hier)
  • optional 1 EL Reissirup oder ein anderes Süßungsmittel

So stellst du den Joghurt aus Rejuvelac her:

  1. Die Mandeln für 6 Stunden (Cashews 4 Stunden) in Wasser einweichen.
  2. Die eingeweichten Nüsse in ein Sieb geben und abtropfen lassen.
  3. In den Mixer geben und gemeinsam mit Rejuvelac und zu Beginn 50 ml zusätzlichem Wasser auf höchster Stufe zu einer feinen Creme pürieren. Die Creme sollte eine sahneartige Konsistenz erreichen und nicht zu flüssig sein. Bei Bedarf noch das restliche Wasser hinzugeben.
  4. Die gewählte Süße hinzugeben und erneut pürieren.
  5. Die Masse in das Glas geben und verschließen.
  6. Den Joghurt für etwa acht Stunden bei Zimmertemperatur fermentieren lassen und danach über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Das Resultat ist der pflanzliche und gesunde Joghurt.

Die Menge der Nüsse kann variiert werden. Wichtig ist jedoch, dass die gleiche Menge Rejuvelac (in ml) und Nüsse (in g) verwendet wird. Wenn sich säuerliche Molke bildet, so kann diese entweder abgegossen oder einfach untergerührt werden. Je nach Geschmack kannst du den Joghurt noch nachsüßen.

Rezeptvariationen

Hier sind ein paar Ideen für deinen selbstgemachten Pflanzenjoghurt:

  • Gib ein paar pürierte Beeren hinzu und du erhältst einen leckeren Fruchtjoghurt.
  • Rühre Kokosraspel in den Joghurt und füge Ananasstückchen hinzu und du kannst einen tropischen Joghurt genießen.
  • Mit Schoko-Raspeln (vielleicht sogar selbstgemacht) und etwas Vanille wird aus deinem Joghurt ein Stracciatella-Traum.
  • Füge ein paar Kräuter, Zwiebeln, Gurke und Knoblauch hinzu und schon hast du einen leckeren Tzatziki-Dip für die nächste Garten-Party.

Was ist deine liebste Verwendung für Joghurt? Schreibe sie uns doch in die Kommentare!

Viele raffinierte Rezepte mit pflanzlichen, regionalen Zutaten findest du in unserem Buch:

Marta Dymek - Zufällig vegan - 100 Rezepte für die regionale Gemüseküche – nicht nur für Veganer

Zufällig vegan

Marta Dymek

100 Rezepte für die regionale Gemüseküche – nicht nur für Veganer Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shop - Hardcoversmarticular Shop - Softcoverkindletolino

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.9 von 5 Punkten.
(47 Bewertungen)

2 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Gerade ausprobiert, es kommt ein leckeres, nach Buttermilch schmeckendes Joghurt raus. Es hat ca 6-7h gedauert und dann ist er deutlich aufgegangen und hat begonnen Blasen zu bilden. Natürlich ist er sehr fett, ich frage mich, ob man es auch mit Kokosmilch oder Nussmilch machen könnte? Schon mal jemand probiert?

    Antworten
    • du kannst das ganze mit wasser verdünnen (wäre ja dann milch) oder samen nehmen! Hanfsamen, sesam etc =) einfach bisschen weiter googeln

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.