Das Ideenportal für ein einfaches und nachhaltiges Leben

Zum Tag der Erde: 5 einfache Tipps, die dein Leben nachhaltiger machen
4.9 5 48
47
1

Tag der Erde

Jedes Jahr wird am 22. April in mehr als 170 Ländern weltweit der Tag der Erde gefeiert. Auch in diesem Jahr soll er uns daran erinnern, die Umwelt wertzuschätzen und ihr so wenig wie möglich zu schaden. Mit den folgenden fünf simplen Tipps kannst dazu beitragen, dass Ressourcen geschont werden, ohne gleich deinen kompletten Lebensstil auf den Kopf stellen zu müssen.

1. Leg dir einen Stoffbeutel zu!

Jedes Jahr landen Millionen Plastiktüten nach kurzem Gebrauch im Abfall. Mit einem Einkaufsbeutel aus Stoff kannst du diesen Plastikmüll leicht vermeiden. Zusammengefaltet passt er sogar in eine kleine Handtasche und steht dann auch für den spontanen Einkauf zur Verfügung.  DIY-Begeisterte können ein altes T-Shirt zum Umhängebeutel upcyceln oder ein schickes Einkaufsnetz häkeln.

Für diesen Upcycling-Trick musst du nicht mal nähen können. In wenigen Schritten machst du aus einem T-Shirt eine trendige Einkaufstasche. Nie mehr Plastik!

 

2. Besorg dir eine Trinkflasche oder einen Mehrwegbecher! 

Je nachdem, ob du unterwegs vor allem deinen Durst stillst oder gerne mal einen Kaffee genießt, kannst du mit dem passenden Mehrwegbehälter viel Abfall und auch noch Geld sparen. Denn immer mehr Cafés und Geschäfte beteiligen sich an der Aktion Refill und füllen dir deine Wasserflasche kostenlos mit Leitungswasser auf.

Aluminium, Plastik, Glas - welche Trinkflasche für Kinder ist gesund und umweltfreundlich? Tipps zur Auswahl der Typen und Materialien.

3. Mach mindestens einen Tag in der Woche zum Fleisch-frei-Tag!

Die Massentierhaltung und die damit verbundene Rodung der Urwälder trägt entscheidend zum Klimawandel bei. Mit diesen vegetarischen Alternativen zu Fleisch und unseren Basisrezepten für köstliche vegetarische Brotaufstriche in 1000 Variationen kommt der Genuss auch an diesem Tag nicht zu kurz.

4. Besuche einen Unverpacktladen!

Du wirst überrascht sein, wie viele Lebensmittel und andere Produkte des täglichen Bedarfs du bereits verpackungsfrei kaufen kannst. Weil der Umwelt vor allem das schnelllebige Einwegplastik schadet, lässt sich mit dem (gelegentlichen) losen Einkauf viel zu ihrem Schutz beitragen. Auf dieser Karte findest du bestimmt einen Unverpackt-Laden in deiner Nähe!

Möchtest du einen Unverpackt-Laden gründen und bist auf der Suche nach Tipps und Unterstützung? Passende Workshops und die Erfahrungen erfolgreicher Gründer geben Unterstützung!

5. Repariere einen kaputten Gegenstand!

Der zunehmende Trend, Dinge wegzuwerfen und durch etwas Neues zu ersetzen, statt sie zu reparieren, führt zu einem hohen Verbrauch wertvoller Ressourcen. Wenn du einen Gegenstand nicht selbst reparieren kannst und eine Reparatur in der Werkstatt zu teuer wäre, lohnt sich vielleicht ein Besuch im Repair-Café.

Noch mehr Einsteiger-Tipps für einen nachhaltigen Lebensstil findest du in unserem Buchtipp:

Machst du alles schon? Dann findest du vielleicht Inspiration in den folgenden Beiträgen: