Kompostieren ohne Garten: So baust du eine Wurmkiste!

Mit einer Wurmkiste kannst du Grünabfälle in hochwertige Pflanzerde verwandeln, selbst wenn du keinen Platz für einen Komposthaufen hast. Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt, wie es geht.

Auch wenn du keinen eigenen Garten hast, kannst du Obst- und Gemüseabfälle sowie Grünschnitt vom Balkon selber kompostieren – mit einer Wurmkiste. Anders als ein herkömmlicher Komposthaufen benötigt ein Wurmkompost nur sehr wenig Platz. Die Wurmkiste riecht zudem selbst bei geöffnetem Deckel kaum, sodass du sie auch gut auf den Balkon oder sogar in die Wohnung stellen kannst.

Im Handel sind fertige Wurmkomposter erhältlich. Dieser Wurmhocker ist sogar als Sitzgelegenheit nutzbar. Allerdings ist solch eine gut gebaute Behausung nicht gerade billig. Viel günstiger und individueller ist es, eine stabile Kiste mit passenden Maßen selber zu bauen. Mit dieser Anleitung ist das ganz einfach, so dass die Würmer bald auch bei dir einziehen können.

Wurmkiste bauen – Einkaufs- und Werkzeugliste

Alle benötigten Teile sind im Bau- oder Holzmarkt erhältlich. In den meisten Baumärkten kannst du die benötigten Teile sogar maßgenau zuschneiden lassen, so dass dieser umständliche Arbeitsschritt zu Hause entfällt. Für eine Kiste mit den Maßen 80 cm x 40 cm x 44 cm (B x T x H) benötigst du folgende Materialien:

  • vier Holzplatten (80 cm x 40 cm x 1,8 cm) für Boden, Deckel, Front- und Rückseite
  • zwei Holzplatten (36,4 cm x 40 cm x 1,8 cm) für die linke und rechte Seite
  • vier Leisten (40 cm x 3 cm x 3 cm) zur Stabilisierung der Kiste von innen
  • zwei Leisten (40 cm x 3 cm x 3 cm) für die langen Seiten des Trenngitters
  • zwei Leisten (30,4 cm x 3 cm x 3 cm) für die kurzen Seiten des Trenngitters
  • Volierendraht Maschenweite 1 cm x 1 cm (39 cm x 35 cm) für das Trenngitter
  • zwei Möbelscharniere (1,8 cm x 7 cm) für die Deckelbefestigung
  • ca. 50 Holzschrauben (4,5 x 45 mm) mit Senkkopf für den Zusammenbau der Kiste
  • 8 Holzschrauben (4,5 x 20 mm) zur Befestigung der Scharniere
  • Einen Tacker oder kleine Nägel zur Befestigung des Gitters

Am besten du lässt dir alle sechs Seitenteile aus zwei großen, unbehandelten Leimholzplatten mit den Standardmaßen 200 cm x 40 cm x 1,8 cm im Baumarkt zurechtschneiden. Das spart Verschnitt und Geld. Natürlich kannst du die Anleitung aber auch deinen Bedürfnissen entsprechend abwandeln, die Kiste größer oder kleiner machen, oder einzelne Latten anstelle der Platten verwenden.

Mit einer Wurmkiste kannst du Grünabfälle in hochwertige Pflanzerde verwandeln, selbst wenn du keinen Platz für einen Komposthaufen hast. Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt, wie es geht.

Zusätzlich kommt dieses Werkzeug zum Einsatz:

  • Bohrmaschine und Holzbohrer (4 mm)
  • Schraubenzieher bzw. Akkuschrauber
  • Tacker

Tipp: Du hast keine Bohrmaschine oder keinen Tacker? Dann frag doch mal einen deiner Nachbarn danach! Vielleicht kannst du dich zu einem späteren Zeitpunkt mit einem anderen Hilfsangebot revanchieren, so dass ihr beide davon profitiert und Geld und Ressourcen spart.

Wurmkomposter Bauanleitung

Ich habe meine Kiste in den folgenden Einzelschritten aufgebaut. Alle Löcher wurden in den äußeren Platten etwa zwei Zentimeter tief vorgebohrt, damit das Holz nicht splittert.

1. Als erstes die Rückwand auf die Bodenplatte stellen und mit drei Senkkopfschrauben von unten verschrauben (das Ganze zum Bohren und Schrauben auf die Seite legen).

Mit einer Wurmkiste kannst du Grünabfälle in hochwertige Pflanzerde verwandeln, selbst wenn du keinen Platz für einen Komposthaufen hast. Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt, wie es geht.

2. Ebenso die beiden Seitenplatten links und rechts mit je zwei Schrauben von unten sowie von der Seite befestigen.

Mit einer Wurmkiste kannst du Grünabfälle in hochwertige Pflanzerde verwandeln, selbst wenn du keinen Platz für einen Komposthaufen hast. Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt, wie es geht.

3. Dann auch die Frontplatte von unten sowie von vorn bohren und festschrauben.

Mit einer Wurmkiste kannst du Grünabfälle in hochwertige Pflanzerde verwandeln, selbst wenn du keinen Platz für einen Komposthaufen hast. Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt, wie es geht.

4. Vier der 40 Zentimeter langen Leisten zur Stabilisierung innen in den Ecken der Kiste festschrauben. Jeweils sechs Schrauben pro Leiste verwenden und an beiden Platten leicht versetzt befestigen.

Mit einer Wurmkiste kannst du Grünabfälle in hochwertige Pflanzerde verwandeln, selbst wenn du keinen Platz für einen Komposthaufen hast. Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt, wie es geht.

5. Aus den vier verbleibenden Leisten mit vier Schrauben einen Rahmen für das Trenngitter zusammenbauen.

Mit einer Wurmkiste kannst du Grünabfälle in hochwertige Pflanzerde verwandeln, selbst wenn du keinen Platz für einen Komposthaufen hast. Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt, wie es geht.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Mit einer Wurmkiste kannst du Grünabfälle in hochwertige Pflanzerde verwandeln, selbst wenn du keinen Platz für einen Komposthaufen hast. Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt, wie es geht.

6. Den Volierendraht auf einer Seite des Rahmens festtackern.

Mit einer Wurmkiste kannst du Grünabfälle in hochwertige Pflanzerde verwandeln, selbst wenn du keinen Platz für einen Komposthaufen hast. Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt, wie es geht.

7. Die Wurmkiste mit dem Trenngitter mittig unterteilen und von außen mit mit je zwei Schrauben an Vorder- und Rückseite befestigen.

Mit einer Wurmkiste kannst du Grünabfälle in hochwertige Pflanzerde verwandeln, selbst wenn du keinen Platz für einen Komposthaufen hast. Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt, wie es geht.

8. Die Deckelplatte auf die Kiste legen und mit den beiden Scharnieren mit je vier der kürzeren Holzschrauben befestigen, dafür ist kein Vorbohren erforderlich.

Mit einer Wurmkiste kannst du Grünabfälle in hochwertige Pflanzerde verwandeln, selbst wenn du keinen Platz für einen Komposthaufen hast. Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt, wie es geht.

Nun ist die Kiste fertig für den Erstbezug! Damit der Deckel nicht hinten überhängt, könntest du auch noch eine kleine Kette oder ein Bändchen anbringen.

Mit einer Wurmkiste kannst du Grünabfälle in hochwertige Pflanzerde verwandeln, selbst wenn du keinen Platz für einen Komposthaufen hast. Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt, wie es geht.

Ersteinrichtung der Wurmkiste und Einzug der Würmer

Natürlich wünschen sich deine neuen Mitbewohner noch ein paar Einrichtungsgegenstände, damit sie sich wohlfühlen. Reiße mehrere Lagen Zeitungspapier, unbedruckte Wellpappe und ähnliches in Streifen, weiche sie in Wasser ein, drücke überschüssige Flüssigkeit aus und bedecke den Boden einer Hälfte der Holzkiste ein paar Zentimeter hoch mit dem locker geschichteten Material. Die Würmer verkriechen sich gerne in den Wellen der Pappe oder zwischen den Zeitungsschichten und legen dort ihre Eier. Auch ein Lochziegel mit vertikal ausgerichteten Löchern am Boden der Kiste gefällt den Würmern, er ist aber nicht unbedingt notwendig.

Mit einer Wurmkiste kannst du Grünabfälle in hochwertige Pflanzerde verwandeln, selbst wenn du keinen Platz für einen Komposthaufen hast. Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt, wie es geht.

Nun kannst du die Würmer samt Substrat in der vorbereiteten Hälfte deiner Kiste freilassen. Wenn möglich, gib auch noch ein bisschen Kompost oder gehaltvolle Gartenerde in die Kiste, damit deine Neuankömmlinge sich sofort wie zu Hause fühlen. Als erste Mahlzeit dient eine kleine Menge Küchenabfälle, die du darauf verteilst. Um die Zersetzung möglichst schnell in Gang zu bringen, ist es empfehlenswert, das Futter in den ersten Wochen in daumennagelgroße Stücke zu zerkleinern. Decke die Oberfläche mit feuchtem Küchen- oder Zeitungspapier ab, um Fruchtfliegen fern zu halten und den Würmern ein angenehm dunkles und feuchtes Zuhause zu schaffen.

Mit einer Wurmkiste kannst du Grünabfälle in hochwertige Pflanzerde verwandeln, selbst wenn du keinen Platz für einen Komposthaufen hast. Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt, wie es geht.

Fütterung und Pflege

Die Wurmkiste funktioniert wie eine Wurmbox, nur dass die Ebenen nicht übereinander, sondern nebeneinander angeordnet sind. Die Würmer werden genauso gefüttert und gepflegt. Da die Kiste aus Holz besteht, ist sie bis zu einem gewissen Grad atmungsaktiv. Sie kommt ohne das Ablassventil aus, das bei einer Wurmbox aus Plastik die unterste Ebene entwässert. Natürlich solltest du trotzdem darauf achten, dass das Substrat in deiner Kiste nicht zu nass wird, da die Würmer sonst ertrinken. Bei zuviel Feuchtigkeit kannst du mit Zeitungspapier, Wellpappe oder trockenem Grünschnitt gegenarbeiten. Sind die Garten- und Küchenabfälle dagegen zu trocken, hilft einfaches Gießen.

Sobald das erste Fach der Wurmkiste voll ist, wird auf der anderen Seite weiter gefüttert. Der Boden dort wird ebenso wie beim Einzug der Würmer mit Wellpappe, Zeitungspapier und optional einem Lochziegel befüllt, bevor die erste Wurmnahrung darauf gegeben werden kann. Alle Küchenabfälle kommen fortan auf die neue Seite. Die andere Seite wird stillgelegt und trocknet nach und nach aus. Um die Trocknung und den Umzug der Würmer zu beschleunigen, kann der Humus alle paar Tage gewendet werden. Die Würmer wandern auf der Suche nach Futter nach und nach zur anderen Seite. Wenn der Humus so trocken ist, dass er krümelt, ist er reif für die Verwendung.

Füttern kannst du dein Wurmvolk mit allen Grünabfällen, die Küche und Balkon so hergeben, nur gekochte Speisen mögen die Tierchen nicht. Um manche Abfälle, wie zum Beispiel Zitrusschalen, machen sie lieber einen Bogen – daran erkennst du schnell, was sie mögen und was eher im Biomüll entsorgt werden sollte.

Mit einer Wurmkiste kannst du Grünabfälle in hochwertige Pflanzerde verwandeln, selbst wenn du keinen Platz für einen Komposthaufen hast. Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt, wie es geht.

Überwinterung der Wurmkiste

Weil Regenwürmer keinen Frost vertragen, muss die Kiste nach drinnen gebracht werden, sobald die ersten Nachtfröste einsetzen, zum Beispiel in einen kühlen Kellerraum oder einfach in die Küche oder den Flur. Ansonsten sind die Würmer recht anspruchslos und verrichten auch im Winter fleißig ihr Werk.

Bezugsquellen für Kompostwürmer

Die Würmer für deine Kompostkiste sind übrigens keine gewöhnlichen Regenwürmer, sondern die nah verwandten Kompostwürmer der Gattung “Eisenia foetida”. Frag doch mal in deiner Nachbarschaft oder deinem Freundeskreis herum, ob dir ein Wurmkistenbesitzer einige seiner Tiere abgeben kann. Ein kleiner Eimer mit Würmern und Substrat reicht aus, um deinen eigenen Kompost zu starten. Alternativ findet sich bestimmt ein Gemeinschaftsgarten oder ein Kleingartenverein in deiner Nähe, der Würmer abgeben möchte. Und nicht zuletzt ist unser smarticular-Leserforum eine gute Adresse, um den Kontakt mit “Smarties” in deiner Nähe zum Tauschen und Teilen herzustellen. Viel Erfolg bei der Adoption!

Ich habe meine “Wurmfamilie” richtig ins Herz geschlossen. Wenn ich ganz still bin und an der Kiste lausche, kann ich manchmal sogar hören, wie sie kauen und schmatzen.

Wir wünschen dir viel Freude beim Nachbau! Berichte uns doch von deinen Erfahrungen, indem du unter diesem Beitrag kommentierst!

Viele weitere Projekte und Ideen zum naturnahen Gärtnern findest du auch in unserem Buch:

Selber machen statt kaufen – Garten und Balkon - 111 Projekte und Ideen für den naturnahen Biogarten - 978-3-946658-30-6

Selber machen statt kaufen – Garten und Balkon

smarticular Verlag

Selber machen statt kaufen – Garten und Balkon: 111 Projekte und Ideen für den naturnahen Biogarten Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: im smarticular Shopbei amazonkindletolino

Hier erfährst du, wofür du den hochwertigen Wurmhumus verwenden kannst:

140 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Hallöchen :)
    Hat zufällig jemand im Raum Dortmund ein paar seiner Würmchen abzugeben für den Start meiner Wurmkiste?
    Liebe Grüße!
    Mel

    Antworten
  2. zum Thema Löcher und Flucht:
    ich habe auch in den Boden einige Luftlöcher gebohrt. Dann ein Stück Feinstrumpfhose drüber geklebt.

    Antworten
  3. Liebe Gemeinde, ich will kurz von meinen Erfahrungen berichten:
    Gebaut habe ich meine Kiste Mitte Oktober. War ein tolles Bastelprojekt mit den Enkeln! Bzgl. des Hasendrahtes (40×40) habe ich in der Nachbarschaft rumgefragt. Einer hat immer was rumliegen. War auch so… Vom “Urlaub auf dem Bauernhof” habe ich mir eine halbe Alditüte Pferdemist mitgenommen. Rein in die Kiste. Im Hof habe ich einen Schnellkomposter stehen. Aus dem habe ich dann ca. sechs Hände Erde geholt. So mit allem… Erde, olle Blumen, Kellerasseln usw. Rein in die Kiste, welche im Wohnzimmer steht und ruhen lassen. Am ersten Tag, ca. ne Stunde nach der Befüllung, saßen, bestimmt alle, Kellerasseln draußen auf der Kiste. Wahrscheinlich durch die oben angebrachten Luftlöcher getürmt.
    Ich, leicht erschrocken, habe durchgeatmet und den kleinen Asseln noch etwas Zeit gegeben. Eine Stunde später war die Kiste draußen sauber und innen wuselten die Kollegen rum. War wahrscheinlich der Umzugsschreck… Die nächsten Tage habe ich einige wenige, kleingeschnittene Gemüsereste eingefüllt. Auch ohne Würmer hat sich da sicher schon ein kleiner, neuer Microkosmos aufgebaut. Jedenfalls waren und sind die asseligen Mitbewohner übelst fleißig, ruhig und sesshaft.
    Ca. zehn Tage später kamen dann meine 500 neuen Haustiere an. Nachgezählt habe ich nicht, verpackt waren sie in einer Eiscremeplasteverpackung. Um den Streß für Lutger und Co. jetzt nicht noch größer zu machen, habe ich den Erdklumpen, vorsichtig zerbröselnd, in die Kiste getan. Dann noch zwei Hände Erde drüber, Deckel drauf und Ruhe.
    Zwei Tage habe ich nicht mal den Deckel gehoben. Danach langsames Anfüttern mit kleinen, kleingeschnittenen Mengen Gemüseresten. Als Abdeckung oben auf der Erde wird eine Hanfmatte empfohlen. Ich habe mir aus dem Baumarkt so ein Nagervlies geholt, erfüllt auch den Zweck und ist billiger.
    Nun, drei Wochen später, funktioniert meine Kiste gut, Lutger und seinen Freunden geht es prima. Die Futtermenge ist enorm gewachsen. Weder gibt es Schimmel, Fliegen, Gerüche oder sonstige unangenehme Nebenwirkungen. Ich füttere aber wirklich nur Gemüse, Blumen, Kaffee, Tee, nasse oder trockene Klopapierrollen und nie Obst oder andere Speisereste. Da ich 2 x täglich drei Meerschweine satt bekommen muss, fällt da schon was an, aber es gab auch schon Zeiten, da musste ich mir vom Nachbarn was “borgen”.
    Ich habe mir noch ein Fleischthermometer angeschafft. Gut für die Kontrolle der Temperatur im Inneren. Liegt immer zwischen 21 und 22 Grad. Wenn ich damit in die Erde steche, schreien die Kinder immer: “Omi, nicht den Lutger aufspießen!” Herrlich!! :O)
    Also wenn ihr bereit seid, etwas Arbeit reinzustecken, euch kümmern wollt und offen für Neues seid, dann macht es einfach! Nur Mut! :O)
    PS: ich bin jetzt übrigens die Omi mit den meisten Haustieren!!! :O))
    Viele Grüße
    Kerstin Wurm

    Antworten
  4. Hallo liees Smarticular Team,

    danke für die ausführliche Anleitung!
    Könnt ihr nochmal sagen, wo ihr den Volierdraht her habt? Ich finde den im Baumarkt nur mit super großen Maschen (min. 13mm aber eher 19mm).
    Danke und lieb Grüße, Lena

    Antworten
    • smarticular.net
      smarticular.net

      Den müsste es in jedem Baumarkt geben, mal in der Gartenabteilung fragen!
      Liebe Grüße

  5. Hallo, unsere Würmer sind seit ca. 4 Tagen in der Kiste. Die Erde ist nicht zu trocken und nicht zu feucht, aber scheinbar hat sich Schimmel gebildet. Kann das sein? Was kann man dagegen tun?

    Antworten
  6. Hallo liebe Smarties,

    ich möchte gern eine Wurmkiste bauen, habe aber keinen Platz für 80 x 40. Bei mir würde 60 x 30 gehen, nun frage ich mich, ob die Kiste dann höher werden kann/soll? Habt ihr Erfahrungswerte/Tipps dazu?
    Herzlichen Dank!

    Antworten
    • Hallo Evelyn,
      Erfahrungswerte zu einer kleineren aber dafür höheren Kiste haben wir zwar nicht, aber es spricht auch nichts dagegen. Eventuell ist es nur etwas mühsamer, die Fächer zu entleeren, wenn der Humus fertig ist. Den Würmern ist die Form der Kiste jedenfalls egal.
      Liebe Grüße!

    • Ich habe von einer 80×40 zu einer 60×30-cm-Kiste gewechselt (vor allem weil der Transport zwischen Balkon und Küche bei Hitze oder Frost so einfacher ist) und keine negativen Effekte deswegen bemerkt. Beim Seitenwechsel waren die Würmer sogar schneller umgezogen, aber das war wohl wegen Zufall oder anderen Gründen.

      Vielleicht hängt es aber auch vom Nahrungsangebot ab: So viel ich gelesen habe, hängt die Population und Vermehrungsrate von den Faktoren Nahrung und Fläche ab. Wenn die Fläche gering und das Nahrungsangebot zu gross ist, ist die Gefahr einer Überfütterung vielleicht grösser.

      Bei einem Ein-Personen-Haushalt mit gelegentlicher Mithilfe von Nachbarn scheint das aber noch lange kein Problem zu sein. Und man hat den Vorteil, dass es schneller geht, bis man Humus ernten kann.

      Auf die seitlichen Verstärkungshölzer kann man nach meiner bisherigen Erfahrung auch problemlos verzichten, das spart noch etwas Gewicht.

  7. Eine weitere Erfahrung von mir:

    Nachdem es diesbezüglich lange ruhig war, sind die Dungmücken wieder eingezogen. Kurz nachdem eine Seite voll war und der Futternachschub auf die andere Seite wechselte. Wahrscheinlich sind die Würmer zuwenig schnell gezügelt, so dass auf der neuen Seite die Mücken eine Chance hatten. In Zukunft werde ich beim Seitenwechsel eine handvoll wurmdurchsetzten Humus der alten Seite in die neue umplatzieren, damit es schneller auch dort mehr Würmer hat.

    Da es momentan temperaturmässig möglich ist, die Kiste auf dem Balkon zu haben, hoffte ich, dass es sich wieder beruhigt, das war aber nicht der Fall.

    Nun habe ich die inneren Seitenwände der Kiste und die Inhaltoberfläche und ein Tuch darüber mit Neemöl besprüht. Und es vielleicht ein wenig übertrieben, es riecht nun ziemlich, aber bis man die Kiste wegen Frost wieder reinnehmen muss hat sich das wohl verflüchtigt. Und schon wenige Stunden danach lassen sich kaum mehr Dungmücken finden. Den Würmern sollte es nicht schaden, allenfalls kommen die sonstigen Kleinstlebewesen durcheinander. Um solche Schocktherapien künftig zu vermeiden, werde ich es mal versuchen im Sprühwasser immer präventiv nur wenig Neemöl beizugeben. Darauf kann sich des Leben in der Kiste wohl einstellen und neue Mücken ziehen gar nicht ein.

    Antworten
    • Hallo Florian, danke für Deine detaillierten Berichte! Ich wollte mir auch eine Kiste bauen, weiß jetzt aber gar nicht mehr, ob ich den Anforderungen gewachsen bin! ;O)
      Natürlich würde ich mir Dein Wissen zu Nutze machen! Gibt es Deine Würmer denn noch?
      Gruß Kerstin Wurmlos

    • Hallo Kerstin,

      meine Würmer gibt es noch.

      Wahrscheinlich spame ich nur neunmalklug den Kommentarbereich voll, meine Erfahrung basiert auf etwa 1,5 Jahre, mehr als hier und noch 2-3 weiteren Seiten steht, wusste ich beim Start auch nicht :)

      Einfach ausprobieren, die Viecher sind zäh …

  8. Hallo, ich habe mir heute auch eine Wurmkiste gebaut. Super Anleitung! Dennoch habe ich eine Frage bevor ich die Würmer einsetze. Was passiert mit dem “Wurmwasser” bzw. Der überflüssigen Flüssigkeit?! Bei bekannten die eine Wurmkiste in Kunststoff oxen tropft unten Wasser heraus? Passiert das bei der Holzkiste auch? Welche Lösungen gibt es?
    Vielen Dank für die Antwort.

    Antworten
    • smarticular.net
      smarticular.net

      Das Holz ist diffusionsoffen, überschüssige Feuchte wird über das Holz nach außen abgeführt. Darum kommt es nicht zu Wasseransammlungen wie in einem geschlossenen Kunststoffbehälter. Das wäre auch nicht so gut, weil Fäulnis entstehen könnte.
      Liebe Grüße

  9. Hallo,
    seit knapp zwei Wochen sind bei mir die Würmer eingezogen. Kurz danach ist mir aufgefallen, dass sich der Deckel stark verzogen hat & nicht mehr richtig schließt. Auch ist der Boden + ein Seitenteil komplett durchgebrochen, da das Holz aber fest verschraubt ist, kommt Gott sei dank nichts durch. Zu feucht ist es in der Kiste nicht, das habe ich schon überprüft.
    Nach einiger Recherche komme ich zu der Vermutung, dass das geleimte Holz einfach nicht geeignet ist & man stattdessen Vollholz verwenden sollte.
    Ich finde es sehr schade, um die reingesteckte Arbeit, Geld & Material.

    Liebe Grüße
    Nadja

    Wurmkiste

    Antworten
    • smarticular.net
      smarticular.net

      Liebe Nadja,
      danke für deine Nachricht! Kann es sein, dass deine Kiste der Witterung ausgesetzt wird (vom Regen nass wird und im Wechsel wieder trocknet)? Unter solchen Umständen kann sich das Holz verziehen – auch Vollholz.
      Auf dem Foto sieht man, dass die Seitenwand “hochkant” angeschraubt wurde. Besser wäre es jedoch, der Faserrichtung (und Kleberichtung) des Holzes folgend die Platten quer zu verschrauben, sodass sie an der “schwachen” Seite, die jetzt bei dir oben ist statt links/rechts, die Unterstützung durch eine Konterlatte haben. Unsere Kiste ist nach diesem Prinzip aufgebaut (siehe Anleitung oben) und ist jetzt mehrere Jahre in Betrieb, ohne dass sie sich verzogen hätte. Lediglich der Deckel hat sich etwas gewölbt von einem kräftigen Regenguss – falls nötig, kann man ihn ebenso wie die Seitenwände mit Querlatten an der Innen- oder Außenseite verstärken und vielleicht ein Sitzpolster darauf anbringen.
      Um deine Kiste zu retten, könntest du oben im Randbereich eine Latte quer dagegenschrauben.
      Liebe Grüße

    • Die Kiste steht bei mir in der Küche & wurde keiner Witterung ausgesetzt, daran kann es leider nicht liegen. Das ich die Faserrichtung hätte beachten sollen, ist ein guter Tipp!
      Hätte ich das auch bei dem Boden beachten soll? Die Faserrichtung verläuft hier in die Längsrichtung.
      Die Seitenteile könnte ich evtl sogar austauschen & mit einem kurzen Auszug der Würmer wohl auch den Boden.

      Ich habe mir übrigen Rollen unter die Kiste angebracht, damit ich sie gut unter dem Küchentisch hervorholen kann :)

      Danke für die Antwort!
      Liebe Grüße
      Nadja

    • Hallo Nadja,
      ich habe genau dasselbe Problem, wir haben die Kiste vor einem halben Jahr gebaut, zuerst hat sich “nur” der Deckel verzogen, dann ist sie auf der Seite aufgebrochen, mittlerweile ist auch der Boden durchgebrochen.
      Auch unsere Kiste war nicht der Witterung ausgesetzt, ich denke das Problem ist auch, dass sie innen sehr feucht ist, und auch immer schwerer wird.

      Es ist wirklich schade ums Geld, wir überlegen jetzt, was wir am besten machen könnten, denn unseren Würmern gehts prächtig und sie vermehren sich fleißig. Wären also auch sehr dankbar für Vorschläge.

      Liebe Grüße,
      Sarah

  10. Hallo, ich habe gestern meine erste Wurmkiste gebaut (64x 40 cm) und bin ganz gespannt wie alles funktionieren wird. Ich habe 0,5 kg Würmer bestellt, da das vermutlich zu viel ist würde ich gern einige in große Topfe (gefüllt mit Blauregen etc.) verteilen, der Rest kann sonst auch in den Garten ziehen…
    Aber wie viele würdet ihr ca. in die Wurmkiste packen?
    Liebe Grüße!

    Antworten
    • Hallo Helene, wo hast Du die denn bestellt? Viele Grüße

    • Hallo Helene,
      die 0,5 kg sind ja wahrscheinlich Würmer samt Erde, daher glaube ich nicht, dass das zu viele sind. Selbst wenn es nur Würmer sind, ist das zwar eine große Startpopulation, aber dann geht die Verarbeitung der Gemüsereste halt von Anfang an schneller. Würmer abgeben kannst du immer noch, wenn deine Kiste “läuft”. Da die Würmer Frost nicht vertragen, würde ich sie jedenfalls nicht in Töpfen aussetzen, die im Winter draußen bleiben.
      Liebe Grüße und viel Spaß mit deiner Wurmkiste!

  11. Liebe Annette, danke für die schnelle Rückmeldung. Also ich habe 500 Würmer in die Kiste eingesetzt. Anfangs stand die Kiste tagsüber schattig, jedoch die Abendsonne (circa von 17 bis 21:00 Uhr) schien direkt darauf. Das erschien mir dann auch zu warm, deswegen habe ich jetzt ein schattigeres Plätzchen für die Kiste gefunden. Dort scheint am Morgen etwas Sonne darauf, aber nur für kurze Zeit. Ich besprühe die oberste Schicht ab und an mit etwas Wasser. Was könnte ich noch optimieren, um die Würmchen hungrig zu bekommen?
    LG Jana

    Antworten
    • Hallo Jana,
      eigentlich klingt deine Wurmkiste ganz wurmfreundlich… Vielleicht vermehren sich die Würmer nicht ausreichend. Hast du am Boden der Kiste eine Schicht mit Wellpappe, Packpapier oder anderem saugfähigen Material ausgelegt? Dahin ziehen sich die Würmer gerne zurück, wenn sie nicht fressen. Eventuell könntest du die Obst- und Gemüsereste für die Würmer etwas appetitanregender machen, wenn du eine oder zwei Schaufeln halbreifen Kompost daraufgibst. In ihm tummeln sich Mikroorganismen, die den Würmern helfen, die Pflanzenreste zu zerlegen.
      Liebe Grüße!

  12. Liebes Smarticular-Team
    Seit Jahren durchstöbere ich eure Seiten und stelle alle möglichen Pasten, Reiniger, Pflegemittel … her. Ihr seid wirklich genial✨
    Auch diese Wurmkiste habe ich nachgebaut und nach Anleitung Würmer einziehen lassen, allerdings bereits vor Monaten. Meine Würmer fressen sehr, sehr langsam. Die Kiste hat sich noch nicht wirklich gefüllt, selbst nach 2Wochen liegt noch Grünzeug drin.
    Was mache ich falsch?
    Liebe Grüße Jana

    Antworten
    • Hallo Jana,
      vielen Dank für dein Lob :-) Was deine Wurmkiste betrifft, kann ich von weitem keine genaue Anwort geben. Es könnte zu warm, zu trocken oder zu feucht sein oder einfach die Wurmpopulation zu klein für die Menge, die du fütterst… Vielleicht kannst du noch ein paar Details schildern?
      Liebe Grüße!

  13. Hallo, würde gern die Kiste ins Gartenhaus stellen. Könnte man eine Seite der Kiste auch aus Glas machen – damit man das Geschehen mit Kind gut beobachten kann? Oder stört das durch andere Temperatur- und LichtEinwirkung den Prozess?

    Danke und viele Grüße

    Antworten
    • smarticular.net
      smarticular.net

      Liebe Jenny,
      solange die Sonne nicht direkt auf das “Fenster” scheint, wäre eine solche Glasscheibe in der Box vermutlich kein Problem. Wenn es die Würmer stört, ziehen sie sich einfach in andere (dunklere) Bereiche der Box zurück. Ein Nachteil könnte der fehlende Feuchtigkeitsaustausch sein, da Glas anders als Holz keine Feuchtigkeit aufnehmen oder abgeben kann. Das sollte aber nicht wirklich stören, wenn man den Inhalt nicht übermäßig feucht hält.
      Viel Erfolg – über einen Bericht mit Fotos in den Kommentaren würden wir uns freuen!
      Liebe Grüße

  14. Hallo, wie lärmempfindlich sind denn die kleinen Bewohner? Ich habe einen Keller, der flächenmäßig wenig genutzt wird, aber die perfekten Temperaturen und Lichtverhältnisse bietet – leider steht da aber ein Schlagzeug (das genutzt wird) drin. Kann ich die Wurmkiste daneben stellen oder überleben die Würmer den “Lärm” nicht? Danke und viele Grüße, Bea

    Antworten
    • Hallo Bea,
      gute Frage! Also Ohren haben Würmer zwar nicht, aber Vibrationen von Geräuschen nehmen sie wahr. Wenn zum Beispiel Regen auf den Boden trommelt, kommen sie an die Oberfläche, um nicht zu ertrinken. Ob die Würmer in deiner Kiste das Schlagzeug als unangenehm empfinden und flüchten wollen, weil sie heftigen Regen vermuten, kann ich dir nicht sicher sagen. Du könntest aber einen Schallschutz um die Kiste bauen, vielleicht mit Eierkartons? Vielleicht gewöhnen sich die Würmer ja auch an die Geräusche.
      Liebe Grüße!

  15. Hallo, ich habe meine Wurmkiste eingerichtet und jetzt wandert 1 Teil der Würmer immer auf die leere Seite. Sie liegen übereinander in einer Ecke, ohne Futter, Erde oder Papier…. Was mache ich falsch?

    Antworten
    • Sind die Würmer in einem sauberen Knäuel ohne Erde, ist das meist ein Zeichen von Panik, da die Umgebung für die Würmer nicht angenehm ist.

      Folgende Parameter sind zu beachten:
      * Temperatur: Ab 35° gehen sie in die Panikmodus, Frost vertragen sie auch nicht.
      * Feuchtigkeit: Beim Auswringen des Papiers/Kartons sollte das Wasser heraustropfen, wie bei einem Schwamm. Falls du eine Drainage in deiner Kiste hast, halte sie anfangs besser zu feucht als zu trocken.
      * PH-Wert: Ist die Erde zu sauer, mögen das die Würmer auch nicht. Dem lässt sich mit zermahlenen Eierschalen entgegenwirken. Manche Hersteller bieten auch spezielles Pulver an (z.B. https://www.natursache.de/anti-acid-lime-mix-saeureregulierer-2-kg/kompostwuermer/wurmkomposter-kaufen/a-88/)
      * Sauerstoffgehalt: Dagegen hilft das Umwälzen des Inhalts bei gleichzeitigem Einarbeiten von weiterem Karton/Papier.

      Ich tippe bei einer neuen Wurmkiste darauf, dass einfach das gesamte Klima noch nicht stimmt und Mikroorganismen fehlen. Ich würde in den ersten 2 Wochen garnicht füttern, falls die Würmer hungrig werden, fressen sie den Karton. Gegen den Fluchtreflex hilf es, eine Lampe auf die offene Kiste zu richten, da die Würmer lichtscheu sind. Evt. ist sie auch zu trocken.

      Hast du Fotos von deiner Box?

  16. Moin,
    Ich habe durch meine Meerschweinchen viel Einstreu, kann ich das auch hinzugeben? Wahrscheinlich nicht alles, weil es ja viel Feuchtigkeit aufsaugt, aber vielleicht so einmal die Woche ein, zwei Hände voll?
    Meerschweinchenköttel & -pipi gehen dann hoffentlich auch in Ordnung?

    Liebe Grüße
    Nadja

    Antworten
    • Hallo Nadja,
      aus hygienischen Gründen wird meist davon abgeraten, Kleintierstreu und Stallmist zum Wurmkomost zu geben. Wenn du nur Zierpflanzen damit düngst und den Wurmkompost nicht in der Wohnung stehen hast, könntest du es aber versuchen. Den Würmern schadest du jedenfalls nicht damit.
      Liebe Grüße!

  17. Hallöchen!
    Kann mir jemand sagen wie viele Würmer man zum starten braucht?Die Wurmkiste hat etwa die in der Anleitung angegebene Größe. Reichen 200 oder sollten es eher 500 sein? Also unter welche Grenze sollten wir auf keinen Fall gehen?
    Einen fröhlichen Abend und alles Liebe
    Ronja

    Antworten
    • Hallo Ronja,
      du kannst die Wurmkiste auch mit wenigen Würmern starten. Wenn sie sich wohlfühlen, vermehren sie sich sehr schnell :-) Ich selbst habe meine Kiste mit einem Joghurteimer voll wurmdurchsetztem Kompost gestartet. Wieviele Würmer das genau waren, kann ich dir natürlich nicht sagen.
      Liebe Grüße!

  18. Hi,
    Habe eine vertikale Wurmkiste aus 2 übereinandergestapelten Plastikkisten mit Luftlöchern im Deckel und den Seiten gebaut. Im Boden der oberen Kiste sind Löcher, damit die Feuchtigkeit abfließen kann.
    Das ganze steht in meiner Küche und hat für ca 2 Wochen super funktioniert bis eines morgens einige Würmer geflohen waren und vertrocknet auf dem Boden lagen.
    Am nächsten Tag habe ich die Kisten bei meinem Bruder für 2 Wochen auf den Balkon gestellt weil ich in den Urlaub bin.
    Kein Wurm ist hinausgekrochen, obwohl innen in der Kiste die gleichen Bedingungen herrschten wie bei mir in der Küche.
    Seit gestern habe ich die Kisten wieder bei mir und die Würmer fliehen wieder, auch am Tag, wenn es draußen nicht dunkel ist.

    Woran könnte das liegen?

    Außerdem habe ich dicke weiße Maden entdeckt.
    Fliegen die Würmer vielleicht vor denen?

    Herzlichen Dank und beste Grüße

    Antworten
    • Hallo Tildi,
      schwer zu sagen von hier aus… Vielleicht liegt es an der Temperatur? Auf dem Balkon ist es ja zur Zeit eher noch etwas kühler als in der Wohnung. Generell brauchen die Würmer aber immer etwas Zeit zur Eingewöhnung und bis eine Schicht Wurmerde vorhanden ist, in die sie sich zurückziehen können. In den ersten Tagen hilft es außerdem, die Kiste von außen anzuleuchten, damit die Würmer, die ja helles Licht scheuen, in der Kiste bleiben. Fliegenmaden dürften in reinem Obst- und Gemüseabfall eigentlich nicht vorkommen. Sind eventuell doch Reste von tierischen Produkten (Wurst, Käse, Ei) in die Wurmkiste gelangt?
      Liebe Grüße!

  19. Ich würde sehr gerne eine Wurmbox für meinen kleinen Garten anlegen, allerdings wurde mir von der werkelnden Familie direkt von unbehandeltem Holz abgeraten, da “es sich direkt mit zersetzen würde”. Gibt es zu der Haltbarkeit schon Erfahrungswerte? Eigentlich hätte ich auch gerne den Wurmtee, wäre dann umweltfreundlich beschichten mit Löchern eine bessere Option?
    LG
    Jessi

    Antworten
    • Hallo Jessi,
      wenn der Wurmkompost nicht “schwimmt”, sondern nur leicht feucht ist, hält sich eine massive Holzkiste schon einige Jahre lang. Das hängt natürlich auch ein bisschen von der Stärke und Art des Holzes ab. Für einen Wurmkompost, der auch Wurmtee abgibt, empfehle ich dir eine Wurmbox mit “Zapfhahn”: https://www.smarticular.net/die-wurmbox-verwandelt-abfaelle-in-frischen-duenger/ Den könntest du natürlich auch selber an eine behandelte Holzkiste anbauen.
      Liebe Grüße, Annette

  20. Hallo,
    ich bin ziemlich begeistert von den Wurmkisten und hätte große Lust, das selber mal auszuprobieren. Allerdings habe ich gar nicht so viel Platz und überlege, die Kiste in der halben Größe zu bauen. Wäre das ein Problem für die Würmer oder den Prozess? Gibt es eine grobe Richtlinie, wie klein so eine Kiste mindestens sein sollte?

    Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen, damit ich bald mit dem Projekt starten kann – es juckt schon in den Fingern!

    Antworten
    • Hallo Cäcilia,
      die Kiste kann auch kleiner ausfallen als in der Anleitung angegeben. Eine Mindestgröße kann ich dir aber nicht genau sagen. Ich würde sagen, die von dir geplante halbe Größe dürfte gerade noch gehen. Schließlich braucht der Küchenabfall ja ein bisschen Platz, bevor er von den Würmern verdaut wird.
      Liebe Grüße und viel Spaß beim Bauen, Annette

  21. Morgen :)

    Ich habe letzte Woche eine Wurmkiste aus Holzresten gebaut. Also aus vielen Brettern. Am Boden habe ich ein paar Schlitze 2-3mm.

    Durch das lesen der Kommentare habe ich Bedenken, mein erster Versuch könnte in einer Wurmflucht enden.

    Gibt es Tipps und Ideen ? Zum Beispiel eine korkmatte auf den Boden, Fließ, Lehm ?

    Würde meine Kiste gerne benutzen da ich Holz benutzt habe von Einwegpaletten und Schrauben von einem verrotteten Hasenstall.

    Grüße Martin

    Antworten
    • Schlitze weit oben sind nach meiner Erfahrung wohl kein Problem.

      Weiter unten aber wahrscheinlich schon. Auch wenn die Würmer nicht flüchten wollen (nur dann würden sie die Spalten oben benutzen und das war bei mir nie er Fall), scheinen sie doch die Tendenz zu haben, sich gerne in Löcher und Spalten zu verkriechen zu wollen. Und dann wären sie, wenn vielleicht noch weitere nachdrängeln, bald draussen, vielleicht auch ungewollt. Und einige Tropfen Flüssigkeit könnten auch rauslaufen.

      Vielleicht könnten die Spalten unten etwas abgedichtet werden? Etwa Ton oder Kork oder Gips reinstopfen und vor dem Befüllen etwas trocknen lassen oder sonst was in dieser Richtung. Hält sicher nicht ewig, aber das tut das Holz ja auch nicht.

    • Schlitze können auch mit Unkrautfließ abgedeckt werden. Das lässt Luft und Feuchtigkeit gut durch. Wird auch so ähnlich in gekauften Wurmkisten gemacht.

  22. In der Hoffnung, nicht schon als neunmalkluger Kommentar-zu-spammer zu gelten, äussere ich nochmals ein paar Erfahrungen:

    Wie schon mal erwähnt, habe ich von einer 80×40-cm- zu einer 60×30-cm-Kiste gewechselt, damit im Sommer und Winter bei zu heissen oder kalten Temperaturen der Transport zwischen Balkon und Küche einfacher ist (dafür können die Würmer ein Teil der Zeit die ganze Fläche haben).

    Mit der Zeit hatte ich etwas Probleme mit Dungmücken, ursprünglich wohl ausgelöst durch Überfütterung und evtl. zuviel Feuchtigkeit. Danach hielf auch Diät nichts.

    Die Lösung war aber, ein altes Leintuch dicht über die Kiste unter dem Deckel zu spannen. Da ich bei der zweiten kleineren Kiste auf eine aufwändige Scharnierkonstruktion verzichtet habe, ging das um so leichter. Stattdessen habe ich einfach von oben in die Seitenwänder einige Löcher gebohrt. In den Deckel einige nach unten herausstehende Schrauben, die in die Löcher passen.

    Mit dem Leintuch verschwanden die Dungmücken mangels Austauschmöglichkeit mit der Aussenwelt. Gleichzeitig hindert es nicht den Luftaustausch. Im Gegenteil, man kann wegen Rechnungsfehler – ähm weiser Voraussicht – extra genügend Zwischenraum lassen. Und falls jemand Haushaltsmitglieder hat, die Bedenken gegen eine Wurmkiste im Inneren hat, könnte das auch hilfreich sein.

    Ein kleiner Manko bei war noch, dass auch nach gut 3-4 Monaten Fütterung nur noch auf der einen Seite immer noch recht viele Würmer auf der anderen Seite waren, was stundenlange Aussortierei benötigte um wenigstens die meisten von ihnen zu retten.

    Aber jetzt, wo (zumindest in meinem Land) frische Erde nur noch per Online-Handel und Postversand gekauft werden kann, bin ich um die Wurmkiste sehr froh.

    Antworten
  23. Hallo,
    ich war letztens im Bauhaus um die Holzplatten zu kaufen, aber dort hieß es, dass sie nur behandeltes Holz verkaufen. Hat mir jemand einen Tipp, wo man auch unbehandeltes bekommt? Und weiß jemand, wo man das zur aktuellen zeit auch online und zugeschnitten bestellen kann? Vielen dank schonmal :)

    Antworten
    • Bei Globus Baumarkt gibt es 80x40x1,8 cm kiefernholz Platten. Da muss man nur die Seitenteile noch selbst zurechtsägen

  24. Hallo Annette,

    die Kiste ist aus den 60ern… der Lack dann wahrscheinlich “giftig”..? Das hieße, die Würmer beko.men wsy ab und ich dann soäter über die Erde was in meinen Kräutern?
    Und was machen die Würmer in einem Komposthaufen im Winter, wen es friert???
    Danke, Caro

    Antworten
    • Hallo Caro,
      ein Komposthaufen ist ja in der Regel etwas größer, sodass sich die Wärme, die durch die Zersetzung entsteht, besser hält. Und wenn es den Würmern doch zu kalt wird, können sie sich in den Erdboden zurückziehen. Das geht bei der Wurmkiste ja leider nicht.
      Liebe Grüße, Annette

  25. Hallo smarticulars,
    habe eine tolle Kiste in ähnlicher Größe aus Tischlerplatte geerbt, aber die ist lackiert…
    Was mach ich da? Löcher reinbohren und wenn ja, wo?
    Dazu ist noch zu sagen: mein Balkon wird im Sommer zu warm (Südseite) und in der Wohnung möchte ich die Kiste nicht, darf sie aber im Hof (Nordseite, schattig) aufstellen. Sie stünde dan also draußen in Wind und Wetter.
    Was müsste ich da bei der Modifizierung noch beachten?
    Danke Euch, Caro

    Antworten
    • Hallo Caro,
      eine unlackierte Kiste wäre schon besser, da das Holz auch etwas zur Feuchtigkeitsregulierung beiträgt. Wenn du sicher bist, dass der Lack ungiftig ist, kannst du es aber probieren. Dann musst du wahrscheinlich noch besser darauf achten, dass der Inhalt nicht zu feucht oder zu trocken wird. Belüftungslöcher bohren würde ich am ehesten ganz oben an den Seitenwänden. Ob der Standort geeignet ist, bezweifle ich aber. Wenn es stark regnet, könnte der Kompost nass werden. Und falls es im Winter friert, sterben die Würmer. Ein geschützter Platz wäre besser.
      Liebe Grüße, Annette

  26. Hallo zusammen,

    Wir haben nun seit eineinhalb Wochen unsere Wurmkiste und muss leider sagen, dass es noch nicht so toll läuft, weshalb ich hier gerne um Rat fragen würde.

    Das Hauptproblem ist, dass sobald wir am Abend oder Nachts in der Küche das Licht ausschalten, immer einige Würmer aus der Kiste rauskrabbeln und dann am Boden vertrocknen, wenn wir sie nicht wieder rechtzeitig zurücksetzen.

    Wir haben nach den oben genannten Maßen die Kiste gebaut und mit 1000 Würmern gestartet. Leider hat sich das Holz auch etwas verzogen, weshalb der Deckel nun leicht offen steht und auch leider zwei Risse im Boden vorhanden sind.
    Hauptsächlich haben wir bemerkt, dass sie auch in der Kiste auf die andere Seite krabbeln und die Wände hoch kriechen und so die Kiste verlassen wollen.
    Die Feuchtigkeit kontrollieren wir eigentlich und es sollte im Moment nicht zu trocken sein. Eine Hanfmatte haben wir noch nicht und deshalb ein feuchtes Handtuch benutzt. Ob sie die ersten Gemüsereste richtig fressen, kann ich nicht so recht sagen.

    Ist das normal, dass doch einige Würmer aus der Kiste raus wollen oder ist irgendwas noch falsch? z.b. zu wenig Platz? Also etwas zu Wenig Erde mit drin? Die Erdschicht liegt bei ca. 4-6 cm. Wir würden nur gerne jetzt nachts mal das Licht in der Küche wieder ausschalten.

    Habt ihr da einen Rat?

    Viele Grüße
    Jan

    Hier mal noch zur Veranschaulichung ein paar Bilder.

    photo_2020-01-23 09.38.30

    Antworten
    • Hallo Jan,
      deinen Bildern nach zu urteilen ist der Kompost vielleicht zu feucht. Unten an der Kiste sind ja richtige Wasserflecken zu sehen. Hilfreich ist es, als “Unterlage” in der Kiste reichlich Wellpappe- oder Zeitungspapierschnipsel auszulegen oder auch eine Schicht Erde einzustreuen, die die Feuchtigkeit regulieren. Für 1000 Würmer scheint die Kompostmenge in der Kiste auch sehr wenig zu sein. Vielleicht sind die Würmer einfach auf der Suche nach mehr Futter. Falls ihr nicht genug Bioabfälle habt, fragt doch mal bei euren Nachbarn.
      Liebe Grüße, Annette

    • Wurmflucht. Die Würmer reagieren erstmal mit Flucht auf harte Änderungen der Umweltbedingungen. Habe meine Würmer damals zusammen mit dem Substrat, in dem Sie kamen, in steriles Kokoszeug gesetzt. Stand vielfach so im Internet, sogar in nem Super-Spezial-Wurmforum …. lol.
      Ergebnis: 2 Wochen lang jede Nacht Wurmflucht.
      Würde ich heute so nicht mehr machen.

      Bin kein Biologe und auch kein Wurm. Aber n Fisch schmeißt Du auch nicht einfach in Leitungswasser und erwartest, dass es sich wohl fühlt.

      Es müssen sich wohl, wie im Aquarium auch, erstmal Bakterien und Kleinlebewesen ansiedeln und nach und nach ein Gleichgewicht finden.
      Oder Würmer müssen erstmal alles anschleimen, bevor es schmeckt. Keine Ahunung. Aber hinsichtlich der Erfahrung von damals, würde ich heute solche Kisten erstmal 1,2 oder 3 Wochen einfahren, bevor da jemand bewusst einzieht.

      Es sieht in der Tat nach wenig Substrat aus, würde da für mehr sorgen. Wenn da 1000 Würmer und 100g Substrat liegen, existiert kaum Puffer für Ph-Schwankungen, durch u.a Futter.
      Als erste Hilfe wäre wohl mineralisch ungedüngte bzw. “alte verbrauchte” Blumenerde mit Wurzelrestchen und sowas drin.
      Aber alles von draußen ist immer mit dem Risiko einer ungewollten Invasion behaftet.

      Taschenlampe oder ne LED drüber hängen oder vorrübergehend in einen 10Liter Eimer mit Deckel umquatieren. (Luftlöcher!!)

  27. Hallo ihr Lieben,
    Ich hab heute die Box gebaut und suche jetzt Mitbewohner…. Hat jemand aus dem Kreis Köln/Düsseldorf eventuell welche abzugeben? :)

    Lieben Gruß,
    Mona

    Antworten
  28. Falls das interessant ist, hier der aktuelle Stand bei mir:

    Hat soweit alles funktioniert und die Schwierigkeiten mit dem Auftreiben eines passenden Gitters (siehe unten) konnte ich auch lösen und die Würmer scheinen sich zu vermehren. Und Nachbarn helfen mit Futternachschub mit.

    Da ich aber feststellte, dass bei es bei Temperaturen über 30 oder unter 0 Grad doch recht mühsam ist, die 80×40 cm zwischen Balkon und Küche zu transportieren, habe ich eine neue 60×30-cm-Kiste gebastelt (Höhe immer noch 40 cm). Als Ausgleich können die Würmer dafür die ganze Fläche haben, erst wenn es knapp zur Hälfte voll ist wird alles auf eine Seite umgeschichtet. So kann der Platz effizienter genützt werden, auch wenn die einmalige Zügelaktion die Würmer wohl stressen wird.

    Auf die “Ecksäulenhölzer” habe ich zwecks Gewichts- und Material- und Arbeitsersparnis verzichtet, es scheint mit genügend Schrauben auch ohne genug stabil zu sein.

    Ein kleines Problem habe ich aber mit Dungmücken (auf dem Balkon stören die ja nicht, wohl aber wenn die Kiste temperaturbedingt drinnen stehen muss). Nach dem Diät, kurzfristige Lagerung bei knapp über 0 Grad und Einsatz von Raubmilben und Neemöl nicht dauerhaft nützten, versuche ich es jetzt mal, in dem ich ein feines Moskitonetz zwischen Kiste und Deckel (der zwecks Sauerstoffzufuhr wenige Millimeter Lücken lässt) spanne, mit Klettverschluss, damit man es öffnen kann. In der Kiste selbst stören die Mücken ja nicht.

    Antworten
    • Hallo Florian,
      vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht und deine Tipps. Insbesondere das Fliegengitter scheint mir eine prima Idee zu sein – da können sich andere Wurmkistenneulinge noch einiges abgucken!
      Liebe Grüße, Annette

    • Mittlerweile fiel mir (zu spät) ein, dass ein einfaches Stofftuch wohl auch reichen würde (etwas ein ausgeschnittenes Rechteck eins alten Leintuchs). Da kommen die Mücken noch schwerer durch als bei einem Moskitonetz, während trotzdem noch genügend Luft durchkommt.

      Die Befestigung per Klettverschluss ginge zwar nicht mehr (ausser man nähnt Klettstreifen auf den Stoff), aber es ginge ja auch mit Reisnägeln.

      Eine Frage hätte ich noch bezüglich des Nahrungsangebot: gehen (ungekochte) Pilzreste wie etwa Champignon-Stile auch? Pilze sind in vieler Hinsicht ja etwas zwischen Fleisch und Pflanzen. (In kleinen Mengen scheint es kein Problem zu sein.)

    • Hallo Florian,
      zu Pilzen habe ich bisher nichts Negatives gehört oder selbst erlebt. Generell ist es aber natürlich empfehlenswert, eine möglichst bunte Mischung in die Wurmkiste zu geben, damit die Würmer gesund bleiben und die Wurmerde später viele Nährstoffe enthält.
      Liebe Grüße, Annette

  29. Ich habe die Box nach Anleitung, aber etwas kleiner nachgebaut. Hat soweit alles super funktioniert und die Würmer sind auch bereits eingezogen.
    Allerdings wölbt sich nun (Würmer und Co sind jetzt seit 4 Tagen in der Box) der Deckel relativ stark sodass an den Rändern große Spalten zwischen Box und Deckel entstehen. Meine Vermutung ist, dass das Holz zu viel Feuchtigkeit zieht und daher beginnt sich zu wölben. Wenn man den Deckel offen stehen lässt beginnt er sich langsam wieder zu begradigen. Besonders feucht scheint es in der Box meiner Meinung nach aber nicht zu sein. Gibt es einen Trick wie man dem entgegen wirken kann? Lüftungslöcher und Holz lackieren wurde ja nicht empfohlen. Bin über jeden Tipp dankbar!

    Antworten
    • Hallo Fabian,
      du könntest zwei Querleisten von innen an den Deckel schrauben, um ein Verbiegen zu verhindern. Beachte dabei, dass die Leisten etwas kürzer sein müssen als die Deckelbreite, so dass der Deckel noch schließt.
      Liebe Grüße, Annette

    • Wenn die Wölbung nicht gerade extrem ist (dann ist vielleicht das Holz zu dünn) stellt sich die Frage, ob ein kleiner Spalt zwischen Kiste und Deckel überhaupt schlimm ist. Kommt ja auf das selbe raus wie ein Lüftungsloch. Ich habe eher extra einen Spalt eingeplant. Und auch wenn die Würmer durchaus bis oben klettern können, es ist niemals auch nur ein einziger dadurch abgehauen, da es in der Kiste für sie gemütlicher ist als ausserhalb. (Ausnahme: der Spalt sollte grösser als etwa 2-3 mm sein, da sich die Würmer, ohne fliehen zu wollen, gerne in kleine Löcher und Spalten verkriechen scheinen zu wollen und wenn dann andere nachdrücken sind sie ungewollt draussen).

      Da fiel mir noch ein Typ zur Gewichtserparnis ein: Statt des Lochziegel kann man einen Holzklotz oder auch einen grösseren Ast nehmen, in dem man einige Löcher verschiedener Grössen reinbohrt.

  30. Hallo liebes Smarticular Team, ich bin vor kurzem in eine neue Wohnung gezogen. Hier gibt es keinen Biomüll, daher würde ich mich gerne an einer Wurmkiste versuchen. Allerdings ist hier im Norden die Luftfeuchtigkeit eh Recht hoch und ich habe immer Mal wieder Silberfischchen. Hausmittel dagegen habe ich nun schon gefunden und werde ich auch ausprobieren. Aber ich habe die Befürchtung, dass eine feuchte und dunkle Wurmkiste die Silberfischchen eher anziehen könnte. Habt ihr damit Erfahrung gemacht? Oder auch gerne jemand aus der Leserschaft?

    Antworten
    • Halllo Jasmin,
      mit Silberfischchen haben wir in diesem Zusammenhang keine Erfahrung. Aber eine gut funktionierende Wurmkiste sollte auf das Raumklima keine Auswirkungen haben und daher auch keine Silberfischchen anziehen.
      Liebe Grüße, Annette

  31. Wieso nehmt ihr eigentlich Leimholz? Das geht üblicherweise recht schnell aus dem Leim. Besser ist massives, ungeleimtes Holz, denn das hält deutlich länger.

    Antworten
    • smarticular.net
      smarticular.net

      Hallo Gisela,
      die geleimten Platten sind formstabiler und gehen nach unserer Erfahrung auch nicht aus dem Leim, selbst wenn die Kiste überwiegend regengeschützt draußen steht. Zudem gibt es die Platten in passenden Abmessungen in fast jedem Baumarkt. Es spricht aber auch nichts dagegen, anderes unbehandeltes Holz zu verwenden.
      Liebe Grüße

    • Ok, da ist meine Erfahrung eine andere.

  32. Liebe Annette,
    vielen Dank für Deine Antwort. Wir haben einen großen Garten und demzufolge auch Kompost Haufen. Bei der Wurm Kiste hingegen war ich wegen der Feuchtigkeit halt skeptisch, aber wie ich sehe, man lernt nie aus.
    Die Kiste wird natürlich in Angriff genommen.
    Vielen lieben Dank. Conny

    Antworten
  33. Hallo, was mich an der Wurmkiste interessieren würde, wie verhält es sich mit Feuchtigkeit?Bioabfälle verursachen doch auch Feuchtigkeit. Holz verfault relativ schnell im Kontakt? Wie ist das Problem gelöst?
    Danke für Eure Hilfe.
    VG Conny

    Antworten
    • Hallo Conny,
      eine ideale Wurmkiste enthält zwar leicht feuchte Bioabfälle und Wurmkompost, aber keine Staunässe, so dass die Holzkiste über Jahre hinweg hält. Das Holz sorgt außerdem für einen Luft- und Feuchtigkeitsaustausch, der in einer Plastikkiste nicht gegeben ist. Daher empfehle ich auch nicht, die Kiste mit Plastik auszukleiden.
      Liebe Grüße, Annette

  34. Sebastian

    Wir haben jeden Tag eine Schüssel Biomüll (2 Erwachsene, 3 kleine Kinder). Wie groß sollte die Wurmkiste denn dann in etwa sein? Viele Grüße

    Antworten
    • Hallo Sebastian,
      wieviel Biomüll von den Würmern verarbeitet wird und wie schnell der Kompost fertig ist, lässt sich nicht genau beantworten, weil das von der Anzahl der Würmer, der Temperatur und auch von der Art des Biomülls abhängt. Daher kann ich dir auch keine genaue Größe für euren Bedarf angeben. Bau doch einfach eine Kiste nach Anleitung und verwende den Kompost, wenn er reif ist. Das geht dann halt manchmal langsamer und manchmal schneller.
      Liebe Grüße, Annette

  35. Es entsteht doch auch ein sogenannter Wurmtee. Lässt dieser das Holz nicht aufquellen und läuft aus es nicht aus?
    Wie kann man den Wurmtee auffangen und als Dünger Nutzen?

    Antworten
    • Bei dieser Variante sollte man drauf schauen, dass es nicht zu feucht wird und es entsprechend keinen Wurmtee gibt.

      Bei den fertig kaufbaren Metall- oder Kunststoffmodellen gibt es einen Hahnen am Boden. Mit genügend Geschick und Improvisation könnte man aber vielleicht auch in dieses Holzmodell einen Hahnen einbauen.

      Praktisch sehe ich aber als Anfänger mit wenigen Monaten Erfahrung damit kein praktisches Problem. Man muss schon sehr extrem mit Wasser befeuchten, damit sich unten Flüssigkeit ansammelt. Bisher (während heissen Temperaturen gezwungenerermassen in relativ trockener Wohnung) kam ich eher kaum mit dem Befeuchten nach.

    • Danke für deine ausführliche Antwort, Florian! Wir haben bisher auch keine Probleme mit zu viel Feuchtigkeit in unserer Wurmkiste. Liebe Grüße Sylvia

  36. Was macht man denn im Urlaub mit der Wurmkiste? Wie lannge funktioniert sie ohne Fütterung?

    Antworten
    • Da sich die Würmer der Wurmbox und deren Inhalt anpassen, ist ein urlaub an sich kein Problem. Bei 1-2 Wochen einfach eine normale Portion drauf. Wenn es länger weg geht, dann nach 2-3 Wochen mal Bekannte oder Freunde rein kucken lassen und ihnen sagen, dass sie ein bisschen füttern sollen.

  37. Heute Morgen der Schreck: Ich habe Wurmflucht. Auf dem Boden lagen Würmer in allen Richtungen verteilt. Das Problem: der ph-Wert passt, Obst- und Gemüsereste werden super verarbeitet, die Wurmpopulation hat sich der Box angepasst und als ich die Box heute morgen umgewühlt habe, sag alles super aus. Die Würmer haben eine gute Farbe.
    Was mir aufgefallen ist. Das Holz im Boden der Box hat 2 Sprünge, durch die Feuchtigkeit „gesickert“ ist. Kann dort das Problem liegen? War es in der Box evtl zu feucht? Flüchten die Würmer durch Löcher, wenn sie welche finden?
    Oder stimmt was nicht mit dem Inhalt?

    Antworten
    • Hallo Maria,
      was genau das Problem für die “Wurmflucht” aus deiner Kiste ist, kann ich von Ferne nicht sagen. Vor Nässe flüchten die Würmer jedenfalls, da sie sonst ertrinken. Meist ist ja aber nicht der ganze Kisteninhalt nass, sondern höchstens der Bodensatz. Allgemein hilfreich gegen davonkriechende Würmer ist es, die Kiste hell aufzustellen, da die lichtscheuen Würmer dann lieber in der dunklen Kiste bleiben. Nur nicht direkt in die Sonne, dann wird den Würmern zu warm.
      Liebe Grüße, Annette

    • Ich glaube, die Würmer kriechen einfach sehr gerne in Löcher und Spalten. Und wenn der Spalt bis nach aussen geht und weitere Würmer nachdrängeln sind somit dann auch die Würmer schnell mal draussen.

      Bei mir war es so, dass es innerhalb der Kiste zwischen dem Gitterrahmen und der Kistenwand einen winzigen Spalt gab. Mit der Zeit quetschen sich viele Würmer durch diesen Spalt und waren plötzlich auf der leeren Seite. Als ich den Spalt mit Ton stopfte passierte das nicht mehr. Sie könnten ja weiterhin durch das Gitter auf die leere Seite gehen, das machen sie aber nicht. Also geht es wahrscheinlich gar nicht um Flucht, sondern nur um das Bedürfnis sich in Spalten oder Löcher zu verkriechen.

  38. Wow! Vielen, vielen Dank für diese tolle Anleitung! Hab es genau so gemacht und freue mich sehr auf den baldigen Einzug der Würmer!! Ich habe an die Seiten noch Tragegriffe gebohrt. So kann man die Kiste besser von A nach B tragen. Auf den Deckel hab ich ebenso einen Griff gemacht, um diesen einfacher öffnen zu können.

    Antworten
    • Hallo Maria, danke für deinen Bericht und die Ergänzung. Ja so eine Wurmkiste hat schnell ein höheres Gewicht, da können Griffe wirklich hilfreich sein. Viel Spaß und Erfolg mit deinen neuen Mitbewohnern. Lieb Grüße Sylvia

  39. Mein grosses Problem ist der Volierendraht:

    Zwar kann man solchen kaufen, aber alle bieten nur riesige Rollen wie etwa 5×1 Meter an, nicht aber ca. 40×40 cm.

    Hat evtl. jemand einen Tipp, wo man nur eine kleine Menge Volierendraht kaufen kann?

    Antworten
    • smarticular.net
      smarticular.net

      Hallo Florian,
      in vielen Baumärkten gibt es dieses Drahtgitter “von der Rolle”, z.B. mit Breite 1 Meter, sodass man sich in deinem Fall zumindest 40×100 Zentimeter zuschneiden lassen könnte. So haben wir es gemacht.
      Liebe Grüße

    • In meinem nächsten Baumarkt leider nicht …

      Könnte man nicht auch stattdessen ein dünnes Brett nehmen, in welches man ganz viele Löcher reinbohrt?

    • smarticular.net
      smarticular.net

      Das könnte wohl auch gehen – am besten ein sehr dünnes Sperrholzbrett (max. 3-5 mm) und große Löcher.
      Liebe Grüße

    • Mittlerweile fiel mir eine bessere Lösung ein:

      Beim Holz gibt es wohl das Problem, das es, wenn es genügend dünn ist und genügend viele genügend dünne Löcher hat, zu instabil ist.

      Stattdessen kann man den Rahmen wie beschrieben basteln, einfach mit genügend dicken Latten, damit es etwas Spannung aushält. In alle 4 Seiten mit etwa 1 cm Abstand kleine Löcher bohren. Herkömmlichen Metalldraht nehmen, den es auch in schlechteren Baumärkten gibt. Damit ein Netz weben.

      Nachteil ist, dass es etwas Geduld braucht (ca 150 Löcher bohren und Netz weben), dafür braucht es keinen Tacker und es sieht optisch schöner aus, da das Gitter in der Mitte des Rahmens ist.

      Gebe in den nächsten Tagen nochmals Bescheid, ob es geklappt hat.

    • Hat soweit geklappt, auch wenn es sehr eine Fummelei ist. (Am Ende ging mir die Geduld aus, so dass die horizontalen Drähten den doppelten Abstand haben, aber es reicht wohl, dass nicht all zu viel durchfällt.

      Die Tonkügelchen an den Rändern dienen dazu, die Würmer vor Verletzungen durch die scharfen Drahtenden zu schützen.

      Wenn man keine passende Menge an Volierendraht auftreiben kann, kann das also eine Alternative sein.

      IMG_20190615_174212

    • smarticular.net
      smarticular.net

      Eine super Idee – das Gitter ist schön geworden und wird sicher seinen Zweck erfüllen.
      Liebe Grüße

  40. Wir haben aus dem gut funktionierenden Kompost von lieben Nachbarn eine Handvoll Würmer und ein bisschen Kompost bekommen. Die klein geschnibbelten Küchenabfälle werden aber nicht abgebaut, sondern schimmeln jetzt schon zum zweiten Mal vor sich hin. Zu feucht ist es eigentlich nicht. Ich habe die Vermutung, dass man doch mehr Würmer bräuchte? (So viele Abfälle geben wir nicht rein).

    Jetzt meine Frage: das kleinste erhältliche „Gebinde“ an Kompostwürmern sind – wie oben schon jemand schrieb – 250 Stück. Ich weiß, zu viel. Aber kann ich das nicht bestellen (ich bin nicht bei Facebook) und ein paar in den Komposthaufen der Nachbarn tun und ein paar auch in unserem Garten freilassen. Oder sind das keine heimischen Arten und man sollte das besser lassen?
    Ich würde das Projekt so ungern aufgeben…

    Antworten
  41. Mit wie vielen Würmern sollte ich denn starten?

    Antworten
    • smarticular.net
      smarticular.net

      Hallo Tina, je mehr desto besser, aber mit zwei Handvoll Erde voller Würmer (zum Beispiel aus einer anderen Wurmkiste) gelingt es normalerweise sicher.
      Liebe Grüße

  42. Nitschi_29

    Hallo,
    Ich habe ein bis zwei frage.
    Ungefähr seit einer Woche habe ich mir ein Wurmhotel aus Plastikboxen gemacht und es werden so ungefähr 10 bis 15 Würmer drinnen ein. (Ich gebe sie immer hinzu wenn ich sie im Garten finde).
    Man soll die Würmer ja anfangs nicht überfordern mit dem Essen, deswegen gebe ich vierten Tag frisches Obst hinein aber in kleinsten Mengen und zusammen geschnitten, Weil es sonst verfaulen würde, weil sie noch unberührt ausschauen. Davon kommt meine frage: Sie haben es warm, feucht und mäßig finster. Aber es kommt mir vor, als würden sie nicht essen. Reguliert sich das von selber oder hättet ihr irgendwelche Tipps für mich?
    Und….
    Ich habe bei euch gelesen, das ein bedruckte Zeitungspapier nicht hinein darf. In einem anderen Block habe ich gelesen, dass es verwendet werden darf. Soll ich es ausräumen oder lassen, was meint Ihr?

    Antworten
    • smarticular.net
      smarticular.net

      Zehn Würmer sind sehr wenige, bei einer normalen Wurmbox sind es üblicherweise Tausende. Ob mit einer so kleinen Anzahl eine stabile Population in der Box aufgebaut werden kann, ist ungewiss. In jedem Fall dürfte es eine Weile Dauern, bis sie sich genügend vermehrt haben. Dazu ist noch wichtig zu wissen, dass Wurm nicht gleich Wurm ist. Es sind keine normalen Regenwürmer, sondern Kompostwürmer, die wesentlich kleiner sind als Regenwürmer. Am besten wäre es, ein Eimerchen Wurmkompost mitsamt Würmern von jemandem zu erhalten, der/die eine funktionierende Wurmfarm betreibt. Alternativ gibt es geeignete Würmer auch im Internet.
      Liebe Grüße

  43. Kiste ist sehr schön geworden!
    Ein paar kleine Verbesserungsvorschläge:
    *Die Schrauben sollten einen Ticken kürzer sein (z.B. 4,5 x 40 mm), sonst kommen sie teilweise an der anderen Seite wieder heraus.
    *Auch die Schrauben für die Scharniere, die in die Kiste unten gebohrt werden sollten aus gleichen Gründen 20mm oder eher kürzer sein.
    *Die kurzen Leisten für das Trenngitter (laut Anleitung 30,4 cm) sollten ca. 3-4mm länger sein.
    Freue mich jetzt auf meine Würmer!

    Antworten
  44. Oompa Lumpa

    Hey,
    ich habe noch nichts zu der ungefähren dauer gelesen. Wie lange wird es dauern, bis ein fach zersetzt ist. So ungefähr natürlich.
    Es gab leider nur sehr große einheiten an Würmern. Werde also mit ca. 120 stück Einsteigen.

    Liebe Grüße

    Antworten
    • smarticular.net
      smarticular.net

      Wie lange es dauert, bis die Würmer das organische Material verdaut haben, hängt von vielen Faktoren ab: moderate Temperaturen (nicht zu kalt und nicht zu warm, Futterversorgung, ausreichend aber nicht zu viel Feuchtigkeit. Es kann zwischen wenigen Monaten bis zu über einem Jahr dauern, bis eine Seite der Kiste vollständig “verdaut” ist. Am besten ab und zu ein bisschen “graben” und kontrollieren, wie weit die Zersetzung fortgeschritten ist. Dann sieht man auch, ob sich in der Erde viele Würmer tummeln, oder ob es eher zu feucht/zu trocken ist. Liebe Grüße!

  45. Gibt es eine geeignete Möglichkeit die Kiste winterfest zu machen, damit die kleinen Bewohner auch im Winter auf dem Balkon vor Frost geschützt sind?

    Antworten
    • smarticular.net
      smarticular.net

      Das wird schwierig! Am besten in ein kühles aber frostfreies Treppenhaus oder einen Kellerraum stellen. Liebe Grüße

  46. Gestern wurde meine Wurmkiste fertig. Danke für die tolle Anleitung!
    Materialkosten beliefen sich bei mir auf ca. 40 €.
    Den Deckel habe ich noch mit Schaumstoff gepolstert und mit Stoff bezogen, so dass die Kiste auch eine Sitzgelegenheit ist.
    2 Griffe kamen an die Seite und 2 lange Latten an den Boden um unter der Kiste etwas Luftzirkulation zu ermöglichen.
    Momentan lebt meine Wurmpopulation noch in einem Blumentopf. aber dann kann sie ja bald umziehen.

    Antworten
  47. Im Büchlein über Wurmkisten stand geschrieben, dass ein Mineralmix bzw. ein Mittel zur Entsäuerung nötig sei. Habt ihr dazu eine Meinung?

    Antworten
    • smarticular.net
      smarticular.net

      Unsere Würmer fühlen sich auch ohne solche Zusätze wohl und vermehren sich fleißig. Es könnte aber durchaus sein, dass es bei einseitiger Abfall-Zusammensetzung anders ist und zum Ausgleich Zusätze nötig sind. Wenn verschiedenartige Grünabfälle bunt gemixt in die Kiste gegeben werden, reicht das nach unserer Erfahrung jedenfalls völlig aus. Liebe Grüße!

    • Danke für eure Erfahrungsberichte. Im – sehr empfehlenswerten – Bio-Düngerbuch von Andrea Heistinger, in dem Wurmkisten auch ausführlich thematisiert werden, war auch keine Rede von der Notwendigkeit solcher Zusätze. Eierschalenpulver gebe ich schon dazu.
      Übrigens sind im erwähnten Buch https://www.ecolibri.de/shop/article/24767092/andrea_heistinger_alfred_grand_bioduenger_selber_machen.html auch noch mehr Ideen, wie Wurmbox im Hochbeet oder Wurmrohr, über die ihr mal berichten könntet.
      LG und Danke für eure wundervolle Website!

    • Ich gebe den Würmern gelegentlich zermörserte Eierschalen. Das sollte mMn dem Mineralmix sehr nahe kommen.

    • Carole Rimpau

      Entgegen der gängigen Meinung, ist der Kalk in den Eierschalen auch wenn er zermörsert wird, für die Würmer nicht verwertbar.

  48. D-Diddy Metzner

    Unsere Wurmkiste ist fertig gebaut :) Könntet ihr mir bitte noch sagen, ob wir Luftlöcher in die Kiste machen müssen? Oder bekommen die Würmer genug Luft, wenn man den Deckel alle 1-2 Tage öffnet? Die Kiste wird bei uns in der Küche stehen.
    Danke!

    Antworten
    • smarticular.net
      smarticular.net

      Unsere Kiste hat keine Löcher, und es sollte ausreichen, sie alle paar Tage zu öffnen. Solange der Inhalt nicht zu feucht ist (einfach mal einen Finger hinein stecken), sollte auch nichts schimmeln. Wichtig vor allem, wenn die Kiste drinnen steht! Das Holz selbst sorgt für eine gewisse Feuchtigkeitsregulierung, und viel Luft wird in der Kiste ohnehin nicht verbraucht. Liebe Grüße!

  49. Svenja Ba

    Ich habe eine lediglich eine 17qm große Wohnung – habe ich trotzdem die Möglichkeit, dort eine Wurmkiste zu haben, ohne, dass die Würmer eingehen oder ich unangenehme Gerüche oder Fliegen in der Wohnung habe?

    Antworten
    • smarticular.net
      smarticular.net

      Bei uns steht die Kiste im Winter auch drinnen, damit die Würmer nicht erfrieren. Ein paar Fliegen lassen sich manchmal nicht vermeiden, aber sofern der Inhalt nicht zu feucht gehalten wird, der Raum nicht zu warm ist (z.B. ein kühles Treppenhaus) und ausreichend belüftet wird, ist das normalerweise kein Problem. Liebe Grüße

  50. Florian Lauber

    Hallo. Ich habe ein ähnliches Modell, mit der Unterteilung in der
    Mitte in zwei Kammern. Jedoch verirren sich immer wieder Würmer auf die
    leere Seite und vertrocknen da…passiert das bei euch nicht?

    Antworten
    • smarticular.net
      smarticular.net

      Solange es im befüllten Bereich feucht genug ist, verziehen sich die Würmer bevorzugt nach dort, darum nein – dieses Problem hatten wir noch nicht! Liebe Grüße

  51. Hallo! Ich würde mir die wurmkiste gern anstatt Sitzbank in die Küche stellen. Jetzt habe ich dazu also zwei Fragen: Ist de Kiste mit den oben genannen Maßen stabil genug um auch ab und zu mal als Sitzbank genutzt zu werden? Die Kiste würde entlang einen unisolierten Heizungsrohres stehen. Ist das im Winter zu warm oder müsste ich das Rohr etwas isolieren? Danke für die tolle Anleitung und alle Infos!!

    Antworten
    • smarticular.net
      smarticular.net

      Zum Darauf-Sitzen empfiehlt es sich, noch eine Querlattung oben drauf zu schrauben und darauf Sitzlatten oder eine andere Sitzfläche, ähnlich wie bei einer Parkbank. Zu warm sollte es im Winter nicht sein, weil das die Vermehrung kleiner Fliegen begünstigt und zu unerwünschten Gerüchen führen könnte. Am besten wäre ein kühlerer Raum oder ein ungeheizter (aber frostfreier!) Keller oder ein Treppenhaus. Liebe Grüße

  52. Sonnen Esel

    Hallo, Ich habe das schon richtig verstanden, dass die Kiste auch draußen stehen kann? Habe ein bisschen Sorge, dass die bei Regen zu feucht wird ( auch von unten). Vermutlich kann es da schon helfen Beine dran zu bauen.
    Viele Grüße, Sonja

    Antworten
    • Hallo Sonnen Esel
      Kurze Beine damit die Kiste nicht direkt auf nassem Boden steht sind von Vorteil, wenn sie draußen stehen soll

    • smarticular.net
      smarticular.net

      Wir haben einfach zwei Holzlatten quer darunter gelegt, damit die Kiste von unten Luft bekommt. Im direkten Regen sollte sie nicht stehen, nicht in direkter Sonne und nicht direkt auf feuchtem Boden, aber ansonsten kann sie schon (regengeschützt) im Freien stehen.

  53. Ich habe da auch mal eine Frage: bei anderen Wurmkisten habe ich ein Ablassventil für Wurmtee gesehen. Bekomme ich hier somit leicht ein Feuchtigkeitsproblem, da kein Ventil vorhanden ist?

    Antworten
    • Hallo, du kannst die Feuchtigkeit selbst regulieren. Bei den Holzkisten sollte auf ausreichend Feuchtigkeit geachtet werden, es darf aber nicht zu viel Nässe sein. Mit der Zeit bekommt man ein Gefühl dafür, wie viel ausreichend ist. Liebe Grüße!

  54. Dani Mittelbach

    Hallo! wie ist das denn im Sommer? kommen da nicht Fliegen und somit auch die Maden :( ?

    Antworten
    • smarticular.net
      smarticular.net

      Hallo Dani, wenn es der Wurmpopulation gut geht (viele Würmer) und man die Kiste nicht gerade überfüllt, werden eigentlich alle Reste schnell genug von den Würmern umgewandelt und es kann nichts gammeln. Darum lieber öfter kleine Mengen hineingeben als auf einmal einen Berg. Mit der Zeit lernt man seine Würmer kennen und weiß, wie viel sie mögen :-) Liebe Grüße

  55. Susanne Schmidt-Neumann

    Wurmhocker Link bitte aktualisieren

    Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von wurmkiste.at zu laden.

    Inhalt laden

    Antworten
    • Liebe Susanne, vielen Dank für den wichtigen Hinweis! Wir werden ihn erneuern. Liebe Grüße!

  56. Gernot Lausen

    Können die Kompostwürmer auch fermentierte Pflanzenabfälle (Bokashi) verwerten?

    Antworten
    • Hallo Gernot, funktionieren würde es schon, es dauert aber länger als im Bokashi (der allerdings vergraben werden muss, damit er nach etwa sechs Wochen zu Komposterde wird). Liebe Grüße!

  57. Klasse Idee!
    Wie lange leben die Würmer denn? Und wie viele bräuchte man für so eine Kiste?
    Und wie lange hält die Kiste denn ungefähr? Einige Jahre?
    Danke :-)

    Antworten
    • Hallo Bianca, das kommt darauf an. Eine Handvoll Würmer genügt für eine kleine Schüssel Biomüll. Die Würmer an sich sterben natürlich irgendwann, sie vermehren sich jedoch, wenn die Bedingungen gut für sie sind, sodass du auch keine neuen hinzufügen musst. Einige Jahre wird sie bestimmt halten. Liebe Grüße!

    • Danke schön!
      Wir sind eine vierköpfige Familie und haben dementsprechend Biomüll.
      Leider kenne ich niemanden, der mir ein paar Würmer abgeben könnte … im Internet kann man welche bestellen … zum Beispiel 250 Stück für 1m3 … kommt mir ein bisschen viel vor für diese Kiste?
      Danke für Eure Hilfe!!!

    • Hallo Bianca, ja das wäre definitiv zu viel. Zumal eine Handvoll reicht und sich durch die Menge dann vermehrt. Frage mal am besten in unserer Facebook-Lesergruppe: https://www.facebook.com/groups/smarticularlesertalk/ ob jemand aus deiner Umgebung kommt und dir mit ein paar Würmern aushelfen kann. Viel Erfolg!

    • Guten Morgen!
      Wir haben nun die Kiste, Würmer sind auch da und haben bereits losgelegt. Nun sind wir sehr gespannt!
      Können wir jeden Tag unsere neuen organischen Abfälle in die Kiste legen, auch wenn es nicht so aussieht, als wäre schon viel gefressen worden?
      Können sich die Würmer durch Küchenpapier oder Zeitung fressen?
      Wie lange dauert es ungefähr, bis aus einer vollen Hälfte Humus wird?
      Entschuldige bitte die vielen Fragen …
      und danke für Deine Mühe!
      Bianca

    • Hallo Bianca, lieber den Würmern nach und nach die organischen Abfälle geben, da es sonst anfängt zu schimmeln, weil sie nicht hinterherkommen mit dem Zersetzten. Wenn ihr viel Biomüll produziert, könntest du die Menge an Würmern erhöhen, indem du mehr hinzufügst. Küchenpapier und Zeitung sind kein Problem, aber in Maßen. Wie lange die Zersetzung bis zum Humus dauert können wir nicht sagen, da die Faktoren bei jedem anders sind (Temperatur, Menge der Würmer, Material etc.). Hab etwas Geduld, mit der Zeit wirst du ein Gefühl dafür bekommen. Liebe Grüße!

    • Danke :-)

  58. Karin El Laham

    Und das Ganze ist dann Pflanzenerde?

    Antworten
    • Hallo Karin, ja die entstehende Pflanzenerde ist sehr nährstoffreich. Du kannst sie pur oder gemischt mit etwas Erde für deine Pflanzen verwenden. Liebe Grüße!

    • Karin El Laham

      Vielen lieben Dank Marla

  59. Tolle Anleitung, vielen Dank. Was mir dabei allerdings ein bisschen Sorgen macht, ist, dass unbehandeltes Holz ja nicht gerade besser wird, wenn es nass wird. Fängt das nicht irgendwann an zu gammeln?

    Antworten
    • Hallo Marion, da hast du zwar Recht, denn diese Wurmkiste ist nicht für die Ewigkeit gemacht. Wäre das Holz behandelt, wäre es nicht nur nicht mehr atmungsaktiv, sondern auch schädlich für die Würmer. Es sollte auch nie richtig nass sein, da die Würmer dann auch sterben. Gleichmäßig feucht reicht völlig aus. Liebe Grüße!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


The maximum upload file size: 4 MB.
You can upload: image.
Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded.

Neu: Jetzt anmelden um schneller zu kommentieren, Favoriten zu speichern und weitere Community-Funktionen zu erhalten. Zur Anmeldung/Registrierung 

Loading..

Bitte melde dich an, um diese Funktion zu nutzen.

Login/Registrieren