Kompostieren ohne Garten: So baust du eine Wurmkiste!

Mit einer Wurmkiste kannst du Grünabfälle in hochwertige Pflanzerde verwandeln, selbst wenn du keinen Platz für einen Komposthaufen hast. Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt, wie es geht.

Auch wenn du keinen eigenen Garten hast, kannst du Obst- und Gemüseabfälle sowie Grünschnitt vom Balkon selber kompostieren – mit einer Wurmkiste. Anders als ein herkömmlicher Komposthaufen benötigt ein Wurmkompost nur sehr wenig Platz. Die Wurmkiste riecht zudem selbst bei geöffnetem Deckel kaum, sodass du sie auch gut auf den Balkon oder sogar in die Wohnung stellen kannst.

Im Handel sind fertige Wurmkomposter erhältlich. Dieser Wurmhocker ist sogar als Sitzgelegenheit nutzbar. Allerdings ist solch eine gut gebaute Behausung nicht gerade billig. Viel günstiger und individueller ist es, eine stabile Kiste mit passenden Maßen selber zu bauen. Mit dieser Anleitung ist das ganz einfach, so dass die Würmer bald auch bei dir einziehen können.

Einkaufs- und Werkzeugliste für deine Wurmkiste

Alle benötigten Teile sind im Bau- oder Holzmarkt erhältlich. In den meisten Baumärkten kannst du die benötigten Teile sogar maßgenau zuschneiden lassen, so dass dieser umständliche Arbeitsschritt zu Hause entfällt. Für eine Kiste mit den Maßen 80 cm x 40 cm x 44 cm (B x T x H) benötigst du folgende Materialien:

  • vier Holzplatten (80 cm x 40 cm x 1,8 cm) für Boden, Deckel, Front- und Rückseite
  • zwei Holzplatten (36,4 cm x 40 cm x 1,8 cm) für die linke und rechte Seite
  • vier Leisten (40 cm x 3 cm x 3 cm) zur Stabilisierung der Kiste von innen
  • zwei Leisten (40 cm x 3 cm x 3 cm) für die langen Seiten des Trenngitters
  • zwei Leisten (30,4 cm x 3 cm x 3 cm) für die kurzen Seiten des Trenngitters
  • Volierendraht Maschenweite 1 cm x 1 cm (39 cm x 35 cm) für das Trenngitter
  • zwei Möbelscharniere (1,8 cm x 7 cm) für die Deckelbefestigung
  • ca. 50 Holzschrauben (4,5 x 45 mm) mit Senkkopf für den Zusammenbau der Kiste
  • 8 Holzschrauben (4,5 x 20 mm) zur Befestigung der Scharniere
  • Einen Tacker oder kleine Nägel zur Befestigung des Gitters

Am besten du lässt dir alle sechs Seitenteile aus zwei großen, unbehandelten Leimholzplatten mit den Standardmaßen 200 cm x 40 cm x 1,8 cm im Baumarkt zurechtschneiden. Das spart Verschnitt und Geld. Natürlich kannst du die Anleitung aber auch deinen Bedürfnissen entsprechend abwandeln, die Kiste größer oder kleiner machen, oder einzelne Latten anstelle der Platten verwenden.

Mit einer Wurmkiste kannst du Grünabfälle in hochwertige Pflanzerde verwandeln, selbst wenn du keinen Platz für einen Komposthaufen hast. Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt, wie es geht.

Zusätzlich kommt dieses Werkzeug zum Einsatz:

  • Bohrmaschine und Holzbohrer (4 mm)
  • Schraubenzieher bzw. Akkuschrauber
  • Tacker

Tipp: Du hast keine Bohrmaschine oder keinen Tacker? Dann frag doch mal einen deiner Nachbarn danach! Vielleicht kannst du dich zu einem späteren Zeitpunkt mit einem anderen Hilfsangebot revanchieren, so dass ihr beide davon profitiert und Geld und Ressourcen spart.

Bauanleitung für den Wurmkomposter

Ich habe meine Kiste in den folgenden Einzelschritten aufgebaut. Alle Löcher wurden in den äußeren Platten etwa zwei Zentimeter tief vorgebohrt, damit das Holz nicht splittert.

1. Als erstes die Rückwand auf die Bodenplatte stellen und mit drei Senkkopfschrauben von unten verschrauben (das Ganze zum Bohren und Schrauben auf die Seite legen).

Mit einer Wurmkiste kannst du Grünabfälle in hochwertige Pflanzerde verwandeln, selbst wenn du keinen Platz für einen Komposthaufen hast. Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt, wie es geht.

2. Ebenso die beiden Seitenplatten links und rechts mit je zwei Schrauben von unten sowie von der Seite befestigen.

Mit einer Wurmkiste kannst du Grünabfälle in hochwertige Pflanzerde verwandeln, selbst wenn du keinen Platz für einen Komposthaufen hast. Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt, wie es geht.

3. Dann auch die Frontplatte von unten sowie von vorn bohren und festschrauben.

Mit einer Wurmkiste kannst du Grünabfälle in hochwertige Pflanzerde verwandeln, selbst wenn du keinen Platz für einen Komposthaufen hast. Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt, wie es geht.

4. Vier der 40 Zentimeter langen Leisten zur Stabilisierung innen in den Ecken der Kiste festschrauben. Jeweils sechs Schrauben pro Leiste verwenden und an beiden Platten leicht versetzt befestigen.

Mit einer Wurmkiste kannst du Grünabfälle in hochwertige Pflanzerde verwandeln, selbst wenn du keinen Platz für einen Komposthaufen hast. Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt, wie es geht.

5. Aus den vier verbleibenden Leisten mit vier Schrauben einen Rahmen für das Trenngitter zusammenbauen.

Mit einer Wurmkiste kannst du Grünabfälle in hochwertige Pflanzerde verwandeln, selbst wenn du keinen Platz für einen Komposthaufen hast. Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt, wie es geht.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Mit einer Wurmkiste kannst du Grünabfälle in hochwertige Pflanzerde verwandeln, selbst wenn du keinen Platz für einen Komposthaufen hast. Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt, wie es geht.

6. Den Volierendraht auf einer Seite des Rahmens festtackern.

Mit einer Wurmkiste kannst du Grünabfälle in hochwertige Pflanzerde verwandeln, selbst wenn du keinen Platz für einen Komposthaufen hast. Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt, wie es geht.

7. Die Wurmkiste mit dem Trenngitter mittig unterteilen und von außen mit mit je zwei Schrauben an Vorder- und Rückseite befestigen.

Mit einer Wurmkiste kannst du Grünabfälle in hochwertige Pflanzerde verwandeln, selbst wenn du keinen Platz für einen Komposthaufen hast. Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt, wie es geht.

8. Die Deckelplatte auf die Kiste legen und mit den beiden Scharnieren mit je vier der kürzeren Holzschrauben befestigen, dafür ist kein Vorbohren erforderlich.

Mit einer Wurmkiste kannst du Grünabfälle in hochwertige Pflanzerde verwandeln, selbst wenn du keinen Platz für einen Komposthaufen hast. Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt, wie es geht.

Nun ist die Kiste fertig für den Erstbezug! Damit der Deckel nicht hinten überhängt, könntest du auch noch eine kleine Kette oder ein Bändchen anbringen.

Mit einer Wurmkiste kannst du Grünabfälle in hochwertige Pflanzerde verwandeln, selbst wenn du keinen Platz für einen Komposthaufen hast. Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt, wie es geht.

Ersteinrichtung der Kiste und Einzug der Würmer

Natürlich wünschen sich deine neuen Mitbewohner noch ein paar Einrichtungsgegenstände, damit sie sich wohlfühlen. Reiße mehrere Lagen Zeitungspapier, unbedruckte Wellpappe und ähnliches in Streifen, weiche sie in Wasser ein, drücke überschüssige Flüssigkeit aus und bedecke den Boden einer Hälfte der Holzkiste ein paar Zentimeter hoch mit dem locker geschichteten Material. Die Würmer verkriechen sich gerne in den Wellen der Pappe oder zwischen den Zeitungsschichten und legen dort ihre Eier. Auch ein Lochziegel mit vertikal ausgerichteten Löchern am Boden der Kiste gefällt den Würmern, er ist aber nicht unbedingt notwendig.

Mit einer Wurmkiste kannst du Grünabfälle in hochwertige Pflanzerde verwandeln, selbst wenn du keinen Platz für einen Komposthaufen hast. Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt, wie es geht.

Nun kannst du die Würmer samt Substrat in der vorbereiteten Hälfte deiner Kiste freilassen. Wenn möglich, gib auch noch ein bisschen Kompost oder gehaltvolle Gartenerde in die Kiste, damit deine Neuankömmlinge sich sofort wie zu Hause fühlen. Als erste Mahlzeit dient eine kleine Menge Küchenabfälle, die du darauf verteilst. Um die Zersetzung möglichst schnell in Gang zu bringen, ist es empfehlenswert, das Futter in den ersten Wochen in daumennagelgroße Stücke zu zerkleinern. Decke die Oberfläche mit feuchtem Küchen- oder Zeitungspapier ab, um Fruchtfliegen fern zu halten und den Würmern ein angenehm dunkles und feuchtes Zuhause zu schaffen.

Mit einer Wurmkiste kannst du Grünabfälle in hochwertige Pflanzerde verwandeln, selbst wenn du keinen Platz für einen Komposthaufen hast. Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt, wie es geht.

Selber machen statt kaufen – Garten und Balkon - 111 Projekte und Ideen für den naturnahen Biogarten - 978-3-946658-30-6

Selber machen statt kaufen – Garten und Balkon

Mehr Details zum Buch 

Fütterung und Pflege

Die Wurmkiste funktioniert wie eine Wurmbox, nur dass die Ebenen nicht übereinander, sondern nebeneinander angeordnet sind. Die Würmer werden genauso gefüttert und gepflegt. Da die Kiste aus Holz besteht, ist sie bis zu einem gewissen Grad atmungsaktiv. Sie kommt ohne das Ablassventil aus, das bei einer Wurmbox aus Plastik die unterste Ebene entwässert. Natürlich solltest du trotzdem darauf achten, dass das Substrat in deiner Kiste nicht zu nass wird, da die Würmer sonst ertrinken. Bei zuviel Feuchtigkeit kannst du mit Zeitungspapier, Wellpappe oder trockenem Grünschnitt gegenarbeiten. Sind die Garten- und Küchenabfälle dagegen zu trocken, hilft einfaches Gießen.

Sobald das erste Fach der Wurmkiste voll ist, wird auf der anderen Seite weiter gefüttert. Der Boden dort wird ebenso wie beim Einzug der Würmer mit Wellpappe, Zeitungspapier und optional einem Lochziegel befüllt, bevor die erste Wurmnahrung darauf gegeben werden kann. Alle Küchenabfälle kommen fortan auf die neue Seite. Die andere Seite wird stillgelegt und trocknet nach und nach aus. Um die Trocknung und den Umzug der Würmer zu beschleunigen, kann der Humus alle paar Tage gewendet werden. Die Würmer wandern auf der Suche nach Futter nach und nach zur anderen Seite. Wenn der Humus so trocken ist, dass er krümelt, ist er reif für die Verwendung.

Füttern kannst du dein Wurmvolk mit allen Grünabfällen, die Küche und Balkon so hergeben, nur gekochte Speisen mögen die Tierchen nicht. Um manche Abfälle, wie zum Beispiel Zitrusschalen, machen sie lieber einen Bogen – daran erkennst du schnell, was sie mögen und was eher im Biomüll entsorgt werden sollte.

Mit einer Wurmkiste kannst du Grünabfälle in hochwertige Pflanzerde verwandeln, selbst wenn du keinen Platz für einen Komposthaufen hast. Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt, wie es geht.

Überwinterung

Weil Regenwürmer keinen Frost vertragen, muss die Kiste nach drinnen gebracht werden, sobald die ersten Nachtfröste einsetzen, zum Beispiel in einen kühlen Kellerraum oder einfach in die Küche oder den Flur. Ansonsten sind die Würmer recht anspruchslos und verrichten auch im Winter fleißig ihr Werk.

Bezugsquellen für Kompostwürmer

Die Würmer für deine Kompostkiste sind übrigens keine gewöhnlichen Regenwürmer, sondern die nah verwandten Kompostwürmer der Gattung “Eisenia foetida”. Frag doch mal in deiner Nachbarschaft oder deinem Freundeskreis herum, ob dir ein Wurmkistenbesitzer einige seiner Tiere abgeben kann. Ein kleiner Eimer mit Würmern und Substrat reicht aus, um deinen eigenen Kompost zu starten. Alternativ findet sich bestimmt ein Gemeinschaftsgarten oder ein Kleingartenverein in deiner Nähe, der Würmer abgeben möchte. Und nicht zuletzt ist unser smarticular-Leserforum eine gute Adresse, um den Kontakt mit “Smarties” in deiner Nähe zum Tauschen und Teilen herzustellen. Viel Erfolg bei der Adoption!

Ich habe meine “Wurmfamilie” richtig ins Herz geschlossen. Wenn ich ganz still bin und an der Kiste lausche, kann ich manchmal sogar hören, wie sie kauen und schmatzen.

Wir wünschen dir viel Freude beim Nachbau! Berichte uns doch von deinen Erfahrungen, indem du unter diesem Beitrag kommentierst!

Viele weitere Projekte und Ideen zum naturnahen Gärtnern findest du auch in unserem Buch:

Selber machen statt kaufen – Garten und Balkon - 111 Projekte und Ideen für den naturnahen Biogarten - 978-3-946658-30-6

Selber machen statt kaufen – Garten und Balkon

smarticular Verlag

Selber machen statt kaufen – Garten und Balkon: 111 Projekte und Ideen für den naturnahen Biogarten Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Hier erfährst du, wofür du den hochwertigen Wurmhumus verwenden kannst:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.8 von 5 Punkten.
(249 Bewertungen)

70 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Liebe Annette,
    vielen Dank für Deine Antwort. Wir haben einen großen Garten und demzufolge auch Kompost Haufen. Bei der Wurm Kiste hingegen war ich wegen der Feuchtigkeit halt skeptisch, aber wie ich sehe, man lernt nie aus.
    Die Kiste wird natürlich in Angriff genommen.
    Vielen lieben Dank. Conny

    Antworten
  2. Hallo, was mich an der Wurmkiste interessieren würde, wie verhält es sich mit Feuchtigkeit?Bioabfälle verursachen doch auch Feuchtigkeit. Holz verfault relativ schnell im Kontakt? Wie ist das Problem gelöst?
    Danke für Eure Hilfe.
    VG Conny

    Antworten
    • Hallo Conny,
      eine ideale Wurmkiste enthält zwar leicht feuchte Bioabfälle und Wurmkompost, aber keine Staunässe, so dass die Holzkiste über Jahre hinweg hält. Das Holz sorgt außerdem für einen Luft- und Feuchtigkeitsaustausch, der in einer Plastikkiste nicht gegeben ist. Daher empfehle ich auch nicht, die Kiste mit Plastik auszukleiden.
      Liebe Grüße, Annette

  3. Sebastian

    Wir haben jeden Tag eine Schüssel Biomüll (2 Erwachsene, 3 kleine Kinder). Wie groß sollte die Wurmkiste denn dann in etwa sein? Viele Grüße

    Antworten
    • Hallo Sebastian,
      wieviel Biomüll von den Würmern verarbeitet wird und wie schnell der Kompost fertig ist, lässt sich nicht genau beantworten, weil das von der Anzahl der Würmer, der Temperatur und auch von der Art des Biomülls abhängt. Daher kann ich dir auch keine genaue Größe für euren Bedarf angeben. Bau doch einfach eine Kiste nach Anleitung und verwende den Kompost, wenn er reif ist. Das geht dann halt manchmal langsamer und manchmal schneller.
      Liebe Grüße, Annette

  4. Es entsteht doch auch ein sogenannter Wurmtee. Lässt dieser das Holz nicht aufquellen und läuft aus es nicht aus?
    Wie kann man den Wurmtee auffangen und als Dünger Nutzen?

    Antworten
    • Bei dieser Variante sollte man drauf schauen, dass es nicht zu feucht wird und es entsprechend keinen Wurmtee gibt.

      Bei den fertig kaufbaren Metall- oder Kunststoffmodellen gibt es einen Hahnen am Boden. Mit genügend Geschick und Improvisation könnte man aber vielleicht auch in dieses Holzmodell einen Hahnen einbauen.

      Praktisch sehe ich aber als Anfänger mit wenigen Monaten Erfahrung damit kein praktisches Problem. Man muss schon sehr extrem mit Wasser befeuchten, damit sich unten Flüssigkeit ansammelt. Bisher (während heissen Temperaturen gezwungenerermassen in relativ trockener Wohnung) kam ich eher kaum mit dem Befeuchten nach.

    • Danke für deine ausführliche Antwort, Florian! Wir haben bisher auch keine Probleme mit zu viel Feuchtigkeit in unserer Wurmkiste. Liebe Grüße Sylvia

  5. Was macht man denn im Urlaub mit der Wurmkiste? Wie lannge funktioniert sie ohne Fütterung?

    Antworten
    • Da sich die Würmer der Wurmbox und deren Inhalt anpassen, ist ein urlaub an sich kein Problem. Bei 1-2 Wochen einfach eine normale Portion drauf. Wenn es länger weg geht, dann nach 2-3 Wochen mal Bekannte oder Freunde rein kucken lassen und ihnen sagen, dass sie ein bisschen füttern sollen.

  6. Heute Morgen der Schreck: Ich habe Wurmflucht. Auf dem Boden lagen Würmer in allen Richtungen verteilt. Das Problem: der ph-Wert passt, Obst- und Gemüsereste werden super verarbeitet, die Wurmpopulation hat sich der Box angepasst und als ich die Box heute morgen umgewühlt habe, sag alles super aus. Die Würmer haben eine gute Farbe.
    Was mir aufgefallen ist. Das Holz im Boden der Box hat 2 Sprünge, durch die Feuchtigkeit „gesickert“ ist. Kann dort das Problem liegen? War es in der Box evtl zu feucht? Flüchten die Würmer durch Löcher, wenn sie welche finden?
    Oder stimmt was nicht mit dem Inhalt?

    Antworten
    • Hallo Maria,
      was genau das Problem für die „Wurmflucht“ aus deiner Kiste ist, kann ich von Ferne nicht sagen. Vor Nässe flüchten die Würmer jedenfalls, da sie sonst ertrinken. Meist ist ja aber nicht der ganze Kisteninhalt nass, sondern höchstens der Bodensatz. Allgemein hilfreich gegen davonkriechende Würmer ist es, die Kiste hell aufzustellen, da die lichtscheuen Würmer dann lieber in der dunklen Kiste bleiben. Nur nicht direkt in die Sonne, dann wird den Würmern zu warm.
      Liebe Grüße, Annette

    • Ich glaube, die Würmer kriechen einfach sehr gerne in Löcher und Spalten. Und wenn der Spalt bis nach aussen geht und weitere Würmer nachdrängeln sind somit dann auch die Würmer schnell mal draussen.

      Bei mir war es so, dass es innerhalb der Kiste zwischen dem Gitterrahmen und der Kistenwand einen winzigen Spalt gab. Mit der Zeit quetschen sich viele Würmer durch diesen Spalt und waren plötzlich auf der leeren Seite. Als ich den Spalt mit Ton stopfte passierte das nicht mehr. Sie könnten ja weiterhin durch das Gitter auf die leere Seite gehen, das machen sie aber nicht. Also geht es wahrscheinlich gar nicht um Flucht, sondern nur um das Bedürfnis sich in Spalten oder Löcher zu verkriechen.

  7. Wow! Vielen, vielen Dank für diese tolle Anleitung! Hab es genau so gemacht und freue mich sehr auf den baldigen Einzug der Würmer!! Ich habe an die Seiten noch Tragegriffe gebohrt. So kann man die Kiste besser von A nach B tragen. Auf den Deckel hab ich ebenso einen Griff gemacht, um diesen einfacher öffnen zu können.

    Antworten
    • Hallo Maria, danke für deinen Bericht und die Ergänzung. Ja so eine Wurmkiste hat schnell ein höheres Gewicht, da können Griffe wirklich hilfreich sein. Viel Spaß und Erfolg mit deinen neuen Mitbewohnern. Lieb Grüße Sylvia

  8. Mein grosses Problem ist der Volierendraht:

    Zwar kann man solchen kaufen, aber alle bieten nur riesige Rollen wie etwa 5×1 Meter an, nicht aber ca. 40×40 cm.

    Hat evtl. jemand einen Tipp, wo man nur eine kleine Menge Volierendraht kaufen kann?

    Antworten
    • smarticular.net

      Hallo Florian,
      in vielen Baumärkten gibt es dieses Drahtgitter „von der Rolle“, z.B. mit Breite 1 Meter, sodass man sich in deinem Fall zumindest 40×100 Zentimeter zuschneiden lassen könnte. So haben wir es gemacht.
      Liebe Grüße

    • In meinem nächsten Baumarkt leider nicht …

      Könnte man nicht auch stattdessen ein dünnes Brett nehmen, in welches man ganz viele Löcher reinbohrt?

    • smarticular.net

      Das könnte wohl auch gehen – am besten ein sehr dünnes Sperrholzbrett (max. 3-5 mm) und große Löcher.
      Liebe Grüße

    • Mittlerweile fiel mir eine bessere Lösung ein:

      Beim Holz gibt es wohl das Problem, das es, wenn es genügend dünn ist und genügend viele genügend dünne Löcher hat, zu instabil ist.

      Stattdessen kann man den Rahmen wie beschrieben basteln, einfach mit genügend dicken Latten, damit es etwas Spannung aushält. In alle 4 Seiten mit etwa 1 cm Abstand kleine Löcher bohren. Herkömmlichen Metalldraht nehmen, den es auch in schlechteren Baumärkten gibt. Damit ein Netz weben.

      Nachteil ist, dass es etwas Geduld braucht (ca 150 Löcher bohren und Netz weben), dafür braucht es keinen Tacker und es sieht optisch schöner aus, da das Gitter in der Mitte des Rahmens ist.

      Gebe in den nächsten Tagen nochmals Bescheid, ob es geklappt hat.

    • Hat soweit geklappt, auch wenn es sehr eine Fummelei ist. (Am Ende ging mir die Geduld aus, so dass die horizontalen Drähten den doppelten Abstand haben, aber es reicht wohl, dass nicht all zu viel durchfällt.

      Die Tonkügelchen an den Rändern dienen dazu, die Würmer vor Verletzungen durch die scharfen Drahtenden zu schützen.

      Wenn man keine passende Menge an Volierendraht auftreiben kann, kann das also eine Alternative sein.

    • smarticular.net

      Eine super Idee – das Gitter ist schön geworden und wird sicher seinen Zweck erfüllen.
      Liebe Grüße

  9. Wir haben aus dem gut funktionierenden Kompost von lieben Nachbarn eine Handvoll Würmer und ein bisschen Kompost bekommen. Die klein geschnibbelten Küchenabfälle werden aber nicht abgebaut, sondern schimmeln jetzt schon zum zweiten Mal vor sich hin. Zu feucht ist es eigentlich nicht. Ich habe die Vermutung, dass man doch mehr Würmer bräuchte? (So viele Abfälle geben wir nicht rein).

    Jetzt meine Frage: das kleinste erhältliche „Gebinde“ an Kompostwürmern sind – wie oben schon jemand schrieb – 250 Stück. Ich weiß, zu viel. Aber kann ich das nicht bestellen (ich bin nicht bei Facebook) und ein paar in den Komposthaufen der Nachbarn tun und ein paar auch in unserem Garten freilassen. Oder sind das keine heimischen Arten und man sollte das besser lassen?
    Ich würde das Projekt so ungern aufgeben…

    Antworten
  10. Mit wie vielen Würmern sollte ich denn starten?

    Antworten
    • smarticular.net

      Hallo Tina, je mehr desto besser, aber mit zwei Handvoll Erde voller Würmer (zum Beispiel aus einer anderen Wurmkiste) gelingt es normalerweise sicher.
      Liebe Grüße

  11. Nitschi_29

    Hallo,
    Ich habe ein bis zwei frage.
    Ungefähr seit einer Woche habe ich mir ein Wurmhotel aus Plastikboxen gemacht und es werden so ungefähr 10 bis 15 Würmer drinnen ein. (Ich gebe sie immer hinzu wenn ich sie im Garten finde).
    Man soll die Würmer ja anfangs nicht überfordern mit dem Essen, deswegen gebe ich vierten Tag frisches Obst hinein aber in kleinsten Mengen und zusammen geschnitten, Weil es sonst verfaulen würde, weil sie noch unberührt ausschauen. Davon kommt meine frage: Sie haben es warm, feucht und mäßig finster. Aber es kommt mir vor, als würden sie nicht essen. Reguliert sich das von selber oder hättet ihr irgendwelche Tipps für mich?
    Und….
    Ich habe bei euch gelesen, das ein bedruckte Zeitungspapier nicht hinein darf. In einem anderen Block habe ich gelesen, dass es verwendet werden darf. Soll ich es ausräumen oder lassen, was meint Ihr?

    Antworten
    • smarticular.net

      Zehn Würmer sind sehr wenige, bei einer normalen Wurmbox sind es üblicherweise Tausende. Ob mit einer so kleinen Anzahl eine stabile Population in der Box aufgebaut werden kann, ist ungewiss. In jedem Fall dürfte es eine Weile Dauern, bis sie sich genügend vermehrt haben. Dazu ist noch wichtig zu wissen, dass Wurm nicht gleich Wurm ist. Es sind keine normalen Regenwürmer, sondern Kompostwürmer, die wesentlich kleiner sind als Regenwürmer. Am besten wäre es, ein Eimerchen Wurmkompost mitsamt Würmern von jemandem zu erhalten, der/die eine funktionierende Wurmfarm betreibt. Alternativ gibt es geeignete Würmer auch im Internet.
      Liebe Grüße

  12. Kiste ist sehr schön geworden!
    Ein paar kleine Verbesserungsvorschläge:
    *Die Schrauben sollten einen Ticken kürzer sein (z.B. 4,5 x 40 mm), sonst kommen sie teilweise an der anderen Seite wieder heraus.
    *Auch die Schrauben für die Scharniere, die in die Kiste unten gebohrt werden sollten aus gleichen Gründen 20mm oder eher kürzer sein.
    *Die kurzen Leisten für das Trenngitter (laut Anleitung 30,4 cm) sollten ca. 3-4mm länger sein.
    Freue mich jetzt auf meine Würmer!

    Antworten
  13. Oompa Lumpa

    Hey,
    ich habe noch nichts zu der ungefähren dauer gelesen. Wie lange wird es dauern, bis ein fach zersetzt ist. So ungefähr natürlich.
    Es gab leider nur sehr große einheiten an Würmern. Werde also mit ca. 120 stück Einsteigen.

    Liebe Grüße

    Antworten
    • smarticular.net

      Wie lange es dauert, bis die Würmer das organische Material verdaut haben, hängt von vielen Faktoren ab: moderate Temperaturen (nicht zu kalt und nicht zu warm, Futterversorgung, ausreichend aber nicht zu viel Feuchtigkeit. Es kann zwischen wenigen Monaten bis zu über einem Jahr dauern, bis eine Seite der Kiste vollständig „verdaut“ ist. Am besten ab und zu ein bisschen „graben“ und kontrollieren, wie weit die Zersetzung fortgeschritten ist. Dann sieht man auch, ob sich in der Erde viele Würmer tummeln, oder ob es eher zu feucht/zu trocken ist. Liebe Grüße!

  14. Gibt es eine geeignete Möglichkeit die Kiste winterfest zu machen, damit die kleinen Bewohner auch im Winter auf dem Balkon vor Frost geschützt sind?

    Antworten
    • smarticular.net

      Das wird schwierig! Am besten in ein kühles aber frostfreies Treppenhaus oder einen Kellerraum stellen. Liebe Grüße

  15. Gestern wurde meine Wurmkiste fertig. Danke für die tolle Anleitung!
    Materialkosten beliefen sich bei mir auf ca. 40 €.
    Den Deckel habe ich noch mit Schaumstoff gepolstert und mit Stoff bezogen, so dass die Kiste auch eine Sitzgelegenheit ist.
    2 Griffe kamen an die Seite und 2 lange Latten an den Boden um unter der Kiste etwas Luftzirkulation zu ermöglichen.
    Momentan lebt meine Wurmpopulation noch in einem Blumentopf. aber dann kann sie ja bald umziehen.

    Antworten
  16. Im Büchlein über Wurmkisten stand geschrieben, dass ein Mineralmix bzw. ein Mittel zur Entsäuerung nötig sei. Habt ihr dazu eine Meinung?

    Antworten
    • smarticular.net

      Unsere Würmer fühlen sich auch ohne solche Zusätze wohl und vermehren sich fleißig. Es könnte aber durchaus sein, dass es bei einseitiger Abfall-Zusammensetzung anders ist und zum Ausgleich Zusätze nötig sind. Wenn verschiedenartige Grünabfälle bunt gemixt in die Kiste gegeben werden, reicht das nach unserer Erfahrung jedenfalls völlig aus. Liebe Grüße!

    • Danke für eure Erfahrungsberichte. Im – sehr empfehlenswerten – Bio-Düngerbuch von Andrea Heistinger, in dem Wurmkisten auch ausführlich thematisiert werden, war auch keine Rede von der Notwendigkeit solcher Zusätze. Eierschalenpulver gebe ich schon dazu.
      Übrigens sind im erwähnten Buch https://www.ecolibri.de/shop/article/24767092/andrea_heistinger_alfred_grand_bioduenger_selber_machen.html auch noch mehr Ideen, wie Wurmbox im Hochbeet oder Wurmrohr, über die ihr mal berichten könntet.
      LG und Danke für eure wundervolle Website!

    • Ich gebe den Würmern gelegentlich zermörserte Eierschalen. Das sollte mMn dem Mineralmix sehr nahe kommen.

    • Carole Rimpau

      Entgegen der gängigen Meinung, ist der Kalk in den Eierschalen auch wenn er zermörsert wird, für die Würmer nicht verwertbar.

  17. D-Diddy Metzner

    Unsere Wurmkiste ist fertig gebaut :) Könntet ihr mir bitte noch sagen, ob wir Luftlöcher in die Kiste machen müssen? Oder bekommen die Würmer genug Luft, wenn man den Deckel alle 1-2 Tage öffnet? Die Kiste wird bei uns in der Küche stehen.
    Danke!

    Antworten
    • smarticular.net

      Unsere Kiste hat keine Löcher, und es sollte ausreichen, sie alle paar Tage zu öffnen. Solange der Inhalt nicht zu feucht ist (einfach mal einen Finger hinein stecken), sollte auch nichts schimmeln. Wichtig vor allem, wenn die Kiste drinnen steht! Das Holz selbst sorgt für eine gewisse Feuchtigkeitsregulierung, und viel Luft wird in der Kiste ohnehin nicht verbraucht. Liebe Grüße!

  18. Svenja Ba

    Ich habe eine lediglich eine 17qm große Wohnung – habe ich trotzdem die Möglichkeit, dort eine Wurmkiste zu haben, ohne, dass die Würmer eingehen oder ich unangenehme Gerüche oder Fliegen in der Wohnung habe?

    Antworten
    • smarticular.net

      Bei uns steht die Kiste im Winter auch drinnen, damit die Würmer nicht erfrieren. Ein paar Fliegen lassen sich manchmal nicht vermeiden, aber sofern der Inhalt nicht zu feucht gehalten wird, der Raum nicht zu warm ist (z.B. ein kühles Treppenhaus) und ausreichend belüftet wird, ist das normalerweise kein Problem. Liebe Grüße

  19. Florian Lauber

    Hallo. Ich habe ein ähnliches Modell, mit der Unterteilung in der
    Mitte in zwei Kammern. Jedoch verirren sich immer wieder Würmer auf die
    leere Seite und vertrocknen da…passiert das bei euch nicht?

    Antworten
    • smarticular.net

      Solange es im befüllten Bereich feucht genug ist, verziehen sich die Würmer bevorzugt nach dort, darum nein – dieses Problem hatten wir noch nicht! Liebe Grüße

  20. Hallo! Ich würde mir die wurmkiste gern anstatt Sitzbank in die Küche stellen. Jetzt habe ich dazu also zwei Fragen: Ist de Kiste mit den oben genannen Maßen stabil genug um auch ab und zu mal als Sitzbank genutzt zu werden? Die Kiste würde entlang einen unisolierten Heizungsrohres stehen. Ist das im Winter zu warm oder müsste ich das Rohr etwas isolieren? Danke für die tolle Anleitung und alle Infos!!

    Antworten
    • smarticular.net

      Zum Darauf-Sitzen empfiehlt es sich, noch eine Querlattung oben drauf zu schrauben und darauf Sitzlatten oder eine andere Sitzfläche, ähnlich wie bei einer Parkbank. Zu warm sollte es im Winter nicht sein, weil das die Vermehrung kleiner Fliegen begünstigt und zu unerwünschten Gerüchen führen könnte. Am besten wäre ein kühlerer Raum oder ein ungeheizter (aber frostfreier!) Keller oder ein Treppenhaus. Liebe Grüße

  21. Sonnen Esel

    Hallo, Ich habe das schon richtig verstanden, dass die Kiste auch draußen stehen kann? Habe ein bisschen Sorge, dass die bei Regen zu feucht wird ( auch von unten). Vermutlich kann es da schon helfen Beine dran zu bauen.
    Viele Grüße, Sonja

    Antworten
    • Hallo Sonnen Esel
      Kurze Beine damit die Kiste nicht direkt auf nassem Boden steht sind von Vorteil, wenn sie draußen stehen soll

    • smarticular.net

      Wir haben einfach zwei Holzlatten quer darunter gelegt, damit die Kiste von unten Luft bekommt. Im direkten Regen sollte sie nicht stehen, nicht in direkter Sonne und nicht direkt auf feuchtem Boden, aber ansonsten kann sie schon (regengeschützt) im Freien stehen.

  22. Ich habe da auch mal eine Frage: bei anderen Wurmkisten habe ich ein Ablassventil für Wurmtee gesehen. Bekomme ich hier somit leicht ein Feuchtigkeitsproblem, da kein Ventil vorhanden ist?

    Antworten
    • Hallo, du kannst die Feuchtigkeit selbst regulieren. Bei den Holzkisten sollte auf ausreichend Feuchtigkeit geachtet werden, es darf aber nicht zu viel Nässe sein. Mit der Zeit bekommt man ein Gefühl dafür, wie viel ausreichend ist. Liebe Grüße!

  23. Dani Mittelbach

    Hallo! wie ist das denn im Sommer? kommen da nicht Fliegen und somit auch die Maden :( ?

    Antworten
    • smarticular.net

      Hallo Dani, wenn es der Wurmpopulation gut geht (viele Würmer) und man die Kiste nicht gerade überfüllt, werden eigentlich alle Reste schnell genug von den Würmern umgewandelt und es kann nichts gammeln. Darum lieber öfter kleine Mengen hineingeben als auf einmal einen Berg. Mit der Zeit lernt man seine Würmer kennen und weiß, wie viel sie mögen :-) Liebe Grüße

  24. Susanne Schmidt-Neumann

    Wurmhocker Link bitte aktualisieren
    http://wurmkiste.at/

    Antworten
    • Liebe Susanne, vielen Dank für den wichtigen Hinweis! Wir werden ihn erneuern. Liebe Grüße!

  25. Gernot Lausen

    Können die Kompostwürmer auch fermentierte Pflanzenabfälle (Bokashi) verwerten?

    Antworten
    • Hallo Gernot, funktionieren würde es schon, es dauert aber länger als im Bokashi (der allerdings vergraben werden muss, damit er nach etwa sechs Wochen zu Komposterde wird). Liebe Grüße!

  26. Klasse Idee!
    Wie lange leben die Würmer denn? Und wie viele bräuchte man für so eine Kiste?
    Und wie lange hält die Kiste denn ungefähr? Einige Jahre?
    Danke :-)

    Antworten
    • Hallo Bianca, das kommt darauf an. Eine Handvoll Würmer genügt für eine kleine Schüssel Biomüll. Die Würmer an sich sterben natürlich irgendwann, sie vermehren sich jedoch, wenn die Bedingungen gut für sie sind, sodass du auch keine neuen hinzufügen musst. Einige Jahre wird sie bestimmt halten. Liebe Grüße!

    • Danke schön!
      Wir sind eine vierköpfige Familie und haben dementsprechend Biomüll.
      Leider kenne ich niemanden, der mir ein paar Würmer abgeben könnte … im Internet kann man welche bestellen … zum Beispiel 250 Stück für 1m3 … kommt mir ein bisschen viel vor für diese Kiste?
      Danke für Eure Hilfe!!!

    • Hallo Bianca, ja das wäre definitiv zu viel. Zumal eine Handvoll reicht und sich durch die Menge dann vermehrt. Frage mal am besten in unserer Facebook-Lesergruppe: https://www.facebook.com/groups/smarticularlesertalk/ ob jemand aus deiner Umgebung kommt und dir mit ein paar Würmern aushelfen kann. Viel Erfolg!

    • Guten Morgen!
      Wir haben nun die Kiste, Würmer sind auch da und haben bereits losgelegt. Nun sind wir sehr gespannt!
      Können wir jeden Tag unsere neuen organischen Abfälle in die Kiste legen, auch wenn es nicht so aussieht, als wäre schon viel gefressen worden?
      Können sich die Würmer durch Küchenpapier oder Zeitung fressen?
      Wie lange dauert es ungefähr, bis aus einer vollen Hälfte Humus wird?
      Entschuldige bitte die vielen Fragen …
      und danke für Deine Mühe!
      Bianca

    • Hallo Bianca, lieber den Würmern nach und nach die organischen Abfälle geben, da es sonst anfängt zu schimmeln, weil sie nicht hinterherkommen mit dem Zersetzten. Wenn ihr viel Biomüll produziert, könntest du die Menge an Würmern erhöhen, indem du mehr hinzufügst. Küchenpapier und Zeitung sind kein Problem, aber in Maßen. Wie lange die Zersetzung bis zum Humus dauert können wir nicht sagen, da die Faktoren bei jedem anders sind (Temperatur, Menge der Würmer, Material etc.). Hab etwas Geduld, mit der Zeit wirst du ein Gefühl dafür bekommen. Liebe Grüße!

    • Danke :-)

  27. Karin El Laham

    Und das Ganze ist dann Pflanzenerde?

    Antworten
    • Hallo Karin, ja die entstehende Pflanzenerde ist sehr nährstoffreich. Du kannst sie pur oder gemischt mit etwas Erde für deine Pflanzen verwenden. Liebe Grüße!

    • Karin El Laham

      Vielen lieben Dank Marla

  28. Tolle Anleitung, vielen Dank. Was mir dabei allerdings ein bisschen Sorgen macht, ist, dass unbehandeltes Holz ja nicht gerade besser wird, wenn es nass wird. Fängt das nicht irgendwann an zu gammeln?

    Antworten
    • Hallo Marion, da hast du zwar Recht, denn diese Wurmkiste ist nicht für die Ewigkeit gemacht. Wäre das Holz behandelt, wäre es nicht nur nicht mehr atmungsaktiv, sondern auch schädlich für die Würmer. Es sollte auch nie richtig nass sein, da die Würmer dann auch sterben. Gleichmäßig feucht reicht völlig aus. Liebe Grüße!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.